Rufen Sie uns an 089 793 8180|berndsteets@gmail.com

Theateralmanach

Startseite/Theateralmanach
Theateralmanach2024-06-17T17:49:24+02:00

Theateralmanach  –  immer auf dem neuesten Stand der Informationen über die deutschsprachigen Theater

Diese Seite ersetzt das Buch. Die 25 Ausgaben des Theateralmanachs als Buch seit 1993 sind immer noch bestellbar. mail : [email protected]

Notiz: Sie können sich hier den Theateralmanach kostenlos ansehen. Aber die Aktualisierung kostet mich Zeit und Geld. Wenn Sie sich an den Kosten beteiligen wollen, überweisen Sie einen beliebigen Geldbetrag auf das Konto der edition Smidt:

DE IBAN DE 44 70080000 0609083700 BIC: DRES DE FF Commerzbank

Achtung!

Die Seite „Theateralmanach“ ist in Bearbeitung!

Nur die Seite Leitungswechsel und die allgemeinen Informationen werden ständig aktualisiert.

Die Daten zu den einzelnen Theatern, den Städten und den Ländern sind nur  teilweise aktuell. Ich bin dabei, den gesamten Theateralmanach zu “ renovieren „. Also, schauen Sie genau hin, was bei den Theatern steht (Jahreszahl). Nur wenn nichts dabei steht, handelt es sich um aktuelle Daten.

 

Leitungswechsel  – Stand: 14.6.2024

(wird von Bernd Steets 940x528  ständig aktualisiert)

Wer geht wann wohin?

Leitungswechsel an den deutschsprachigen Theatern

Aachen

Zur neuen Generalintendantin des Theaters Aachen hat der Stadtrat  Elena Tzavara bestellt. Die 44-jährige Opernregisseurin, Librettistin und Kulturmanagerin sowie heutige Künstlerische Leiterin der Jungen Oper Stuttgart hatte sich im Auswahlverfahren als bestgeeignete Bewerberin durchgesetzt und hat ihre Arbeit zur Spielzeit 2023 / 2024 aufgenommem. Elena Tzavara ist Nachfolgerin von Michael Schmitz-Aufterbeck, der zum August 2023 in den Ruhestand ging. Schauspiel: Kerstin Grübmeyer.

 


 

 

Augsburg

André Bücker bleibt bis 2028 Staatsintendant in Augsburg

Baden Baden

Die Stadt Baden-Baden und Theaterintendantin Nicola May haben eine Verlängerung des Vertrages bis 2026 vereinbart.

Baden bei Wien

Intendanz ab 2025: Andreas Gergen.

 

Bamberg

Intendanz ab 2025: John von Düffel.

Basel

Geschäftsleitung seit dem 1. Juni 2021: Benedikt von Peter (Intendant / Vorsitz), Anja Dirks (Stellvertretende Intendanz in künstlerischen Fragen), Christoph Adam (Personalwesen), Susanne Benedek (Kommunikation & Sales) sowie Alexander Kraus (Finanzen & Verwaltung). Marco Goecke wird ab Sommer 2025 neuer Künstlerischer Leiter und Haus-Choreograph des Balletts am Theater Basel.

Eva Heller wird zum 1. Juni 2024 neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel. Künstlerischer Leiter der Kaserne Basel ist seit Beginn der Spielzeit 2023/24 Tobias Brenk.

Bayreuth

Katharina Wagner bleibt bis 2030 künstlerische Leiterin in Bayreuth. Ihr wird aber ein „Generalmanager“ zur Seite gestellt.

Berlin

Rainer Simon wird ab August 2025 die Künstlerische Leitung der Neuköllner Oper übernehmen.
Elisabeth Sobotka wird 2024 Intendantin der Berliner Staatsoper. GMD Daniel Barenboim trat zurück.  Nachfolger: Christian Thielemann!
Aviel Cahn übernimmt ab der Spielzeit 2026/27 die Intendanz der Deutschen Oper Berlin.
Berlinale bekommt eine neue Führung
 Die US-Amerikanerin Tricia Tuttle übernimmt ab 1. April 2024 die Leitung der Internationalen Berliner Filmfestspiele

Berliner Theatertreffen

Nora Hertlein-Hull übernahm zum 1. Januar 2024 die Leitung des Berliner Theatertreffens.

 

Deutsches Theater seit 2023: Intendanz Iris Laufenberg

Komische Oper seit  2022: Intendanz Susanne Moser und Philip Bröking. Barrie Kosky bleibt als Regisseur.

Volksbühne

Volksbühnen-Intendant René Pollesch ist tot

Berliner Staatsballett

Neuer Intendant seit 2023: Christian Spuck.

Maxim Gorki Theater:

Das Berliner Maxim-Gorki-Theater hat sein Leitungsteam neu aufgestellt. Oliver Frljić übernimmt die Stelle eines künstlerischen Co-Leiters. Neben ihm ist Johannes Kirsten als leitender Dramaturg Mitglied der künstlerischen Leitung. Intendantin Shermin Langhoffs Vertrag läuft bis 2026.

Philipp Harpain, der Chef des Berliner GRIPS Theaters, wird die Leitung des Hauses zum Ende der Spielzeit 2024/25 auf eigenen Wunsch abgeben. Der bestehende Vertrag wird bereits ein Jahr früher als vorgesehen aufgelöst, zum 15. September 2025. Der Schritt geschieht im Einvernehmen mit Volker Ludwig, dem Mehrheitsgesellschafter der GRIPS Theater gGmbH. Philipp Harpain hatte im August 2016 zunächst die künstlerische Leitung des Hauses, ab Juni 2017 dann die Gesamtleitung gemeinsam mit Andreas Joppich als Geschäftsführer übernommen. Zuvor war er bereits seit 2003 als Leiter der Theaterpädagogik am GRIPS.

 

Theater an der Parkaue

Christina Schulz und Alexander Riemenschneider leiten seit der Spielzeit 2021/22 das Berliner Theater an der Parkaue.

Das Berliner Theater Strahl wird seit der Spielzeit 2021/22 von der bisherigen stellvertretenden Theaterleiterin und Theaterpädagogin Karen Giese, der Regisseurin Anna Vera Kelle und dem Schauspieler Matthias Kelle geleitet.

Auf eigenes finanzielles Risiko übernehmen die Songwriter, Musiker und Produzenten Peter Plate und Ulf Leo Sommer das Berliner Theater des Westens. Als Duo-Intendanz leiten Plate und Sommer ab sofort die traditionsreiche Musical- und Operettenbühne im Berliner Bezirk Charlottenburg. Ab 2025 sind sie auch die Mieter des 1896 eröffneten Baus, der dem Land Berlin gehört und bisher vom Musicalunternehmen Stage Entertainment betrieben wurde.

 

Bern

Seit der Spielzeit 2022/23 ist Christiane Wagner Künstlerische Leiterin am Theater an der Effingerstrasse in Bern.

Biel / Solothurn

Bielefeld

Der Regisseur Dariusch Yazdkhasti wurde mit Beginn der Spielzeit 2021/22 Schauspieldirektor am Theater Bielefeld. Ab der Spielzeit 2023/24 werden die Regisseurin Nadja Loschky und der derzeitige Intendant Michael Heicks den Theater- und Konzertbetrieb am Theater Bielefeld als Doppelspitze führen. Heicks wird sich 2025 aus dieser Doppelspitze verabschieden. Der Vertrag von Nadja Loschky an den Bühnen und Orchester Bielefeld läuft zunächst bis 2028. Loschky ist bereits seit 2019 Leiterin der Musiktheatersparte in Bielefeld.

Bochum

Ruhr Triennale 2021  –  2023: Barbara Frey. 2024 – 2027: Ivo  van Hove

Das Schauspielhaus Bochum verändert zum Beginn der Spielzeit 2023/24 seine Leitungsstruktur und besetzt wichtige künstlerische Positionen neu. Intendant Johan Simons kündigte an, das Theater, das unter seiner Leitung 2022 erstmals seit 40 Jahren wieder zum „Theater des Jahres“ gewählt worden war, für die Zeit seiner Vertragsverlängerung bis 2026 zusammen mit den Mitarbeitenden weiter modernisieren zu wollen.
Ab der Spielzeit 2023/24 wird Dr. Vasco Boenisch Künstlerischer Direktor des Schauspielhaus Bochum und stellvertretender Intendant. Vasco Boenisch war seit Beginn der Intendanz 2018/19 Chefdramaturg des Schauspielhauses und mit verantwortlich für das künstlerische Programm. Als zukünftiger Leiter der Künstlerischen Direktion wird er neben dem künstlerischen Budget die Zusammenarbeit aller künstlerischen Abteilungen verantworten und die interne Transformation des Theaters hin zu mehr Nachhaltigkeit, Diversität und Inklusion verfolgen. Neue Chefdramaturgin wird Angela Obst. Sie arbeitet seit der Spielzeit 2019/20 als Dramaturgin am Schauspielhaus Bochum und
hat bereits die Spielzeit 2023/24 federführend geplant. Unterstützt wird das künstlerische Leitungsteam von Schauspieler Stefan Hunstein, der neben seiner Tätigkeit im Ensemble zukünftig als Assistent des Intendanten besondere Aufgaben bei der Prozesssteuerung und Projektleitung übernehmen wird. Weiterhin bleiben Cathrin
Rose als Leiterin des Jungen Schauspielhauses und des Theaterreviers, Kai Festersen als Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros und Chefdisponent sowie Sabine Krüger als persönliche Referentin des Intendanten (u. a. mit Verantwortung für Gastspiele und Sponsoring) Mitglieder des künstlerischen Leitungsteams.

Die Dramaturgin Sabine Reich übernimmt ab der Spielzeit 2025/26 die künstlerische Leitung des Bochumer Prinz-Regent-Theaters (PRT).

Bozen

Vereinigte Bühnen: Intendanz seit 2023 Rudolf Frey.

Braunschweig

Intendanz des Staatstheaters  ab 2026?

Das LOT-Theater stellt den Betrieb ein!

 

Bregenz

Die Bregenzer Festspiele bekommen eine neue Intendantin. Ab der Saison 2025 soll die Finnin Lilli Paasikivi die künstlerische Leitung übernehmen, wie Festspielpräsident Hans-Peter Metzler mitteilte. Paasikivi ist seit 2013 die künstlerische Direktorin der Finnischen Nationaloper in Helsinki. Sie folgt auf Elisabeth Sobotka, die nach dem Sommer 2024 an die Berliner Staatsoper wechselt.

 

Bruchsal.

Wolf E. Rahlfs ist neuer Intendant der Badischen Landesbühne Bruchsal.

 

Burladingen-Melchingen

Theater Lindenhof

Fernab der Metropolen versteht sich das Theater Lindenhof als Heimattheater für die Welt und Welttheater für die Heimat, als Resonanzraum für lokale Geschichte und Geschichten, als Impulsgeber und Innovationsraum für Kunst und Kultur – in Melchingen, in der Region und weit darüber hinaus. Vom Wohnzimmertheater bis zu groß angelegten Bürgertheaterprojekten mit über 200 Beteiligten oder Freilichtinszenierungen: Kein Format ist diesem Theater fremd, kein Spielort unmöglich.

Zur Spielzeit 2027/28 sucht die Stiftung Theater Lindenhof mit Sitz in Burladingen-Melchingen auf der Schwäbischen Alb eine*n

Intendant*in als Künstlerische*r Leiter*in (m/w/d)

Teambewerbungen im Rahmen einer Gesamtvollzeit-Stelle sind möglich.

Die Intendanz verantwortet den künstlerischen Bereich und bildet mit der kaufmännischen Leitung die Geschäftsführung des Theaters.

Seit seiner Gründung 1981 hat sich das Theater Lindenhof unter Beibehaltung des Company-Gedankens zu einer weit über die Region bekannten Theaterinstitution mit über 20 Mitarbeiter*innen entwickelt. Das Theater verfügt über drei Spielstätten: die Scheune (ca. 160 Plätze), den Saal und das Studio (mit jeweils ca. 99 Plätzen) Das festangestellte künstlerische Ensemble besteht derzeit aus 7 Schauspieler*innen. Das aktuelle Repertoire umfasst rund 20 Produktionen, darunter eigene Stückentwicklungen, Klassiker, moderne Bühnenstücke und Kleinkunstproduktionen. Pro Jahr werden über 200 Vorstellungen im Theater in Melchingen und ca. 120 Vorstellungen auf Gastspielen durchgeführt.

Poetisch-kritisches Volkstheater mit Bezug zur Region Schwäbische Alb zu machen, das ist der Leitgedanke, der diesem Theater zugrunde liegt und der in der Stiftungssatzung verankert ist. Die 2011 ins Leben gerufene Stiftung wird vom Land Baden-Württemberg, den Landkreisen Zollernalb, Reutlingen, Tübingen und von der Sitzgemeinde Burladingen sowie rund zwanzig Partnerstädten gefördert. Das Haushaltsvolumen beträgt jährlich rund 2 Millionen Euro, bei einem zu erwirtschaftenden Eigeneinnahmeanteil von 40-50 %.

Die Stiftung Theater Lindenhof setzt sich zum Ziel, Nachhaltigkeit – mit seinen sozialen und umweltbezogenen Aspekten – als Grundlage des Handelns in allen Prozessen mitzudenken.

Sie sind bereit, gemeinsam mit dem Theaterteam und in Kooperation mit unseren regionalen Partnern das Theater in die Zukunft zu begleiten? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung und Ihre Ideen und Visionen für unser Theater.

Die Vertragslaufzeit beträgt 5 Jahre, eine Verlängerung ist möglich.

Senden Sie bitte Ihre Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse, Tätigkeitsnachweise sowie eine Vision und Konzeptvorstellung (6 000 Zeichen) bis 31. Dezember 2024 an [email protected].

Ihre Bewerbung wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

Weitere Informationen über unser Haus und seine Geschichte erhalten Sie unter www.theater-lindenhof.de. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Stiftungsvorstand:

Kaufmännischen Leiter Christian Burmeister-van Dülmen ([email protected]), Intendant Stefan Hallmayer ([email protected]).

 

Chemnitz

Christoph Dittrich, Generalintendant des Theaters Chemnitz, hat seinen Vertrag mit der Stadt bis 2028 verlängert.

 

 

Chur

Maike Lex übernimmt die Leitung des Theaters Chur ab der Spielzeit 2024/25.

Coburg

für die Leitung des Landestheaters Coburg ist ein Direktorengremium vorgesehen. Mit Beginn der Spielzeit 2023/24 wird das GLOBE bespielt. Das Gremium besteht aus den Spartendirektoren (GMD Daniel Carter, Schauspiel Matthias Straub, Ballett Mark McClain). Zur Verstärkung des Musiktheaters gibt es eine Neuwahl mit Neil Barry Moss als LEITER MUSIKTHEATER, mit der Möglichkeit dauerhaft ins Gremium aufzurücken.

Die Spartendirektoren bilden gemeinsam mit dem Kaufmännischen Direktor die Theaterleitung.

Cottbus

Staatstheater Cottbus: Intendanz ab 2026 ? 2025/26 interim. Hasko Weber.

Darmstadt

Alexander Kohlmann wird ab der Spielzeit 2024/2025 die Sparte Schauspiel am Staatstheater Darmstadt leiten.

Dessau

Mitteldeutsches Theater
in der Marienkirche
Schloßstr. 3
06844 Dessau-Roßlau

Tel. 0340 8829 2000
www.mitteldeutsches-theater.de

Intendant Dieter Hallervorden

s. auch Schloßpark Theater Berlin

Detmold

Intendanz ab 2024: Kirsten Uttendorf.

Döbeln

Mittelsächsisches Theater: Neuer Intendant Sergio Raonic Lukovic mit neuem Team seit 2023.

Dresden

Semperoper:  Ab 2024  Intendantin: Nora Schmid. Daniele Gatti Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Staatsoperette Dresden

Der Schauspieler und Regisseur Matthias Reichwald wird ab der Spielzeit 2024/2025 Leitender Regisseur an der Staatsoperette Dresden, bleibt jedoch weiterhin fest im Ensemble des Staatsschauspiels Dresden,

theater junge generation: Ulrike Leßmann (Dresden) und Mihkel Seeder (Talinn) übernehmen zur Spielzeit 2025/26 die Leitung des theater junge generation in Dresden.

Eggenfelden

Intendanz des Theaters an der Rott: Elke Maria Schwab-Lohr und Dean Wilmington.

Eisenach  siehe Meiningen

Lydia Bunk übernimmt ab der Spielzeit 2024/25 die Leitung der neu auszurichtenden Schauspielsparte am Landestheater Eisenach.

Eisleben

Frank Martin Widmaier übernimmt 2025 die künstlerische Leitung des Theaters Eisleben.

Erfurt

Das Theater Erfurt hat eine neue kommissarische Leitung. Malte Wasem wurde als künstlerischer Betriebsdirektor interimistisch zum ersten Werkleiter, Christine Exel als Verwaltungsdirektorin und damit als zweite Werkleiterin bestellt.

Erl

Der langjährige Intendant und Geschäftsführer der Oper Frankfurt, Bernd Loebe, wird im Sommer 2024 seinen Posten als Leiter der Tiroler Festspiele Erl abgeben.

Ab September 2024 übernimmt der international bekannte Tenor Jonas Kaufmann die Intendanz der Tiroler Festspiele Erl.

Erlangen

Jonas Knecht wird ab der Spielzeit 2024/25 Intendant am Theater Erlangen

Essen

Mehrle Fahrholz ist die neue Intendantin des Aalto-Musiktheaters und der Essener Philharmoniker.

Die Regisseurin Selen Kara und die Dramaturgin Christina Zintl sind in einer gleichberechtigten Doppel-Intendanz neue Intendantinnen am Schauspiel Essen

Frankfurt

Markus Fein, bis dato Intendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, ist neuer Intendant der Alten Oper Frankfurt.

Thomas Guggeis ist neuer musikalischer Leiter der Oper Frankfurt.

Nach dem Tod von Theaterdirektor Claus Helmer wird die Frankfurter Komödie von nun an durch eine Doppelspitze geführt. Helmers Sohn Alexander Helmer, der viele Jahre lang als Assistent der Geschäftsführung in der Komödie gearbeitet hat, wird als Nachfolger des Vaters Geschäftsführer mit Schwerpunkt auf der betriebswirtschaftlichen Leitung, die künstlerische Leitung wird der dem Haus seit Jahren verbundene Schauspieler und Regisseur Stefan Schneider übernehmen.

 

Freiburg

Der Theater- und Opernregisseur Felix Rothenhäusler wird mit Beginn der Spielzeit 2025/26 neuer Intendant am Theater Freiburg. Rothenhäusler folgt damit auf Peter Carp.

Fürth

Silvia Stolz ist neue Intendantin am Stadttheater Fürth.

Gars am Kamp

Ab 1. September 2023 übernimmt (Staats-)Opernsänger Clemens Unterreiner die Leitung der Opernfestspiele auf der Garser Burg.

Gießen

Intendanz seit 2022: Simone Sterr. Musiktheater: Ann-Christine Mecke.

 

 

Graz

Schauspiel Intendanz seit 2023: Andrea Vilter.

Ulrich Lenz ist Intendant an der Grazer Oper.

 

Hagen

Die Theater Hagen gGmbH (Theater Hagen) sucht zur Spielzeit 2025/26 eine Intendantin/einen Intendanten. Ebenfalls ab der Spielzeit 2025/26 wird auch eine neue Generalmusikdirektorin/ein neuer Generalmusikdirektor ihre/seine Arbeit am Theater Hagen aufnehmen.

Halle

Die Regisseurinnen Mille Maria Dalsgaard und Mareike Mikat übernehmen ab der Spielzeit 2023/24 die Künstlerische Leitung des Schauspiels an den Bühnen Halle. Dalsgaard tritt als Leiterin und Mikat als ihre Stellvertretung die Nachfolge von Schauspielleiter Matthias Brenner an.

 

Hamburg

Sonja Anders wird zum 1. August 2025 Intendantin des Thalia Theaters Hamburg. Chefdramaturgin: Nora Khuon. Kurator der Lessing-Tage: Matthias Lilienthal.

Die neue Leitung der Hamburgischen Staatsoper ab 2025 ist komplett: Nach Opernintendant Tobias Kratzer und Ballettchef Demis Volpi wurde der israelische Dirigent Omer Meir Wellber als neuer Generalmusikdirektor vorgestellt.

Michel Abdollahi und Robert Oschatz übernahmen im September 2022 das Polittbüro Hamburg.

Zu Beginn der Spielzeit 2025/26 übergibt Isabella Vértes-Schütter die künstlerische Leitung des Hamburger Ernst Deutsch Theaters an Ayla Yeginer und Daniel Schütter.

 

Hannover

Schauspielintendanz und Opernintendanz  ab 2025: Vasco Boenisch und Bodo Busse.

 

Heppenheim

Festspiele Leitung Iris Stromberger.

Bad Hersfeld

Intendanz ab 2025?

Hof

Lothar Krause wird neuer Intendant am Theater Hof. 
Er folgt zu Beginn der Spielzeit 2024/25 auf Reinhardt Friese.

Ingolstadt

Oliver Brunner ist Intendant ab 2024. Sonja Walter und Mirja Biel übernehmen ab der Spielzeit 2024/2025 die Posten der Chefdramaturgin und der Oberspielleiterin, Julia Mayr bleibt Leiterin des Jungen Theaters.

Innsbruck

Intendantin seit 2023: Irene Girkinger. Schauspiel: Bettina Bruinier, Elisabeth Schack.

Uschi Oberleiter (Co-Direktorin Junges Theater), Marcel Leemann (Co-Direktor Tanz), Laura Nöbauer (Co-Direktorin Junges Theater), Bettina Bruinier, Elisabeth Schack (Co-Direktorinnen Schauspiel), Dr. Markus Lutz (Geschäftsführender Kaufmännischer Direktor), Wolfgang Laubichler (Direktor Haus der Musik Innsbruck), Irene Girkinger (Geschäftsführende Intendantin), Jasmina Hadžiahmetović (Co-Direktorin Musiktheater), Alexander Egger (Technischer Direktor), Katharina Duda (Co-Direktorin Musiktheater) und Stefan Späti (Co-Direktor Tanz).

Jena

Das Theaterhaus Jena erhält ab der Spielzeit 2024/25 eine neue künstlerische Leitung. Es übernimmt das Team Azeret Koua, Céline Karow, Daniele Szeredy, Josef Bäcker und Lukas Pergande. Mit Beginn des Jahres 2024 übernimmt Markus Heinzelmann die kaufmännische Geschäftsführung am Theaterhaus Jena.

Kaiserslautern

Seit 2023: Direktor Johannes Beckmann, Schauspiel: Stefan Beer.

Karlsruhe

Der designierte Intendant des Badischen Staatstheaters Karlsruhe Christian Firmbach hat seine künstlerischen Leitungen für die Sparten des Hauses ab der Spielzeit 2024/25 vorgestellt, wie das Theater in einer Pressemitteilung vermeldet.

Die Dreierspitze des Mehrspartenhauses um Intendant Christian Firmbach (der vom Oldenburgischen Staatstheater nach Karlsruhe wechselt), die Künstlerische Betriebsdirektorin Uta-Christine Deppermann sowie den Geschäftsführenden Direktor Johannes Graf-Hauber präsentierte neben bereits bekannten Gesichtern wie Nele Tippelmann (Spartenleiterin Junges Staatstheater) und Professor Georg Fritzsch (Generalmusikdirektor der Badischen Staatskapelle) auch Leitungspersönlichkeiten in den Sparten Oper, Ballett, Schauspiel und Konzert sowie den spartenübergreifenden Bereich Digitaltheater vor, die neu ans Haus kommen.

Schauspiel

Claus Caesar wird neuer Schauspieldirektor ab der Spielzeit 24/25. Er kommt vom Deutschen Theater Berlin, wo er seit 2018/19 Chefdramaturg und stellvertretender Intendant von Ulrich Khuon war. Caesar arbeitete zuvor am Bayerischen Staatsschauspiel in München, am Schauspiel Frankfurt sowie am Thalia Theater Hamburg.

Als Oberspielleiterin Schauspiel wechselt Brit Bartkowiak ebenfalls zur Spielzeit 24/25 nach Karlsruhe. Seit Februar 2021 ist sie in gleicher Funktion am Theater und Orchester Heidelberg tätig. Sie arbeitete als Regisseurin unter anderem am Deutschen Theater Berlin, am Theater und Orchester Heidelberg, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Staatstheater Mainz, am Volkstheater München und am Schauspiel Hannover.

Als Dramaturg*innen werden Franziska Trinkaus und Bastian Boß ins Schauspiel-Team stoßen.

Digitaltheater

Kevin Barz, Schauspiel- und Opernregisseur mit einem besonderen Fokus auf die Digitalisierung, wird als Künstlerischer Leiter für das neue spartenübergreifende Projekt Digitaltheater ab 2024/25 verantwortlich sein. Von 2019 bis 2022 war er Hausregisseur am Mainfranken Theater Würzburg und wechselte zur Spielzeit 2022/23 als Leiter des „Technical Ballroom“ ans Oldenburgische Staatstheater.

Oper

Den Bereich Oper verantworten Christoph von Bernuth (Operndirektor) und Stephanie Twiehaus (Leitende Dramaturgin). Von Bernuth ist Opernregisseur. Er begann seine Karriere an der Kölner Oper, war fünf Jahre Spielleiter an der Hamburgischen Staatsoper. Seit 2016 ist er in verschiedenen Positionen am Oldenburgischen Staatstheater tätig und führt auch Regie. Ab der Spielzeit 2024/25 wird er als Operndirektor und Künstlerischer Leiter der Händel-Festspiele sowie als Hausregisseur am Badischen Staatstheater Karlsruhe wirken.

Stephanie Twiehaus ist eine Operndramaturgin und Musikmanagerin. Nach ihrer Zeit am Theater Bonn war sie an verschiedenen Orten im In- und Ausland aktiv. Mit der Spielzeit 2024/25 wird sie als leitende Dramaturgin für Oper, Konzert und die Händel-Festspiele in Karlsruhe arbeiten.

Konzert/Orchester

Georg Fritzsch als Generalmusikdirektor und Oliver Kersken als Orchesterdirektor haben die Leitung des Orchesters inne. Kersken begann seine Karriere als Hornist im Orchester des Nationaltheaters Mannheim und war zuletzt als Orchesterdirektor in am Oldenburgischen Staatstheater tätig.

Trio für die Internationalen Händel-Festspiele

Die Händelfestspiele in Karlsruhe werden ab 2025 von Christoph von Bernuth, Stephanie Twiehaus und Oliver Kersken geleitet.

Ballett

Das Staatsballett Karlsruhe wird im Team von Raimondo Rebeck und Kristína Paulin als klassische Ballett-Compagnie weiterentwickelt.

Der international tätige Tänzer und Choreograf Raimondo Rebeck wird als Ballettdirektor am Badischen Staatstheater Karlsruhe fungieren. Er war unter anderem Erster Solotänzer der Berliner Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin. Der gebürtige Ost-Berliner kommt vom Ballett Dortmund, an dem er seit 2011 tätig ist. Er leitet seit 2014 auch das NRW Juniorballett.

Als seine künstlerische Stellvertreterin stößt Kristína Paulin neu zum Team dazu. Die in Bratislava geborene Tänzerin und Choreographin tanzte viele Jahre als Mitglied des Hamburg Ballett bei John Neumeier, bevor sie sich als Choreographin etablierte.

 

 

Kassel

Intendant des Staatstheaters seit 2021: Florian Lutz.

Florian Lutz bleibt bis 2031 Intendant,  GMD ?

Das Team stellt sich zusammen aus den Spartenleiter:innen Florian Lutz (Intendant und Spartenleitung Musiktheater), Kornelius Paede (Chefdramaturg Musiktheater) und Ann-Kathrin Franke (künstlerische Produktionsleiterin), Patricia Nickel-Dönicke ( Schauspieldirektorin), Francesco Angelico (als Generalmusikdirektor zurückgetreten, als Chefdirigent bis 2025)), Thorsten Teubl (Tanzdirektor) und Barbara Frazier (Leiterin des JUST ).

Bad Kissingen

Alexander Steinbeis ist neuer Intendant des Kissinger Sommers.

 

Köln

Intendanz des Schauspiels:  Stefan Bachmann geht 2024 ans Burgtheater Wien.

Interim. 24/25: Rafael Sanchez.

Ab 2025 Intendant Kay Voges, Stv. Intendantin Mirjam Beck, Chefdram. Alexander Kerlin.

Intendant der Oper seit 2022: Hein Mulders.

 

 

Konstanz

Karin Becker, Intendantin des Theaters Konstanz, hat ihren Vertrag überraschend um drei Jahre verlängert.

Beckers Vertrag läuft bis Ende der Spielzeit 2027/28.

 

Krefeld

Das Theater Krefeld und Mönchengladbach bekam mit Christoph Roos einen neuen Schauspieldirektor.

Leipzig

Oper Leipzig: Intendant seit 2022 Tobias Wolff.

Zum Leipziger Team des neuen Intendanten Tobias Wolff gehören Dr. Cornelia Preissinger als neue Operndirektorin und stellvertretende Intendantin sowie die Chefdramaturgin Marlene Hahn. Musikdirektor wird Christoph Gedschold. Rémy Fichet, Ballettdirektor ab 2024/25.

Theater der jungen Welt Leipzig: TDJW-Leitung ab 2025?

Christian Watty übernahm 2021 die künstlerische Leitung des Leipziger Euro-Scene Festivals.

Linz

Schauspieldirektion des Landestheaters Linz ab 2024: David Bösch.

Silke Dörner wurde ab der Spielzeit 2022/23 neue künstlerische Leiterin des Theater Phönix Linz.

 

Ludwigsburg

Christine Hofer und Susanne Schmidt übernehmen ab 2024 die Leitung des Ludwigsburger Theatersommers.

 

Theater Lüneburg: Zur Spielzeit 2024/25 übernimmt Friedrich von Mansberg als neuer Intendant.

Luzern

Seit 2021: Intendanz: Ina Karr, Operndirektion: Lydia Steier, Lars Gebhardt

Magdeburg

Das Theater Magdeburg hat einen neuen Generalintendanten: Der Schweizer Regisseur Julien Chavaz hat die Position 2022 von Karen Stone übernommen.

Das Schauspiel wird seit 2022 von einem dreiköpfigen Team geleitet: Die Regisseurin Clara Weyde, der Dramaturg Bastian Lomsché und der Kostümbildner Clemens Leander bilden das gleichberechtigte Trio.

Neuer Ballettdirektor wird Jörg Mannes, der zuletzt die Compagnie an der Staatsoper Hannover leitete. Generalmusikdirektorin bleibt Anna Skryleva.

 

Mailänder Scala seit 2020: Dominique Meyer.

 

Mannheim

Tilmann Pröllochs wird neuer Geschäftsführender Intendant des Nationaltheaters Mannheim.

Roberto Rizzi Brignoli  – Generalmusikdirektor Nationaltheater Mannheim – 
ab 2023/24

 

 

Mayen

Alexander May Intendant der Burgfestspiele Mayen seit der Spielzeit 2022.

Meiningen

Jens Neundorff von Enzberg ist Intendant seit 2021 (bereits bis 2031 verlängert). Schauspieldirektor Frank Behnke. Wie schon bis 2018, gibt es für das Meininger Staatstheater und das Landestheater Eisenach seit der Spielzeit 2021/22 wieder einen gemeinsamen Intendanten: Jens Neundorff von Enzberg. Die Regisseurin Esther Jurkiewicz wird neue Leiterin des Jungen Schauspiels Eisenach.

Der 28-jährige Killian Farrell wird neuer Gene­ral­mu­sik­di­rektor des Staats­thea­ters Meiningen. Er über­nimmt den Posten zur Spiel­zeit 202324.

 

 

 

 

Memmingen

Sarah Kohrs wird ab der Spielzeit 2024/2025 Intendantin des Landestheaters Schwaben.

Moers

Das Schlosstheater bekommt ab der Spielzeit 2025/2026 eine neue Leitung. Genauer: Ein neues Leitungsteam. Jakob Arnold und Daniel Kunze übernehmen ab kommendem Jahr die Aufgabe von Ulrich Greb.

München

Ab 2023 ist Rubén Dubrovsky Chefdirigent des Gärtnerplatztheaters in München. Intendant bleibt Josef Köpplinger.

 

Staatsoper seit 2021: Intendant Serge Dorny, GMD Vladimir Jurowsky. Ballettdirektor Igor Zelensky hat die Oper verlassen. Der Franzose Laurent Hilaire übernimmt nach dem Abgang von Igor Zelensky die Tanz-Kompanie

Komödie im Bayerischen Hof: René Heinersdorff.

Barbara Gronau ist Präsidentin der Theaterakademie August Everding

Werk 7: Nellie Krautschneider

Deutsches Theater München: Geschäftsführung Thomas Linsmayer, Direktion Lucia Maxein, Anna-Elisabeth Kammerer

Glyptothek Theater: Sven Schöcker

Der Münchner Stadtrat hat die neue Leitung der Münchener Biennale bekannt gegeben. Mit Katrin Beck und Manuela Kerer werden ab 2026 erstmals zwei Frauen das renommierte Musiktheaterfestival künstlerisch verantworten.

 

Münster

Seit der Spielzeit 2022/23 ist Angela Merl Leiterin der Jungen Sparte am Theater Münster. Das künstlerische Leitungsteam um die  Generalintendantin und Leiterin der Sparte Musiktheater Katharina Kost-Tolmein ist damit vollständig – mit Lillian Stillwell als  Tanzdirektorin, Remsi Al Khalisi als Schauspieldirektor und Golo Berg, der als Generalmusikdirektor am Haus bleibt.

Ludger Schnieder, der langjährige Leiter des freien Theaters Pumpenhaus in Münster, ist im Alter von 67 gestorben. Künstlerische Leitung Till Niklaus Wyler.

 

Münster

Meinhard Zanger hat über viele Jahre hinweg für Erfolg und künstlerische Kontinuität am Borchert-Theater gesorgt. Jetzt steht seine Nachfolgerin fest: Im September 2024 übernimmt seine Frau Tanja Weidner Intendanz und Geschäftsführung.

Neubrandenburg / Neustrelitz

Der Aufsichtsrat und die Gesellschafter der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz haben die Verträge des Intendanten, Geschäftsführers und Operndirektors Sven Müller sowie des kaufmännischen Geschäftsführers Malte Bähr um weitere fünf Jahre bis 2029 verlängert. Der Regisseur Maik Priebe hat den Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz (TOG) um Auflösung seines Vertrages als Schauspieldirektor zum Ende der Spielzeit 2024/25 gebeten.

Neuss

Marie Johannsen, aktuell Dramaturgin am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, wird ab der Spielzeit 2024/25 neue Intendantin des Rheinischen Landestheaters Neuss.

Neuwied

René Heinersdorff ist nun auch Intendant der Landesbühne Rheinland-Pfalz Schloss Neuwied. Er leitet weiter die Komödienhäuser in München und Düsseldorf.

Nürnberg

Nach 5 Spielzeiten als Generalmusikdirektorin gab Joana Mallwitz  die Leitung der STAATSPHILHARMONIE NÜRNBERG an Roland Böer ab.

Lene Grösch wird zur Saison 2025/26 neue Schauspieldirektorin am Staatstheater Nürnberg.

Oberhausen

Intendanz seit 2022: Kathrin Mädler.

Oldenburg

Intendanz des Staatstheaters ab  2024: Generalintendant Georg Heckel.

GMD ab 2025?

Im Schauspiel wird Milena Paulovics Leitende Regisseurin, Ebru Tartıcı Borchers Hausregisseurin und Reinar Ortmann Leitender Dramaturg.

Vanessa Clavey (Referentin des Generalintendanten), Anna Neudert (Musiktheaterdramaturgin/ Teamleitung Öffentlichkeitsarbeit), Oliver Ringelhahn (Künstlerischer Betriebsdirektor und Stellvertreter des Generalintendanten) und Stefan Schmidt (Orchesterdirektor).

 

Osnabrück

Ulrich Mokrusch ist Intendant der Städtischen Bühnen Osnabrück. Mit Dramaturgin Claudia Lowin und Regisseur Christian Schlüter wird die Schauspielsparte von einer Doppelspitze geleitet.

Paderborn

Kinder- und  Jugendtheater JOTT: Paulina Neukampf.

Intendantin Katharina Kreuzhage verlängert bis 2028.

 

Pariser Oper seit 2021: Alexander Neef.

Alexander Paul Kubelka, 53, ist neuer Intendant der Sommerspiele Perchtoldsdorf.

Pforzheim

Markus Hertel übernahm ab der Spielzeit 2022/2023 die Intendanz des Theaters Pforzheim. Andreas Frane als Schauspieldirektor und Stellvertreter des Intendanten in künstlerischen Fragen, die neue Leiterin des Jungen Theaters Stephanie Kuhlmann und Ausstattungsleiterin Esther Bätschmann, Generalmusikdirektor Robin Davis, Ballettdirektor Guido Markowitz.

Plauen / Zwickau

Plauen-Zwickau: Dirk Löschner neuer Intendant seit 2022.

Ravensburg

Till Rickelt seit 2023.

Regensburg

Mit der Spielzeit 23/24 übernimmt Stefan Veselka das Amt des Generalmusikdirektors des Theaters Regensburg. Das Theater wird wie Nürnberg und Augsburg zum Staatstheater (ab 2024)

Bodo Busse, der Generalintendant des Saarländischen Staatstheaters, 
wird seine Intendanz im Sommer 2025 nach acht Spielzeiten vorzeitig beenden 
und ab der Spielzeit 2025/2026 die Intendanz der Staatsoper Hannover ­übernehmen.

Stephanie Rolser ist die neue Leiterin des 
Saarbrücker Kinder- und Jugendtheaters Überzwerg.

Sylvie Hamard beendet nach fünfzehn Jahren ihre Leitungstätigkeit beim deutsch-französischen Festival „Perspectives“ in Saarbrücken.

Für die Festivalausgaben von 2025 bis 2027 wird die Künstlerische Leitung öffentlich ausgeschrieben. Eine Findungskommission wird den Lenkungsausschuss und die Stiftung bei der Auswahl einer geeigneten Nachfolge beraten. Die aktuelle Leitung hat außerdem eine Interimsausgabe namens “Entre deux Perspectives” vorbereitet.

Die Perspectives sind ein deutsch- und französischsprachiges Festival der Bühnenkunst, das jedes Jahr um Pfingsten in Saarbrücken und im angrenzenden Département Moselle stattfindet.

Salzburg

Leslie Suganandarajah ist Musikdirektor des Salzburger Landestheaters.

Carl Philip von Maldeghem bleibt Intendant am Landestheater Salzburg.

Markus Hinterhäuser bleibt Intendant der Salzburger Festspiele bis 2031.

Marina Davydova übernimmt die Leitung des Schauspiels der Salzburger Festspiele ab 2024.

Klaus Bachler ist Intendant der Salzburger Osterfestspiele ab 2023. Christian Thielemann verlängert nicht.

Schauspielhaus ab 2025?

St.Gallen

Barbara-David Brüesch neue Schauspieldirektorin

 

St. Pölten

Georg Kandolf wird neuer operativer Geschäftsführer der Landestheater Niederösterreich Betriebs GmbH in St. Pölten zum 1. September 2024.

 

Schleswig-Holsteinisches Landestheater

Intendantin seit 2020: Ute Lemm. Martin Apelt Schauspieldirektor

Senftenberg

Neue Bühne Senftenberg seit 2022 Intendant: Daniel Ris.

Schwedt

Seit August 2021 ist Tilo Esche Schauspieldirektor an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Schwerin

 Am Mecklenburgischen Staatstheater wurden mit Beginn der Spielzeit 2021 / 22 und damit zum Amtsantritt des designierten Generalintendanten Hans-Georg Wegner auch weitere Leitungspositionen neu besetzt. Nina Steinhilber ist neue Schauspieldiretorin, Xenia Wiest neue Ballettdirektorin und Martin G. Berger übernimmt die Musiktheater-Sparte.

St. Pölten

Mehr Infos unter www.tangente-st-poelten.at

 

Spittal

Florian Eisner wird ab 2025 Intendant der Komödienspiele Porcia

Stendal

Neue Intendantin seit 2023: Dorotty Szalma.

Strasbourg

Die Regisseurin und Schauspielerin Caroline Guiela Nguyen wird neue Leiterin des TNS Théâtre National de Strasbourg. Guiela Nguyen wird Stanilas Nordey nachfolgen und den Posten bereits zum 1. Januar 2023 übernehmen.

Stuttgart

GMD des Staatstheaters ab 2026?

Christof Küster, bisher Leiter des Stuttgarter Studio-Theaters, wechselt 2024/25 ans Theater der Altststadt Stuttgart.

JES seit 2022 :  Grete Pagan.

Theater Rampe: Ilona Schaal + Bastian Sistig.

Tribühne ab 2023: László Bagossy (künstlerische Leitung) und Stefan Kirchknopf (Geschäftsführung).

Telfs
Künstlerischer Leiter der Tiroler Volksschauspiele 
ab 2023 : Gregor Bloèb.

Trier

Lajos Wenzel geht zur Spielzeit 2023/2024 ans Theater Trier.

Tübingen

Ab Februar 2024 ändert sich die Führungsstruktur am Tübinger Zimmertheater. Co-Intendant Dieter Ripberger wechselt als geschäftsführender Direktor an das Staatstheater Kassel; Peer Mia Ripberger, mit dem er eine Doppelspitze bildete, bleibt Intendant in Tübingen.

Als stellvertretende Intendantin rückt Corinna Huber nach, derzeit Dramaturgin am ITZ (Institut für theatrale Zukunftsforschung) im Tübinger Zimmertheater. Roman Pertl, bisher Ensemblemitglied und bereits seit Sommer 2023 stellvertretend mit Geschäftsführungsaufgaben betraut, übernimmt die kaufmännische Leitung.

Ulm

Intendanz ab 2026 ?

Die Regisseurin Marlene Schäfer ist Leiterin der Sparte Schauspiel am Theater Ulm.

Annett Göhre wird zum Sommer 2023 neue Direktorin der Tanzsparte am Theater Ulm

Ungarn

Deutsche Bühne Ungarn: Intendantin Katalin Lotz

Weimar

Valentin Schwarz, Dorian Dreher und Timon Jansen übernehmen gemeinsam ab der Spielzeit 2025/26 die künstlerische Leitung am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Staatskapelle Weimar:

„Ab der Spielzeit 2024/25 wird der kroatische Dirigent Ivan Repušić, derzeit Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters und erster ständiger Gastdirigent der Deutschen Oper in Berlin, als unser Chefdirigent im Konzertbereich künstlerische Akzente setzen und neue Impulse geben. Im Musiktheater führen wir bereits ab der kommenden Saison die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dominik Beykirch in neuer Verantwortung als Musikdirektor des DNT Weimar fort. Wir freuen uns sehr über die Entscheidung für diese Doppelspitze, die uns die Chance bietet, künftig mit zwei hervorragenden Dirigenten dauerhaft zu arbeiten und dadurch unser künstlerisches Profil zu schärfen.“

 

Wien

Volkstheater:  Intendant ab 2025:  Jan Philipp Gloger

Milo Rau ist Intendant der Wiener Festwochen.

Stefan Bachmann übernimmt die Direktion des Wiener Burgtheaters.

Ab der Saison 2023/24 gibt es für drei Wiener Bühnen neue Leitungen. Das Schauspielhaus Wien wird dann vom Vierer-Team Marie Bues, Martina Grohmann, Tobias Herzberg und Mazlum Nergiz geleitet. Esther Holland-Merten, bislang Leiterin des Wiener WUK, übernimmt das Werk X sowie das Werk X Petersplatz. Die Leitung des Dschungel Wien übernimmt Anna Horn. Esther Holland-Merten will als neue Leiterin der Wiener Tandembühne (vormals Werk-X) alle Formate fördern und offen bleiben.

Kabelwerk. Der griffige Name ist zurück. Die in den letzten neun Jahren von Ali M. Abdullah und Harald Posch unter der Marke Werk X betriebene popaffine Doppelbühne in Wien geht in eine neue Phase. Die neue Leiterin Esther Holland-Merten, bis dato für die Performanceschiene im Wuk verantwortlich, hat sich den alten, auf den Standort der ehemaligen Kabel und Drahtwerke AG in Meidling verweisenden Namen zurückgeholt. Man geht ab sofort wieder ins Kabelwerk (Außenbezirk) oder auf den Petersplatz (Innenstadt).

Der neue Name Theater am Werk fungiert lediglich als Dachmarke für beide Bühnen, die aus Synergiegründen zusammengespannt bleiben. Das sichtbare Tandem-Konstrukt soll zudem Publikum von Außen- und Innenbezirk mehr durchmischen. Holland-Merten (46) bekennt sich im Gespräch mit dem STANDARD zum Sprechtheater samt all seinen experimentellen Formen. Im Theater am Werk will sie deshalb die Traditionslinien des ehemaligen Ensembletheaters am Petersplatz sowie die Aufbauarbeit von Posch, Abdullah und Cornelia Anhaus (Petersplatz) aufgreifen und weiterführen.

Theater an der Wien: Opernintendant seit 2022 Stefan Herheim. Programmdirektor Peter Heilker.

Seit der Spielzeit 2022/23 ist die Niederländerin Lotte de Beer künstlerische Direktorin der Wiener Volksoper.

Theater in der Josefstadt ab 2026?

Wiesbaden

Dorothea Hartmann und Beate Heine werden die neuen Intendantinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Der Wechsel erfolgt zum Beginn der Spielzeit 2024/2025, wenn die Intendanz von Uwe-Eric Laufenberg endet. Dorothea Hartmann und Beate Heine werden das Haus dann als künstlerische Doppelspitze leiten, gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Direktor Holger von Berg. GMD Leo McFall. Jack Kurfess unterstützt die Geschäftsführende Direktion als Geschäftsführender Koordinator.

Die kommenden Leiterinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Dorothea Hartmann und Beate Heine, die das Haus in Co-Intendanz übernehmen, haben ihr künstlerisches Leitungsteam für den Start zur Saison 2024/25 vorgestellt. Laut Mitteilung des Theaters werden im Schauspiel Emel Aydoğdu und Anne Tysiak (die sich die Künstlerische Leitung des JUST– Junges Staatstheater Wiesbaden teilen) und Hannah Stollmayer (Leitende Dramaturgin Schauspiel) Verantwortung übernehmen.

Neuer Generalmusikdirektor wird der britische Dirigent Leo McFall, derzeit Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg und des Staatlichen Symphonieorchesters Thessaloniki. Bruno Heynderickx wird seine Arbeit als Ballettdirektor des Hessischen Staatsballetts fortführen.

Weitere Mitglieder im neuen Leitungsteam sind: Chin-Chao Lin (1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor), Franziska M. Kaiser (Casting-Direktorin und Künstlerische Produktionsleitung Musiktheater), Theresa Willeke (Künstlerische Betriebsdirektorin), Katja Leclerc (Leitende Dramaturgin Musiktheater und Konzert) und Isabelle Winter (Leitung Kommunikation und Marketing).

Würzburg

Mainfranken Theater: Trabusch Intendant bis 2026. Schauspieldirektorin ist die Dramaturgin und Theatermanagerin Barbara Bily.

Wunsiedel

Luisenburgfestspiele seit 2018: Birgit Simmler, verlängert bis 2027.

Wuppertal

GMD seit 2021 Patrick Hahn.

Der Choreograf Boris Charmatz wird von der nächsten Spielzeit an das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch leiten.

Torger Nelson wird mit der Spielzeit 2023/24 Geschäftsführer der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH. Wie das Dreispartenhaus mitteilt, folgt er auf Dr. Daniel Siekhaus, der zum Tanztheater Wuppertal Pina Bausch wechselt.

Zürich

Nicholas Stemann und Benjamin von Blomberg werden ihre Intendanz am Schauspielhaus Zürich nicht über die Spielzeit 2023 / 24 hinaus verlängern. Interim. 24/25 : Ulrich Khuon.

Pınar Karabulut und Rafael Sanchez übernehmen ab der Spielzeit
2025/2026 die Co-Intendanz des Schauspielhaus Zürich

Die Intendanz wird das Schauspielhaus Zürich in einem Geschäftsleitungsmodell führen und das Theater nicht nur auf der künstlerischen Ebene, sondern auch organisatorisch und strukturell ganzheitlich weiterdenken. Die interne und externe Ansprache von Mitarbeitenden und Publikum wird von den unterschiedlichen Hintergründen der beiden Co-Intendant:innen profitieren, wie Pınar Karabulut ausführt: «Als leitendes Duo bieten wir als Vertreter:innen einer vielfältigen, jungen Theatergeneration, aber auch durch unser Bewusstsein, dass zu einer verantwortungsbewussten Leitung Selbstreflexion und Vielstimmigkeit gehören, einen progressiven Blick auf das Theater – sowohl künstlerisch als auch strukturell.»

Matthias Schulz übernimmt ab 2025 die Intendanz des Opernhauses Zürich

Ballettdirektorin sei 2023: Cathy Marston.

Regisseurin und Kulturmanagerin Hannah Steffen übernimmt die Leitung des Theaters Winkelwiese in Zürich.

Mathieu Bertholet übernimmt ab der Spielzeit 2025/26 die Leitung am Theater Neumarkt in Zürich.

Bernd Steets

Theateralmanach

 

Die Premierendaten werden nicht mehr aufgeführt. Bitte dafür die Webseiten der Theater anklicken. Da können Sie sich die Spielpläne ansehen.

Topographie der deutschsprachigen Theaterlandschaft

Die Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Überblick.

Daten, Spielpläne, Kommentare.

 

 

edition Smidt

Der Theateralmanach erfasst über 500 Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die selbst produzieren (die ca. 600 bespielten Theater sind nicht aufgeführt). In jeder Spielzeit wechseln an über 50 dieser Theater die Leitungsteams. Welche das ab der Spielzeit 2021/2022 sind, ist hier oben beschrieben.

Die von der Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins erfassten 142 öffentlichen Theater, 218 Privattheater, 100 Gastspielbühnen ohne festes Haus und 73 Festspiele in Deutschland zählten in der Spielzeit 2017/2018 rund 35,5 Millionen Besucher (zum Vergleich: die Fussballstadien hatten 18,7 Millionen Besucher) und bekamen 3,6 Milliarden Euro Zuschüsse.

Die Durchschnittsgage für Schauspieler lag  2020 bei 2.500.- Euro (brutto). Die Mindestgage betrug 2.000.- Euro.

Einigung bei Künstler:innengagen erreicht – die Mindestgage steigt in zwei Schritten und wird dynamisiert


Der Deutsche Bühnenverein und die Künstler:innengewerkschaften GDBA, VdO und BFFS haben sich nach intensiven Tarifverhandlungen in der vierten Runde auf eine neue Gagenregelung für die Solobeschäftigten und Bühnentechniker:innen verständigt. Danach wird die Mindestgage in zwei Stufen von bisher € 2.000 ab dem 01.09.2022 auf zunächst € 2.550 und ab dem 01.01.2023 auf € 2.715 angehoben. Ebenso werden die Gastgagen entsprechend erhöht und erfahren damit auch eine Steigerung von mehr als 35 Prozent.

Im Vorfeld hatte der Deutsche Bühnenverein seinen Mitgliedern bereits die normative Empfehlung gegeben, die Mindestgage ab 01.09.2022 auf € 2.500 anzuheben. Nun hat man sich auf einen gemeinsamen Kompromiss verständigen können.

Die Tarifparteien haben sich darüber hinaus geeinigt, die Mindestgage ab den Tarifrunden 2023/2024 zu dynamisieren. So ist sichergestellt, dass sich diese genauso wie die übrigen Gagen und Gehälter an den Bühnen linear entwickelt.

Teil des Abschlusses ist auch die Einführung einer Stufe in Form einer ebenfalls dynamisierten Beschäftigungszulage in Höhe von € 200 auf die Mindestgage zu Beginn der Spielzeit 2023/2024. Solobeschäftigte und Bühnentechniker:innen, die länger als zwei Jahre an Theatern, die dem Deutschen Bühnenverein angehören, gearbeitet haben, erhalten dann mindestens € 2.915.

Seit dem 1.1.23 beträgt die Mindest MONATSGAGE an staatlichen Theatern 2715,- Euro und die Mindest VORSTELLUNGSGAGE 271,50 Euro.
⭐️
Ab dem 1.9.23 steigt die Mindest MONATSgage für Beschäftigte ab dem 3. Berufsjahr auf 2915,- und damit steigt auch die Mindest Vorstellungsgage auf 291,50 Euro.

Tarifeinigung: Höhere Honorare im NV Bühne

Ab November 2024 steigen die Gagen um 200 Euro (Einstiegsgage dann 2.915 Euro, Mindestgage 3.115 Euro) und ab Februar 2025 um weitere 5,5 Prozent (Einstiegsgage: 3.075 Euro, Mindestgage 3.285 Euro).

 

Kulturausgaben Bund, Länder, Gemeinden im Haushaltsjahr 2011: 9,4 Milliarden, das sind nur 0,36 % der Gesamtausgaben. Davon gingen 34,6 % an Theater und Musik, also ca. 0,2 % der Gesamtausgaben. In der Spielzeit 2013/2014 gab es 67.695 Vorstellungen.

Von 166 Intendanten sind 33 Frauen (2012/2013). Bis 2020 sind es 53  Intendantinnen. Bis 2022 sind es 64.

Der Gesamtetat für Kultur und Medien des Bundes steigt 2018 auf rund 1,67 Milliarden Euro. Das ist eine Erhöhung von rund 23 Prozent im Vergleich zum Regierungsentwurf 2017. Seit dem Amtsantritt von Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Jahr 2013 hat sich der Haushalt damit um rund 465 Millionen Euro erhöht. Das entspricht einer Steigerung um 38,5 Prozent. 2021 gibt es eine weitere Erhöhung auf 2,1 Milliarden €.

Bundesetat für Kultur steigt 2022 um sieben Prozent

20. Mai 2022. Der Bundeshaushalt für Kultur und Medien liegt 2022 erstmals bei 2,29 Milliarden Euro. Das beschloss der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner gestrigen Sitzung, wie das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung bekannt gab.

Im Vergleich zum Vorjahr wachse der Kultur- und Medienetat der Bundesregierung damit um rund 148 Millionen Euro. Dies entspreche einer Steigerung von rund sieben Prozent, so das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Fortgeführt wird mit den zusätzlichen Mitteln unter anderem das Programm Neustart Kultur, mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023. Mehr Fördermittel sind auch vorgesehen für Projekte zur Erinnerung an Anschläge der jüngsten Zeitgeschichte, Investitionen in kulturelle Bauten und Einrichtungen oder den Erhalt der Kinos in Deutschland. Ein weiterer Posten, neben der der Kulturarbeit im Ausland, ist auch die Unterstützung des Kulturprogramms der Fußball-Europameisterschaft 2024.

 

Förderentscheid 2024 des Hauptstadtkulturfonds

Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im zweiten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2024 rund 6,5 Millionen Euro für 78 Projekte
Der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds hat am 11. Dezember 2023 unter der Leitung des Vorsitzenden des Gremiums, Kultursenator Joe Chialo, über die zum 5. Oktober 2023 eingereichten Anträge beim Hauptstadtkulturfonds entschieden.
Dem Gemeinsamen Ausschuss gehören weiter an: Kulturstaatsministerin Claudia Roth,
Ministerialdirektor Dr. Andreas Görgen, Amtschef bei der BKM und Kulturstaatssekretärin Sarah Wedl-Wilson.
Der Hauptstadtkulturfonds fördert Projekte unterschiedlicher künstlerischer Sparten, die durch innovative Ansätze einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Perspektiven leisten.

Projektförderungen II/2024
Unter der Leitung der Kuratorin Leonie Baumann haben die Mitglieder der Jury des
Hauptstadtkulturfonds vom 21. – 23. November 2023 über die Anträge zum Verfahren II/2024
beraten. Die Jury besteht aus:
 Leonie Baumann, Kuratorin des Hauptstadtkulturfonds
 Inga Seidler, Kuratorin, Kulturproduzentin
 Can Sungu, künstlerischer Leiter bi´bak Projektraum und Sinema Transtopia
 Dr. Florian Höllerer, Leitung Literarisches Colloquium Berlin
 Dr. Christian Rakow, Theater- und Literaturkritiker
 Prof. Dr. Sandra Noeth, Professorin am Hochschulübergreifendem Zentrum Tanz Berlin;
Kuratorin, Dramaturgin
 Matthias Hinke, Komponist
Es lagen 442 Anträge mit einem Antragsvolumen von insgesamt rund 36 Millionen Euro vor. Die Jury hat Förderempfehlungen für Projekte nach der künstlerischen Qualität der eingereichten Anträge getroffen:

Haus der Kulturen der Welt
(Geschäftsbereich
d.Kulturveranstaltungen des
Bundes in Berlin (KBB) GmbH „Always, Already There“ (AT) 100.000,00 €
İç İçe Festival für neue anatolische
Musik
İç İçe – Festival für neue
anatolische Musik 2024 97.000,00 €
George Grosz in Berlin e.V.
‚Was sind das für Zeiten?‘ – Brecht,
Grosz und Piscator 70.000,00 €
Kreuzberg Pavillon (Projektraum)
10 Jahre Project Space Festival
Berlin 145.000,00 €
Zentrum für arabische Filmkunst
und Kultur e.V.
15 ALFILM Sonderprogramm –
15 Jahre ALFILM 15 Jahre
arabisches Kino in Berlin 67.000,00 €
Raphael Moussa Hillebrand 2050 75.000,00 €

mehrblick&ton //
https://mehrblickundton.org
37 Dinge, die Sie schon immer
über das Wiederanfangen wissen
wollten (aber bisher nur zu fragen
wagten) 90.000,00 €
Alternatives Denkmal für
Deutschland ADFD – Mikala Hyldig
Dal und Siska
Alternatives Denkmal für
Deutschland 70.000,00 €
European Roma Institute for Arts
and Culture (ERIAC)
Auf der Suche nach Eldorado –
Rom*nja und Sinti*zze im Kampf
um Repräsentation 57.000,00 €
Jefta van Dinther Ausland 88.000,00 €
FELD Zentrale für junge
Performance
Badeschluss – Über den Sprung ins
kalte Wasser 80.000,00 €
alba.lateinamerika lesen
Barrio | Bairro Berlin – ein
lateinamerikanisches
Literaturfestival 115.000,00 €
ddanddarakim GbR Be Thankful, they said 56.000,00 €
Atif Mohammed Nour Hussein BlutsbrüderRevisted (AT) 80.000,00 €
Special Affects – Martins Moura
and David GbR BOCA COVA 91.000,00 €
Maxim Gorki Theater Cem Kaya’s Deutschstunde 88.000,00 €
Interrobang CHATBOT DIRECTOR 58.000,00 €
Georg Kolbe Museum Ein Sommer im Garten (AT) 46.000,00 €
Zufit Simon CROWD- Rebellische Körper 48.000,00 €
Kollegen 2,3 – Bureau für
Kulturangelegenheiten
Das Festival für selbstgebaute
Musik 2024 80.000,00 €
Zafraan Ensemble Der Zafraan Jahrmarkt 66.000,00 €

Jugend Theater Werkstatt Spandau
e.V.
Die Zornigen – Eine chorische
Gegenwartsbehandlung 78.000,00 €
Frl. Wunder AG
Dissonanz-Partien – eine Anhörung
für die nächsten 222 Jahre 87.000,00 €
Liebermann-Villa am Wannsee,
getragen von der Max-
Liebermann-Gesellschaft Berlin
e.V.
Dora Hitz. Mit dem Alten um das
Neue kämpfen 48.000,00 €
Sergiu Matis Earth Works 110.000,00 €
Novoflot Ein Ermordeter aus Warschau 110.000,00 €
Nico and the Navigators Ein Volkskanzler 78.000,00 €
Makisig Akin & Nara Virgens Emerging Change Tanzfestival 120.000,00 €
singuhr e.V.
Extended Spaces – Resonant
Bodies: Alvin Lucier 160.000,00 €
Fantasia Malware Fever Loop Fountain 87.000,00 €
Haus des Papiers
RE: use, shape, think! Papier in der
Kunst und im Alltag (Arbeitstitel) 25.000,00€
panke.gallery – Verein für
künstlerisch-kulturelle Bildung e.V.
find.select.transform – Resiliente
Netzwerke in einer verletzten Welt 78.000,00 €
Leila Hekmat Gloriette 120.000,00 €
Enad Marouf HUNDSTAGE (AT) 75.000,00 €
Constanza Macras I DorkyPark Immediate Response (AT) 130.000,00 €
Haus am Waldsee Josephine Pryde 90.000,00 €

Dorothee Albrecht KLUBS DER ZUKUNFT 135.000,00 €
Kuyum Arts gUG KUYUM TANZPLATTFORM 2024 135.000,00 €
Ian Kaler
Last Dance | And for the time
being 87.000,00 €
Evy Schubert LAST PRAYER (AT) 95.000,00 €
Theresa Reiwer Lasting Generation (AT) 65.000,00 €
Franziska Dittrich Lethe daheim. 50.000,00 €
Jan Gympel
LoLa DaBei – Ein Sommer mit
queerem West-Berliner
Undergroundkino 39.000,00 €
glanz&krawall LULU: Revanche im Zirkuszelt 90.000,00 €
Ute Pliestermann (MamaNoSing!) Mama Mega 68.000,00 €
andcompany&Co. MarsOnEarth: PlanetKult 100.000,00 €
Markus&Markus Theaterkollektiv Matrix Reinsurance 35.000,00 €
Hebbel- Theater Berlin GmbH
MAY AMNESIA NEVER KISS US ON
THE MOUTH (AT) Feministische
Positionen aus der MENA-Region 145.000,00 €
Miss Read Miss Read 2024 95.000,00 €
Frederik Lang
Nicht versöhnt. Der
Dokumentarfilmemacher Peter
Nestler 39.000,00 €
Vierte Welt Nie wieder Eigentum 79.000,00 €

Futur II Konjunktiv Nur an diesem Wasser 65.000,00 €
Institut für Widerstand im
Postfordismus On(going) Trauma (AT) 63.000,00 €
Franziska Hauser und Maren
Wurster OST*|WEST*|FRAU* 88.000,00 €
Hörner/Antlfinger parrot_terristories 19.000,00 €
Tanzcompagnie Rubato, Dieter
Baumann, Jutta Hell Polarisierung und Empathie 95.000,00 €
Solistenensemble Kaleidoskop Polyphonic Landscapes 93.000,00 €
Künstlergruppe: Post Daddies Post Daddies 60.000,00 €
Netta Weiser Radio-Choreography: Yellalah (AT) 41.000,00 €
Showcase Beat Le Mot RAVEN 65.000,00 €
Jendrik Walendy Retrospektive Edward Yang 43.000,00 €
Berlinische Galerie Landesmuseum Rineke Dijkstra 180.000,00 €
Daniel Kötter
Roden / Ku Kata Miti /
Pembalakan 80.000,00 €
Björn Döring
Saigon Soul – Der Kultur-
Weekender im Dong Xuan Center 94.000,00 €
Patrick Holzapfel
Schlagende Wetter. Bergbau im
Internationalen Film 35.000,00 €
Xenia Koghilaki Slamming 60.000,00 €

Radialsystem V GmbH Songs of Protest & Kindness 48.000,00 €
KBB GmbH, Musikfest Berlin /
Berliner Festspiele AMERIKA (Arbeitstitel) 200.000,00 €
Ming Poon Stardust (AT) 90.000,00 €
tanzpol tanzpol Festival 2024 150.000,00 €
Ixchel Mendoza Hernández THE INFINITE GESTURE 67.000,00 €
Kultursprünge im Ballhaus
Naunynstraße gGmbH
The melancholic melody of the new
economy [AT] 100.000,00 €
Kulturprojekte Berlin GmbH /
Schaubude Berlin
Theater der Dinge 2024.
Internationales Festival des
zeitgenössischen Figuren- und
Objekttheaters 120.000,00 €
Arsenal – Institut für Film und
Videokunst
Tiere, Pflanzen und Mineralien –
Nichtmenschliches im Film (AT) 65.000,00 €
Pickle Raum Tongue Around 68.000,00 €
Oliver Zahn TRADITION 66.000,00 €
Friedrich-Bödecker-Kreis im Land
Berlin e.V. u20 | slam 2024 75.000,00 €
Tobias Hering
Witnessed Years | Bezeugte Zeit:
Jay Leyda – Chronist und Aktivist
der Filmgeschichte 58.000,00 €

Der Abgabetermin für das nächste Bewerbungsverfahren I/2025 ist der 15. April 2024.

Der Deutsche Bühnenverein legt die Werkstatistiken der von der Corona-Pandemie stark betroffenen Spielzeit 2019/2020 vor. Insgesamt stellten 410 Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Daten zur Verfügung, davon 353 aus Deutschland. Im Vorjahr nahmen 386 deutsche Bühnen an der Werkstatistik teil – eine Verringerung von elf Prozent, die wohl vor allem durch ausgefallene Festspiele zustande kam.

Wenig überraschend verzeichnete die Saison überall deutliche Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr: „Um rund 13 Prozent gesunken ist die Zahl der gespielten Werke in Deutschland (von 4.749 auf 4.166), um rund 14 Prozent die Zahl der Inszenierungen (von 7.152 auf 6.220). Dramatischer sind die Rückgänge bei den Aufführungen in Deutschland: Die Verringerung von 82.052 auf 56.122 Aufführungen bedeutet einen Rückgang um ca. 33 Prozent gegenüber der Vorsaison“.

Der Geschäftsführende Direktor des Deutschen Bühnenvereins, Marc Grandmontagne, nennt die diesjährige Spielzeiterfassung dennoch „keineswegs nur das Dokument eines Verlustes, sondern auch Zeichen für neue künstlerische Entwicklungen“. Grandmontagne bezieht sich dabei auf 584 Streams, die Theater in Deutschland ausstrahlten – 15 Prozent davon waren Inszenierungen, die eigens für den digitalen Raum entwicklet wurden. Die Werkstatistik wurde um das Kapitel „Digitales Theater“ ergänzt.

Wenig Veränderung zeigte sich hingegen bei den meistgespielten Autor:innen und Werken. Die höchsten Inszenierungszahlen (genreübergreifend) in Deutschland erreichten Humperdincks „Hänsel und Gretel“ (27 Inszenierungen), Goethes „Faust“ (22 Inszenierungen) und Mozarts „Don Giovanni“ sowie „Die Zauberflöte“ (jeweils 20 Inszenierungen), gefolgt von „La Bohème“, „Nathan der Weise“ und „Hamlet“ (jeweils 18 Inszenierungen) sowie der Romanbearbeitung „Tschick“ (16 Inszenierungen).

 

werkstatistik 2019 2020.jpg

Wie auch im Vorjahr besetzen William Shakespeare (77 Inszenierungen), Bertolt Brecht (43) und Friedrich Schiller (42) die ersten drei Plätze der meistinszenierten Autor:innen. An Gegenwartsautor:innen kehren Lot Vekemans, Lutz Hübner und Elfriede Jelinek in die Liste der Autor:innen mit den höchsten Inszenierungszahlen im deutschsprachigen Raum zurück.

In der Sparte „Projekte/Performances“ dominiert wie auch in der vorangegangenen Spielzeit das Kollektiv Rimini Protokoll und belegt mit „Remote X“ (371 Aufführungen), „Unheimliches Tal/Uncanny Valley“ (235 Auff.), „win >< win“ (194 Auff.) und „Situation Rooms“ (113 Auff.) die ersten vier Plätze im deutschsprachigen Raum.

Deutscher Bühnenverein : Theaterstatistik für die Spielzeit 2018/19

Im Vergleich zur Spielzeit zuvor stieg die Zahl der Vorstellungen 2018/19 leicht an, auf 65.995 (Vorjahr: 65.356, Differenz + 639). Rund 35 Millionen Besuche verzeichnen die öffentlich getragenen Theater, Festspiele, Privattheater, Sinfonie- und Rundfunkorchester, so der Deutsche Bühnenverein (Vorjahr: 34,7 Millionen, Differenz + 300.000).

Gewachsen sei 2018/19 auch die Zahl der Festangestellten an Theater- und Orchesterbetrieben, um 0,8 Prozent auf 45.188 Mitarbeiter*innen (Vorjahr: 44.821, Differenz: + 367). Die Anzahl der nicht ständig Beschäftigten steigerte sich um 0,7 Prozent auf 32.719 Mitarbeiter*innen (Vorjahr: 32.495, Differenz: +224). Auch die Zuschüsse von rund 2,74 Milliarden Euro für die öffentlich getragenen Theater und Orchester sind 2018/19 um etwa drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Die Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins dokumentiert seit 1966 die wichtigsten Wirtschaftsdaten von Theatern und Orchestern in Deutschland. Insgesamt 142 Staatstheater, Stadttheater und Landesbühnen sowie 128 Orchester (inklusive Theaterorchester), 199 Privattheater und 84 Festspiele teilten für die 54. Ausgabe der Teaterstatistik zur Spielzeit 2018/19 ihre Einnahmen und Ausgaben, Personalangaben, Besucherzahlen und Veranstaltungen mit. Dabei seien nicht alle existierenden Festspiele und Privattheater in dieser Statistik erfasst, so der Bühnenverein, und auch die Zahlen der Rundfunkorchester liege nur auszugsweise vor.

 

 

 

Österreich: Kulturbudget des Bundes steigt um 7,8 Prozent

Das Kunst- und Kulturbudget in Österreich soll 2024 zum vierten Mal in Folge ansteigen: auf 668 Millionen Euro. Das entspricht einem Anstieg von 7,8 Prozent beziehungsweise 48,6 Millionen Euro von zuletzt 620,2 Millionen Euro.

Von den zusätzlichen Mitteln sind 23,6 Mio. als Teuerungsausgleich vorgesehen. Der Teuerungsausgleich teilt sich auf 11,2 Mio. Euro für den Förderbereich und 12,4 Mio. Euro für die Bundesinstitutionen auf. Hier erhalten die Bundestheater eine Erhöhung der Basisabgeltung um 7,23 Millionen, die Bundesmuseen bekommen 5,17 Millionen mehr, zu denen noch 1,8 Mio. Euro an Planungskosten für das Haus der Geschichte kommen.

Damit beträgt die Basisabgeltung 2024 für die Bundestheater 194,2 Mio. Euro (195,1 Mio. Euro inklusive Investitionsmitteln), für die Bundesmuseen 138,6 Mio (153,9 Mio. Euro inklusive Investitionsmitteln). Für 2025 sind weitere 16,4 Mio. für Bundestheater- und -museen vorgesehen.

Sag mir, wo der Osten ist

Unter dem Motto „Zukunft erproben“ hat die Friedrich-Ebert-Stiftung ein „Dossier zur Theaterarbeit in Ostdeutschland“ veröffentlicht. Ausgangspunkt der Materialsammlung ist eine Datensichtung zur Repräsentation Ostdeutscher in den Intendanzen der Darstellenden Künste in der Spielzeit 2023/2024.

Der zentrale Befund: Unter den insgesamt 161 Intendant:innen an 147 Theatern des Landes sind nur 25 ostdeutscher Herkunft. 108 stammen aus Westdeutschland, 28 haben einen internationalen Hintergrund. Zudem nimmt die Repräsentanz Ostdeutscher mit steigender Hausgröße signifikant ab.

Das von Franziska Richter herausgegebene Dossier, das neben Beiträgen aus Ostdeutschland stammender Dramaturg:innen und Theaterwissenschaftler:innen auch Interviews mit Regisseur:innen und Intendant:innen wie Jessica Weisskirchen, Carena Schlewitt oder Franziska Werner enthält, fragt zudem, wie Theaterschaffende auf die Zukunft der Häuser und generell auf die politische Öffentlichkeit in (Ost)Deutschland schauen.

Das Dossier kann auf der Website der Stiftung kostenlos heruntergeladen werden.

 

Bayreuth

Einsparungen bei den Bayreuther Festspielen

Der Verwaltungsrat der Bayreuther Festspiele hat Einsparungen bei dem weltberühmten, dem Werk Richard Wagners gewidmeten, Opernfestival in Bayreuth/Bayern gebilligt. Die Einsparungen träfen nach Angaben der Festspiele „alle Abteilungen und Bereiche“; der finanzielle Mehrbedarf betrage in den kommenden Jahren „mehrere Millionen Euro“.

Im Vorfeld der Entscheidung war bereits die Reduktion des Chores von 134 auf 80 feste Stellen erwartet worden. Die Festspiele sprechen dagegen von einer „Umstrukturierung des Festspielchores“. Dieser „werde künftig aus einem Hauptchor und einem Sonderchor bestehen – womit auch weiterhin bei allen exponierten Chorwerken die gewohnten 134 Chormitglieder zu erleben sind“.

 

 

Zu Siegen:

Bruchwerk Theater gUG (Haftungsbeschränkt)
Siegbergstrße 1
57072 Siegen

Verwaltung:
Sandstraße 32 // 57072 Siegen

Telefon: 0271-809 18 968
E-Mail: [email protected]

Vertreten durch:
Geschäftsführer: Tim Lechthaler

 

 

Zu München / Berlin:

investigative theater 

Christiane Mudra

CAYA postbox 618500

Tel.  0156 672653

[email protected]

Christiane Mudra recherchiert zu Rechtsextremismus, Nachrichtendiensten, Überwachung, Verschwörungsideologien und Misogynie.
Sie war u.a. langjährige Beobachterin des NSU-Prozesses und mehrerer Untersuchungsausschüsse.

2024 wird die Musiktheaterproduktioen BETA (Recherche, Text, Regie) in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt.
2023 läuft ihr Film The Holy Bitch Project auf dem New York City Indie Film Festival.
Zudem wird Hotel Utopia, ein interaktives Gesellschaftsspiel über Grenzen, Bürokratie und den Wert von Pässen, in München und Berlin uraufgeführt. SELFIE & ICH feiert Berlin-Premiere und ist Teil der Ausstellung „Imagining Health“ in Hamburg.
2022 erhält Christiane Mudra u.a. die dreijährige Optionsförderung der Landeshauptstadt München und bringt die interviewbasierte Produktion SELFIE & ICH über psychische Erkrankungen, Leistungsgesellschaft und Glücksterror als binauralen Walk in Privatwohnungen heraus. Zudem feiert The Holy Bitch Project Berlin-Premiere.
2021 bringt sie „The Holy Bitch Project“, ein interviewbasiertes Stück über häusliche, sexualisierte und digitale Gewalt gegen Frauen sowie mit „Der Schlüssel“, einen Abend über Verschwörungsideologien, Desinformation und Antisemitismus zur Uraufführung. Außerdem schreibt und produziert sie zwei Folgen für die Podcastreihe „Terrorismus – Strategie des Schreckens“ der Bundeszentrale für Politische Bildung.
Für „Kein Kläger. NS-Juristen und ihre Nachkriegskarrieren“ dreht sie 2019 Interviews mit Zeitzeug*innen und Holocaustüberlebenden in Deutschland und Israel.
Sie arbeitet an Publikationen wie „Schau-Prozesse. Gericht und Theater als Bühnen des Politischen“ oder „Gäriger Haufen. Die AfD: Ressentiments, Regimewechsel und völkische Radikale“ mit und recherchiert in den USA zu Charlottesville und der „Alt Right“.
2017 inszeniert sie in Brasilien eine Neufassung von „yoUturn- ein Überwachungsexperiment“ mit brasilianischen Schauspieler*innen und Aktivistinnen, in dem sie sich mit der brasilianischen Militärdiktatur und der Rolle von VW auseinandersetzt.
2012 ist sie Artist in Residence bei der Biennale di Venezia.

I
Zu Wiener Festwochen
Am 17. Mai 2024 starten die ersten Wiener Festwochen unter der Intendanz von Milo Rau. „Kuratorisch betrachtet stehen 90 Prozent des Programms. Einige Positionen halten wir bewusst noch offen“, sagt der neue Leiter. Das genaue Programm wird erst am 1. März vorgestellt, doch über drei Produktionen gibt er bereits Auskunft.

Klar ist bereits: Dieses Frühjahr finden in Ostösterreich Milo-Rau-Festspiele statt. Dafür sind nicht nur die Wiener Festwochen verantwortlich, denn wenige Wochen davor gastiert seine Operninszenierung „Justice“ bei der Tangente St. Pölten. „Das stand schon lange fest, ehe überhaupt die Festwochen-Intendanz in den Bereich des Möglichen rückte“, erklärt er im Gespräch mit der APA. „Aber ich finde, das ist ein super-schöner Prolog.“

Sein Operndebüt, Mozarts „La Clemenza di Tito“, hätte schon 2021 bei den Festwochen herauskommen sollen, wurde dann aber ein Coronaopfer. Zu sehen war ein Livestream aus der Oper Genf, heuer im September wurde in Antwerpen das Konzept nochmals neu überarbeitet und zur Premiere gebracht. „In Wien mache ich eine Neuinszenierung – mit 18 Wienerinnen und Wienern. Ab Jänner casten wir. Das ist meine Hommage an die Stadt Wien und mein Ankommen. Es soll auch eine kleine Geschichte des jetzigen Wiens sein. Das ist meine Art, in einer Stadt zu landen. In Gent war es der Genter Altar, wo man Bürger und Bürgerinnen eingeladen hat, durch eine Produktion die Stadt zu verstehen. In ‚Clemenza‘ geht um Staatsstreich, Krieg und Katastrophenerfahrung – und gleichzeitig um das Klischee von Wien, gebrochen durch das Prisma Mozart.“

Zu den „demütigen Beiträgen, die ich selber an dieses Festival mache“, werde 2024 noch eine Arbeit aus dem Theaterbereich kommen, sagt Rau. „Vertraglich bin ich dazu verpflichtet, dass ich pro Festwochen zwei Arbeiten von mir zeige.“

Auch die zweite Festwochen-Produktion ist eine ungewöhnliche Operninszenierung: „Hardcore-Performance meets Opera“, nennt das Rau. Die österreichische Choreografin und Performerin Florentina Holzinger widmet sich Paul Hindemiths 1922 uraufgeführter Oper „Sancta Susanna“. Die Premiere findet am 30. Mai 2024 in Schwerin statt. Angekündigt ist „eine musikalische und performative Reflexion über Körper und Sexualität, die gemeinsam mit dem Publikum zur Feier einer feministischen Messe wird“, „ein Ensemble von Opernsängerinnen, Sexarbeiterinnen und Body-Modification-Artists“ sowie eine zwei Tonnen schwere Glocke, eine Skateboard-Halfpipe und ein Wasserfall. Der Hype um Holzinger bestehe zu recht, meint der Intendant. „Das ist absolut durchchoreografiertes High-End-Tanztheater, richtig krass. Diese Mischung ist einzigartig: Hat man eine Produktion von ihr gesehen, erinnert man sich immer daran. Und gleichzeitig ist das für mich typisch Wien.“

Mit einem Sprechtheaterklassiker konfrontiert Produktion Nr. 3: Shakespeares „Hamlet“ wird von der brasilianisches Regisseurin Christiane Jatahy, bereits mehrfach bei den Festwochen zu Gast, feministisch interpretiert. „Hamlet erwacht in der Gegenwart als Frau und sieht sich mit der Gewalt des Patriarchats konfrontiert. Bewaffnet mit einer Kamera untersuchen Hamlet, ihre Mutter Gertrude und ihre Verlobte Ophelia Vergangenheit und Gegenwart“, heißt es in der Ankündigung zu der Produktion, die am Pariser Odéon-Théâtre de l’Europe Premiere hat. „Der Sprechtheaterkanon ist wichtig – aber immer mit einem Zugriff, der möglichst etwas anderes hervorbringt als das, was wir alle kennen“, meint Milo Rau.

Die nun im Vorverkauf angebotenen ersten Produktionen „sind drei Zugriffe, die symptomatisch für das stehen, was mich an Kunst und Kultur interessiert. Natürlich könnte man einwenden, dass das drei relativ abgesicherte Positionen sind, aber Newcomer und Entdeckungen wird es auch geben“, verspricht Rau. „Und wir wollen stark auf Eigen- und Koproduktionen setzen, 2025 noch stärker als 2024. Festivals müssen auch Experimentalräume sein. Und auf den lokalen Kontext eingehen.“ Das Schönberg-Jahr werde sich ebenso im Festwochen-Programm niederschlagen wie das Karl-Kraus-Jahr. „Uns war sofort klar, dass es keinen Sinn hat, wieder ‚Die letzten Tage der Menschheit‘ zu machen. So legen wir ihn wie eine methodische Chiffre über das Programm.“

Die „Akademie Zweite Moderne“ soll von 7. bis 9. Juni 2024 Komponistinnen und Institutionen als Austauschplattform und als Vernetzungsmöglichkeit dienen. Neben angestrebten Uraufführungen ist es erklärtes Ziel, die eklatante Unterrepräsentanz von Komponistinnen im Konzertbetrieb zu beseitigen. Für Aufführungen steht das Klangforum Wien zur Verfügung, als Schirmherrin wurde Nuria Schoenberg-Nono gewonnen, die 91-jährige Tochter Arnold Schönbergs und Witwe des Komponisten Luigi Nono. Während Raus Amtszeit sollen jährlich zehn Komponistinnen dazu eingeladen werden, sodass am Ende 50 Frauen dabei waren. „Und wenn man mich nach den ersten fünf Jahren nicht aus der Stadt jagt, dann werden wir das auf zehn Jahre verlängern. Vielleicht geht das ja auch jenseits von mir und den Festwochen weiter. Ich bin ja in meiner Freizeit Marxist, und von daher weiß ich: Es ist wichtig, die Strukturen zu verändern.“

„Es werden die politischsten Wiener Festwochen der Geschichte, das kann man, glaube ich, sagen“, fasst Milo Rau zusammen. „Wir wollen aber keine Belehrungen der Welt.“ Deswegen wird seine „Wiener Erklärung“, analog zu seinem „Genter Manifest“, das in der Theaterwelt Furore machte, als verschriftlichtes Mission Statement seiner Arbeit für diese Stadt, erst den „großen Abschluss“ seiner ersten Festwochen bilden.

Ganz am Anfang steht aber traditionell die Eröffnung am Wiener Rathausplatz. „Das ist tatsächlich eine Baustelle“, gibt er zu. In der Vergangenheit war dies meist ein Open-Air-Konzert, das mit dem Rest der Festwochen kaum etwas zu tun hatte. Doch die Möglichkeit, zum Auftakt vor einem breiten Publikum für sein Programm zu werben, will er sich nicht entgehen lassen: „Diesen Moment zu nutzen, das ist eines der Dinge, an denen wir dran sind. 50.000 Menschen sind eine unglaubliche Chance – das sind mehr Leute, als in Avignon beim ganzen Festival vorbeischauen …“

Zu Österreich

Gehälter österreichischer Kulturmanager

17. Dezember 2023. Der österreichische Rechnungshof hat in seinem aktuellen Einkommensbericht (auch) die Gehälter hochrangiger Kulturmanager für 2021 und 2022 veröffentlicht. Das berichtet u.a. Der Standard.

Demnach verdiente Elisabeth Sobotka bei den Bregenzer Festspielen 213.000 Euro im Jahr 2021 und 250.500 Euro im Jahr 2022. Die Direktor*innen der Salzburger Festspiele verdienten 2021 im Schnitt 247.600 Euro und 2022 im Schnitt 246.100 Euro.

Da am Burgtheater Wien mit Martin Kušej und seinem kaufmännischen Direktor Robert Beutler zwei Personen zusammen die Führung innehaben, ist hier auch nur der Durchschnittswert angegeben, der 228.900 Euro respektive 223.400 Euro betrug. Staatsoper-Direktor Bogdan Rošcic kam auf 251.400 und im Folgejahr auf 256.200 Euro Einkommen.

Zum Vergleich: Der österreichische Bundeskanzler bezog 2022 ein Gehalt von 316.958,60 Euro und 2021 311.967,60 Euro, also in diesem Jahr ein bisschen weniger als die höchstverdienende österreichische Kulturmanagerin Johanna Rachinger, die als Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek 2021 312.500 Euro verdiente, 2022 aber “nur noch” 267.100 Euro.

 

 

 

Berlin

 

Über 30 Theater und Theater-/Tanzgruppen werden derzeit vom Land Berlin institutionell gefördert. Dazu zählen vier Staatstheater: Deutsches Theater/Kammerspiele, Volksbühne, Maxim Gorki Theater und Deutschlands größtes Kinder- und Jugendtheater, das Theater an der Parkaue. Alle Staatstheater arbeiten mit eigenen künstlerischen Ensembles im Repertoirebetrieb.

Mit der Schaubühne und dem Berliner Ensemble werden zwei weitere große, aber privat betriebene Sprechbühnen mit eigenen künstlerischen Ensembles vom Land Berlin unterstützt.

Das Hebbel am Ufer (HAU) dient der Präsentation und Produktion von zeitgenössischen Formen der darstellenden Kunst. Das Haus ist zudem Veranstalter von Deutschlands größtem internationalen Tanzfestival „Tanz im August“.
Das Grips Theater gilt als Erfinder des emanzipatorischen Kinder- und Jugendtheaters, das seit 1969 mit einer Vielzahl von Stückentwicklungen das Kinder- und Jugendtheater weltweit beeinflusst hat.

Der Friedrichstadt-Palast ist Europas größtes Show- und Revuetheater. Mit einer Mischung aus Musik, Tanz, atemberaubender Akrobatik, beeindruckender Bühnentechnik und nicht zuletzt der berühmten Girl-Reihe wird ein einzigartiges Showerlebnis geboten. Neben dem Friedrichstadt-Palast werden seit 2020 ebenso das Chamäleon Theater, das Wintergarten Varieté, das TIPI am Kanzleramt, die Bar Jeder Vernunft und das Berliner Kriminaltheater durch das Land Berlin gefördert.

Darüber hinaus wird eine Vielzahl an kleinen und mittleren privat geführten Theatern sowie Produktionsorten vom Land institutionell gefördert, einige davon erhalten die sogenannte Konzeptförderung. Folgende Theater und Produktionsorte sind hier zu nennen:

Ballhaus Naunynstraße, Ballhaus OST, Heimathafen Neukölln, Kleines Theater am Südwestkorso, Komödie am Kurfürstendamm, Neuköllner Oper, Theater im Palais, RambaZamba Theater, Renaissance Theater, Schlosspark Theater, Sophiensæle, Theater Strahl, Theaterdiscounter, Theater Thikwa und Vaganten Bühne.

Im Bereich Tanz werden neben dem Staatsballett Berlin, der mit über 90 Tänzerinnen und Tänzern größten Ballettcompagnie Deutschlands, auch Vertreter des zeitgenössischen Tanzes vom Land institutionell gefördert. Hierzu gehören die national und international renommierte Choreographin Sasha Waltz mit ihrer Compagnie wie auch Constanza Macras/Dorkypark und die Compagnie Toula Limnaios, aber auch das Dock 11 und Tanzfabrik Berlin als Orte der künstlerischen Forschung.

Durch das Land Berlin geförderte Einrichtungen:

Zum bedeutendsten deutschen Theaterfestival kommen im Mai jeden Jahres Theaterschaffende, Journalisten und Gäste aus der ganzen Welt nach Berlin:
Theatertreffen

 

 

Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg förderte im Rechnungsjahr 2014 zwei Staatstheater, drei Landesbühnen, acht kommunale Theater und Theater wie das Junge Ensemble Stuttgart, das Theater Linden-hof, die Schauspielbühnen Stuttgart mit 139,8 Millionen Euro, das sind 25 Millionen mehr als 2012 (neuere Zahlen liegen nicht vor).

Dazu kommen noch die Zuschüsse der Kommunen. Das Theater Baden-Baden wird über das Finanzministerium gefördert. 33 Privattheater, 15 Figurentheater und ca. 180 professionelle Freie Theater wurden 2013 mit über sieben Millionen Euro bezuschusst.

Die Ausgaben für alle kulturellen Einrichtungen des Landes erreichten 2014 die Summe von 437 Millionen Euro (das waren 1 % der Gesamtausgaben des Landes) und betragen 2016 die Summe von 468 Millionen Euro.

Bei den beiden Staatstheatern in Karlsruhe und Stuttgart leisten die Städte 50 % des Zuschussbedarfs. 2014 bekamen die Staatstheater zusammen 130,2 Millionen Euro Zuschüsse (82,8 Millionen vom Land). Für die nicht staatlichen Bühnen, Festspiele und Orchester waren 2014 vom Land 76,6 Millionen Euro veranschlagt.

10.670.000 Einwohner

Aalen

66.800 Einwohner

Theater der Stadt Aalen

Ulmer Str. 130

73431 Aalen

Tel. 07361 37930

www.theateraalen.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Regiebetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendant Tonio Kleinknecht

Stellv. Intendantin, Dramaturgin

Tina Brüggemann

Ella Elia Anschein, Julius Max Ferstl

Leitung Junges Theater, Regie

 

Etat (2013/14) 1.477.000.- €  (2017/18) 1.653.000.- €

Zuschüsse: 1.263.000.- €  (2017/18) 1.460.000.- €

Personal  19

Schauspieler: 4 + 19 Gäste

Technik: 7, Verwaltung: 3

Mindestgage (2019): 2.000.- €

Besucher (2013/14) 17.222  (2017/18) 14.948

Premieren auf www.theateraalen.de

Baden-Baden

55.100 Einwohner

Theater Baden-Baden

Goetheplatz, 76530 Baden-Baden

Tel. 07221 932751

www.theater-baden-baden.de

Schauspiel – Regiebetrieb der Stadt Baden-Baden

Intendantin   Nicola May

Chefdramaturgin, Stellvertretung der Intendanz in künstlerischen Angelegenheiten

Kekke Schmidt

Die Stadt Baden-Baden und Theaterintendantin Nicola May haben eine Verlängerung des Vertrages ab 2021 für weitere fünf Jahre bis 2026 vereinbart.

Etat (2013/14) 6,125 Mio. €  (2017/18)  6,704 Mio. €

Zuschüsse 4,680 Mio. €  (2017/18) 6,000 Mio. €

Personal  72

Schauspieler: 16 + Gäste, Techniker: 31, Verwaltung: 3 (Das Theater hat keine eigenen Werkstätten).

Gagen (2019) von 2.000.- € – 3.550.- €

Besucher (2013/14) 57.925  (2017/18)  47.043

Premieren auf www.theater-baden-baden.de

 

 

Festspielhaus Baden-Baden

Festspiele Baden-Baden gGmbH

Beim Alten Bahnhof 2

76530 Baden-Baden

Tel. 07221 3013101

www.festspielhaus.de

Oper, Ballett, Konzert

Intendant und Geschäftsführer Benedikt Stampa

Geschäftsführerin Dr. Ursula Koners

Etat ca. 20 Millionen €

Einnahmen: 75% aus Kartenverkauf, Gastronomie und Vermietung, 25% von der Stiftung, Sponsoren und dem Freundeskreis.

Personal 

90 fest angestellte und 200 freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Kein eigenes Ensemble

Besucher ca. 200.000 p.a.

Eigen-, Koproduktionen und Gastspiele.

Bruchsal

44.100 Einwohner

Badische Landesbühne

Am Alten Schloß 24

76646 Bruchsal

Tel. 07251 72720

www.dieblb.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater,  e.V.

Theaterleitung

Wolf E. Rahlfs ist neuer Intendant der Badischen Landesbühne Bruchsal und somit Nachfolger von Carsten Ramm. Er hat die künstlerische Leitung zum 1.8.2023 übernommen. Sein Vorgänger Carsten Ramm führte das Haus seit 1998.

André Becker
Chefdramaturg
Gina Jasmina Wannenwetsch
Leiterin JUnges Theater

Etat (2019) 4,508 Mill. €

Zuschüsse 3,963 Mill. €

Personal 72

Schauspieler: 18 + Gäste

Sonst. künstler. Personal: 18

Techniker: 30, Verwaltung: 6

Gagen (2019): 2.000.- – 3.200.- €

Besucher (2015/16) 62.538

Premieren auf www.dieblb.de

Esslingen

91.200 Einwohner

Württembergische Landesbühne Esslingen

Ritterstr.11  73728 Esslingen

Tel. 0711 35123011

www.wlb-esslingen.de

Schauspiel, Kinder – und Jugendtheater Junge WLB

Anstalt des öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Intendanz:  Friedrich Schirmer und Marcus Grube

Leitung Junge WLB Marco Süß

Etat 8,066 Mill. €

Zuschüsse 6,898 Mill. €

Personal 140

Schauspieler: 25 + Gäste

Verwaltung: 10, Technik / Werkstätten: 71

Gagen von 2.000.- – 3.500.- €

Besucher  2015/16: 113.000

Auf den ausdrücklichen Wunsch des amtierenden Theaterchefs Friedrich Schirmer hin hat der Vorstand der WLB am Donnerstag Schirmers bisherigen Chefdramaturgen Marcus Grube zum zweiten Intendanten berufen. Die fünfjährige Amtszeit des 45-Jährigen beginnt am 1. September 2019. Gleichzeitig haben die WLB-Verantwortlichen den Ende August 2020 auslaufenden Vertrag von Friedrich Schirmer um vier Jahre verlängert. Grube und Schirmer werden die WLB also gemeinsam bis zum Ende der Spielzeit 2023/2024 leiten. Grube ist ab 2024 alleiniger Intendant der WLB. Schirmer hört auf.

Ettlingen

38.900 Einwohner

Schlossfestspiele Ettlingen

Klostergasse 8

76275 Ettlingen

Tel. 07243 101381

www.ettlingen.de

Kulturamt der Stadt Ettlingen

Spielzeit Juni bis August

Intendantin

Solvejg Bauer

Etat (2016) 1.486.900.- €

Zuschüsse (2018)

Land 117.300.- €

Stadt 667.190.- €

Personal 84 (saisonal)

Verwaltung: 3

Besucher 2013: 46.007

Freiburg

226.300 Einwohner

Theater Freiburg

Bertoldstr.46

79098 Freiburg i.Br.

Tel. 0761 2012807

www.theater.freiburg.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Junges Theater

Eigenbetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendant Peter Carp, ab 2025 Felix Rothenhäusler

Schauspiel: Laura Ellersdorfer

Musiktheater: Tatjana Beyer

GMD Fabrice Bollon

Tanz: Adriana Almeida

Junges Theater: Michael Kaiser

Etat (2018)  31,6 Mill. €

Zuschüsse 26,6 Mill. €

Personal

370

Schauspieler: 17 + Gäste, Sänger: 12 + Gäste, Tänzer: Gäste, Chor: 31,  Orchester: 72, Techniker / Werkstätten: 112, Verwaltung: 14

Gagen (2018): 2.000.- – ca. 4.000.- €

Besucher (2015/16) 186.68

2018/2019: 174.031

 

 

Theater im Marienbad

Freiburger Kinder- und Jugend­theater e.V.

Marienstr.4

79098 Freiburg

Tel. 0761 31470

www.marienbad.org

Künstlerische Leitung, Dramaturgie
Sonja Karadza
Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0)761 137 97 22

Zuschüsse (2013/14) 851.000.- €

Personal 14

Schauspieler: 7 + Gäste

Besucher (2013/14) 14.791

 

 

Wallgraben Theater

Rathausgasse 5a

79098 Freiburg

Tel. 0761 25739

www.wallgraben-theater.com

Schauspiel, GdbR Inhaber: Regine Effinger, Hans Poeschl

Künstlerische Leitung

Regine Effinger, Hans Poeschl

Etat (2016) ca. 850.000.- €

Zuschüsse (2016/17) 340.000.- €

Personal 10 + 100 Gäste

Besucher (2015/16) 22.008

 

Experimentalbühne im E-Werk

Freiburger Schauspielschule + Experimentalbühne Werkstatt

Ferdinand Weiß Str. 6a

79106 Freiburg

Tel. 0761 381191

www.experimentalbuehne.de

 

EXPERIMENTALBÜHNE
Ferdinand-Weiß-Str. 6a
79106 Freiburg
+49 (0)761 – 381191

Vertreten durch:

Markus Schlüter und Theresa Horn

Schröter.Schlüter.Horn GbR
Ferdinand Weiß Str. 114
79106 Freiburg
info @ freiburger-schauspielschule.de

 

Heidelberg

156.300 Einwohner

Theater und Orchester der Stadt Heidelberg

Theaterstr. 10

69117 Heidelberg

Tel. 06221 5835000

www.theaterheidelberg.de

Oper, Schauspiel, Tanz, Junges Theater

Regiebetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendant Holger Schultze

GMD Elias Grandy

Operndirektion Ulrike Schumann und Thomas Böckstiegel

Leitender Dramaturg Schauspiel

Jürgen Popig

Leiter Dance Company

Iván Pérez

Leiterin Junges Theater

Natascha Kalmbach

Etat 27.881.500.- € (2 Mill. mehr als 2015/16)

Zuschüsse 18.527.000.- €

Personal  342

Schauspieler: 17 + Gäste

Sänger: 12 + Gäste, Chor: 23

Tänzer: 10, Orchester: 62

Techniker / Werkstätten: 97, Verwaltung: 7

Mindestgage: 2.000.- €

Besucher (2014/15) 223.679

 

 

Zimmertheater e.V.

Hauptstr.118

69117 Heidelberg

Tel. 06221 21069

www.zimmertheaterheidelberg.de

Schauspiel im Ensuite-Betrieb

Intendantin Ute Richter

Personal 7 + Gäste

Etat ca. 700.000.- €

Zuschüsse 345.000.- €

Besucher (2013/14) 29.821

2015: 65 Jahre Zimmertheater

Das Zimmertheater spielt vor allem zeitgenössische Stücke.

 

Theater Carnivore®
Florian Kaiser
Mittelbadgasse 7
69117 Heidelberg

www.wanderbuehne.com

 

 

Heidenheim

48.000 Einwohner

Opernfestspiele

auf Schloss Hellenstein

89522 Heidenheim

Tel. 07321 3274220

www.opernfestspiele.de

Regiebetrieb der Stadt

Spielzeit Juli / August

Direktion

Marcus Bosch

Etat (2018) ca. 700.000.- €

Zuschüsse 568.000.- € (2014 – incl. Jubiläumszuschuss)

Personal  11 + ca. 75 Gäste

Orchester: Capella Aquilea, Stuttgarter Philharmoniker

Besucher  (2014) 14.040

2014: 50 Jahre Heidenheimer Opernsaison

 

 

Heilbronn

122.500 Einwohner

Theater der Stadt

Berliner Platz 1, 74072 Heilbronn

Tel. 07131 563000

www.theater-heilbronn.de

Schauspiel, Junges Theater

Eigenbetrieb der Stadt

Grosses Haus, Komödienhaus, Boxx Junges Theater

Theaterleitung

Intendant Axel Vornam

Chefdramaturgin Mirjam Meuser

Leiterin Schauspiel Sophie Püschel

Leiterin Junges Theater

Nicole Buhr

Heilbronn, 9. Juni 2021. Wie das Theater Heilbronn heute mitteilt, stehen im Leitungsteam des Hauses mehrere Personalwechsel an. Demnach wird die Position der Chefdramaturgin und stellvertretenden Intendantin künftig mit der Dramaturgin Mirjam Meuser besetzt, die bereits seit 2018 am Haus beschäftigt ist. Sie folgt auf Andreas Frane, der mit September 2022 ins Leitungsteam des Theaters Pforzheim wechseln wird, in der Spielzeit 21/22 allerdings noch mit Meuser gemeinsam in Heilbronn die Dramaturgie leiten wird.

Auch die Position der Schauspielleitung wird neu besetzt. Diese übernimmt die Dramaturgin Sophie Püschel, die seit 2017 in Heilbronn engagiert ist. Ab September 2021 soll Püschel als Schauspielleiterin in Absprache mit der Intendanz die Ensemblepflege und -entwicklung, Neuengagements und die Verpflichtung von Gastschauspielern verantworten.

Neue Leiterin des Jungen Theaters wird  die Regisseurin Nicole Buhr. Sie ist mit ihren Inszenierungen seit 2018 an der Spielstätte BOXX präsent.

Etat (2016) 14,51 Mill. €

Zuschüsse 12,03 Mill. €

Einnahmen 2016: 2,75 Mill. €

2019/2020
Etat: 15.500.000 €
Zuschüsse: 12.800.000 €

Personal 175

Schauspieler: 19 + 10 Gäste

Gagen 2.300.- bis 5.000.- €

Besucher (2015/16) 166.667

2018/2019
Besucher: 163.000
Vorstellungen: 550

 

 

Jagsthausen

1.800 Einwohner

Burgfestspiele e.V.

Schloßstr.12  74249 Jagsthausen

Tel. 07943 912345

www.jagsthausen.de

Spielzeit Juni bis August

Intendanz  Eva Hosemann

Etat ca. 1.500.000.- €

Zuschüsse 370.000.- €

Personal Schauspieler: 36

Techniker: 4, Verwaltung: 3

Besucher (2014) 55.903

 

Karlsruhe

300.000 Einwohner

Badisches Staatstheater

Baumeisterstr.11

76137 Karlsruhe

Tel. 0721 35570

www.staatstheater.karlsruhe.de

Oper, Schauspiel, Ballett, Kinder- und Jugendtheater, Eigenbetrieb

Theaterleitung

Intendant ab 2024: Christian Firmbach.

Interims – Intendant 2021 bis 2023: Ulrich Peters.

GI Peter Spuhler hatte bis 2026 verlängert. Ging aber schon 2021!

Betriebsdirektorin + Stellv. des Intendanten Uta-Christine Deppermann

Chefdramaturgin Sonja Walter

Operndirektorin Nicole Braunger

Schauspieldirektorin Anna Bergmann

Ballettdirektorin Bridget Breiner

Leiterin Junges Staatstheater Stefanie Heiner

Ulrich Peters ist seit dem 1. September 2021 bis zum 31. August 2024  Intendant am Badischen Staatstheater,  die künstlerische Betriebsdirektorin Uta-Christine Deppermann ist Leitungsmitglied,  Operndirektorin bleibt Nicole Braunger.

Das Badische Staatstheater soll künftig ohne Generalintendanz geführt werden. Wie bereits jetzt in der laufenden Übergangszeit praktiziert, tritt an die Stelle der Alleinintendanz ein Dreier-Gremium. In dem Dreier-Gremium sollen die künstlerische Intendanz und die Geschäftsführende Direktion durch eine Person ergänzt werden, „die aufgrund ihres Aufgabenprofils für das gesamte Theater Verantwortung trägt (z.B. Künstlerische Betriebsdirektion, Chefdramaturgie)“. „Das Dreier-Gremium hat als Theaterleitung die Gesamtverantwortung für das Badische Staatstheater“. Daneben gibt es an dem Sechs-Spartenhaus weiterhin Spartenleitungen sowie die Generalmusikdirektor*in, die „in die Spielplangestaltung eingebunden“ werden.

Für die Zeit ab 2024 wird „jetzt eine Theaterpersönlichkeit als Intendantin oder Intendant gesucht, die als Teil des kollektiven Dreier-Gremiums die künstlerische Verantwortung übernimmt“.

Etat (2013/14) 49,570 Mill. €, (2017/2018): 55,848 Mill. €

Zuschüsse 43,020 Mill. €, 2017/18: 47,940 Mill. €

Personal 590

Schauspieler: 25 + Gäste, Sänger: 31 + Gäste, Chor: 52, Ballett: 30

Orchester: 99, Techniker: 215

Verwaltung/Hauspersonal: 30

Gagen: 2.000.- – 6.100.- €

Besucher (2013/14) 315.162, 17/18: 290.061

Erweiterung und Sanierung des Hauses geplant, ebenso eine Zuschusskürzung der Stadt bis 2022 um 3,6 %.

 

Kammertheater Karlsruhe

Herrenstr. 30/32  76133 Karlsruhe

  1. Spielstätte K2 Kreuzstrasse 29

Tel. 0721 23133

www.kammertheater-karlsruhe.de

Schauspiel,  gGmbH

Intendant Ingmar Otto

Etat 1,898 Mill.€, Z. 566.300.- €

Personal 15 + Gäste

Besucher (2015) 71.449

Sandkorn-Theater

Kaiserallee 11,  76133 Karlsruhe

Tel. 0721 848984

www.sandkorn-theater.de

Schauspiel,  gGmbH

Intendantin Stefanie Lackner

Zuschüsse (2013/14) 564.000.- €

Personal 18

Schauspieler: 10 + 20 Gäste

Besucher (2013/14) 38.447

2016: 60 Jahre Sandkorn-Theater

Konstanz

82.500 Einwohner

Theater Konstanz

Inselgasse 2-6, 78462 Konstanz

Tel. 07531 900101

www.theaterkonstanz.de

Schauspiel, Junges Theater

Regiebetrieb der Stadt Konstanz

Theaterleitung

Intendantin Karin Becker

Leiter des „Jungen Theaters Konstanz“ Kristo Sagor

Etat (2013/14) 8.290.000.- €, 17/18: 9,534 Mill. €

Zuschüsse 7.350.000.- €, 17/18: 7,916 Mill. €

Personal  108

Schauspieler: 25 + Gäste

Mindestgage 2.300.- €

Besucher (2013/14) 98.970, 17/18: 93.459

 

 

Mephisto & Co e.V.     

Schloss Seeheim

78464 Konstanz

Tel. 0176 38031858

www.mephisto-co.de

Leitung Eva Patricia Dietrich

2017

Assous Intime Fremde

+ Kabarettherbst 2017

Langenargener Festspiele e. V.
Mühlstrasse 17
D-88085 Langenargen a. Bodensee

E-Mail
[email protected]

Telefon, Geschäftsstelle
+49 (0) 7543 – 96 1 86 79

Telefax, Geschäftsstelle
+49 (0) 7543 – 933 63 77

www.langenargener-festspiele.de
www.sommertheater-am-bodensee.de

 

Theaterleitung

Intendanz
Steffen Essigbeck

Künstlerische Leitung
Nadine Klante

Ludwigsburg

88.600 Einwohner

Ludwigsburger

Schlossfestspiele

Internationale Festspiele Baden-Württemberg

Palais Grävenitz

Marstallstr.5

71634 Ludwigsburg

Tel. 07141 939636

www.schlossfestspiele.de

Musiktheater, Schauspiel, Konzerte, Tanz, Literatur,  e.V.

4.5. – 22.7.2017

Theaterleitung

Intendant Thomas Wördehoff, ab 2019 Jochen Sandig

Chefdirigent Pietari Jukinen

Etat ca. 3,6 Mio. €

Zuschüsse ca. 1,7 Mio. €

Personal: 15 feste Mitarbeiter

Festspielensemble, Chor und Orchester: 140

Besucher (2015) 33.800

Konzert, Musiktheater, Tanz – Eigen- und Koproduktionen

Theatersommer im Cluss-Garten

Scala Kultur gGmbH

Stuttgarter Str.2

71863 Ludwigsburg

Tel. 07141 388145 Fax 388146

ww.theatersommer-ludwigsburg.de

Schauspiel

Juni – September

Künstlerische Leitung

Peter Kratz, Christiane Wolff

Etat ca. 250.000.- €

Zuschüsse (2012) 161.000.- €

Personal 2

Schauspieler: 10 (alles Gäste)

Besucher (2014) 16.284

 

 

 

 

 

 

 

Mannheim

316.200 Einwohner

Nationaltheater Mannheim

Am Goetheplatz

68161 Mannheim

Tel. 0621 1680150

www.nationaltheater-mannheim.de

Junges Nationaltheater

Alte Feuerwache

68167 Mannheim

Tel. 0621 1680300

Eigenbetrieb der Stadt Mannheim

Theaterleitung

Nationaltheater Mannheim / Eigenbetrieb der Stadt Mannheim

Eigenbetriebsleitung

Tilmann Pröllochs, Geschäftsführender Intendant und Erster Betriebsleiter des Nationaltheaters Mannheim
Albrecht Puhlmann, Intendant Oper und Betriebsleiter
Christian Holtzhauer, Intendant Schauspiel und Betriebsleiter
Stephan Thoss, Intendant Tanz und stellvertretender Betriebsleiter
Ulrike Stöck, Intendantin Junges Nationaltheater und stellvertretende Betriebsleiterin

Etat (2016/17) 60,71 Mill. €

Zuschüsse  50,99 Mill. €

Personal  668

Schauspieler: 25 + Gäste, Sänger: 35 + Gäste, Chor: 59, Tanz: 16, Orchester: 110, Werkstätten / Techniker: 248, Verwaltung: 22

Gagen 2.000.- – 4.200.- €

Besucher (2015/16) 355.372

Theaterhaus G7

Theater Trennt e.V.

G 7, 4b  68159 Mannheim

Tel. 0621 154973

www.tig7.de

Ltg. Inka Neubert, Pascal Wienandt

Etat ca. 250.000.- €

Zuschüsse: 190.000.- €

Ensemble: 15 + Gäste

Besucher ca. 5.000

Prägender Gestalter

16. Juli 2019. Der Theaterleiter Bernd Mand ist verstorben.

Bernd Mand wurde 1978 geboren und studierte in Heidelberg Europäische Kunstgeschichte und Geschichte. Lange arbeitete er freiberuflich als Kurator und Kulturjournalist. Als Theaterkritiker hat er auch für nachtkritik.de bis 2013 u.a. die Arbeit der Theater in Heidelberg und Mannheim verfolgt.

Von 2012 bis 2015 war er Kurator beim Kinder- und Jugendtheaterfestival „Augenblick Mal!“ und hat als Mitglied diverser Jurys viele Jahre über die Vergabe von Fördermitteln und Preisen entschieden.

 

BB Promotion GmbH
The Art of Entertainment

Tourneeunternehmen
Röntgenstraße 7
D – 68167 Mannheim
Tel: +49 621 10792-0

www.bb-promotion.com

GF Ralf Kokemüller, Matthias Mantel, Andree Kauschke

85 Mitarbeiter, Umsatz 80 Mill. €

Eigenes Haus in Köln geplant.

 

 

 

 

 

Melchingen

950 Einwohner

Theater Lindenhof

Unter den Linden 18

72393 Burladingen-Melchingen

Tel. 07126 92930

www.theater-lindenhof.de

Schauspiel, Stiftung

Stiftungsvorstand

Bernhard Hurm, Stefan Hallmayer, Christian Burmeister-van Dülmen

Etat 1,45 Mill. €

Zuschüsse 850.000.- €

Personal 22

Schauspieler: 8 + 13 Gäste

Verwaltung: 5, Technik: 5

Gagen: 1.800.- € – 2.800.- €

Besucher (2013/14) 21.679

Der Theaterstadl wird umgebaut und erweitert.

Neustadt / Titisee

Tourneetheater Euro-Studio 

Lärchenweg 1

79822 Titisee-Neustadt

Tel. 07651 2070

www.landgraf.de

Tourneeunternehmen GmbH

Direktion Joachim und Birgit Landgraf, GF Michael Abeln

Personal 36

Schauspieler ca. 140 (nur a.G.)

Das größte Tournee-Unternehmen in Deutschland spielt über 1000 Vorstellungen im Jahr.

 

Offenburg

Theater BAALnovo e.V.

Theater Eurodistrict

77656 Offenburg + F-67100 Strasbourg, Tel. 0781 6393943 + 0033388614571

www.baalnovo.com

Direktion Edzard Schoppmann

Etat 371.000.- € (2014)

Zuschüsse 264.000.- €

Personal 7 + 16 Gäste

Gagen 2.000.- – 3.000.- €

Besucher ca. 11.000

Deutsch-französischer Theatersommer  Burg Neuwindeck

Pforzheim

122.200 Einwohner

Theater Pforzheim

Am Waisenhausplatz 5

75172 Pforzheim

Tel. 07231 391488

www.theater-pforzheim.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Städtisches Amt, Regiebetrieb

Theaterleitung

Markus Hertel übernimmt ab der Spielzeit 2022/2023 die Intendanz des Theaters Pforzheim. Andreas Frane als Schauspieldirektor und Stellvertreter des Intendanten in künstlerischen Fragen, die neue Leiterin des Jungen Theaters Stephanie Kuhlmann und Ausstattungsleiterin Esther Bätschmann, Generalmusikdirektor Robin Davis, Ballettdirektor Guido Markowitz.

 

Etat ca. 14,2 Mill. €

Zuschüsse ca. 11,1 Mill. €

Personal 211

Sänger: 10 + Gäste, Schauspieler: 11 + Gäste, Tänzer: 10, Chor: 18, Orchester Badische Philharmonie: 45, Technik / Werkstätten: 61, Verwaltung: 20

Mindestgage: 1.850.- €

Besucher (2016/17) 126.413

Ravensburg

49.300 Einwohner

Theater Ravensburg

Zeppelinstr. 7

88212 Ravensburg

Tel. 0751 23374

www.theater-ravensburg.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, e.V.

Gründung: 13. Oktober 1985

e.V. Vorstand:
1. Vorsitzender Guido Frick
Stellvertreter: Peter Frey, Albert Bauer
Kassiererin: Ika Fischer
Schriftführerin: Marion Reck

Kontaktadresse:
Theater Ravensburg e.V.
Zeppelinstraße 7 – 88212 Ravensburg
Tel. 0751- 23374

Intendant  Till Rickelt

Etat (2014) 550.000.- €

Zuschüsse (2013/14) 204.000.- €

Personal 16

Schauspieler: 6 + Gäste

Technik: 4, Verwaltung: 2

Durchschnittsgage (2014) 1.750.- €

Besucher (2013/14) 16.500

 

Reutlingen

114.300 Einwohner

Theater Reutlingen

Die Tonne gGmbH

Jahnstr.6, 72762 Reutlingen

Tel. 07121 93770

www.theater-reutlingen.de

Schauspiel, Theater mit Menschen mit Behinderung

Intendant Enrico Urbanek

Etat 1.010.200.- €  (2014)

Zuschüsse 761.000.- €

Personal  14

Schauspieler: 1 + 6 Gäste

Mindestgage 1.970.- €

Besucher (2013/14) 21.542

Seit Januar 2018 im neuen Theater für 10,9 Mill. €.

Rottweil

24.300 Einwohner

Zimmertheater Rottweil 2002 e.V.

Friedrichsplatz 2

78628 Rottweil

Tel. 0741 8990

www.zimmertheater-rottweil.de

Schauspiel

Intendanz Bettina Schültke + Peter Staatsmann

Etat 300.000.- € (2013/14)

Zuschüsse 156.000.- €

Personal 7

Schauspieler 3 + 7 Gäste

Gagen von 1.850.- – 2.200.- €

Besucher (2013/14) 17.700

 

 

 

 

 

Schwäbisch Hall

38.800 Einwohner

Freilichtspiele

Am Markt 2

74523 Schwäbisch Hall

Tel. 0791 751307

www.freilichtspiele-hall.de

Schauspiel, Musiktheater, Kindertheater, e.V.

Theaterleitung

Intendant Christian Doll

Musikalischer Leiter

Heiko Lippmann

Dramaturgen Gunter Heun, Florian Götz, Georg Kistner

Etat ca. 2.200.000.- €

Zuschüsse (2014) 691.000.- €

Personal saisonal ca. 200

Techniker: 24, Verwaltung: 8

Besucher (2014) 59.047

Spielorte: Grosse Treppe, Haller Globe-Theater, Kunsthalle, Theaterzelt,  – für das Globe wird ein neues Theater gebaut. Im Winter gibt es jetzt auch eine Spielzeit in der Haalhalle: „Haller Winterreise“.

Schwetzingen

21.900 Einwohner

Schwetzinger

SWR Festspiele

68723 Schwetzingen (Baden)

Tel. 06202 4733

SWR Baden-Baden

Tel. 07221 9294990

www.schwetzinger-festspiele.de

Oper und Konzerte

gGmbH (SWR, Kreis, Stadt)

Spielzeit April – Juni

Leitung Gerold Hug

Künstler. Ltg. Heike Hoffmann

Zuschüsse (2014) 1.230.000.- €

Besucher (2014) 16.050

 

 

Singen

45.700 Einwohner

Theater „Die Färbe“

Kneipentheater + Theater in der Basilika, Schlachthausstr.24

78224 Singen

Tel. 07731 64646

www.diefaerbe.de

gGmbH, Schauspiel

Theaterleitung Cornelia Hentschel

Regie: Klaus Hemmerle, Andreas von Studnitz, Elmar F. Kühling, Cornelia Hentschel, Peter Simon , Patrick Hellenbrand, Peter Lüdi, Gunther Möllmann, Michael Wedekind, Antonia Jaster

Choreographie: Milly van Lit, Ines Kuhlicke

Musikalische Leitung: Rudolf Hartmann, Milly van Lit

Etat  580.000.- €

Zuschüsse  400.000.- €

Personal 9

Schauspieler: 4 + Gäste

Besucher (2015) 9.500

Die Stücke werden ad hoc für die Schauspieler ausgesucht.

Monica Bleibtreu Preis 2017 für „Die Grönholm-Methode“ in der Regie von Peter Lüdi.

Stuttgart

620.300 Einwohner

Die Landeshauptstadt Stuttgart wendet 146.540.273 Euro für Kultur auf (2016). Dies sind rund 5 Prozent des städtischen Gesamtetats von 2.914.794.548 Euro. Im Haushaltsjahr 2016 werden 17 Privattheater mit 9,355 Mio. Euro bezuschusst; hinzu kommen für drei Tanzeinrichtungen 458.000 Euro sowie der städtische Anteil an der Finanzierung der Staatsthe-ater mit 45.841.400 Euro. Die nicht geförderten Musicalbühnen Apollo Theater und Palladium Theater der Stage Entertainment und das Friedrichsbau Varieté ergänzen das Theaterangebot in Stuttgart.

Für die Förderung der freien Ensembles stehen 470.000 Euro zur Verfügung. Der Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis „6 Tage frei“ wird seit 2015 im zweijährigen Rhythmus vom Theater Rampe veranstaltet und mit 64.000 Euro von der Stadt Stuttgart sowie mit 64.000 Euro vom Land Baden-Württemberg bezuschusst.

Im Jahr 2016 wurden im Auftrag des Gemeinderats Möglichkeiten überprüft, das Theaterhaus um ei-nen Erweiterungsbau zu ergän-zen; dieser sollte auch eine Spiel-stätte für die freie Tanz- und The-aterszene enthalten.

Außerdem planen Stadt und Land den Neubau der John-Cranko-Schule. Die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg übernehmen jeweils 16 Millionen Euro. Dazu kommen 10 Millionen von der Porsche AG. Alle zwei Jahre findet das „Stuttgarter Europa Theatertreffen“ (SETT) im Theater tri-bühne, das Internationale Figurentheater-festival „IMAGINALE“ im FITZ! und das internationale Kinder- und Jugendtheaterfestival „Schöne Aussicht“ im JES statt. Im Jahr 2015 war die erste Auf-lage des künftig zweijährigen „COLOURS international dance festival“ im Theaterhaus.

Jedes Jahr veranstaltet der TREFFPUNKT Rotebühlplatz das Internationale Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart (mit 30.000 Euro bezuschusst), das FITZ! das Festival für junges und anderes Theater NEWZ, das Theater in der Badewanne die Märchenhafte Festwoche, das Renitenztheater das ChanSong-Fest sowie gemeinsam mit dem Deutsch-Türkischen Forum die Deutsch-Türkische Kabarett-woche und das Stuttgarter Kabarettfestival. Im Rahmen dieses Festivals wird der Kabarettpreis „Stuttgarter Besen“ verliehen, den die Stadt Stuttgart mit 15.000 Euro bezuschusst.

Die Staatstheater Stuttgart

Oberer Schloßgarten 6

70173 Stuttgart

Tel. 0711 20320

www.staatstheater-stuttgart.de

Oper, Ballett, Schauspiel

Landesbetrieb

Theaterleitung

Geschäftsführender Intendant

Marc-Oliver Hendriks

Oper Stuttgart

Intendant Viktor Schoner

GMD  Cornelius Meister

und stellv. Intendant Ingo Gerlach

Stuttgarter Ballett

Intendant Tamas Detrich

John Cranko Schule

Direktor Tadeusz Matacz

Schauspiel Stuttgart

Intendant Burkhard C.Kosminski

Chefdramaturg und stellv. Intendant Ingoh Brux

Etat (2013/14) 105,951 Mill. €

Zuschüsse 85,450 Mill. €

Personal 1.357

Sänger: 30 + 62 Gäste, Chor: 72, Orchester: 136, Tänzer: 71, Schauspieler: 37 + 34 Gäste, Technik: 566 (incl. Werkstätten)

Verwaltung/Hauspersonal: 181

Besucher (2013/14) 491.316

(2022/23) 425.000

Das Opernhaus wird saniert und erweitert. Kosten ca. 340 Mill. €.

 

 

Schauspielbühnen

in Stuttgart

Altes Schauspielhaus und

Komödie im Marquardt, International Theatre, Theater über den Wolken, Theater U18

Postfach 100161, 70001 Stuttgart

Tel. 0711 225940

www.schauspielbuehnen.de

Schauspiel, e.V.

Intendant

Axel Preuß

Verw.leiterin Ines Pieper

Etat (2016) 6,66 Mio. €

Zuschüsse  3,98 Mio. €

Personal  60

Schauspieler: 80 – 100 Gäste

Besucher  (2016) 190.655

Alle Stücke werden fünf bis neun Wochen en suite gespielt, dadurch arbeiten die Häuser sehr wirt-schaftlich (ca. 45% Einnahmen).

Junges Ensemble Stuttgart

(JES) Das kommunale Kinder- und Jugendtheater e.V.

Eberhardstr. 61a

70173 Stuttgart

Tel. 0711 2184800

www.jes-stuttgart.de

Intendantin Grete Pagan

Etat 2.450.000 € (2015)

Zuschüsse 2.140.000 €

Personal 29

Schauspieler: 5 + 13 Gäste

Theaterpädagogen: 5

Techniker: 9, Verwaltung: 4

Besucher (2015/16) rd. 33.000

 

 

 

Theater Rampe

Filderstr.47,  70180 Stuttgart

Tel. 0711 62009090

www.theaterrampe.de

Schauspiel, e.V.

Leitung

Ilona Schaal, Bastian Sistig, Lisa Tuyala

Etat ca. 990.000.- €

Zuschüsse 889.000.- € (2013/14)

Personal  9 + Gäste

Gagen: 1.650.- – 1.800.- €

Besucher (2013/14) 12.257

Theater am Olgaeck e.V.

Charlottenstr. 44, 70182 Stuttgart

Tel. 0711 233448

www.theateramolgaeck.de

Intendantin Nelly Eichhorn

Theater tri-bühne

Eberhardstr.61  70173 Stuttgart

Im Kulturzentrum Unterm Turm

Tel. 0711 2364610

www.tri-buehne.de

Schauspiel, e.V.

Direktion  László Bagossy (künstlerische Leitung) und Stefan Kirchknopf (Geschäftsführung).

Etat ca. 1.400.000.- €

Zuschüsse (2013/14) 1,055 Mill. €

Personal 16

Schauspieler: 10 + Gäste

Besucher (2013/14) 15.003

Studio Theater Stuttgart e.V.

Hohenheimerstr. 44

70184 Stuttgart

Tel. 0711 246093

www.studiotheater.de

Leitung

Esther Bernhardt, Christof Küster

Förderung 306.000.- €

Personal 5 + 54 Gäste

Besucher (2016) 9.075

Theater der Altstadt

Rotebühlstr. 89

70178 Stuttgart

Tel. 0711 61553460

www.theater-der-altstadt.de

Schauspiel, e.V.

Intendantin

Susanne Heydenreich

Etat ca. 950.000.- €

Zuschüsse (2013/14) 670.000.- €

Personal 12

Schauspieler: 3 + 9 Gäste

Besucher (2013/14) 26.977

 

Tart Produktion GbR

www.tart-produktion.de

Theaterleitung Johanna Niedermüller, Bernhard M.Eusterschulte

Zuschüsse (2013) 61.800.- €

 

Wilhelma-Theater

Neckartalstr. 9, 70376 Stuttgart

Tel. 0711 9548840

www.wilhelma-theater.de

Betrieb der Hochschule für Musik und darstellende Kunst

Intendantin Franziska Kötz

Zuschüsse 420.400.- €

Personal 10

Besucher (2013/14) 22.975

Produktionen der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

 

Friedrichsbau Varieté GmbH

Siemensstr. 15, 70469 Stuttgart

Tel. 0711 225700

www.friedrichsbau.de

Geschäftsführerin

Gabriele Frenzel

Personal  ca. 30

je nach Programm ca. 20 Künstler

Besucher ca. 120.000 p.a., seit 2015 neues Theater auf dem Pragsattel.

 

Forum Theater gGmbH

Gymnasiumstr. 21

70173 Stuttgart

Tel. 0711 4400749

www.forum-theater.de

Theaterleitung Elke Woitinas

Zuschuss  120.000.- € (2016/17)

Besucher (2016/17) 10.362

 

Stage Apollotheater

Stage Palladium-Theater

Plieninger Str.102 + 109

70567 Stuttgart

Tel. 0711 900660

www.stage-entertainment.de

Stage Entertainment Germany GmbH > s. Hamburg

Besucher

15 Millionen seit 1994

2017

Bodyguard  (im Palladium)

Mary Poppins (im Apollo)

 

Anastasia – Das Broadway-Musical (im Palladium)

Theaterhaus Stuttgart

Siemensstr. 11, 70469 Stuttgart

Tel. 0711 402070

www.theaterhaus.com

Schauspiel, Tanztheater, Kabarett, Comedy, Konzerte, Festivals

e.V.

Theaterleitung

Werner Schretzmeier

Etat ca. vier Mio. €

Zuschuss (2013/14) 2,132 Mio. €

Personal  40, Schauspieler: 9 + Gäste, Gauthier dance: 11, Techniker: 24

Multi-ethnisches Theaterhaus Ensemble

Besucher (2013/14) 286.547

 

 

 

 

 

 

 

 

Tübingen

89.000 Einwohner

Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT)

Eberhardstr.6

72072 Tübingen

Tel. 07071 15920

www.landestheater-tuebingen.de

Schauspiel, Junges LTT

Gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Intendant Thorsten Weckherlin

Oberspielleiter Christoph Roos

Leitung Junges LTT  Annette Müller + Oda Zuschneid

Etat (2016/17) 8,173 Mill. €

Zuschüsse  5,940 Mill. €

Personal  120

Schauspieler: 23 + Gäste

Künstlerisches Personal: 24

Techniker/Werkstätten: 51

Verwaltung: 10

Gagen 1.850.- – 3.450.- €

Besucher  (2015/16) 120.860

 

 

 

 

Zimmertheater

Bursagasse 16

72070 Tübingen

Tel. 07071 92730

www.zimmertheater-tuebingen.de

Schauspiel, GmbH

Leitung

Intendanz

Dieter & Peer Ripberger

Ab Februar 2024 ändert sich die Führungsstruktur am Tübinger Zimmertheater. Co-Intendant Dieter Ripberger wechselt als geschäftsführender Direktor an das Staatstheater Kassel; Peer Mia Ripberger, mit dem er eine Doppelspitze bildete, bleibt Intendant in Tübingen.

Als stellvertretende Intendantin rückt Corinna Huber nach, derzeit Dramaturgin am ITZ (Institut für theatrale Zukunftsforschung) im Tübinger Zimmertheater. Roman Pertl, bisher Ensemblemitglied und bereits seit Sommer 2023 stellvertretend mit Geschäftsführungsaufgaben betraut, übernimmt die kaufmännische Leitung.

Etat 650.000.- € (2014)

Zuschüsse 553.000.- €

Personal  17

Schauspieler: 5 + Gäste

Mindestgage 1850.- €

Besucher (2013/14) 11.217

 

Harlekin Theater + Verlag

Wilhelmstr. 103

72074 Tübingen

Tel. 07071 23858

www.harlekintheater.de

Improvisationsstheater

Gründer und Leiter

Volker Quandt

Ältestes deutsches Theatersport Ensemble: 14 Schauspieler,

3 Musiker

Besucher

seit 27 Jahren ca. 700.000

Kooperation mit dem LTT.

Theatersport

Improglobal

Grenzenlos

ImproamStück

Impro Akademie

Harlekin Suppentheater

 

 

 

 

 

 

Ulm

123.500 Einwohner

Theater Ulm

Herbert-von-Karajan-Platz 1

89073 Ulm

Tel. 0731 1614400

www.theater.ulm.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Regiebetrieb der Stadt Ulm

Theaterleitung

Intendant Kay Metzger

Schauspieldirektor Jasper Brandis, Direktor des Tanztheaters Reiner Feistel, Chefdramaturg Christian Katzschmann.

Etat (2013/14) 23,622 Mill. €

Zuschüsse 20,092 Mill. €

Personal 255

Schauspieler: 14 + Gäste

Sänger: 8 + Gäste

Chor: 20, Tänzer: 19

Orchester: 54, Techniker / Werkstätten: 91, Verwaltung / Hauspersonal: 14

Gagen: 2.200.- – 4.000.- €

Besucher (2013/14) 180.125

 

Junge Ulmer Bühne gGmbH

Lehrertal Weg 38

89075 Ulm

Tel. 0731 382040

www.jub-ulm.de

Kinder- und Jugendtheater

Leitung Sven Wisser, Simone Endres, Ralf Rainer Reimann

GF Angela Wingert

 

Theater Neu-Ulm

Theaterplatz

89231 Neu-Ulm

Tel. 0731 553412

www.theater-neu-ulm.de

GbR, Schauspiel, Musical

Leitung Claudia Riese

Etat 320.000.- € (2016)

Zuschuss 205.000.- €

Personal 2 + 12 Gäste

Besucher ca. 6.500

 

Schukrafts Wundertüte

Schukrafts Wundertüte: Theater
Wolfgang Schukraft
Celia Endlicher
Marion Weidenfeld
Jörg Stroh-Schnell

Postadresse:
Eichengrund 84
89075 Ulm
Tel 0151 20 60 06 67
[email protected]

www.schukrafts.de

155 Produktionen der Theaterei Herrlingen unter Wolfgang Schukraft von 1986 bis 2017

Aufführungsorte:
kunsthalle weishaupt, Hans-und-Sophie-Scholl- Platz 1, 89073 Ulm
Kunstverein Ulm, Schuhhaussaal, Kramgasse 4, 89073 Ulm

 

 

 

Wildbad

9.800 Einwohner

Rossini in Wildbad

Büro Neckarhalde 38

72070 Tübingen

Tel. 07071 860309

www.rossini-in-wildbad.de

Musiktheater, Konzerte

Betrieb der Stadt

Künstler. Leitung

Intendant Jochen Schönleber

Musikal. Ltg. Antonino Fogliani

Etat ca. 450.000.- €

Subventionen ca. 180.000.- €

Belcanto Opera Festival

  1. – 24.7.2018

+ Akademie BelCanto

+ Belcanto-Preis

Bayern

Theaterbesucher in Bayern können wählen zwischen Aufführungen der vier staatlichen und 19 kommunalen Theater mit eigenem Ensemble sowie der zahlreichen privaten Bühnen und freien Gruppen, davon 15 getragen durch einzelne Städte. Eine Fülle von Fest- und Freilichtspielen runden zusammen mit den vielfältigen Aktivitäten des Laienspiels das Angebot ab. Die Vielfalt und Farbigkeit der bayerischen Theaterlandschaft präsentiert sich auf den Bayerischen Theatertagen, die jedes Jahr an einem anderen Ort im Freistaat stattfinden.

Bayern tut viel für seine Theater: Im Staatshaushalt 2023 wurden über 336 Mio. Euro für den Betrieb der staatlichen Theater und die Förderung der nichtstaatlichen Bühnen veranschlagt. Mit dem Bayerischen Kunstförderpreis zeichnet die Staatsregierung Jahr für Jahr u.a. in der Sparte der Darstellenden Kunst junge Künstler mit außergewöhnlicher Begabung für hervorragende künstlerische Leistungen aus.

12.843.000 Einwohner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andechs

Carl Orff-Fest Andechs

www.orff-in-andechs.de

Seit 2016 keine eigenen Produktionen mehr, nur noch Fremdveranstaltungen.

Neustart 2019 mit dem Intendanten Florian Zwipf

ARTE.MUSICA.POETICA UG (haftungsbeschränkt)
Florian Zwipf–Zaharia
Hochstiftstraße 9 a
87629 Füssen

T: + 49 (0)8362 / 92 43 57
F: + 49 (0)8362 / 92 43 64
M: + 49 (0)172 / 39 26 822

[email protected]

Nach dem wunderbaren Erfolg 2018 mit Carl Orff im Kontext seiner Vorbilder, Lehrmeister und Schüler erleben wir 2019 Orff und Mozart, denn „Wenn man so alt wird wie ich und sein Leben lang Mozart gehört hat, bleibt am Schluss nur noch einer übrig… Mozart!“
So spannt sich der Bogen u.a. von „Carmina Burana“, gesungen und gespielt von Schülern und Studenten aus ganz Bayern, über Kit Armstrong, die Bäsle-Briefe, einen Kirchenchortag rund um den Ammersee, das Münchener Bach-Orchester, Mozart-Lieder mit Hammerklavier, Quadro Nuevo und ein Mozart-Klavierkonzert mit Balletttänzern hin zur bayerischen Erstaufführung von Orffs Oper „Gisei“ mit den Münchner Symphonikern und zehn Uraufführungen im Rahmen des Carl-Orff-Kompositionswettbewerbs für Orgel. Erleben Sie Orff und Mozart in Andechs, Dießen, Utting, Herrsching & Feldafing vom 27.07. bis 11.08.2019.

Ansbach

40.400 Einwohner

Theater Ansbach

Kultur am Schloss eG

Promenade 29  91522 Ansbach

Tel. 0981 970400

www.theater-ansbach.de

Künstlerische Leitung

Axel Krauße

Intendant

Sabine Effmert

Künstlerisches Betriebsbüro
Leiterin der Puppenspiele Ansbach

Etat 2014: 1,32 Mill.

Zuschüsse 1,045 Mill.

Personal 19

Schauspieler 8 + 5 Gäste

Gagen (2017) 1.850.- – 2400.-

Besucher: ca. 25.000 p.a.

 

 

 

Augsburg

286.300 Einwohner

Staatstheater Augsburg

Kennedyplatz 1, 86156 Augsburg

Tel. 0821 3244900

www.theater-augsburg.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Kommunaler Eigenbetrieb

Seit 2018/19 Staatstheater

Theaterleitung

BETRIEBSLEITUNG
André Bücker, Staatsintendant und künstlerische Gesamtleitung | Florian Stiehler, Geschäftsführender Direktor | Daniel Herzog, Stellvertreter des Staatsintendanten in künstlerischen Fragen (nicht identisch mit Jens Daniel Herzog, Nürnberg) | Ulrike Kuhrdt, Stellvertreterin des Geschäftsführenden Direktors | Anna-Lena Zielske, Referentin des Staatsintendanten | Luisa Catalano, Referentin des Geschäftsführenden Direktors | Carina Reinprecht, Assistenz des Geschäftsführenden Direktors | Jenny Besold, Mitarbeiterin für künstlerische Projektföderung & Kooperationen

KÜNSTLERISCHE BETRIEBSDIREKTION
Silvio Wiesner, Künstlerischer Betriebsdirektor | Wiebke Hebestedt, Leiterin des Künstlerischen Betriebsbüros | Sophie Canal, Assistenz der Künstlerischen Betriebsdirektion | Imme Heiligendorff, Künstlerische Projektleitung & Kuratorin Plan A | Maximilian Haustein | Olivija Popovaité, Mitarbeiterin im Künstlerischen Betriebsbüro

MUSIKTHEATER

Daniel Herzog, Operndirektor | Domonkos Héja, Generalmusikdirektor | Ivan Demidov, 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD | Anna Malek, 2. Kapellmeisterin | Sebastiaan van Yperen, 2. Kapellmeister | Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek, Chordirektorin | Volker Hiemeyer, Studienleiter | Szilvia Mikó, Solorepetitorin | Michael Wagner, Solorepetitor

DRAMATURGIE
Sophie Walz, Leitende Dramaturgin Musiktheater & Ballett | Vera Gertz, Dramaturgin Musiktheater & Ballett | Tamara Steber, Dramaturgie-Assistentin

SCHAUSPIEL

TEAMLEITUNG SCHAUSPIEL Sabeth Braun, Leitende Dramaturgin Schauspiel & Projekte | David Ortmann, Leitender Regisseur | Nicole Schneiderbauer, Leitende Regisseurin & Kuratorin Plan A & Ansprechpartnerin für die Freie Szene

Ricardo Fernando, Ballettdirektor und Chefchoreograf | Carla Silva, Stellvertreterin des Ballettdirektors, 1. Choreografische Assistentin | Demis Moretti, Trainingsleiter & Choreografischer Assistent | Wesley D’Alessandro, Musikbegleiter

DRAMATURGIE Sophie Walz | Vera Gertz | Sarah Mössner

CHOREOGRAFIE Mauro Astolfi | Ricardo Fernando | Andonis Foniadakis | Douglas Lee | Michael Ostenrath | Young Soon Hue | Didy Veldman

DIGITALTHEATER

DIGITALTHEATER Benjamin Seuffert, Teamleitung Digitaltheater | Lukas Joshua Baueregger, Teamleitung Digitaltheater | Victor Schiering, VR-Brillen

[email protected]

Augsburger Philharmoniker

Domonkos Héja, Generalmusikdirektor
Dr. Christine Faist, Persönliche Referentin des GMD
Richard Mayr, Orchestermanager
Hannah Matt, Mitarbeiterin Orchesterbüro

DRAMATURGIE Dr. Christine Faist, Konzertdramaturgin | Tamara Steber, Dramaturgie-Assistentin

Etat  (2014/15) 28,9 Mill. €

Zuschüsse 24,3 Mill. €

Ab 2018/2019 zu gleichen Teilen vom Land und von der Stadt (bisher 34 % vom Land)

Personal 370

Schauspieler: 18 + Gäste, Sänger: 11 + Gäste, Chor: 32, Tänzer: 14,

Orchester: 72, Techniker / Werkstätten: 145, Verwaltung: 15

Gagen 2017: 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 218.450

Das Große Haus ist geschlossen und soll  für 189 Mill. € saniert werden. Gespielt wird in Ersatzspielstätten.

Seit 2017 haben die Baumaßnahmen zur Sanierung des Großen Hauses (Bauteil 1) sowie der Abriss des Bestandes und Neubau des gesamten Nord-Traktes (Bauteil 2) begonnen. Diese werden voraussichtlich 2028/29 fertiggestellt.

Währenddessen verteilt sich das Staatstheater Augsburg auf seine Interimsspielstätten martini-Park und Gaswerk.

 

 

Junges Theater Augsburg

Kinder- und Jugendtheater Abraxas e.V. mit Theaterpädagog. Zentrum

Sommestr. 30, 86156 Augsburg

Tel. 0821 4442995

www.jt-augsburg.de

Junges Theater Augsburg e. V.
Sommestraße 30
86156 Augsburg

Tel.: 0821 4442995
[email protected]

Der Verein wird vertreten durch zwei Mitglieder des vertretungsberechtigten Vorstands:
Susanne Claudia Reng, Julia Christine Magg, Christiane Kühn

Etat ca. 240.000.- Euro

Zuschüsse ca. 195.000.- Euro

Personal 10, Schauspieler 6

Gagen (2017) von 2.000.- – 3.000.- Euro

Besucher ca. 16.000

 

 

Sensemble Theater

gGmbH Kulturfabrik

Bergmühlstr. 34

86153 Augsburg

Tel. 0821 3494666

www.sensemble.de

Mitglied der flausen + bundesnetzwerk freier Theater (s. Oldenburg)

www.flausen.plus

Leitung  Anne Schuster, Sebastian Seidel

Personal 4 + 20 freie Mitarbeiter

Etat (2017) 450.000.- €

Zuschüsse 150.000.- €

Besucher (2016) ca. 15.000

 

 

 

Theater Eukitea

Theaterhaus Eukitea gGmbH

Lindenstr. 18 b

86420 Diedorf bei Augsburg

Tel. 08238 9647430

Büro Berlin

Tel. 030 84712780

www.eukitea.de

Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung Stephan Eckl

Personal 19 + Gäste

Schauspieler: 10 + Gäste

Etat ca. 800.000.- €

Zuschüsse ca. 200.000.- €

Besucher ca. 60.000

20 mobile Stücke im Repertoire

 

Theaterwerkstatt Augsburg

Georgenstr.3

86152 Augsburg

Tel. 0821 30656

www.theaterwerkstatt-augsburg.de

Leitung Matthias Klösel

Sieben Produktionen von Matthias Klösel im Repertoire.

 

Bamberg

73.300 Einwohner

E.T.A. Hoffmann Theater

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1

96047 Bamberg

Tel. 0951 873030

www.theater.bamberg.de

Schauspiel

Regiebetrieb der Stadt Bamberg

Intendanz Sibylle Broll-Pape bis 2025, dann folgt John von Düffel

Chefdramaturg Remsi Al Khalisi

Etat 5.177.341.- €

Zuschüsse 4.953.109.- €

2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

Personal  80

Schauspieler: 15 + Gäste

Techniker/Werkstätten: 26

Verwaltung: 7

Gagen: 1.850.- – 4.000.- €

Besucher (2016/17) 49.000

 

 

 

Sommer Oper Bamberg

96029 Bamberg

Tel. 0951 2083741

www.sommer-oper-bamberg.de

e.V. – Europäischer Orchester- & Opernworkshop in Kooperation mit der Konzerthalle Bamberg – biennal

Leitung Till Fabian Weser

Etat 150.000.- €

Zuschüsse: 110.000.- €

Besucher ca. 3.000

2017

La Traviata

ML Till Fabian Weser

September 2017

Wegen mangelnder Fördergelder abgesagt!

 

 

Bayreuth

72.100 Einwohner

Bayreuther Festspiele GmbH

Festspielhügel 1-2

95402 Bayreuth

Tel. 0921 78780

www.bayreuther-festspiele.de

Spielzeit Juli/August

Leitung Katharina Wagner

GF Direktor Ulrich Jagels

Etat ca. 14,8 Mill. €

Zuschüsse 6,9 Mill. € + 3 Mill. Spenden + Sponsoren

Besucher (2016) 58.110

Bayreuth

Einsparungen bei den Bayreuther Festspielen

Der Verwaltungsrat der Bayreuther Festspiele hat Einsparungen bei dem weltberühmten, dem Werk Richard Wagners gewidmeten, Opernfestival in Bayreuth/Bayern gebilligt. Die Einsparungen träfen nach Angaben der Festspiele „alle Abteilungen und Bereiche“; der finanzielle Mehrbedarf betrage in den kommenden Jahren „mehrere Millionen Euro“.

Im Vorfeld der Entscheidung war bereits die Reduktion des Chores von 134 auf 80 feste Stellen erwartet worden. Die Festspiele sprechen dagegen von einer „Umstrukturierung des Festspielchores“. Dieser „werde künftig aus einem Hauptchor und einem Sonderchor bestehen – womit auch weiterhin bei allen exponierten Chorwerken die gewohnten 134 Chormitglieder zu erleben sind“.

 

 

Studiobühne Bayreuth e.V.

Röntgenstr. 2, 95447 Bayreuth

Tel. 0921 764360

www.studiobuehne-bayreuth.de

Intendant Jürgen Skambraks

Etat 600.000.- €

Zuschüsse (2015/16) 410.000.- €

Besucher (2015/16) 22.500

Spielorte: Eremitage, Hoftheater im Steingräber-Palais, Felsentheater Sanspareil

 

Bergkirchen

Neue Werkbühne München GmbH

Mühlstraße 8a

85232 Bergkirchen

 

Tel:     08131 / 326 400

Fax:    08131 / 326 402

 

[email protected]

www.hoftheater-bergkirchen.de

Herbert Müller

 

Theaterleitung, Verwaltung,

Regisseur, Schauspieler

Ulrike Beckers

 

 

 

 

Coburg

41.300 Einwohner

Landestheater Coburg

Schlossplatz 6

96450 Coburg

Tel. 09561 898900

www.landestheater-coburg.de

Schauspiel, Musiktheater, Ballett

Betriebsamt der Stadt Coburg

Theaterleitung

für die Leitung des Landestheaters Coburg ist ein Direktorengremium gewählt. Mit Beginn der Spielzeit 2023/24 wird das GLOBE bespielt. Das Gremium besteht aus den Spartendirektoren (GMD Daniel Carter, Schauspiel Matthias Straub, Ballett Mark McClain). Zur Verstärkung des Musiktheaters gibt es eine Neuwahl mit Neil Barry Moss als LEITER MUSIKTHEATER.

Die Spartendirektoren bilden gemeinsam mit dem Kaufmännischen Direktor Bernd Vorjans die Theaterleitung.

Etat  14.910.600.- €

Zuschüsse 12.885.600.- €

Personal  229

Schauspieler: 13 + Gäste

Sänger: 11 + Gäste, Chor: 25, Tänzer: 9, Orchester: 57, Tech-nik/Werkstätten: 61, Verw.: 7

Gagen: 1.850.- – 4.000.- €

Besucher (2015/16) 119.681

Ab 1.1.2019 muss das Theater saniert werden. Ausweichspielstätte: Angerhalle.

 

Dinkelsbühl

11.900 Einwohner

Landestheater   

Dr.-Martin-Luther-Str.10

91550 Dinkelsbühl

Tel. 09851 5825270

www.landestheater-dinkelsbuehl.de

Schauspiel, öffentlich-rechtlich

Intendanz  Peter Cahn bis 2025, dann Jasmin Meindl

Etat 1,5 Mill. €

Zuschüsse 760.000.- €

Personal  40

Schauspieler: 5 + Gäste, Technik: 4, Verw.: 4

Gagen von 1850.- – 3.000.- €

Besucher (2015/16) 52.000 – davon Freilicht: 33.300

 

 

Eggenfelden

13.100 Einwohner

Theater an der Rott

Theaterstr.1, 84307 Eggenfelden

Tel. 08721 1268980

www.theater-an-der-rott.de

Regiebetrieb Landkreis Rottal-Inn

Intendanz  Elke Maria Schwab-Lohr, Dean Wilmington

Etat (2013/14) 1,755 Mill. €

Zuschüsse 1,270 Mill. €

Personal 33 + Gäste, Schauspieler 9 + Gäste

Besucher (2013/14) 30.442

 

 

Erlangen

108.300 Einwohner

Das Theater Erlangen

Theaterstr.1, 91054 Erlangen

Tel. 09131 862369

www.theater-erlangen.de

Regiebetrieb der Stadt

Intendantin Katja Ott, ab 2024 Jonas Knecht

Etat (2013/14) 4,372 Mill. €

Zuschüsse  3,670 Mill. €

Personal  92

Schauspieler: 10 + 18 Gäste

Gagen von 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 48.457

 

Feuchtwangen

12.000 Einwohner

Kreuzgangfestspiele

91555 Feuchtwangen

Tel. 09852 90444

www.kreuzgangspiele.de

Spielzeit von Juni bis August

Städtischer Betrieb

Intendant Johannes Kaetzler

Etat ca. 2,0 Mill. €

Zuschüsse 468.000.- € (2014)

Personal

Schauspieler: 40 (saisonal)

Techniker / Werkstätten: 17, Verwaltung: 1

Besucher (2014) 40.607

Sommer 2017

Porter / Spewack

Kiss me, Kate

R Johannes Kaetzler

Thomasson / Gavigan

Luther

R Yves Jansen

Ende

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

R Cornelius Henne

Friester / Goossens

Die Heule Eule: Ich will mein Bumm

– Koprod. mit der BühneBumm

Herrndorf  Tschick

 

 

 

 

 

Fürth

124.100 Einwohner

Stadttheater + Kulturforum

Königstr.116  90762 Fürth

Tel. 0911 9742410

www.stadttheater.de

Regiebetrieb der Stadt

Intendantin Silvia Stolz

Ltg. Kinder- und Jugendtheater KULT Thomas Stang

Etat (2013/14) 6,635 Mill. €

Zuschüsse 3,971 Mill. €

Personal 40 + ca. 70 Gäste

Besucher (2013/14) 88.474

 

 

 

Comödie Fürth

Theresienstr. 1

90762 Fürth

Tel. 0911 749340

www.comoedie.de

Boulevard, Revue, Kabarett GmbH

Theaterleitung  Volker Heiß­mann, Martin Rassau, Marcel Gasde, Michael Urban

Keine Subvention

Personal  44

Besucher 85.000 p.a.

2017 u.a. Ein Käfig voller Narren, Die spanische Fliege

 

Füssen

13.900 Einwohner

Ludwigs Festspielhaus

Im See 1  87629 Füssen

Tel. 08362 5077212

www.das-festspielhaus.de

Festspielhaus Management GmbH

Gesellschafter Manfred Rietzler

GF Birgit Karle

Intendant Florian Zwipf

Theaterdirektor Benjamin Sahler

Nach den Pleiten der Musicals

Ludwig II. – Sehnsucht nach dem Paradies und Ludwig 2 Neustart seit Juni 2017.

2017

Rettberg / Franke / Raine / Wecker Ludwig2 – Bau ein Schloss wie ein Traum

R Benjamin Sahler

Sommernachtstraum – Das Musical R Benjamin Sahler

Garmisch-

Partenkirchen

26.300 Einwohner

 

Richard-Strauss-Festival

Richard Strauss Institut

82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. 08821 9109511

www.richard-strauss-festival.de

Veranstalter: Markt Garmisch-Partenkirchen

Künstlerische Leitung

Alexander Liebreich

Zuschüsse (2014) 405.000.- € + Sponsoring 2017: 100.000.- €

Richard-Strauss-Festival 2018

20.6. – 26.6.2018

Besucher (2014)  7.930 

 

Kleines Theater

Am Richard-Strauss-Platz

82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. 08821 81137

www.kleinestheater.de

Direktion Tatjana Pokorny, Regina Rohrbeck-Pokorny

Zuschüsse ca. 108.000.- €

Besucher (2013/14) 8.427

 

 

 

Kultursommer Garmisch-Partenkirchen

Cultus Production GmbH – Insolvenz angemeldet

Hochstiftstr. 9a  87629 Füssen

Tel. 08362 924357

www.kultursommer-gapa.de

Theaterleitung

Veranstalter

Florian Zwipf (s. Füssen)

Künstlerischer Leiter

Georg Büttel

Etat 330.000.- €

Zuschüsse 180.000.- €

Personal 2 + 53 (saisonal)

Gagen 2.000.- – 4.200.- €

Besucher (2014) 12.500

Spielzeit August/September

Nach der Insolvenz des Veranstalters Cultus Production findet der Kultursommer 2017 nicht statt! Ob es 2018 einen Neustart gibt, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 

Sommer 2016

Max und Moritz

R Kolonastix

Ende / Hiller  Momo

R Georg Büttel + Gaston Florin

Hundsdorfer

Räuber Kneissl

R Angela Hundsdorfer

Schönherr Kindertragödie

R Harald Helfrich

u.v.m.

 

 

 

Halfing / Immling

Opernfestival im Chiemgau

Gut Immling  83128 Halfing

Tel. 08055 90340 Fax 903428

www.gut-immling.de

Unsere Oper e.V.

Intendant Ludwig Baumann

Musikalische Leitung

Cornelia von Kerssenbrock

Etat ca. 1.500.000.- €

Zuschüsse  324.000.- € (2014)

Personal 17 + Gäste

Besucher (2014) 15.096

 

Festspiele Sommer 2017

Die sizilianische Vesper

 

ML Iris Schmid

R Ludwig Baumann

“Dance for satisfaction” – Ein Rolling Stones-Tanztheater

von Peter Breuer

Das Dschungelbuch

R Verena von Kerssenbrock

Webber Cats

u.v.m.

22.Opernfestival Sommer 2018

20.6. bis 15.8.2018

 

 

 

Hof/Saale

47.200 Einwohner

Theater Hof

Kulmbacher Str.5

95030 Hof/Saale

Tel. 09281 70700
www.theater-hof.de

Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Junges Theater – GmbH

Theaterleitung

Intendant Reinhardt Friese

DESIGNIERTER INTENDANT (INTENDANZ AB 2024/25)

LOTHAR KRAUSE
E-Mail: [email protected]

MUSIKTHEATER // IVO HENTSCHEL Musikdirektor und Chefdirigent des Theaters Hof

Ballettdirektorin Barbara Buser

JUNGES THEATER HOF // ZUZANA MASARYK Leitung Junges Theater Hof

Etat 11 Mill. €

Zuschüsse 9,4 Mill. €

Personal  150 (ohne Orchester)

Schauspieler: 13 + Gäste, Sänger: 8 + Gäste, Chor: 20, Ballett: 12, Techniker / Werkstätten: 83, Verwaltung: 6

Orchester: Hofer Symphoniker, eigenständige gGmbH mit 62 Musikern und einem Etat von fünf Mill. €.

Mindestage (2019) 1.850.- €

Besucher (2015/16) 79.100

 

 

 

Ingolstadt

135.100 Einwohner

Stadttheater Ingolstadt

Schloßlände 1, 85049 Ingolstadt

Tel. 0841 305470

www.theater.ingolstadt.de

Schauspiel, Junges Theater

Regiebetrieb der Stadt

Theaterleitung Intendant Knut Weber (s. auch Röttingen)

Oliver Brunner ab 2024

Etat (2013/14) 10,819 Mill. €

Zuschüsse 8,147 Mill. €

Personal 210

Schauspieler: 32 + 12 Gäste, Technik / Werkstätten: 74, Verwaltung: 15

Besucher (2013/14) 144.785

Theatersanierung, Neubau der Kammerspiele ab 2018. Kosten ca. 100 Mill. €.

 

 

 

Klingenberg a.Main

6.200 Einwohner

Clingenburg Festspiele e.V.

63907 Klingenberg a.Main

Tel. 09372 3040

www.clingenburg-festspiele.de

Spielzeit Juni – Juli

Intendant Marcel Krohn

Etat ca. 700.000.- €

Zuschüsse (2014) 83.000.- €

Personal 50 (saisonal), Verw. 2

Besucher (2014) 34.750

Sommer 2017

Cabaret * Der zerbrochne Krug  R Marcel Krohn

Aladin * Jesus Mohamed geht baden  R Thomas Klischke

Kempten

66.300 Einwohner

TheaterinKempten

Rathausplatz 29

87435 Kempten

Tel. 0831 96078810

www.theaterinkempten.de

Schauspiel, Tanztheater, Kinder- und Jugendtheater – gGmbH

Künstlerische Direktorin

Silvia Armbruster

Personal 19 + Gäste

Besucher ca. 22.000

 

Premieren 2017/2018

Eigenproduktionen:

Bakker Chica Chica

R Wolfgang Seidenberg 13.10.2017

Sachs

Das Original

R Silvia Armbruster  21.10.2017  – Koop. mit WLB Esslingen

Scheuba / Henning

Cordoba – Das Rückspiel

R Silvia Armbruster  2.2.2018 – Koop. mit Theater Wahlverwandte

v.Würzburg

Heinrich von Kempten

R Silvia Armbruster  12.4.2018

+ klassische Musik für Kinder

+ interkultureller Thaterclub

… und Gastspiele aus Esslingen,  München, Dresden, Tübingen, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Görlitz, Stendal u.a.eutHeute Heute

 

 

Landsberg/Lech

27.700 Einwohner

Stadttheater

Schlossergasse 381
86899 Landsberg am Lech
Tel. 08191 128372
www.stadttheater-landsberg.de

AöR, kein Ensemble
Leitung Florian Martin Werner

2016 Sommertheater

Cyrano Moreth Company

www.morethcompany.de

 

Die Stelzer

Pruchniewitz & Hauck GbR

Weilheimer Str. 6d

86899 Landsberg am Lech

Tel. 08191 308426

www.die-stelzer.de

Strassentheater

Theaterleitung Wolfgang Hauck, Peter Pruchniewitz

2017 Zuschuss vom Kulturfond Bayern: 25.000.- €

Personal  Schauspieler: 15, Verwaltung: 2, Technik: 5

2017

Brecht Manege in Kooperation mit Theater Wasserburg und vier Produktionen im Repertoire

Verband Freie Darstellende Künste Bayern e.V. Weilheimer Straße 6, 86899 Landsberg Tel. 08191 308468
www.freie-theater-bayern.de  Vorstand Wolfgang Hauck, Sebastian Seidel, – Gastspielförderung, Theaterpreis für freie Theater.

Landshut

69.200 Einwohner

Landestheater Niederbayern

Landshut / Passau / Straubing

Intendanz und Schauspiel

Niedermayerstr. 101

84036 Landshut, Tel. 0871 92200

Musikalische Abteilung

94032 Passau. Tel. 0851 929190

www.landestheater-niederbayern.de

Körperschaft des öfftl. Rechts

Theaterleitung

Intendant Stefan Tilch

GMD Basil H.E. Coleman

Oberspielleiter

Wolfgang Maria Bauer

Etat 10.736.927.- €

Zuschüsse  8.542.000.- €

Personal

Schauspieler: 15 + Gäste, Sänger: 10 + Gäste, Chor: 51, Orchester: 41, Techniker / Werkstätten: 54, Verwaltung: 21

Mindestgage: (2018) 1.850.- €

Besucher (2015/16) 88.700

Das Stadttheater in Landshut muss saniert werden. Es wird in einem Theaterzelt auf dem Messegelände gespielt. Wann das Stadttheater wieder eröffnet werden kann, ist ungewiss. Der Umbau ist in der Planungsphase.

 

 

 

 

 

 

kleines theater –  Kammerspiele Landshut

Bauhofstr. 1

84028 Landshut

Tel. 0871 2761650

www.kammerspielelandshut.de

Schauspiel, gGmbH

Intendant Sven Grunert

Etat 195.000.- € (2015)

Zuschüsse 97.500.- €

Personal 7 + Gäste

Gagen von 1.300.- – 2.000.- €

Besucher (2015) 9.052

 

 

 

Kulturmobil

Kulturreferat des Bezirks Niederbayern,   84023 Landshut

www.kulturmobil.de

Intendanz

Maximilian Seefelder

Tournee-Management

Maria Bruckbauer

Das kulturmobil spielt im Sommer „umsonst und draussen“.

 

 

Finanzierung Die Gemeinden bezahlen je nach Einwohnerzahl 600.- bis 1.600.- € pro Auffüh-rung.

60 Vorstellungen in 30 Orten.

30 Mitwirkende, 10 Schauspieler

Seit 1998 ca. 300.000 Zuschauer

Sommer 2017

Ein Glückskind namens Hans

R Mirjam Kälberer

Der Meister und Margarita

R Konstantin Moreth

 

Leuchtenberg

1.200 Einwohner

Landestheater Oberpfalz

Brauhausstraße 1, 92705 Leuchtenberg, Tel. 09659 93100

www.landestheater-oberpfalz.de

Schauspiel, Gmbh

Das Junge LTO

Etat 611.000.- € (2016)

Zuschuss 228.000.-€

Künstlerischer Leiter  Christian A. Schnell

Spielorte: Burg Leuchtenberg, Schloss Friedrichsburg, Burg Waldeck, Weiden, Freilicht Grafenwöhr und auf Tour, in Vohenstrauß die LTO Glasfabrik (feste Spielstätte für das LTO). v.

 

 

Maßbach

4.700 Einwohner

Theater Schloss Maßbach

Unterfränkische Landesbühne

PF 13, 97709 Maßbach

Tel. 09735 235

www.theater-massbach.de

Schauspiel gGmbH

Privattheater mit der Funktion einer Landesbühne

Unterfränkische Landesbühne

Freilicht Juni – September

TiP für Jugendtheater

Direktion Anne Maar

Dramaturgie / Disposition Sebastian Worch

Etat (2017/18) 1.135.000.- €

Zuschüsse 610.000.- €

Personal  53 (incl. Gäste)

Schauspieler: 6 + 12 Gäste, Regie: 8 Gäste, Verwaltung, Technik, Hauspersonal: 22

Gagen  (2018) 1.650.- – 2.100.- €

Besucher 55.000 p.a.

 

Premieren 2017/2018

Löhle Wir sind keine Barbaren

R Sandra Lava  22.9.2017

Kafka / Reyer

Die Verwandlung

R Ingo Pfeiffer   3.11.2017

Salten Bambi

R Christian Schidlowsky  29.11.

Venedig im Schnee

R Susanne Pfeiffer  15.12.2017

Feydeau Der Floh im Ohr

R Rolf Heiermann  15.6.2018

Schiller Kabale und Liebe

R Augustinus von Loe 2.3.2018 Ahrens

Schirokko

R Daniela Scheuren  U  13.4.2018

 

 

Ronja Räubertochter

R Tina Geißinger 28.6.2018

Camoletti

Hier sind Sie richtig

R Ingo Pfeiffer  27.7.2018

+ eine weitere Produktion

 

Kronach

16.900 Einwohner

Rosenberg Festspiele

Festung Rosenberg

96317 Kronach

Tel. 09261 97236

Betrieb der Stadt

www.rosenbergfestspiele.de

Künstler. Leitung

Stefan Haufe

Etat  328.000.- €

Zuschüsse 50.000.- (2016)

Besucher (2016)  12.400

 

Sommer 2017

Das Wirtshaus im Spessart

R Stefan Haufe

Mirandolina

R Anja Dechant-Sundby

Das Dschungelbuch

R Axel Weidemann

 

 

 

 

 

 

 

Memmingen

43.000 Einwohner

Landestheater Schwaben

Theaterplatz 2

87700 Memmingen

Tel. 08331 94590

www.landestheater-schwaben.de

Schauspiel – Zweckverband

Theaterleitung

Intendantin Sarah Kors

Etat (2015/16) 3,523 Mill. €

Zuschüsse 2,650 Mill. €

Personal 57

Schauspieler: 12 + Gäste, Techniker / Werkstätten: 30, Verwaltung: 2

Gagen (2018) von 1.850.- – 4.503.- €

Besucher (2015/16) 43.936

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

München

 

 

1,605 Millionen Einwohner

 

Das Gesamtbudget des Kulturreferats der Landeshauptstadt München beträgt im Haushaltsjahr 2023 nur 273 Millionen Euro bei einem Gesamtetat der Stadt von über acht Milliarden Euro.

Für die Theater gibt die Stadt München rund 70 Millionen aus. Die relativ niedrige Summe erklärt sich daraus, dass der Freistaat Bayern Träger des Bayerischen Staatsschauspiels sowie der beiden großen Musiktheater und des Prinzregententheaters ist. Die Stadt ist da nur mit 5,9 Millionen Euro beteiligt.

Die Stadt führt als Eigenbetriebe die Münchner Kammer­spiele, das Theater der Jugend/SchauBurg und die Otto-Falckenberg-Schule. Darüber hinaus ist sie alleinige Gesellschafterin der Münchner Volkstheater GmbH, des Deutschen Theaters und der Pasinger Fabrik GmbH.

Die Fördermittel für die freie Theater- und Tanzszene betragen 2016 auf der Basis des Münchner Förderungsmodells 1,86 Mio. Euro. Die Gelder fließen in die Zwei-Jahresförderung für Bühnen, sowie in die Projektförderung für freie Gruppen, außerdem in in-frastrukturelle Maßnahmen. Damit werden 2016 und 2017 acht freie Bühnen, zwei Tanztheater mit jährlich zwischen 60.000.- und 150.000.- Euro und 30 Theater- und Tanztheaterprojekte gefördert. Außerdem gibt es Arbeits- und Fortbildungsstipendien. Das Metropoltheater bekommt ab 2018 statt 150.000.- Euro 400.000.- Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayerische Staatsoper

Max Joseph Platz 2

80539 München

Tel. 089 218501

www.bayerische.staatsoper.de

Oper, Ballett, Konzert

Regiebetrieb des Landes

Theaterleitung

Staatsintendant Serge Dorny

GMD Vladimir Jurowski.

 

Etat (2013/14) 99,3 Mill. €

Zuschüsse 59,7 Mill. € (Land BY)

4,9 Mio. € (Stadt München)

Personal  971

Sänger: 27 + 205 Gäste, Opern-studio: 9, Chor: 95, Bayerisches Staatsorchester: 143, Orchester-akademie: 14, Tänzer Bayerisches Staatsballett: 67, Technik: 237, Werkstätten: 62, Verwaltung: 39

Besucher  (2013/14) 591.031

 

 

 

Bayerisches Staatsballett

www.bayerisches.staatsballett.de

 

Ballettdirektor Laurent Hilaire

 

 

 

Residenztheater

 

Bayerisches Staatsschauspiel

Max Joseph Platz 1

80539 München

Tel. 089 218501

www.residenztheater.de

Regiebetrieb des Freistaats

Intendanz: Andreas Beck; Ingrid Trobitz, Almut Wagner (Stellvertreterinnen); Regina Ketterer-Weber (Künstlerische Betriebsdirektorin); Sinead Kennedy (Assistentin der Intendanz); Elsa-Sophie Jach, Thom Luz, Nora Schlocker, Claudia Bauerr (Hausregisseur*innen)

Etat (2016) 32,054 Mill. € (zwei Millionen mehr als 2014)

Zuschüsse 25,889 Mill. €

Personal  404

Schauspieler: 42 + Gäste

Künstlerisches Personal: 111

Technik / Werkstätten: 219, Verwaltung: 32

Besucher (2015/16) 248.965

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatstheater

am Gärtnerplatz

Gärtnerplatz 3

80469 München

Tel. 089 202411

www.gaertnerplatztheater.de

Musiktheater, Tanztheater

Staatseigener Betrieb

Theaterleitung

Iris Egger
Künstlerische Betriebsdirektorin und Stellvertretende Staatsintendantin

 

Junges Gärtnerplatztheater

Susanne Schemschies

Etat (2013/14) 36,1 Mio. €

Zuschüsse 30 Mio. €

Personal  439

Solisten: 32 + 40 Gäste

TänzerInnen: 20, Chor: 48

Orchester: 76

Besucher (2013/14) 76.762 (wg. Sanierung des Hauses) Sanierungskosten gestiegen von 70 auf 121,6 Millionen Euro.

Wiedereröffnung des Hauses am Gärtnerplatz: 14. Oktober 2017.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Münchner Kammerspiele

Schauspielhaus

Habibi Kiosk

Maximilianstr.26-28

Therese-Giehse-Halle

Werkraum

Falckenbergstr.1

80539 München

Tel. 089 23337100

www.kammerspiele.de

Eigenbetrieb der Stadt

Künstlerisches Leitungsteam
Mitmachen, Kunst und Vermittlung: Elke Bauer
Chefdisponentin: Barbara Biel
Dramaturgie: Olivia Ebert
Regie: Jan-Christoph Gockel
Leitung Dramaturgie, stellv. Intendantin: Viola Hasselberg
Regie, Dramaturgie: Nele Jahnke
Künstlerische Referentin der Intendantin: Melisa Kaya
Intendantin: Barbara Mundel
Künstlerische Leitung Habibi Kiosk: Gina Penzkofer
Dramaturgie/Musik Habibi Kiosk: Sebastian Reier
Regie: Falk Richter
Dramaturgie: Tobias Schuste
Künstlerischer Direktor, Leitung Künstlerisches Produktionsbüro: Daniel Veldhoen

 

Etat  39,7 Mill. € (incl. Schauburg und OFS)

Kammerspiele 29,0 Mill. €

Zuschüsse ca. 22 Mill. €

Personal 320

Schauspieler: 20 + Gäste

Künstlerisches Personal: 38

Techniker/Werkstätten: 200

Verwaltung: 38

Gagen (2019) von 2.300.- – 6.300.- €

Besucher (2015/16) 153.100

 

 

 

Münchener Biennale

Internationales Festival für neues Musiktheater

Lothstraße 19
80797 München
Telefon: +49 (0) 89 / 280 56 07
Fax: +49 (0) 89 / 280 56 79
E-Mail: [email protected]

Veranstalter und Rechtsträger der Münchener Biennale
Landeshauptstadt München – Kulturreferat

www.muenchenerbiennale.de

Künstlerische Leitung

Daniel Ott, Manos Tsangaris

GENERAL MANAGEMENT
Anne Pöhlmann

LEITUNG KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO
Katrin Beck

ORGANISATION & PRODUKTIONSLEITUNG
Katharina Böhler
Tilmann Broszat (MANAGEMENT Die Neuen Linien, Rüber)
Walter Delazer
Annette Geller (Campus, Territorios Duales)

PRODUKTIONSTEAM
Michael Henning, Barbara Messner, Marie Thiele, Marie-Lena Wolfram

VERTRAGSMANAGEMENT/ VERWALTUNG
Karin Zwack

FESTIVALBÜRO, MARKETING, TICKETING
Laura Lechner, Maria Mosca (in Elternzeit)

REDAKTION & LEKTORAT
Inga-Annett Hansen

Der Münchner Stadtrat hat die neue Leitung der Münchener Biennale bekannt gegeben. Mit Katrin Beck und Manuela Kerer werden ab 2026 erstmals zwei Frauen das renommierte Musiktheaterfestival künstlerisch verantworten.

Alle zwei Jahre finden Uraufführungen neuer Musiktheaterproduktionen statt.

 

SpielArt. Das Theaterfestival in München

Lothstraße 19 | 80797 München
Tel: 089 – 280 56 07 | Fax 089 – 280 56 79
[email protected] | www.spielmotor.de

www.spielart.org

Spielmotor München e.V.

Vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Anton Biebl sowie den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Maximilian Schöberl.

Künstlerische Leiterin & Festivalleitung

Sophie Becker

Festivalmanagement

Katharina Böhler

Ko-Kurator*innen

Boyzie Cekwana

Betty Yi-Chun Chen

Eva Neklyaeva

Mitarbeit Künstlerische & Festivalleitung

Marie Thiele

Festival mit internationalen Theaterproduktionen aus Südafrika, Malaysia, Manila, Libanon u.a.

 

Hofspielhaus

Falkenturmstr.8
80331 München
Telefon: 089/24 20 93 33
www.hofspielhaus.de

Leitung Christiane Brammer

Neues Theater mit wechselndem Programm und Eigenproduktionen.

SchauBurg

Theater für junges Publikum

Franz-Joseph-Str.47

80801 München

Tel. 089 23337161

www.schauburg.net

Eigenbetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendantin Andrea Gronemeyer

Dramaturgin + Stellv.Intendantin Anne Richter

Etat 3.779.000.- € (2014)

Zuschüsse 3.512.000.- €

Personal  37 + Gäste

Schauspieler 6 + Gäste, Techniker 19, Verwaltung 5

Gagen (2019) 2.500.- € – 5.500.- €

Besucher (2013/14) 34.587

 

 

 

 

 

Münchner Volkstheater

Tumblinger Str. 29

80337 München

Tel. 089 5235550

www.muenchner-volkstheater.de

Schauspiel, GmbH, Theater der Stadt München

2020 bekam das VT ein neues Theater auf dem städt. Viehhof-Gelände. Baubeginn war im Frühjahr 2018.

Theaterleitung

Intendant Christian Stückl

Künstlerischer Direktor

Frederik Mayet

Hausregisseure

Abdullah Kenan Karaca

Philipp Arnold

Etat (2013/14) 10,469 Mio. €

Zuschuss 8,413 Mio. €

Personal  108

Schauspieler: 16 + 46 Gäste

Techniker: 36, Verwaltung: 9

Mindestgage 2.000.- €

Besucher (2013/14) 114.727

 

 

Deutsches Theater

Schwanthalerstraße 13
80336 München

www.deutsches-theater.de

GmbH (städtisch), Musical

Die Deutsches Theater Betriebs GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der Landeshauptstadt München. Der Aufsichtsrat unter der Leitung des zweiten Bürgermeisters Dominik Krause setzt sich aus Stadträten der unterschiedlichen Fraktionen zusammen. Für die Theaterleitung zeichnet seit Februar 2022 Thomas Linsmayer verantwortlich.

 

Zuschuss (2015) 338.000.- €

Einspielergebnis 95%

Besucher (2015) 315.000

Keine Eigenproduktionen.

 

Prinzregenten Theater

+ Akademietheater

Bayerische Theaterakademie “August Everding”

Prinzregentenplatz 12

81675 München

Tel. 089 218502

www.prinzregententheater.de

Theaterakademie

Im Jahr 1993 gründete der Freistaat Bayern durch die Initiative August Everdings die Bayerische Theaterakademie mit der Absicht, künstlerische Ausbildung für eine Vielzahl von Theaterberufen unter einem Dach zu ermöglichen. Sitz dieses Lehr- und Lerntheaters wurde das Prinzregententheater in München. Seit der Spielzeit 2022/2023 wird sie von Prof. Dr. Barbara Gronau geleitet. Mit acht Studiengängen und drei professionell ausgestatteten Theatern (Prinzregententheater, Akademietheater, Akademiestudio) ist die Theaterakademie August Everding die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe in Deutschland.

Studiengangsleitung Schauspiel: Prof. Jochen Schölch

Prinzregententheater

Das Prinzregententheater ist eine der großen Bühnen Münchens und dient als Spielstätte der Theaterakademie August Everding und der Bayerischen Staatsoper. Darüber hinaus wird es an Konzertagenturen und weitere Veranstalter vermietet.

Akademietheater

Das Akademietheater, das sich im rückwärtigen Teil des Prinzregententheaters befindet, dient als Aufführungsort für die Regie-, Schauspiel- und Musicalproduktionen der Theaterakademie August Everding. Als eigenständiges Werkstatt-Theater bietet es Raum für die Produktionen, die in Zusammenarbeit der verschiedenen Studiengänge entstehen.

Etat ca. 10,5 Mio €

Zuschuss ca. 8,3 Mio. €

Produktionen der Theaterakademie und Gastspiele.

Besucher ca. 260.000

 

Münchner Theater für

Kinder gGmbH

Dachauer Str.46

80353 München

Tel. 089 595454

Privattheater, Märchenbühne

Theaterleitung  Michael Tasche.

Zuschüsse 400.000.- €

Repertoire von Kinderstücken.

 

 

GOP Varieté-Theater

vormals: Komödie am Max II

Maximilianstr. 47

80538 München

Tel. 089 210288444

www.variete.de

GmbH & Co. KG

Direktion Peter Weil

Zuschüsse keine

Personal 100

Besucher ca. 90.000

Nach der Insolvenz der Komödie übernahm die GOP.Entertainment Group (Hannover) das Haus und baute es für 2,5 Mio. Euro zu einem Varietétheater um. Weitere GOP Varieté Theater gibt es in Bad Oeynhausen, Hannover, Essen und Münster.

Das Theater bietet im 2-Monats-Rhythmus wechselnde Varieté-Programme an, die von GOP showconcept produziert werden.

 

Metropol-Theater München

Floriansmühlstr.5

80939 München

Tel. 089 32195533

www.metropoltheater.com

gGmbH

Leitung Jochen Schölch (s. Theaterakademie)

Förderung  150.000.-, ab 2018 400.000.- €

Besucher (2015/16) 30.373

 

Komödie

im Bayerischen Hof

80333 München

Promenadeplatz 6

Tel. 089 29160530

www.komoedie-muenchen.de

Münchner Tournee

Am Perlacher Forst 194

81545 München

Tel. 089 647253

www.muenchner-tournee.de

Theaterbetriebe Margit Bönisch † GmbH

Theaterleitung 

Rene Heinersdorff (s. Düsseldorf)

Keine Subvention

Besucher

Komödie (2015/16) 121.688

 

Zu München / Berlin:

investigative theater 

Christiane Mudra

CAYA postbox 618500

Tel.  0156 672653

[email protected]

Christiane Mudra recherchiert zu Rechtsextremismus, Nachrichtendiensten, Überwachung, Verschwörungsideologien und Misogynie.
Sie war u.a. langjährige Beobachterin des NSU-Prozesses und mehrerer Untersuchungsausschüsse.

2024 wird die Musiktheaterproduktion BETA (Recherche, Text, Regie) in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt.
2023 läuft ihr Film The Holy Bitch Project auf dem New York City Indie Film Festival.
Zudem wird Hotel Utopia, ein interaktives Gesellschaftsspiel über Grenzen, Bürokratie und den Wert von Pässen, in München und Berlin uraufgeführt. SELFIE & ICH feiert Berlin-Premiere und ist Teil der Ausstellung „Imagining Health“ in Hamburg.
2022 erhält Christiane Mudra u.a. die dreijährige Optionsförderung der Landeshauptstadt München und bringt die interviewbasierte Produktion SELFIE & ICH über psychische Erkrankungen, Leistungsgesellschaft und Glücksterror als binauralen Walk in Privatwohnungen heraus. Zudem feiert The Holy Bitch Project Berlin-Premiere.
2021 bringt sie „The Holy Bitch Project“, ein interviewbasiertes Stück über häusliche, sexualisierte und digitale Gewalt gegen Frauen sowie mit „Der Schlüssel“, einen Abend über Verschwörungsideologien, Desinformation und Antisemitismus zur Uraufführung. Außerdem schreibt und produziert sie zwei Folgen für die Podcastreihe „Terrorismus – Strategie des Schreckens“ der Bundeszentrale für Politische Bildung.
Für „Kein Kläger. NS-Juristen und ihre Nachkriegskarrieren“ dreht sie 2019 Interviews mit Zeitzeug*innen und Holocaustüberlebenden in Deutschland und Israel.
Sie arbeitet an Publikationen wie „Schau-Prozesse. Gericht und Theater als Bühnen des Politischen“ oder „Gäriger Haufen. Die AfD: Ressentiments, Regimewechsel und völkische Radikale“ mit und recherchiert in den USA zu Charlottesville und der „Alt Right“.
2017 inszeniert sie in Brasilien eine Neufassung von „yoUturn- ein Überwachungsexperiment“ mit brasilianischen Schauspieler*innen und Aktivistinnen, in dem sie sich mit der brasilianischen Militärdiktatur und der Rolle von VW auseinandersetzt.
2012 ist sie Artist in Residence bei der Biennale di Venezia.

 

 

 

Theaterspiele Glyptothek
︎Innenhof der Glyptothek, Königsplatz 3, 80330 München

www.theaterspieleglyptothek.de

GBR Palermo Brüder Alex Novak & Sven Schöcker

Theaterleitung 

Alex Novak, Sven Schöcker

Personal  4

 

 

Pathos München

Theater & Company e.V.

Dachauer Str.110d

  1. Spielstätte: Schwere Reiter Halle, Dachauer Str. 114

80636 München

Tel. 089 12111075

www.pathosmuenchen.de

Künstlerische Leitung

Judith Huber

Jan Geiger

Förderung  125.000.- € bis 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Teamtheater Tankstelle e.V.

Teamtheater Comedy GmbH

Am Einlaß 2a + 4

80469 München  Tel. 2604333

www.teamtheater.de

Theaterleitung 

Petra Maria Grühn

Förderung (Tankstelle) bis 2018 90.000.- €

Personal  14

Besucher (2015/16) 6.000

 

 

HochX Theater

Theater und Live Art München  e.V. (vorher i-camp)

Entenbachstr.37

81541 München

www.theater-hochx.de

Infrastrukturmaßnahme der Stadt

Kein Ensemble

Leitung Ute Gröbel, Benno Heisel, Ulrich Eisenhofer, Susanne Weinzierl

Infrastrukturförderung:

261.200.- €

In den fünf Jahren seines Bestehens hat das HochX 700 Live-Vorstellungen und 82 Online-Vorstellungen gezeigt, darunter 175 Uraufführungen. 1.400 Künstler*innen und 34.000 Besucher*innen waren bei uns zu Gast. Im Sommer 2021 wurde das HochX für seine künstlerische Programmarbeit mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet. In der Laudatio heißt es:

„Das HochX München ist eine Spielstätte der Freien Szene, die auf kleinem Raum und mit knappem Budget ein beeindruckendes Programm auf die Beine stellt und gleichzeitig Münchner und Nichtmünchner Künstler:innen fördert und neue Allianzen stiftet. […] [Das HochX] unter der Leitung von Antonia Beermann und Ute Gröbel steht seit 2016 für Aufbruchsstimmung in der Freien Szene Münchens – trotz traditionell widriger Bedingungen. Auch dafür wird es mit dem Theaterpreis des Bundes 2021 ausgezeichnet, als Impulsgeber:in und wichtige:r Netzwerker:in für die Freie Szene, auf dem Weg zu einem Produktionshaus für München mit überregionaler Strahlkraft.“ (Sophie Diesselhorst)

 

 

 

 

Gasteig

Gasteig München GmbH

Rosenheimer Str. 5

81667 München

Tel. 089 480 98-0

www.gasteig.de

Beteiligungsgesellschaft der Landeshauptstadt München

Geschäftsführung

Stephanie Jenke

Personal 120

Besucher ca. 1,8 Mio. p.a.

Der Gasteig muss saniert werden, derzeit Zwischennutzung.

Gasteig HP8 und Isarphilharmonie

Ecke Brudermühl- und Schäftlarnstraße
Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München

 

 

Muffatwerk

Zellstr.4

81539 München

Tel. 089 45875010

www.muffathalle.de

Der Internationale Kunst- und Kulturtreffpunkt für München

GmbH

Leitung  Dietmar Lupfer, Christian Waggershauser

Etat ca. 2.000.000.- €

Zuschuss ca. 534.000.- €

Besucher  ca. 200.000 p.a.

2017 Tanzwerkstatt Europa

 

Freies Theater München

FTM

www.freiestheatermuenchen.de

Georges Froscher ist am 10.11.2015 gestorben.

 

 

proT

Zenettistr. 34

80337 München

www.prot.de

Verein zur Förderung von unmittelbarem Theater

Leitung Alexej Sagerer

Förderung keine mehr beantragt

Projekt 2016

Programm Weiss

 

Blutenburg-Theater

Münchens Kriminalbühne

Blutenburgstr. 35

80636 München

Tel. 089 1234300

www.blutenburg-theater.de

Schauspiel, Privattheater

Theaterleitung

Anne-Beate Engelke

Etat  580.000.- €

Subvention: Keine

Personal 9

Schauspieler: 25 Gäste

Techniker: 2

Besucher (2016/17) 21.245

 

 

 

 

 

 

 

theater… und so fort

Theta e.V

theater … und so fort, Hinterbärenbadstr. 2 / Pavillon, 81373 München

Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel!

 

Tel. 089 23219877

www.undsofort.de

Leitung Heiko Dietz

Förderung  60.000.- € bis 2018

Besucher (2013) 15.000

 

 

TamS

Theater am Sozialamt e.V.

Haimhauserstr.13a

Tel. 089 345890

www.tamstheater.de

Leitung

Anette Spola & Lorenz Seib

Förderung  115.000.- € bis 2018

renzgänger The-atertage,  8. Inklusives Festival

 

Pasinger Fabrik

Kultur- und Bürgerzentrum der Landeshauptstadt München

August Exter Str.1

81245 München

Tel. 089 8292900

www.pasinger-fabrik.com

GmbH

Geschäftsführer Frank Przybilla

Zuschuss ca. 539.000.- €

Besucher ca. 60.000 p.a.

 

 

 

TVLUN

Theater Viel Lärm um Nichts

in der Pasinger Fabrik GbR

Tel. 089 6517464

theaterviellaermumnichts.de

Leitung

Andreas Seyferth & Margrit Carls

Förderung  105.000.- € bis 2018

Besucher (2016/17) 4.725

 

 

Münchner Lach- und Schießgesellschaft

Ursulastr. 9

80802 München

Tel. 089 452053015

www.lachundschiess.de

Kabarett, GmbH

derzeit geschlossen !

Kein Zuschuss

Personal: 3

Besucher ca. 35.000 p.a.

 

Rationaltheater

Hesseloherstr. 18

80202 München

www.rationaltheater.de

Tel. 089 335003

Leitung Dietmar Höss

3-Jahres Förderung: 75.000.- €

 

Theater Werk München

Inkunst e.V.

Dachauer Str. 114

80636 München

Tel. 01573 1686873

www.theater-werkmuenchen.de

Theaterleitung 

Robert Spitz (s. dasvinzenz

Leitung/Theater/Regie

Holger Borggrefe

Personal 4 + 12 Gäste

Etat 200.000.- €, kein Zuschuss

Besucher ca. 6.000

Das Theater wurde 2012 gegrün-det. Integriert ist die Weiterbil-dungsmaßnahme Theater Halle 7.

 

dasvinzenz.

vormals Theater Blaue Maus

Elvirastr. 17a

80636 München

Tel. 089 182694

www.dasvinzenz.de

Leitung

Robert Spitz,

Eos Schopohl

 

Förderung  80.000.- €

Besucher ca. 3.000

 

Theater im Bus e.V.

Brandstr.4  85540 Haar

Tel. 089 466574

www.theatertib.de

Kinderstücke, Kabarett

Leitung Josef Schwarz

 

 

 

 

 

 

 

Meta Theater München

Osteranger 8

85665 Moosach

Tel. 08091 3514

www.meta-theater.com

e.V.

Künstler. Ltg. Axel Tangerding

Vorstand Elmar Zorn

Förderung: 74.000.- €

Besucher (2011/12) 2.300

Labyrinth of acoustic sensations Musicophilia

 

Hunger & Seide

Tel. 089 74793555

www.hungerundseide.de

GbR – Performance

Leitung Jochen Strodthoff

Förderung  67.700.- €

Projekt 2017: Ines Ho erfindet mit den Dingen eine neue Wahrheit  R Jochen Strodthoff

 

Junges Schauspiel Ensemble

Krüner Str. 51

81373 München

Tel. 089 50078750

www.junges-schauspiel-ensemble.de

Leitung Michael Stacheder

 

tollhaus theater compagnie GbR
Nymphenburgerstr. 59 a
80335 München
[email protected]

Vertreten durch:

Barbara Wankerl
Cornelia Kühnel
Christian Auras
Ulrike Auras
Anton Demarczyk

 

Von den weiteren 21 von der Stadt geförderten  Theater- und Tanztheater-Truppen liegen keine Angaben vor.

 

 

 

 

 

agonTheaterproduktion

Tourneeunternehmen

81369 München

Tel. 089 18999889

www.a-gon.de

Leitung Iris von Zastrow, Stefan Zimmermann

2017/2018/2019

Lenz

Deutschstunde

R Stefan Zimmermann

Nathan der Weise

R Stefan Zimmermann

Die Schneekönigin

ML Christian Auer

Das Boot

R Johannes Pfeifer

Drei Haselnüsse…

R Stefan Zimmermann

Mr. President first

R Stefan Zimmermann

Lehman Brothers

R Johannes Pfeifer

Monsieur Claude und seine Töchter

R Stefan Zimmermann

Paulette – Oma zieht durch

R Thomas Donndorf

Ein brillanter Mord

Nathalie küsst

Hautnah

+ BR Komödienstadel

 

 

 

 

 

 

 

 

Theatergastspiele Kempf

GmbH

Wilhelm Keim Str.1

82031 Grünwald

Tel. 089 6490020

www.kempf-theater.de

Direktion und Geschäftsführung Margrit Kempf

Personal 3 + 88 Gäste

  1. 150.000 Besucher p.a.,
  2. 300 Spielorte

Das Unternehmen ist aufgelöst. Einzelne Produktionen werden von anderen Tourneeunter-nehmen übernommen.

 

Werk 7 – Theater im Werksviertel

Friedenstr.14

81671 München

www.musicals.de

Stage Entertainment Germany GmbH > s. Hamburg

Ab 21.1.2018:

Nicolas Rebscher, Kevin Schröder, Simon Triebel

Fack Ju Göhte – Se Mjuscäl

Derzeit geschlossen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nürnberg

509.900 Einwohner

Staatstheater Nürnberg

Richard Wagner Platz 2-10

90443 Nürnberg

Tel. 0911 2313575

www.staatstheater-nuernberg.de

Oper, Schauspiel, Ballett

Stiftung öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Das Staatstheater Nürnberg ist eine Stiftung öffentlichen Rechts unter gemeinsamer Trägerschaft des Freistaats Bayern und der Stadt Nürnberg.

Vertretungsberechtigte

Staatsintendant:
Jens-Daniel Herzog

Geschäftsführender Direktor:
Christian Ruppert

Schauspieldirektor / Regisseur

Jan Phil­ipp Gloger

 

Mit der Spielzeit 2025/26 wird Gloger die Intendanz des Wiener Volkstheaters übernehmen.[

Die Staatsphilharmonie Nürnberg ist der größte Klangkörper der Metropolregion und das zweitgrößte Opern- und Konzertorchester Bayerns. Seit der Spielzeit 2023/2024 steht Roland Böer als Generalmusikdirektor des Staatstheaters Nürnberg dem Orchester vor. Als Generalmusikdirektoren wirkten in den letzten Jahrzehnten Hans Gierster, Christian Thielemann, Eberhard Kloke, Philippe Auguin, Christof Prick, Marcus Bosch und Joana Mallwitz.

 

Ballett

 

Ballettdirektor & Chefchoreograf

Goyo Montero

 

Etat (2013/14) 44,545 Mill. €

Zuschüsse 35,536 Mill. €

Personal  557

Schauspieler: 26, Sänger: 22 + Gäste, Chor: 42, Tänzer: 22

Orchester: 91, Techniker / Werkstätten: 228, Verwaltung: 22

Gagen (2019)  1.850.- – 5.000.- €

Besucher (2013/14) 288.771

 

 

Dehnberger Hof Theater

91207 Lauf an der Pegnitz

Tel. 09123 / 95 449-0

www.dehnbergerhoftheater.de

Schauspiel, Kabarett, e.V.

Theaterleitung Ralf Weiß

Zuschuss (2013/14) 395.000.- €

Besucher (2013/14) 25.420

Sommerstücke

Don Camillo und Peppone

Der Glöckner von Notre Dame

R Thomas Klischke

+ Kabarettgastspiele

Pocket Opera Company

Rollnerstr. 110a

90408 Nürnberg

Tel. 0911 329047

www.pocket-opera.de

Opernstudio Nürnberg e.V.

Theaterleitung 

Künstlerischer Leiter Franz Killer

Etat ca. 250.000.- €

Zuschüsse ca. 125.000.- €

Personal

Leitung: 2, Sänger: 11, Schauspieler: 2, Musiker: 10, Techniker/Werkstätten: 2, Kostüm/Requisite/Maske: 4, Verwaltung: 3

Besucher ca. 3.500

Stücke

Valesco

La púrpura de la rosa

ML Franz Killer

R Guido Markowitz

My fair Verdi

ML Franz Killer

R Florian Reichert

Strawinsky

Devils in Coma

ML Franz Killer

R Gisela Maria Schmitz

Wash House Reloaded

ML Franz Killer

R Florian Reichert

Adam

Dolls Toy

ML Franz Killer

R Peter Beat Wyrsch

+ weitere Produktionen

 

 

 

 

Gostner Hoftheater

Austr.70, 90429 Nürnberg

Tel. 0911 266383

www.gostner.de

Schauspiel, Jugendtheater e.V.

Künstlerische Leitung

Christine Haas

Etat 640.000.- €

Zuschüsse 389.000.- € (2016)

Personal  9 + Gäste

Gagen von 1.200.- – 2.600.- €

Besucher (2016) 26.160

 

 

Muhr am See

Altmühlsee Festspiele

Schloßstr. 4, 91735 Muhr am See

www.altmuehlseefestspiele.de

Intendant Christian Peter Hauser

Etat 120.000.- €

Zuschüsse 38.500.- € (2014)

Personal 11

Besucher (2014) 5.088

 

 

Theater Pfütze e.V.

Äußerer Laufer Platz 22

90430 Nürnberg

Tel. 0911 270790

www.theater-pfuetze.de

Kinder- und Jugendtheater

Schauspiel, Musiktheater

Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Fürth

Künstlerische Leitung

Jakob Jokisch, Christof Lappler

Etat 830.000.- €

Zuschüsse (2014) 314.000.- €

Personal 19

Schauspieler: 9 + Gäste

Gagen 1.890.- – 2.900.- €

Besucher (2013/14) 25.000

 

 

Tafelhalle

im KunstKulturQuartier

Königstr. 93, 90491 Nürnberg

Tel. 0911 2318195

www.tafelhalle.de

Einrichtung der Stadt

Leitung Michael Bader

Etat ca. 1.300.000.- €

Zuschuss 750.000.- €

Personal 12 + Gäste

Besucher ca. 53.000

Gastspiele + Koproduktionen + St.Katharina open air Sommer

 

 

Theater Mummpitz

Michael-Ende-Str.17

90439 Nürnberg

Tel. 0911 600050

www.theater-mummpitz.de

Kinder- und Jugendtheater, e.V.

Künstlerische Leitung 

Andrea Maria Erl

Etat 793.000.- €

Zuschüsse 370.500.- €

Personal  13 + Gäste

Besucher (2016) 25.488

 

 

Oberammergau

5.300 Einwohner

Passionstheater GmbH

Othmar-Weis-Str. 1

82487 Oberammergau

Tel. 08822 / 945 88 88

www.passionstheater.de

 

Geschäftsführer Frederik Mayet, Walter Rutz

Etat  550.000.- € (keine Zuschüsse)

Besucher ca. 500.000

 

Junges Landestheater

Bayern

Kulturpädagogische Modelle e.V.

Am Kellerberg 2

84453 Mühldorf am Inn

Tel. 08631 6069089

www.jltb.de

Theaterleitung Vera Schweinstetter, Matthias Fischer

Etat ca. 230.000.- €

Personal 14

Schauspieler: 5 + Gäste

„Theater auf Zeit“ in diversen Spielstätten in bayerischen Städten.

 

Rothenburg

12.500 Einwohner

Toppler Theater

91541 Rothenburg ob der Tauber

Tel. 09861 8738794

www.toppler-theater.de

Freilicht Juni / August, e.V.

Theaterleitung Erich Landgraf, Dieter Balb, Jürgen Klatte

Etat 180.000.- €

Zuschüsse 50.000.- €

Besucher ca. 6.000

Sommer 2017

Bergemann Toppler oder Der Versuch sich die ganze Welt untertan zu machen

R Reiyk Bergemann

Ayckbourn Falsche Schlange

R Gerit Kling

 

 

 

Regensburg

145.400 Einwohner

Theater Regensburg

Bismarckplatz 7

93047 Regensburg

Tel. 0941 5071724

www.theater-regensburg.de

Musiktheater, Tanz, Schauspiel, Junges Theater

AöR – Unternehmen der Stadt

Ab 2024 Staatstheater

Theaterleitung

 

Etat (2013/14) 20,294 Mill. €

Zuschüsse  15,678 Mill. €

Personal  303

Schauspieler: 19 + 12 Gäste, Sänger: 12 + 14 Gäste, Chor: 24, Ballett: 10, Orchester: 66, Technik / Werkstätten: 98, Verwaltung: 15

Mindestgage (2018) 1.850.- €

Besucher (2013/14) 164.773

 

 

Röttingen

1.700 Einwohner

FrankenFestspiele

Burg Brattenstein

97285 Röttingen

www.frankenfestspiele.de

Veranstalter: Stadt Röttingen

Intendant

Knut Weber (s. Ingolstadt)

Etat ca. 600.000.- €

Zuschüsse (2017) 285.000.- €

Besucher (2013/14) 15.054

 

 

Sommerhausen

1.660 Einwohner

Torturmtheater Veit Relin

97286 Sommerhausen

Tel. 09333 268

www.torturmtheater.de

Leitung Angelika Relin

Zuschüsse (2013/14) 134.000.- €

Besucher (2013/14) 7.386

 

Theater Sommerhaus GbR

Kirchgasse 11

97286 Winterhausen

Tel. 09333 9049867

www.theater-sommerhaus.de

Leitung Brigitte Obermeier

2017 Heisse Zeiten + vieles mehr

Trautskirchen

Comoedia mundi ensemble

Schloß  90619 Trautskirchen

Tel. 09107 997970

www.comoedia-mundi.de, e.V.

Theater im Zelt

Leitung Fabian Schwarz

Etat ca. 160.000.- €

Zuschüsse 45.000.- €

Besucher ca. 5.000

 

Wangen

Festspiele Wangen e.V.

88239 Wangen im Allgäu

www.festspiele-wangen.de

Künstler. Leiter Peter Raffalt

Subvention 45.000.- €

Besucher 2014: 5.000

Sommer 2017

Viel Lärm um nichts

Der gestiefelte Kater

R Peter Raffalt

 

Wasserburg

12.000 Einwohner

Theater Wasserburg

Salzburger Str.15

83512 Wasserburg am Inn

Tel. 08071 103263

www.theaterwasserburg.de

Leitung

Constanze Dürmeier

Seit 2023 hat sie gemeinsam mit Annett Segerer & Nik Mayr die künstlerische Leitung des Hauses inne.

Etat 240.000.- €

Zuschüsse 161.000.- € (2014)

Personal 9 + 20 Gäste

Besucher (2013/14) 10.808

 

Würzburg

128.500 Einwohner

Mainfranken Theater 

Theaterstr.21, 97070 Würzburg

Tel. 0931 39080

www.mainfrankentheater.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel

Eigenbetrieb der Stadt Würzburg

 

Theaterleitung
Markus Trabusch, Intendant
Dirk Terwey, Geschäftsführender Direktor
Musiktheater
Enrico Calesso, Generalmusikdirektor
Dr. Berthold Warnecke, Operndirektor
Schauspiel
Barbara Bily, Schauspieldirektorin
Tanz
Dominique Dumais, Ballettdirektorin

 

Etat 18,5 Mill. €

Zuschüsse 15,8 Mill. €

Personal 253

Schauspieler: 14, Sänger: 10, Tänzer: 12, Orchester: 57, Chor: 20, Techniker / Werkstätten: 84, Verwaltung: 7

Besucher (2015/16) 132.310

Am 2. Dezember wurde der Erweiterungsbau des Mainfranken Theaters am Kardinal-Faulhaber-Platz eröffnet und die zwei neuen Spielstätten, das Kleine Haus und die Probebühne, haben ihren Spielbetrieb aufgenommen. .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater Chambinzky

Valentin Becker Str. 2

97072 Würzburg

0931 708804

www.chambinzky.com

Schauspiel, e.V.

saba Béke jun.
Theaterdirektor und künstlerischer Leiter
Kai Christian Moritz
Oberspielleiter

 

Etat ca. 400.000.- €

Subvention ca. 80.000.- €

Personal 4 + Gäste

Besucher ca. 30.000

 

Wunsiedel

9.300 Einwohner

Luisenburg-Festspiele

95632 Wunsiedel

Tel. 09232 602201

www.luisenburg-aktuell.de

Betrieb der Stadt

Spielzeit Juni / August

Intendanz

Birgit Simmler

Etat ca. 4,5 Mill. €

Zuschüsse 965.000.- €, davon 650.000.- € vom Freistaat Bayern

Personal ca. 80

Besucher (2014) 120.130

 

 

 

 

 

Berlin

 

3.520.000 Einwohner

 

Der Berliner Kulturhaushalt hatte im Rechnungsjahr 2017 ein Volumen von rund 419 Millio-nen Euro (22 Mill. mehr als 2016) bei einem Gesamthaus-halt von 22 Milliarden. Dazu kommen 125 Millionen vom Bund. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 450 Millionen Euro in die Sanierung der Berliner Kultureinrichtungen investiert werden.

Die Theaterförderung (ohne Investitionen) des Landes Berlin beträgt 2015 insgesamt 243.773.000 Euro (2017 + 10 Millionen vom Bund). Diese Betriebszuschüsse gehen an die Stiftung „Oper in Berlin“ mit den drei Opernhäusern und dem Staatsballett, die vier als Regiebetriebe geführten Schauspielhäuser (Deutsches Theater, Volksbühne, Maxim Gorki Theater und Theater an der Parkaue), die fünf großen Privattheater (Berliner Ensemble, Volksbühne, Schaubühne, Renaissance-theater, Grips Theater) und acht kleineren Privattheater.

In die Sanierung der Komischen Oper, des Theaters an der Parkaue, der Volksbühne, des Deutschen Theaters, der Schaubühne, der Deutschen Oper und des Friedrichstadtpalasts werden 114,3 Millionen investiert.

Die „freie Szene“ mit über 200 Theater- und Tanzensembles bekommt 2015 Basisförderung, Einzelprojektförderung und Spielstättenförderung. Insgesamt gehen an diese Theater Zuschüsse in Höhe von 5.167.700.- €. Im 1.Halbjahr 2018 gehen 3,25 Mill. € an 38 Theaterprojekte. Der Hauptstadtkulturfond des Bundes wird 2018 auf 15 Mill. € aufgestockt.

 

Die 36 öffentlich geförderten Bühnen und Orchester Berlins haben 2023 wieder so viele Eintrittskarten verkauft wie vor der Corona-Pandemie. Insgesamt besuchten gut 3,06 Millionen zahlende Gäste die Vorstellungen. Im ersten Corona-Jahr 2020 war die Zahl der Zuschauer unter eine Million gestürzt, dann aber wieder angestiegen.

Philharmonie Berlin 2023

Die meisten Besucher – knapp 459.000 – hatte der Friedrichstadt-Palast, gegenüber knapp 433.000 im Vorjahr und 545.000 im Jahr 2019. Dahinter kamen die Deutsche Oper Berlin mit 243.649 Gästen (2022: 168.713, 2019: 248.710), die Stiftung Berliner Philharmoniker mit 241.730 Besuchern (2022: 234.193, 2019: 261.297), die Staatsoper Unter den Linden (232.963 statt bzw. 236.387) und die Komische Oper Berlin (166.679 statt 156.265 bzw. 217.078). Die Rundfunk-Orchester und Chöre GmbH zählte 197.475 Besucher (2022: 131.285, 2019: 143.228). Das Konzerthaus Berlin hatte 139.585 Gäste (nach 105.937 bzw. 161.240).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stiftung Oper in Berlin

Am Wriezener Bahnhof 1

10243 Berlin

Tel. 030 30246477100

www.oper-in-berlin.de

Seit 1.1.2004 sind in der von Berlin und vom Bund bezuschussten Stiftung die drei Opernhäuser, das Staatsballett und der Servicebetrieb zusammengefasst. 2016 bekommt die Stiftung 139,9 Mill. €  Zuschüsse. 2018 erhöht der Bund seinen Zuschuss um 10 Mill. €.

Personal 327

Stiftungsdach: 58

Bühnenservice: 269

Besucher aller Häuser

rund 800.000 p.a.

Am 01.01.2004 wurde die „Stiftung Oper in Berlin“ mit den fünf eigenständigen Betrieben Deutsche Oper Berlin, Komische Oper Berlin, Staatsoper Unter den Linden, Staatsballett Berlin und dem Bühnenservice Berlin gegründet. Hinzu kommt das Stiftungsdach mit der Generaldirektion, dem Personalservice und der Finanzbuchhaltung. Sämtliche stiftungsübergreifende Bereiche sind seit Herbst 2010 in dem neu gestalteten Standort „Am Wriezener Bahnhof 1“ zusammengelegt – nicht nur der Bühnenservice mit den zentralen Dekorations- und Kostümwerkstätten der Stiftung, sondern auch die Abteilungen des Stiftungsdaches. Dieses Konzept der zentralen Theater-Werkstätten und der Konzentration wesentlicher Zentralfunktionen an einem Standort ist einzigartig.

Die drei Opern bleiben autonome Häuser mit eigenständigen künstlerischen Leitern – Matthias Schulz (Staatsoper Unter den Linden), Susanne Moser und Philip Bröking (Komische Oper Berlin), Dietmar Schwarz (Deutsche Oper Berlin) – und eigenen Etats. Dasselbe gilt für das Staatsballett unter Leitung von Christian Spuck.

Und auch der Bühnenservice, in dem die Dekorations- und Kostümwerkstätten zusammengelegt sind, ist ein eigenständiger Betrieb unter Leitung von Rolf D. Suhl. Zwischen den künstlerischen Betrieben und dem Bühnenservice besteht ein Kontrahierungszwang. Danach sind die künstlerischen Betriebe während der Vertragslaufzeit verpflichtet, die vom Bühnenservice anzubietenden Leistungen, die eine kostendeckende Vergütung vorsehen müssen, in Anspruch zu nehmen.

Stiftungsrat

Joe Chialo, Kultursenator des Landes Berlin, Stiftungsratsvorsitzender
Stefan Evers, Finanzsenator des Landes Berlin
Rainer Döll, Vorsitzender des Personalrats der Stiftung Oper in Berlin
Raphael Graf von und zu Hoensbroech, Intendant des Konzerthaus Dortmund
Vera Gäde-Butzlaff, Aufsichtsratsvorsitzende der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Louwens Langevoort,
Intendant der Kölner Philharmonie

Stiftungsvorstand

Georg Vierthaler, Generaldirektor der Stiftung Oper in Berlin
Dietmar Schwarz, Intendant der Deutschen Oper Berlin
Thomas Fehrle, Geschäftsführender Direktor der Deutschen Oper Berlin
Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden
Ronny Unganz, Geschäftsführender Direktor der Staatsoper Unter den Linden
Susanne Moser, Intendantin und Geschäftsführende Direktorin der Komischen Oper Berlin
Philip Bröking, Intendant und Operndirektor der Komischen Oper Berlin
Christian Spuck, Intendant des Staatsballetts Berlin
Jenny Mahr, Geschäftsführende Direktorin des Staatsballetts Berlin
Rolf D. Suhl, Geschäftsführer des Bühnenservice und stellv. Generaldirektor der Stiftung Oper in Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatsoper Unter den Linden

Unter den Linden 7

10117  Berlin

Tel. 030 20354555

www.staatsoper-berlin.de

Stiftung Oper in Berlin

Die Staatsoper Unter den Linden wurde für inzwischen 400 Mill. € saniert. Eröffnung „Präludium“ 3.10. 2017, regulärer Betrieb wieder ab 8.12.2017.

Theaterleitung

Am 1. September 2024 tritt Christian Thielemann die Nachfolge von Daniel Barenboim als Generalmusikdirektor an der Berliner Staatsoper an.

INTENDANT Matthias Schulz

Etat (2017) 64,324 Mill. €

Zuschüsse: 51,386 Mill. € + ca. 14 Millionen für die Staatskapelle

Personal 580

Besucher (2016) 184.972

 

 

 

Konzerthaus Berlin

Gendarmenmarkt 2

10117 Berlin

Tel. 030 203090

www.konzerthaus.de

Rechtsträger Land Berlin

Intendant Sebastian Nordmann

Konzerthausorchester Berlin

Chefdirigentin Joana Mallwitz

Etat (2013/14) 23,591 Mill. €

Zuschüsse 15,112 Mill. €

Personal 193 (incl. Orchester)

Besucher (2013/14) 163.100

Artist in Residence 2017/18: Cameron Carpenter

 

Deutsche Oper Berlin

Richard Wagner Str. 10

PF 100280  10562 Berlin

Tel. 030 34384343

www.deutscheoperberlin.de

Stiftung Oper in Berlin

Theaterleitung

Intendant Dietmar Schwarz

GMD Donald Runnicles

GF Direktor Thomas Fehrle

Operndirektor Christoph Seuferle

Chefdram. Jörg Königsdorf

Aviel Cahn übernimmt ab der Spielzeit 2026/27 die Intendanz der Deutschen Oper Berlin.

Etat (2015) 57,5 Mill. €

Zuschüsse 43,3 Mill. €

Personal  509

Sänger 29 + 109 Gäste, Chor 78, Orchester 131, Technik / Maske / Kostüm 202, Verwaltung 46

Besucher (2014/15) 241.116

 

 

Staatsballett Berlin

Richard-Wagner-Str. 10

10585 Berlin

Tel. 030 206092630

www.staatsballett-berlin.de

Intendanz  Christian Spuck

Zuschuss 7.410.000.- € (2014)

Personal 110, Tänzer: 79

Besucher (2015/16) 110.000

 

 

Atze

Musiktheater für Kinder

Luxemburger Str. 20

13353 Berlin  Tel. 6145244

www.atzeberlin.de, GmbH

Leitung Thomas Sutter

Förderung 870.000.- € (2014)

Besucher ca. 100.000 p.a.

Im Repertoire 20 Produktionen.

 

Staatliche Schauspielbühnen Berlin (1993 geschlossen)

Schiller-Theater Berlin

Bismarckstr.110

10625 Berlin  030 31100965

Das Schiller Theater diente der Staatsoper Unter den Linden als Ausweichquartier während des Umbaus der Linden-Oper. Ab Juni 2018 ziehen hier die Bühnen vom Kurfürstendamm ein.

Das Schlossparktheater wird jetzt privat betrieben.

 

Schloßpark Theater

Schloßstr. 48. 12165 Berlin

Tel. 030 7895667100

www.schlossparktheater.de

Halliwood Film GmbH

Theaterleitung Dieter Hallervorden, Evangelia Sonntag

Leitung Junges Schloßpark Theater Stefan Kleinert

Zuschuss (2016) 600.000.- € + Sponsoring Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Personal 19 + Gäste

 

 

 

Komische Oper Berlin

Behrenstr.55-57

10117 Berlin

Tel. 030 202600

www.komische-oper-berlin.de

Stiftung Oper in Berlin

Theaterleitung

Intendant Barrie Kosky

GMD Henrik Nánási, ab 2018 Ainārs Rubiķis

Operndirektor Philip Bröking

Etat (2013/14) 38,312 Mill. €

Zuschüsse 30,816 Mill. €

Personal  420

Besucher (2015) 207.849

 

 

Berliner Festspiele

Haus der Berliner Festspiele

Schaperstr. 24

10719 Berlin

Tel. 030 254890

www.berlinerfestspiele.de

Ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH – www.kbb.eu

Geschäftsführung
Prof. Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Intendant Haus der Kulturen der Welt)
Matthias Pees (Intendant Berliner Festspiele)
Charlotte Sieben (Kaufmännische Geschäftsführerin, Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH)

Tricia Tuttle (Intendantin Internationale Filmfestspiele Berlin)

Leiterin des Berliner Theatertreffens Nora Hertlein-Hull.

Vorsitzende des Aufsichtsrats
Claudia Roth MdB
Staatsministerin für Kultur und Medien

 

Foreign Affairs

Theatertreffen der Jugend

Treffen Junger Autoren

Treffen Junge Musik-Szene

JazzFest Berlin

Berliner Lektionen

Musikfest Berlin

Internat. Literaturfestival

 

Theater im Palais

Am Festungsgraben 1

10117 Berlin  Tel. 20453450

www.theater-im-palais.de

Schauspiel, e.V.

Intendanz Gabriele Streichhahn

Zuschuss 287.000.- € (2013/14)

Personal 9 + Gäste

Besucher (2013/14) 11.578

2015 25 Jahre Theater im Palais

 

 

 

 

 

 

 

Theater des Westens

Kantstr.12

10623 Berlin

Personal: 183

Besucher  ca. 200.000 p.a.

Auf eigenes finanzielles Risiko übernehmen die Songwriter, Musiker und Produzenten Peter Plate und Ulf Leo Sommer das Berliner Theater des Westens.

Als Duo-Intendanz leiten Plate und Sommer die traditionsreiche Musical- und Operettenbühne im Berliner Bezirk Charlottenburg. Ab 2025 sind sie auch die Mieter des 1896 eröffneten Baus, der dem Land Berlin gehört und bisher vom Musicalunternehmen Stage Entertainment betrieben wurde.

Gemeinsam haben Plate und Sommer am Theater des Westens bereits den Fernsehdreiteiler „Ku’damm 56“ als Musical adaptiert und eine auch bei jungem Publikum erfolgreiche „Romeo & Julia“-Version produziert. Anfang Mai hat die Fortsetzung „Ku’damm 59“ Premiere, vorab seien bereits 50.000 Eintrittskarten verkauft worden, wie Peter Plate im Zeit-Interview sagte.

Zusammengearbeitet haben Plate und Sommer beim Popduo Rosenstolz. Dort war der Komponist, Produzent und Sänger Peter Plate mit der Sängerin AnNa R. als Frontmann aktiv. Der Komponist, Produzent und Texter Ulf Leo Sommer war als Texter und Produzent im Hintergrund für die beiden tätig, bis sich Rosenstolz im Jahr 2012 auflösten.

 

Theater am Potsdamer Platz

Marlene-Dietrich-Platz 1

10785 Berlin

Seit 31.8.2016 kein Musical mehr! Als Haus für die Berlinale weiter genutzt und vermietet.

 

Bluemax Theater

Marlene-Dietrich-Platz 4

Blue Man Group

 

Die drei Theater sind Unterneh-men von

Stage Entertainment Germany GmbH (Joop van den Ende 40%, CVC Capital Partners 60%)

Hauptsitz:

Kehrwieder 6

20457 Hamburg

www.stage-entertainment.de

12 Theater in Deutschland

Management

Gründer, Aufsichtsratsvorsitzen-der Joop van den Ende

CEO Just Spee

GF Uschi Neuss, Peter Grafe, Michael Hildebrandt

Umsatz (2013/14) 299 Mill. €

Investitionen (2013/14) 35 Mill.

Mitarbeiter 1650

Besucher (2013/14) 3,8 Mill.

 

 

Komödie & Theater

am Kurfürstendamm

ehemals: Kurfürstendamm 206 und 209

Komödie am Kurfürstendamm im Theater am Potsdamer Platz
Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin

Komödie am Kurfürstendamm im Ernst-Reuter-Saal
Eichborndamm 213
13437 Berlin

Komödie am Kurfürstendamm im Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin

Tel. 030 88591188

www.komoedie-berlin.de

GmbH & Co.KG

Komödie Berliner Privattheater GmbH

Direktion Woelffer

Geschäftsführung: Martin Woelffer und Michael Forner

Komödie Bühnen GmbH

Geschäftsführung: Martin Woelffer und Michael Forner

Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin
Tel.: 030/ 88 59 11 0
Fax: 030/ 88 59 11 40
info(at)komoedie-berlin.de

Direktion Martin Woelffer

Etat ca. 6,5 Mio. €

Zuschuss 230.000.- €, für das neue Theater 800.000.- €

Besucher (2013/14) 184.095

In BER-Zeitrechnung fast nichts

Was tun, wenn einem die eigenen historischen Bühnen abgerissen werden und der versprochene Neubau nicht kommt? Man improvisiert! Über Martin Woelffer, Boulevardtheater an der Peripherie und die Kunst der Resilienz.

Von Esther Slevogt

6. April 2024. In diesen finsteren Zeiten braucht man Rolemodels für Resilienz. Und so wird heute einmal auf einen Meister in dieser Disziplin geblickt, auf Martin Woelffer, seines Zeichens Direktor der Komödie am Kurfürstendamm. Der Theatername ist bereits eine klaffende Wunde, denn das Haus befindet sich gar nicht mehr am berühmten Boulevard im Berliner Westen.

Die fast hundertjährigen Bühnen wurden 2018 bekanntlich abgerissen, nach fast zwanzigjährigem Häuserkampf. Die historischen Theater, die auf Max Reinhardt zurückgehen, hatten die Weltwirtschaftskrise der letzten Weimarer Jahre, Nazizeit und Kalten Krieg überlebt. Nicht aber ein politisches Klima, das Shoppingmalls über Kulturorte stellt.

Pläne, Kompromisse, Räumungsklagen

Unter den Auspizien des Abrisses hatte Martin Woelffer seine Direktion 2004 bereits begonnen. 2005 wurde der Mietvertrag für die Häuser gekündigt, die schon lange Investorenplänen für das Areal, das einen ganzen Häuserblock einnimmt, im Wege standen. Seitdem rang Woelffer als Theaterdavid mit Immobiliengoliathen um den Erhalt der historischen Theater, ja, überhaupt um den Fortbestand des Theaters, mit DB Real Estate, Fortress, Ballymore, Cells Bauwelt und wie sie alle hießen, die da immer wieder neu im Immobilienhaifischbecken auftauchten.

Auf die Politik war nicht zu setzen. Im Gegenteil: Gegen Bezahlung hatte sie längst klammheimlich die Nutzungsbindung der Immobilie, die eigentlich die Häuser schützen sollte, löschen lassen. Das fand 2007 Alice Ströver heraus, damals Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen. Gescheiterte Bürgerbegehren, Räumungsklagen, immer neue Investoren, die in ihren Briefkastenfirmen unauffindbar waren. Dazwischen hochtrabend verkündete Pläne und Kompromisse, die am Ende stets nur auf tönernen Füßen standen.

Seit fast zwanzig Jahren jedenfalls kann man bei der Komödie am Kurfürstendamm nicht von einer gut oder gar fest stehenden Schaubühne sprechen. Andere hätten wahrscheinlich längst aufgegeben. Oder nur noch Trauerspiele statt Komödien gespielt. Nicht aber Martin Woelffer. Mit jeder Premiere donnern er und sein Team der Stadt ein „Hurra, wir leben noch!“ entgegen. Das Publikum folgt treu an die wechselnden Spielstätten – inzwischen spielt das Theater sogar im Heimathafen Neukölln und im Ernst-Reuter-Saal in Reinickendorf, also eher an den Rändern der Stadt. So mobil war seit der Rollenden Roadshow von Bert Neumann und der Volksbühne überhaupt noch kein Theater Berlins. Schon gleich in der ersten Spielzeit nach dem Abriss kamen 155.000 Besucher*innen ins Ausweichquartier Schillertheater.

Dabei sind die Hiobsbotschaften nicht abgerissen. Nach dem Abriss der historischen Bühnen sollte 2022 ein Neubau in den Tiefen des alten Areals am Kurfürstendamm eröffnet werden. Dann kam Corona und der Ukrainekrieg, Energiekrise, steigende Preise und Sanktionen gegen das angreifende Russland (wo die letzten Investoren teilweise beheimatet sein sollen). Seitdem steht die Baustelle am Kudamm still. Nachdem das Theater zum Potsdamer Platz umziehen musste, weil das als Interim genutzte Schillertheater als Ausweichspielstätte längst der sanierungsbedürftigen Komischen Oper zugesagt war, gibt’s wieder einen neuen Standort für die Komödie am Kurfürstendamm. Zwar schmerzt es Woelffer, wie er wissen lässt, dass er aufgrund der besonderen Umstände nicht 365 Tage im Jahr spielen kann, wie es gewiss der Kasse gut täte und auch dem Wunsch seines Publikums entspräche. „Gerne wären wir wieder mindestens sechs mal pro Woche für unsere Zuschauer*innen da, doch das wird erst wieder möglich sein, wenn wir das neue Haus am Kurfürstendamm bezogen haben.“

Die Bauarbeiten dort, die mehr als ein Jahr geruht haben, sollen angeblich in Kürze wieder aufgenommen werden. Noch allerdings ist nichts Entsprechendes zu beobachten. Bewegungslos wie immer ragen die enormen Baukräne in den Himmel über West-Berlin, während vorbeiradelnde oder -spazierende Flaneure das Security-Personal beim Checken der Social-Media-Timelines auf ihren Smartphones beobachten können.

Am 6. August steht das 20. Jubiläum von Martin Woelffers Direktion an, im November soll der 100. Geburtstag des Theaters gefeiert werden. „Wo und wie wir unseren 100. Geburtstag im November 2024 begehen werden, wissen wir noch nicht,“ sagt Martin Woelffer. „Wo wir im kommenden Jahr spielen werden, können wir derzeit auch noch nicht sagen. Wir sind hierzu in Gesprächen. Leider ist noch unklar, wann es für uns zurück an den Kurfürstendamm geht. Wir gehen davon aus, dass es 2026 soweit sein wird.“ Vier Jahre nach dem ursprünglich zugesagten Termin. In Berliner BER-Zeitrechnung gerechnet ist ja eigentlich das fast nichts. Bis dahin wird Woelffer weiter sein Theater und sein Publikum durch den Sturm der Zeiten führen, getreu eines alten Satzes von Rainald Goetz: „Don’t cry, work!“

 

 

 

Berliner Ensemble

Bertolt-Brecht-Platz 1

10117 Berlin

Tel. 030 284080

www.berliner-ensemble.de

GmbH

Theaterleitung

Intendant Oliver Reese

 

Jan Fischer
Geschäftsführender Direktor/ Stellvertreter des Intendanten

 

Leitende Dramaturgin Sibylle Baschung

 

Stephan Besson
Technischer Direktor

 

Lydia Herweh
Chefdisponentin/Leiterin des Künstlerischen Betriebsbüros

 

 

 

Etat ca. 18 Mill. €

Zuschüsse (2015) 11,933 Mill. €

Personal  179

Schauspieler: 28 + 70 Gäste

Besucher (2015) 174.917

( 2023 )  163.825

 

Volksbühne Berlin

Linienstr. 227, 10178 Berlin

Tel. 030 240655

www.volksbuehne-berlin.de

Nichtrechtsfähige Anstalt des Landes Berlin

Intendanz

Intendant René Pollesch ist tot !

Etat 21.817.800.- € (2017)

Zuschüsse 18.849.800.-

Personal  232 (Stellenplan 2017)

Schauspieler: 27 + Gäste, Tech-niker/Gewerke: 150, Verw.: 21

Besucher (2016) 167.901

 

 

Deutsches Theater

Schumannstr.13a

10117 Berlin

Tel. 030 284410

www.deutschestheater.de

Schauspiel, nicht rechtsfähige Anstalt des Landes Berlin

Theaterleitung

Intendantin Iris  Laufenberg

Etat  28,859 Mill. €

Zuschuss  24,479 Mill. €

Personal 282

Schauspieler: 43 + 91 Gäste

Techniker: 159 (Werkstätten der Staatsoper), Verwaltung: 23

Besucher (2015/16) 169.903

 

 

Schaubühne am Lehniner Platz Theaterbetriebs GmbH

Kurfürstendamm 153

10709 Berlin

Tel. 030 890020

www.schaubuehne.de

Theaterleitung + Gesellschafter der GmbH

Jürgen Schitthelm, Friedrich Barner, Thomas Ostermeier, Tobias Veit

Künstlerische Leitung.

Thomas Ostermeier

Etat ca. 17 Mill. €

Zuschüsse ca. 15,5 Mill. €

Personal  220

Schauspieler: 23 + Gäste, künstlerischer Stab: 34, Technik / Werkstätten: 121, Verwaltung: 20

Gagen: 1.900.- – 6.000.- €

Besucher  (2015) 118.643

 

Grebe Fontane.200

R Rainald Grebe  U  1 / 2018

+ weitere Produktionen 2018

+ 30 Produktionen im Repertoire

+ auf Tournee in Barcelona, Manchester, Peking, Riga, Hamburg, Paris, Belfast, New York, Wuzhen, Tianjin, Istanbul, Prag, Köln, Lausanne, Luxem-burg, Lyon, Madrid, Besançon.

 

Constanza Macras /

DorkyPark GmbH

www.dorkypark.org

DorkyPark GmbH

Herzbergstraße 40-43

10365 Berlin

Tanztheater

Leitung Constanza Macras

DORKY TEAM

Jimena Soria

Company Manager

Alisa Aleshchenko

Production Manager

Vicky Kouvaraki

Production

Constanza Macras

Artistic Director

Regie Assistant

Philipp Opara

Production

Miloš Vujković

Technical Director

Delfina Ponce

Finance Manager

Arya Sezer

Community Manager

Luisa Enciso

Digitalization

Zuschuss (2017) 120.000.- €

Personal 12 + Gäste

Dorky Park (Wortspiel mit dorky, ,bescheuert‘ und Gorki-Park)[1] ist eine internationale Tanzkompanie mit Sitz in Berlin. Ihre künstlerische Leiterin ist die argentinische Choreographin Constanza Macras. Zur Produktion von MIR 3: Endurance gründete diese 2002 die Kompanie.

Dorky Park besteht aus einem Produktionsbüro und der eigentlichen Kompanie. Seit 2003 arbeitet die Kompanie mit der Dramaturgin Carmen Mehnert zusammen und erschafft Stücke, die Tänzer, Schauspieler und Musiker mit Künstlern zwischen vier und 72 Jahren zusammenbringen und Text, Live-Musik, Tanz und Video miteinander kombinieren.

 

 

Maxim Gorki Theater

Am Festungsgraben 2

10117 Berlin

Tel. 030 202210

www.gorki.de

Schauspiel, nachgeordnete nicht rechtsfähige Anstalt nach §26 LHO Berlin

Theaterleitung

Shermin Langhoff (Intendantin) / Alexa Gräfe (Künstlerische Betriebsdirektorin & Stellvertretung der Intendantin in künstlerisch-organisatorischen Fragen) / Johannes Kirsten (Leitender Dramaturg & Stellvertretung der Intendantin in künstlerischen Fragen)

Künstlerischer Co-Leiter

Oliver Frljić

 

Etat (2016) 13,3 Mill. €

(2017) 13,6 Mill. €

Zuschuss (2017) 12,2 Mio. €

Personal 175

Schauspieler: 18 + Gäste

Techniker: 88, Verwaltung: 6

Besucher (2015) 99.881

 

 

 

 

 

 

Renaissance-Theater

Knesebeckstr.100

10623 Berlin

Tel. 030 3159730

www.renaissance-theater.de

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Intendant Horst-H.Filohn

Etat 4.304.000 € (2014)

Zuschüsse 2.117.000 €

Personal  49

Schauspieler: 72 (nur Gäste)

Besucher (2013/14) 85.072

 

 

Sasha Waltz & Guests

Sophienstr. 3 10178 Berlin

Tel. 030 24628020

www.sashawaltz.de

Sasha Waltz & Guests GmbH

Sasha Waltz, Jochen Sandig

Sophienstraße 3

10178 Berlin

Deutschland

Tel +49 30 246280 20

Fax +49 30 246280 10
[email protected]

Radialstiftung, Tanztheater

Direktoren Sasha Waltz, Jochen Sandig

Künstlerische Leitung

Sasha Waltz

Jochen Sandig

Direktorium / Geschäftsführung

Sasha Waltz

Jochen Sandig

Bärbel Kern

Kaufmännische Geschäftsführung

Stephan Schmidt

Produktion

Bärbel Kern

Leitung Künstlerische Planung und Produktion

[email protected]

+49 30 24 62 80 27

Eleanor Salter

Künstlerische Produktionsleitung

[email protected]

+49 30 24 62 80 27

Steffen Döring

Assistenz Regie und Produktion

[email protected]

+49 30 24 62 80 27

Tour Management

Karsten Liske

Tour Management

[email protected]

+49 30 24 62 80 20

Kommunikation und Marketing

Stephanie Bender

Leitung Kommunikation und Marketing, Presse- und Medienarbeit

[email protected]

+49 30 24 62 80 70

Sibah Pomplun

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

[email protected]

+49 30 24 62 80 24

Franca Schneider

Assistenz Kommunikation und Marketing

[email protected]

+49 30 24 62 80 25

Education & Community

Emilie Guérin

Kinder- und Jugendtanzcompany, Profitraining und Workshops

Personal 30 + Gäste

Zuschüsse (2017) 1.875.000.- €

Im Jahr 2023 feiert Sasha Waltz & Guests ihr 30jähriges Bestehen: Die Tanzcompagnie wurde 1993 von Sasha Waltz und Jochen Sandig in Berlin gegründet. Bis heute haben zahlreiche Künstler:innen und Ensembles aus Architektur, Bildender Kunst, Choreographie, Film, Design, Literatur, Mode und Musik aus mehr als 60 Ländern in über 100 Produktionen, »Dialoge«-Projekten und Filmen als »Guests« mitgewirkt.

Sasha Waltz & Guests arbeitet in einem internationalen und nationalen, sich ständig weiter entwickelnden Netz von Produktions- und Gastspielpartnern und war seit ihrer Gründung bereits an über 300 internationalen Aufführungsorten und Festivals in über 50 Ländern und 180 Städten zu erleben. Aus dem derzeit 12 aktive Produktionen umfassenden Repertoire zeigt die Compagnie ca. 80 Vorstellungen pro Jahr. In Berlin kooperiert die Compagnie mit einer großen Bandbreite von Einrichtungen wie Stadttheatern, Opernhäusern und Museen und hat zur Gründung neuer Kulturinstitutionen beigetragen (Sophiensæle 1996, St. Elisabeth Kirche 2004, Radialsystem 2006).

2013 wurde die Compagnie zum »Kulturbotschafter der Europäischen Union« ernannt. 2014 ehrte der Fonds Darstellende Künste Sasha Waltz & Guests mit dem »george tabori ehrenpreis«.

Neben dem Berliner Spielbetrieb, nationalen wie internationalen Gastspielen und der Repertoirepflege ist Sasha Waltz & Guests auch sehr aktiv im Bereich »Education & Community« – ausgehend von der 2007 gegründeten Kinder- und Jugendtanzcompany, der seit 2016 aktiven Plattform »ZUHÖREN – Dritter Raum für Kunst und Politik« und verschiedenen Angeboten im Bereich Wissenstransfer.

Mit der Arbeit »In C«, basierend auf Terry Rileys gleichnamiger und offener Komposition, entwickelt sich seit Frühjahr 2021 ein eigenes System mit international wachsender Community: Das choreographische Material wurde in Video-Tutorials festgehalten um einen einfachen Wissenstransfer zu ermöglichen. Dadurch entstanden und entstehen weltweit partizipative, diverse, internationale und nachhaltige »In C«-Projekte, Workshop-Formate und immer neue Strukturen.

Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

 

 

Ballhaus Naunynstrasse

Naunynstr. 27

10997 Berlin

Tel. 030 347459845

Kultursprünge gGmbH

www.ballhausnaunynstrasse.de

Leitung Wagner Carvalho

Personal 10

Förderung 223.000.- € + 82.000.- aus dem Hauptstadtkulturfond 2018

Besucher ca. 25.000

Im Repertoire

Basrawi El Dschihad

R Claudia Basrawi

Hashemian XX Riots

R Modjgan Hashemian

Saeed Der klügste Mensch im facebook

R Karim Chérif

Kallivretakis Dunkelkammer

R Kostis Kallivretakis

+ weitere Produktionen

 

Theater Thikwa

Fidicinstr.40  “F40”

10965 Berlin

Tel. 030 6146437

www.thikwa.de

Leitung Klaus Altenmüller, Nicole Hummel

Förderung 130.000.- €

Integratives Theater mit Behinderten

2017

Blöchle / Fornezzi

Revue

+ 15 Produktionen im Repertoire

 

 

Theater an der Parkaue

Junges Staatstheater Berlin

Parkaue 29

10367 Berlin

Tel. 030 55775221

www.parkaue.de

Rechtsträger: Land Berlin

Theaterleitung

Alexander Riemenschneider (Intendant), Christina Schulz (Intendantin), Lukas Kleinert (Referent der Intendanz), Maximiliane Wienecke (Referentin für Diversität und Inklusion)

Geschäftsführung

Johannes Leppin (Geschäftsführender Direktor), Julius Dürrwald (Referent der Geschäftsführung), Monika Geißler (Sekretariat der Geschäftsführung), Nora Herrmann (Projektmanagement für digitale Entwicklung)

Dramaturgie

Matin Soofipour Omam (Leitung), Leila Etheridge, Sabine Salzmann, Johanna Hühn (Assistenz), Nazanin Namdarfard (Assistenz)

 

Etat  6.281.000.- € (2016)

Zuschuss 7.204.000.- €

Personal  89

Schauspieler: 18, Techniker: 45, Verwaltung: 7

Gagen 1.850.- – 4.500.- €

Besucher (2014/15) 99.571

Wiedereröffnung des Theaters an der Parkaue nach Sanierung im Herbst 2017.

 

 

bat-Studiotheater

der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“

Belforter Str. 15

10405 Berlin

Tel. 030 755417240

www.bat-berlin.de

Hochschule des Landes Berlin

Rektor

Holger Zebu Kluth

Personal 10

Besucher ca. 8.500

Produktionen mit den Studenten der HfS „Ernst Busch“

Wiedereröffnung nach Umbau im September 2017.

 

Grips Theater

(Hansaplatz) Altonaer Str.22

10557 Berlin

Grips (Podewil) Klosterstr. 68

Tel. 030 3974740

www.grips-theater.de

gGmbH

Theaterleitung Philipp Harpain

Theaterberatung Volker Ludwig

Etat 3.734.000.- € (2014)

Zuschuss 2.963.000.- €

Personal  60

Schauspieler: 14 + 15 Gäste

Besucher (2013/14) 79.424

 

Friedrichstadt-Palast

Europe’s Show Palace

Friedrichstr.107

10117 Berlin

Tel. 030 232620

www.palast-berlin.eu

Betriebsgesell­schaft mbH des Landes Berlin

Theaterleitung

Intendant Berndt Schmidt

Etat (2013/2014) 36,220 Mill. €

Zuschüsse  8,320 Mill. €

Personal 275

Ballett: 63, Orchester: 20

Besucher (2015) 470.072

(2023) 459.000

 

 

Theaterforum kreuzberg

Eisenbahnstr. 21

10997 Berlin

Tel. 030 61288880

www.tfk-berlin.de

Schauspiel,  e.V.

Künstler. Leitung

Anemone Poland

Personal Schauspieler: 12-15, Technik/Verwaltung: 4

Besucher 8.000

2017

Schehadé Sprichwörterabend

R Anemone Poland

+ Gastspiele

 

 

Admiralspalast

Friedrichstr. 101-102

10117 Berlin

Tel. 030 32533130

www.admiralspalast.de

Admiralspalast Betriebs GmbH

Geschäftsführer Maik Klokow, Günter Irmler

MEHR Entertainment GmbH

  1. > Düsseldorf

Personal 60 – kein Ensemble

Besucher ca. 300.000

 

Arena Berlin

Eichenstr. 4

12435 Berlin

Tel. 030 5332030

www.arena-berlin.de

Waras Arena GmbH

Geschäftsführer Oliver Richter, Gerhard Hanke

Zuschüsse Keine

Personal 200

Besucher ca. 400.000

 

Heimathafen Neukölln

Im ehemaligen Rixdorfer Ballsaal

Karl Marx Str. 141

12043 Berlin

Tel. 030 56821334

www.heimathafen-neukoelln.de

Saalbau Neukölln Kultur- und Veranstaltungs GmbH

Theaterleitung

Stefanie Aehnelt, Carolin Huder, Nicole Oder, Julia von Schacky, Inka Löwendorf

Förderung 140.000.- €

Eigenproduktionen + Gastspiele

 

Hebbel am Ufer

Hallesches Ufer 32

10963 Berlin

Tel. 030 2590040

www.hebbel-am-ufer.de

Hebbel Theater Berlin GmbH

HAU 1

Stresemannstr. 29

HAU 2

Hallesches Ufer 32

HAU 3

Tempelhofer Ufer 10

Künstlerische Leitung/Geschäftsführung 

Annemie Vanackere

Intendanz & Geschäftsführung

Annemie Vanackere – Intendanz und Geschäftsführung

Sven Schabram – Referent der Intendanz & Geschäftsführung
Johanna Manzewski – Büroleitung Intendanz & Geschäftsführung
Tel. +49 (0)30 259004-8471
[email protected]

Programm

Aenne Quiñones – Stellvertretende künstlerische Leitung
Petra Poelzl – Kuratorin Tanz & Performance
Sarah Reimann – Kuratorin HAU4
Tobias Schurig – Kurator Musik
Margarita Tsomou – Kuratorin Theorie & Diskurs
Damlagül Arican – Programmassistenz
[email protected]

Produktion

Hannes Frey – Leitung Produktion
Elisabeth Knauf – Leitung Produktion
Chiara Galesi – Produktion
Vera Laube – Produktion
Jana Penz – Produktion
Lisa Mara Ahrens – Künstlerische Produktion HAU4
Florian Greß – Mitarbeit Produktion
[email protected]

Kommunikation

Annika Frahm – Leitung Kommunikation / Presse– und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49 (0)30 259004-38
[email protected]
Micha Tsouloukidse – Mitarbeiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
[email protected]
Sophie Gruber – Redaktion
[email protected]
Tel +49 (0)30 25 9004-9137
Dan Kanin – Social-Media-Redaktion & Online-Kommunikation
Tel +49 (0)30 259004-501
[email protected]
Jan Menden – Content Management
Tel +49 (0)30 259004-432
[email protected]
Anni Reith – Online-Redaktion & Web-Management
Tel +49 (0)30 259004-8436
[email protected]
Jenni Wilkens – Marketing
Tel +49 (0)30 259004-54
[email protected]
Esther Beaufils – Assistenz Kommunikation
[email protected]

Etat 2018  7,823 Mill. €

Zuschüsse 6,317 Mill. € + 59.000.- aus dem Hauptstadtkulturfond 2018

Personal  26

Kein eigenes Ensemble

Besucher (2013/14) 62.394

Das Hebbel am Ufer ist mit seinen drei Bühnen ein Haus für internationale Gastspiele und Spielstätte für deutschsprachige freie Theater- und Performancegruppen. Eigen- und Koproduktionen, Gastspiele.

 

Ballhaus OST e.V.

Pappelallee 15

10437 Berlin

030 44049250

www.ballhausost.de

Schauspiel, Tanz, Bildende Kunst

Künstler. Leitung

Tina Pfurr, Daniel Schrader

Förderung 240.000.- €

 

Jo Fabian Department

13187 Berlin

www.jofabian.de

Schauspiel, Tanztheater GmbH

Künstler. Leitung

Jo Fabian (s. Cottbus)

Zuschüsse 140.000.- €

Kein festes Ensemble

2017

Der gute Mensch von Sezuan

(Theater Konstanz)

Wilhelm Tell

(Theater an der Ruhr)

Die Physiker

Das kalte Herz

(Theater an der Ruhr)

R / CH Jo Fabian

 

theater 89 gGmbH

Dorfstraße 7  17291 Nordwestuckermark / OT Naugarten
Telefon 039852  498151

www.theater89.de

Theaterleitung 

Hans-Joachim Frank

Förderung: 332.000.- € (2014)

Personal 7 + Gastschauspieler

Besucher (2013/14) 9.778

2017

Hans-Sachs-Spiele

Michael Kohlhaas

Weihnacht auf dem FeldeR Hans-Joachim Frank

+ weitere Projekte in Brandenburg

 

 

 

 

 

Vaganten Bühne

Kantstr.12a  10623 Berlin

Tel. 030 3124529

www.Vaganten.de

Schauspiel, gGmbH

Direktion Jens-Peter Behrend

Förderung (2013/14) 354.000.- €

Personal 11

Schauspieler: 23 Gäste

Besucher (2013/14) 15.401

2017

Reza Drei mal Leben

R Bettina Rehm

Walser Zimmerschlacht

R Rainer Behrend †

Menschen im Hotel

R Joanna Praml

Wir sind keine Barbaren

R Bettina Rehm

Mann / Vogel

Der Untertan

R Lars Vogel

Schaubude Berlin             Kulturprojekte Berlin GmbH Greifswalder Str. 81-84        10405 Berlin
Tel. 030 4234314        www.schaubude.berlin                      Theater.Puppen.Figuren.Objekte
Künstler. Leiter Tim Sandweg
2017 Theaterpreis des Bundes: 115.000.- €                               Theater der Dinge                Festival Oktober 2017

 

 

Theater Strahl Berlin

Martin-Luther-Str.77

10967 Berlin

Tel. 030 69042218

www.theater-strahl.de

Theater für junges Publikum gGmbH

Theaterleitung
Wolfgang Stüßel, Karen Giese

Personal 8, Schauspieler: 28 a.G.

Etat 800.000.- €

Förderung  425.000.- €

Besucher (2012/13) 18.300

2017

Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier  – Koop. mit HS Fft./Main

R Anna Vera Kelle

Jankowiak

Nathan

R Günter Jankowiak

The Basement Tanztheater von Wies Merkx

+ weitere Produktionen

 

Radialsystem V

Holzmarktstr. 33

10243 Berlin

Tel. 030 28878850

www.radialsystem.de

GmbH

Musik, Tanz, Theater

Space for Arts and Ideas

Künstlerische Leitung

Jochen Sandig, Folkert Uhde

Besucher ca. 90.000 p.a.

Akademie für Alte Musik Berlin, Sasha Waltz & Guests, Solistenensemble Kaleidoskop, Vocalconsort Berlin u.a.

 

Clubtheater Berlin

0174 1715167

www.clubtheater-berlin.de

Stadtbad Steglitz bis 2014

Leiter + Gründer

Stefan Neugebauer (seit 2015 Intendant in Naumburg)

 

Neuköllner Oper

Karl Marx Str.131-133

12043 Berlin

Tel. 030 6889070

www.neukoellneroper.de

e.V., gemeinnützig

Leitung Bernhard Glocksin, Andreas Altenhof

MD Hans-Peter Kirchberg

Etat ca. 1.600.000.- €

Förderung 1.392 Mill. €

Personal  12

Sänger/Musiker: 200 (Gäste)

Besucher (2013/14) 19.666

2017

Böhmer / Lund Stella. Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm

R Martin G.Berger

Römer / Loll Fuck the Facts

R Christian Römer

Eggert / Balletto Civile

LaBettleroperA

Ko. Balletto Civile, La Spezia Kracke / Halpern Mea culpa Massaker  R Nadine Boos

Zaufke / Lund  Grimm!

R Peter Lund – Ko. UdK Berlin

 

 

 

 

Theater zum westlichen

Stadt­hirschen GbR

www.stadthirsch.de

Leitung Dominik Bender

Bis 2016.

 

Theaterdiscounter

Klosterstr. 44, 10179 Berlin

Tel. 030 28093062

www.theaterdiscounter.de

Leitung Georg Scharegg

Förderung 150.000.- €

Besucher ca. 7.000

2017

Melle Die Welt im Rücken

R Georg Scharegg

Schlösser Lob des Zweifels

R Malte Schlösser u.a.

 

Nico and the Navigators

Husemannstr. 31 10435 Berlin

030 28041715

www.navigators.de

Musiktheater GbR

Künstler. Ltg. Nicola Hümpel

Förderung 100.000.- €

2017

Im Gegensatz zu Dir

R Nicola Hümpel – U 14.6.2017 im Heimathafen Neukölln

 

Theater RambaZamba e.V.

10435 Berlin

Tel. 030 44049044

www.theater-rambazamba.org

Inklusionstheater

Leitung Jacob Höhne

Institutionelle Förderung

Herbst 2017 Die Räuber

Berliner Kriminal Theater

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

10243 Berlin

Büro: Auerstr.14  10249 Berlin

Tel. 030 28098331

www.kriminaltheater.de

BKT Bühnen Betriebs GmbH

Leitung Wolfgang Rumpf, Wolfgang Seppelt

Zuschüsse keine

Personal 21, 55 Schauspieler a.G.

Besucher (2014) 49.137

2017

Ausser Kontrolle

R Wolfgang Rumpf

Der Tod auf dem Nil

Inspektor Campbells letzter Fall

Die Mausefalle

Zwei wie Bonnie & Clyde

+ Sommer open air Strausberg

 

Halle Tanzbühne Berlin

Eberswalder Str. 10 – 11

10437 Berlin

Tel. 030 2829306

www.halle-tanz-berlin.de

Tanztheater GbR

Leitung Ralf R.Ollertz, Toula Limnaios

Personal  12

Cie. Toula Limnaios: 7 Tänzer

Förderung 220.000.- €

Besucher ca. 18.000 p.a.

Die Halle wurde 2016 saniert und ausgebaut mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

 

Sophiensäle

Sophienstr. 18

10178 Berlin

Tel. 030 27890030

www.sophiensaele.com

GmbH (Gesellschafter: Jochen Sandig, Sasha Waltz, Amelie Deuflhard)

Sprechtheater, Tanztheater

GF Kerstin Müller

Zuschüsse 750.000.- €

2017 + 115.000.- (Theaterpreis des Bundes)

Personal 14 (Technik, Verwaltung) kein Ensemble

Besucher ca. 65.000

 

Bar jeder Vernunft

Tipi am Kanzleramt

www.bar-jeder-vernunft.de

www.tipi-am-kanzleramt.de

Veranstaltungs-Organisations-Gmbh

Schaperstr.24

10719 Berlin

Tel. 030 88569221

GF Holger Klotzbach

Keine Subvention

Besucher (2013/14) 158.314

Eigenproduktionen

Bar jeder Vernunft

La Cage aux Folles

Frau Luna (2018)

R Bernd Mottl

Tipi

Cabaret

R Vincent Paterson

+ viele Gastspiele

 

 

Novoflot

Opernkompanie Berlin GbR

Wallstr. 32c

10179 Berlin

www.novoflot.de

Opernproduktion

Leitung Sven Holm, Vicente Larrañaga, Malte Ubenauf, Dörte Wolter

Etat 520.000.- €

Förderung 150.000.- €

Besucher ca. 6.000

George Tabori Preis 2014

2017

Die Bibel

#1 Der Schrei

#2 Michael Wertmüller Oase

#3 Claudio Puntin Im Fegefeuer

R Sven Holm

ML Vicente Larrañaga

 

Monbijou Theater GmbH

Sommertheater im Monbijou Park

Büro: Gipsstr.11  10119 Berlin

Tel. 030 28385588

www.monbijou-theater.de

GF Christian Schulz

Sommer 2017

Faust

R Maurici Farré

Macbeth

Die lustigen Weiber von Windsor

R Darijan Mihajlovic

 

 

 

 

 

 

Kleines Theater am Südwestkorso

Südwestkorso 64

12161 Berlin

Tel. 030 8212021

www.kleines-theater.de

Schauspiel, GmbH

Geschäftsführung und Künstlerische Leitung Karin Bares

Zuschuss 212.100.- €

Besucher (2016) 9.957

Premieren

v.Poser Pique Dame

R Boris v.Poser   8.9.2017

Murray-Smith Switzerland

R Boris v.Poser   12.1.2018

+ im Repertoire:

Zweig / Peschina

Die Schachnovelle

R Karin Bares

Süskind Der Kontrabass

R Rainer Reiners

Heidenreich / Schroeder

Alte Liebe

R Karin Bares

Wilde

Das Bildnis des Dorian Gray

R Boris von Poser

Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

R Matthias Witting

Der Raub der Mona Lisa

R Klaus Seiffert

 

Von den weiteren über 100 freien Theatergruppen in Berlin – die Zahl wechselt ständig – liegen keine näheren Angaben vor.

 

 

Brandenburg

 

Im Haushaltsjahr 2016 betragen die Ausgaben für Kultur im Ganzen 106.252.200 € (fünf Millionen weniger als 2012), das entspricht ca. einem Prozent des Landeshaushalts von 11,2 Milliarden €.

Für die Erhaltung und Sicherung der Theater und Orchester stellt das Land Brandenburg gegenwärtig insgesamt 40.346.200 € (drei Millionen mehr als 2012) zur Verfügung. Von dieser Summe entfallen 17 Millionen auf Mittel aus dem Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetz.

Der seit dem Jahr 2000 bestehende Theater- und Orchesterverbund zwischen dem Land Brandenburg und den Städten Brandenburg a.d.H., Potsdam und Frankfurt (Oder) regelt den Austausch von Inszenierungen und Konzerten folgender Einrichtungen untereinander: Brandenburger Theater und Brandenburger Symphoniker, Nikolaisaal Potsdam, Hans Otto Theater Potsdam, Kleist Forum Frankfurt (Oder) und Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Oder).

Im Land Brandenburg sollen künftig zwei Landesbühnen die theatrale Grundversorgung in den Regionen abseits der Zentren übernehmen. Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt werden künftig mit dem Zusatz „Landesbühne Nord“, die Neue Bühne Senftenberg mit dem Beinamen „Landesbühne Süd“ aktiv sein.

Als Landesbühnen obliegt es den beiden Theatern, neben ihren kommunalen Stammhäusern auch Regionen zu bespielen, die zwar über Spielstätten, aber über kein eigenes Ensemble verfügen. Für diese Aufgabe werden sie vom Land Brandenburg zusätzliche Mittel erhalten: im Jahr 2017 zusammen 120.000 Euro, im Jahr 2018 zusammen 260.000 Euro.

Schwedt bekommt bisher 1,7 Millionen Euro direkt vom Land und 1,4 Millionen Euro aus Mitteln des Finanzausgleichsgesetzes. Senftenberg wird vom Land mit rund 1,7 Millionen Euro sowie mit 1,3 Millionen Euro über den Finanzausgleich unterstützt.

Zwischen dem Staatstheater Cottbus, vertreten durch die Brandenburgische Kulturstiftung, und dem Theater- und Konzertverbund besteht eine Rahmenvereinbarung zu Gastspielen des Musiktheaters, so dass das Staatstheater assoziiertes Mitglied des Theater- und Konzertverbundes ist.

Gegenwärtig werden die Strukturen des Theater- und Konzertaustauschs in Hinblick auf eine ab 2019 im Land Brandenburg stattfindende Kreisgebietsreform verbunden mit finanziellen Auswirkungen bzw. Planungen gemeinsam mit den theater- und orchestertragenden Kommunen und o.g. Theatern und Orchestern überdacht.

Den Theatern in freier Trägerschaft wird über die o.g. Gesamtsumme hinaus ein Förderbetrag von 1.000.000 € auf der Grundlage 2013 eingeführter und ab 2014 geltender Fördergrundsätze in Verbindung mit einem Auswahl- und Empfehlungsverfahren durch eine unabhängige Jury zur Verfügung gestellt.

2.450.000 Einwohner

 

 

Brandenburg

71.500 Einwohner

Brandenburger Theater

im CulturCongressCentrum

Grabenstr.14

14776 Brandenburg an der Havel

Tel. 03381 5110

www.brandenburgertheater.de

GmbH – Musiktheater, Schau-spiel, Jugendtheater, Konzerte

Gastspiele und Eigenproduktio-nen, Sommertheater

Kein Ensemble

Theaterleitung

Geschäftsführer Klaus Deschner

Künstler. Leiterin Katja Lebelt

Etat (2013/14) 7,9 Mio. €

Zuschüsse 7,0 Mio. €
Personal  103

Schauspieler: 2 + Gäste

Orchester Brandenburger Symphoniker: 51 Musiker

Chefdirigent Peter Gülke

Besucher (2013/14) 64.642

Im Spielplan

Frühlings Erwachen

Grete Minde

R Christiane Ziehl

In Gärten gelesen Lesereihe in Brandenburger Gärten

Mankell Zeit im Dunkeln

R Robert Arnold – Koproduktion mit Tübingen

Theaterblut

mit den Brandenburger Symphonikern  R Marten Sand

… und weitere Produktionen, Gastspiele, Konzerte.

 

Cottbus

100.300 Einwohner

Staatstheater Cottbus

Lausitzer Str. 33

03046 Cottbus

Tel. 0355 7824105

www.staatstheater-cottbus.de

Oper, Schauspiel, Philharmoni-sches Orchester, Ballett, Landes-museum Cottbus – Frankfurt  

Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus – Frankfurt (Oder)

Theaterleitung

Vorstandsvorsitzender, Verwal-tungsdirektor Martin Roeder

Intendant und Operndirektor

Martin Schüler

GMD Evan Christ

Schauspieldirektor Jo Fabian

Direktorin Landesmuseum für moderne Kunst Ulrike Kremeier

Etat (Kulturstiftung)

23.757.575.- €

Zuwendungen  21.632.200 €

Personal  359

Schauspieler: 17, Sänger: 17,

Chor: 32, Ballett: 8, Orchester: 74

Techniker (incl.Werkstätten): 142

Verwaltung: 20, Museum: 17

Gagen 1.850.- – 4.600.- €

Besucher (2015/16) 136.365

 

 

 

 

 

 

TheaterNative C

Kleine Komödie Cottbus

Petersilienstr. 24, 03044 Cottbus

Tel. 0355 22024

www.theaternative-cottbus.de

Schauspiel, e.V.

Theaterleitung

Gerhard Printschitsch

Etat ca. 200.000.- €

Zuschüsse 50.000.- €

Personal 17

Besucher (2013/14) 10.897

2017

Der Geizhals

Ein Mordssonntag

Der eingebildet Kranke

Rache ist süss

Schlagerrevue

+ Cottbuser Theatersommer

Piccolo Theater gGmbH

Erich Kästner Platz

03046 Cottbus  Tel. 0355 23687

www.piccolo-cottbus.de

Kinder- und Jugendtheater, Puppentheater

Leitung Reinhard Drogla

Etat ca. 520.000.- €

Zuschüsse ca. 430.000.- €

Personal 15 + 11 Gäste

Besucher ca. 11.000

2017

Emil und die Detektive

Tschick

The Wall

Monster

Peter Pan

+ 12 weitere Stücke

+ Sommertheater open air

 

Frankfurt (Oder)

61.300 Einwohner

Kleist Forum

Platz der Einheit 1

15230 Frankfurt / Oder

Tel. 0335 40100

www.kleistforum.de

Messe und Veranstaltungs GmbH

GF Florian Vogel

Personal  30

Das KleistForum lädt Gastspiele ein und produziert auch. Jedes Jahr wird der Kleist-Förderpreis für junge Autoren verliehen. Außerdem gibt es jeden Sommer die Kleist-Festtage.

 

Theater des Lachens

Ziegelstr. 31

15230 Frankfurt / Oder

Tel. 0335 6801695

www.theaterdeslachens.de

Puppen- und Schauspiel e.V.

Leitung Torsten Gesser

Zuschüsse (2013/14) 307.000.- €
Personal  7
Besucher (2013/14) 18.848

 

 

 

Potsdam

170.100 Einwohner

Hans Otto Theater

Schiffbauergasse 11

14467 Potsdam

Tel. 0331 98110

www.hansottotheater.de

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Intendanz  Bettina Jahnke

Geschäftsführender Direktor Volkmar Raback

Etat (2016) 13,4 Mill. €

Zuschüsse 11,9 Mill. € (eine Million mehr als 2014)

Personal  162

Schauspieler: 25 + 24 Gäste

Techniker/Werkstätten: 77

Verwaltung: 18

Mindestgage: 1.850.- €

Besucher (2016) 108.000

 

 

 

 

 

Neues Globe Theater GbR

Gutenbergstr. 97

14467 Potsdam

Tel. 0177 3238570

www.neuesglobetheater.de    2015 hervorgegangen aus „Shakespeare & Partner“.

Leitung

Andreas Erfurth, Sebastian Bischoff, Kai Frederic Schrickel

Spielorte: T-Werk Potsdam, Bürgerhaus Pullach, Wetzlar, Bensheim, Burgfestspiele Dreieichenhain, Theater Wolfsburg, Theater Hameln, Capitol Offenbach, Neu-Isneburg, Thun, Neusäss, Immenstadt, Lippstadt u.a.

 

Im Spielplan 2017

Hader / Dorfer  Indien – Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz

R Kai Frederic Schrickel

Wie es euch gefällt

R Andreas Erfurth

Hamlet

R Kai Frederic Schrickel

King Lear

R Kai Frederic Schrickel

Die Räuber

R Andreas Erfurth

Brecht

Der gute Mensch von Sezuan

R Markus Weckesser

Komödie der Irrungen

R Kenneth Philip George

Molière / Lotschak

Die Streiche des Scapin

 

 

Schwedt/Oder

35.100 Einwohner

Uckermärkische Bühnen

Landesbühne Nord

UBS Kulturzentrum

Berliner Straße 46-48

16303 Schwedt/Oder

Tel. 03332 5380

www.theater-schwedt.de

Schauspiel, Gastspiele

Eigenbetrieb der Stadt Schwedt

Intendant Reinhard Simon

Schauspieldirektor André Nicke

Etat (2015) 7,445 Mill. €

Zuschüsse 6,058 Mill. €

2017/18 + 190.000.- vom Land

Personal  89

Schauspieler: 15 + Gäste, sonst. künstlerisches Personal: 43

Technik/Werkstätten: 30

Verwaltung: 7

Besucher (2015) 121.401

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Senftenberg

24.600 Einwohner

Neue Bühne 

Theater Senftenberg

Landesbühne Süd

Theaterpassage 1

01968 Senftenberg

Tel. 03573 8010

www.theater-senftenberg.de

Schauspiel

Zweckverband Niederlausitzer Theaterstädtebund, Körperschaft des öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Intendant Daniel Ris

Karoline Felsmann

Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin in künstlerischen Belangen

Elina Finkel

Hausregisseurin

Etat 5.775.750.-  € (2015)

Zuschüsse 4.521.400.- €

2017/18 + 190.000.- vom Land

Personal  87

Schauspieler: 15 + Gäste

Sonst. künstler. Personal: 17

Technik/Werkstätten: 47

Verwaltung: 5

Gagen (2017) 1.800.- – 4.075.-  €

Besucher  (2015) ca. 65.000

Im Sommer bespielt das Theater das Amphitheater am Senftenberger See.

 

 

 

 

Bremen

 

557.400 Einwohner

Der Kulturetat des Landes Bremen für Personal-, Sach- und Investitions-Ausgaben hatte im Doppelhaushalt 2014/2015 ein Volumen von 164,5 Millionen Euro, das sind etwa 1,8% des Gesamthaushalts. Der Zuschuss für das Bremer Theater beträgt 2015 rund 27,4 Millionen Euro. Alle ande-ren Theater in Bremen bekommen zusammen rund 900.000.- Euro, die Bremer Philharmoniker 4,1 Millionen und die Deutsche Kammerphilhar-monie Bremen 1,8 Millionen Euro.

 

 

 

Theater Bremen GmbH

Am Goetheplatz 1-3

28010 Bremen

Tel. 0421 36530

www.theaterbremen.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanz-theater, Junges Theater Moks

Theaterleitung

Michael Börgerding IntendantSwantje Markus Kfm. Geschäftsführung, Brigitte HeusingerFrank Hilbrich Leitung MusiktheaterDr. Stefan BläskeAlize Zandwijk Leitung SchauspielAlexandra MoralesGregor Runge Leitung TanzRebecca Hohmann Leitung Junges.TheaterbremenMartin Wiebcke Künstlerischer BetriebsdirektorDr. Diana König Leitung Presse, Lennart Hantke Leitung MarketingFrank Sonnemann Technischer DirektorClaudia Hartmann Leitung Kostümabteilung

Künstlerische Leitung: Brigitte HeusingerFrank Hilbrich

Dirigent:innen: Stefan Klingele Musikdirektor und ChefdirigentSasha Yankevych 1. Kapellmeister, Yu Sugimoto 2. Kapellmeister, Karl Bernewitz Chordirektor, Yoel GamzouMartin LentzPremil PetrovićYu SugimotoGastdirigenten

Regie: Frank Hilbrich Leitender Regisseur

Bremer Philharmoniker: Marko Letonja Generalmusikdirektor, Guido Gärtner Intendanz und Geschäftsführung

Etat (2013/14) 33,446 Mio. €

Zuschuss  29,006 Mio. €

Personal 430 (ohne Orchester)

18 Schauspieler, 14 Sänger, 8 Tänzer, 41 Chor, 147 Technik / Werkstätten, 19 Verwaltung, Orchester: Bremer Philharmoniker GmbH mit 82 Musikern und eigenem Etat.

Besucher (2013/14) 171.451

 

 

 

 

 

 

 

die bremer shakespeare

company e.V.

Theater am Leibnizplatz

28066 Bremen

Tel. 0421 500222

www.shakespeare-company.com

gemeinnütziger

Büro Renate Heitmann, Peter Lüchinger, Anna Aleff

Etat ca. 1.480.000.-  €

Zuschüsse 826.000.-  € (2014)

Personal 27

Schauspieler: 8 + Gäste

Techniker: 7, Verwaltung: 4

Gagen von 1.745.- € – 2.180.- €

Besucher (2013/14) 35.627

 

2017 hat die bremer shakespeare company 22 aktuelle Produktionen im Repertoire  –  nicht nur Stücke von Shakespeare.

King Charles III von Mike Bartlett in der Regie von Stefan Otteni bekam den Monica Bleibtreu Preis in der Kategorie „Modernes Drama“. Ab 16.8.2017 bei Shakespeare im Park (Eröffnung der 34.Spielzeit).

 

Musical-Theater Bremen

Richtweg 7-13  28195 Bremen

Tel. 0421 3337590

www.musicaltheater-bremen.de

Mehr! Entertainment GmbH

  • siehe Düsseldorf

Besucher (2012) 102.484

 

 

Schwankhalle

Neugier e.V., ehemals Junges Theater Bremen

Buntentorsteinweg 112

28201 Bremen

Tel. 0421 52080710

www.schwankhalle.de

Theaterleitung 

Pirkko Husemann

Etat ca. 560.000.- €

Zuschüsse ca. 370.000.- €

Personal 10

Besucher (2015/16) 6.920

Bremer Autoren- und Produzentenpreis.

Theaterlabor Bremen

im  Volkshaus Walle

28217 Bremen

0421 70506699

Leitung Alexander Hauer

Professionelle Weiterbildungsmassnahme mit eigenen Produktionen. Bis 2013!

 

Waldau Theater

Waller Heerstr. 165

28219 Bremen

Tel. 0421 377500

www.waldautheater.de

Eumac Ltd.

European Musical Academy Bremer Musical Company

GF Thomas Blaeschke

In Konkurs gegangen 2011.

 

 

 

 

Schnürschuh Theater

Buntentorsteinweg 145

28201 Bremen

0421 555410

www.schnuerschuh-theater.de

Jugendtheater, Schauspiel e.V.

Theaterleitung

Anja Hinrichs, Pascal Makowka

Etat ca. 300.000.-  €

Zuschüsse 85.000.- €

Personal  4 + 10 Gäste

Besucher (2014) 12.578

 

Theaterschiff Bremen e.V.

Tiefer 104 / Anleger 4

28195 Bremen

Tel. 0421 7908602

www.theaterschiff-bremen.de

Packhaustheater GmbH + Co.KG

Etat 1,4 Mio. – keine Zuschüsse

Direktion Knut Schakinnis (auch Komödie Kassel, Bremen Packhaustheater, Theaterschiff Lübeck, Alte Molkerei Worpswede, Komödie Bielefeld)

Personal 6 + Gäste

Besucher 65.000

Boulevard, Revue-, Show- und Kabarettprogramme

 

Bremer Kriminaltheater

Theodorstr. 13a

28219 Bremen

0421 16691758

www.bremer-kriminal-theater.de

Bremer Ensemble e.V.

Theaterleitung

Perdita Krämer + Ralf Knapp

Keine Subvention

Personal 2 + Gäste

 

Bremerhaven

119.400 Einwohner

Stadttheater

Am Alten Hafen 25

27568 Bremerhaven

Tel. 0471 482060

www.stadttheaterbremerhaven.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel, Junges Theater

Regiebetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendant Ulrich Mokrusch

GMD Marc Niemann

Schauspielleitung Peter Hilton Fliegel, Anna Gerhards

Leitung JT Tanja Spinger

Etat (2016) 15,4 Mill. €

Zuschüsse 13,3 Mill. €
Personal  215

Schauspieler: 13 + Gäste

Sänger: 7 + Gäste, Ballett: 9 + Gäste, Chor: 20, Orchester: 53, Techniker/Werkstätten: 72,

Verwaltung: 14

Gagen 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2015/16) 130.961

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hamburg

 

 

1,86 Mill. Einwohner

 

Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert ihre Theater in der Spielzeit 2017/2018 mit 119.698.000 Euro. Der Kulturetat des Stadtstaates hat 2017 eine Gesamthöhe von 294 Millionen Euro bei einem Landeshaushalt von über 14 Milliarden Euro.

Die Spielbetriebszuschüsse für die drei Staatstheater betragen insgesamt 102 Millionen Euro, Personalkostensteigerungen werden jährlich in Höhe von 1,5% ausgeglichen. Zusätzlich werden Sanierungs- und Investitionsmaßnahmen bezuschusst. Das renommierte Festival „Theater der Welt“ fand 2017 in Hamburg statt und wurde mit zwei Millionen Euro aus Landesmitteln unterstützt.  Mit dem Doppelhaushalt 2017/2018 haben Senat und Bürgerschaft beschlossen, die Förderung der Privattheater im Jahr 2017 von rund 8,6 Millionen Euro auf rund 10,4 Millionen Euro zu erhöhen und ab 2018 die institutionelle Förderung jeweils jährlich um 1,5 Prozent anzuheben. Die Behörde für Kultur und Medien folgte bei der relativen Verteilung der zusätzlichen Mittel für die Privattheater der Empfehlung unabhängiger Gutachter, die im letzten Jahr eine Evaluation der Förderung Hamburger Privattheater vorgelegt haben. Die freie Szene wird in der Spielzeit 2017/2018 mit Projektmitteln in Höhe von 1,1 Millionen Euro gefördert.

 

 

 

 

Staatsoper Hamburg

Hamburg Ballett

Grosse Theaterstraße 25

20354 Hamburg

Tel. 040 35680

www. Staatsoper-hamburg.de

GmbH

Theaterleitung bis 2025

GMD Kent Nagano bis 2025

Intendant Georges Delnon

Ballettintendant John Neumeier

GF Direktor Ralf Klöter

Die neue Leitung der Hamburgischen Staatsoper ab 2025 ist komplett: Nach Opernintendant Tobias Kratzer und Ballettchef Demis Volpi wurde der israelische Dirigent Omer Meir Wellber als neuer Generalmusikdirektor vorgestellt.

Etat (2013/14) 69,318 Mill. €

Zuschuss 50,857 Mill. € (ohne Orchester)

Personal  638  

Künstler. Personal: 50, Sänger: 23 + 120 Gäste, Tänzer: 95, Chor: 74

Philharmonisches Staatsorchester: 128 Musiker (Etat 17 Mill. €)

Technik/Werkstätten: 336

Verwaltung: 27, Hauspersonal: 5, Vertrieb: 14

Besucher (2013/14) 381.051

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Kirchenallee 39

20099 Hamburg

Tel. 040 248710

www.schauspielhaus.de

Neue Schauspielhaus GmbH

Theaterleitung

Intendanz

Karin Beier
Intendantin

Friedrich Meyer
Kaufmännischer Geschäftsführer

Dr. Ralf Hertling
Prokurist

Narjes Gharsallaoui
Referentin der Intendanz

Lucia Wiesner
Künstlerische Referentin

Dramaturgie

Ralf Fiedler
Dramaturg

Judith Gerstenberg
Dramaturgin

Ludwig Haugk
Dramaturg

Sybille Meier
Dramaturgin

Christian Tschirner
Dramaturg

Junges SchauSpielHaus

Klaus Schumacher
Leitung

Stanislava Jević
Leitende Dramaturgin

Mathias Wendelin
Organisationsleitung

Etat (2013/14) 46,047 Mill. €, davon 13,360 Mill. Bauaufwand

Betriebszuschuss 27,541 Mill. €

Personal  333, künstler. Personal: 41, Schauspieler: 32 + Gäste, Technik / Werkstätten: 165

Verwaltung: 20, Hauspersonal: 46

Gagen (2017) von 2.000.- – 6.500.- €

Besucher ca. 200.000 p.a.

 

 

 

 

Thalia Theater

Raboisen 67

20095 Hamburg

Tel. 040 328140

www.thalia-theater.de

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Intendant Joachim Lux bis 2025

Sonja Anders wird zum 1. August 2025 Intendantin des Thalia Theaters Hamburg.

Etat 27.655.200.- € (2015)

Zuschuss  21.568.000.- €

Personal  367

Leitungspersonal: 8, künstler. Personal: 36, Schauspieler: 36 + 70 Gäste, Techniker / Werk-stätten: 156, Verwaltung: 16, Hauspersonal: 52, Vertrieb: 17,

Gagen 2017 von 2.000.- – 6.000.- €

Besucher (2013/14) 339.741

 

 

 

 

 

 

Neue Flora Hamburg

Stresemannstr.159a

Besucher  ca. 600.000 p.a.

 

 

Operettenhaus Hamburg

Spielbudenplatz 1

Besucher ca. 570.000 p.a.

 

 

Theater im Hafen

Norderelbstr.6

Der König der Löwen

Seit 15 Jahren über elf Millionen Besucher

 

Stage Theater an der Elbe

Rohrweg 13

 

 

Stage Entertainment Deutschland

Stage Entertainment Deutschland mit Sitz in der Hamburger Speicherstadt ist die größte Ländergesellschaft des Unternehmens und wurde im Jahr 2000 gegründet. Auch hierzulande ist Stage Entertainment mit Abstand Marktführer und bildet knapp zwei Drittel des deutschen Gesamtangebots an Musicals und Shows ab. Stage beschäftigt in Deutschland ca. 1.500 Mitarbeiter, verfügt über neun Theater und begrüßt jährlich knapp vier Millionen Besucher.

Gründer
Joop van den Ende

Gründungsjahr
2000 (Gründung des Mutterunternehmens in den Niederlanden: 1998)

Eigentümer
100% Advanced Publications, Inc., USA (seit September 2018)

Geschäftsführer
Uschi Neuss (Vorsitzende), Ulf Dewald, Martin Broderick, Dirk Schwartzkopff

MitarbeiterInnen
1.500

Besucher
GJ 2019 3,6 Mio.
seit Gründung ca. 70 Mio.

Umsatz (GJ 19)
€ 310 Mio.

Theater
Hamburg
Stage Operettenhaus (1.336 Plätze)
Stage Theater im Hafen (2.030 Plätze)
Stage Theater Neue Flora (1.865 Plätze)
Stage Theater an der Elbe (1.887 Plätze)
Theater Kehrwieder (320 Plätze / kein Ensuite-Spielbetrieb)

Stuttgart
Stage Apollo Theater (1.842 Plätze)
Stage Palladium Theater (1.807 Plätze)

Berlin
Stage Theater des Westens (1.725 Plätze)
Stage Bluemax Theater (618 Plätze)

Oberhausen
Stage Metronom Theater (1.626 Plätze / kein Ensuite-Spielbetrieb)

Premieren (seit Gründung)
104 (davon Uraufführungen: 6)

Auszeichnungen (Auswahl)
5 Live Entertainment Awards für „Bestes Musical“
8 Deutscher Musical Theater Preis
75 musicals Leserwahl
6 Goldene CDs, 1 Platin CD
Biermann-Ratjen-Medaille der Freien und Hansestadt Hamburg 2005: Joop van den Ende
Gustaf Gründgens Preis 2015: Joop van den Ende

Geschäftsführer

Ursula Neuß (Vorsitzende), Ulf Dewald, Martin Broderick, Dirk Schwartzkopff

Kehrwieder 6

20457 Hamburg

Tel. 0 40 / 3 11 86-100

Fax 0 40 / 3 11 86-499

Kontakt: [email protected]

Umsatz (2015/16) 317 Mill. €

Investitionen (2013/14) 35 Mill.

Mitarbeiter 1.700

Besucher (2015/16) 3,55 Mill.

Die Joop van den Ende Akademie wurde geschlossen.

 

Stäitsch

Theaterbetriebs GmbH

Ehrenbergstr.59

22767 Hamburg

Tel. 040 44123660

Hamburger Kammerspiele, Altonaer und Harburger Theater, Theater Haus im Park Bergedorf.

Gesamtetat ca. 7,5 Mill. €

Zuschüsse 2,374 Mill. €

Gesellschafter + Intendant der Theater Axel Schneider (s. auch Jagsthausen)

GF Holger Zebu Kluth (ab Oktober 2017 Rektor der Ernst Busch HS für Schauspielkunst Berlin)

Hamburger Kammerspiele

Hartungstr. 9-11, 20146 Hamburg

Tel. 040 44123660

www.hamburger-kammerspiele.de

Personal 14

Schauspieler: nur Gäste

Besucher (2015/16) 87.335

2017

Haarmeyer / Dieken

Historicus –HamburgMusical

R Franz-Joseph Dieken U 24.9.17 Löhle Schlaraffenland

R Henning Bock  2.10.2017

+ weitere Produktionen

 

Harburger Theater

Museumsplatz 2

21073 Hamburg

Tel. 040 44123660

www.harburger-theater.de

Besucher (2015/16) 28.975

 

Altonaer Theater

Museumstr. 17, 22767 Hamburg

Tel. 040 44123660

www.altonaer-theater.de

Etat siehe > Stäitsch GmbH

Personal 30

Schauspieler: 14 + 40 Gäste

Besucher (2015/16) 112.163

 

 

 

 

 

 

 

 

Allee Theater

Hamburger Kammeroper

Allee Theater Stiftung gGmbH

Kammeroper Gmbh & CoKG

Max Brauer Allee 76

22765 Hamburg

Tel. 040 382538 / 382959

www.tfk.alleetheater.de

www.hamburger-kammeroper.de

Theaterleitung

Intendant Marius Adam

GF Uwe Deeken

Etat Theater für Kinder 880.000.-

Zuschuss 485.000.- € (2014)

Kammeroper  780.000.- €

Zuschuss 130.000.- € (2014)

Personal Sänger: 13, Schauspieler: 14, Techniker: 9, Verw.: 3

Besucher  (2013/14)

Theater für Kinder: 32.770

Kammeroper: 12.643

Theater für Kinder

Kleiner Dodo, was spielst du?

ML Barbara Henneberg

R Barbara Hass

Lupinchen und Robert

R Andreas Franz

Der Froschkönig

ML Barbara Henneberg

Kammeroper

Der Bajazzo

Cäsar und Cleopatra

La Traviata

R Andreas Franz

Luisa Miller

R Birgit Scherzer

+ weitere Produktionen

 

 

Ernst Deutsch Theater

Friedrich-Schütter-Platz 1

22087 Hamburg

Tel. 040 2270120

www.ernst-deutsch-theater.de

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Isabella Vértes-Schütter, Peter Schmidt, Jens-Peter Löwendorf

Etat 5,1 Mill. €

Zuschuss 2,041 Mill. €

Personal 80

60 Schauspieler  (nur Gäste)

Besucher  (2015/16) 171.964

 

 

 

 

 

 

 

Ohnsorg-Theater GmbH

Heidi-Kabel-Platz 1

20099 Hamburg

Tel. 040 3508030

www.ohnsorg.de

Intendant Michael Lang

Etat 6.600.000 .- € (2015)

Zuschuss 1.918.000.- €

Personal: 90

Schauspieler: 30 Gäste

Gagen: 1.850.- – 3.500.- €

Besucher  (2015/16) 146.500

 

 

Komödie

Winterhuder Fährhaus

Theater Kontraste

Hudtwalckerstr.13

22299 Hamburg

Tel. 040 4806800

www.komoedie-hamburg.de

Komödie GmbH, GF Jürgen Wölffer (s. auch Berlin)

Theater Kontraste e.V.

Theaterleitung  Britta Duah, Martin Woelffer (künstler.Ltg.)

Zuschuss

Komödie: ohne Zuschuss

Theater Kontraste 90.000.- € (Projektförderung)

Personal ca. 50, kein festes Ensemble, nur Gäste

Besucher (2013/14) Komödie: 161.427, Kontraste: 14.171

 

 

 

Lichthof Theater

Mendelssohnstr. 15

22761 Hamburg

Tel. 040 3007480

www.lichthof-theater.de

Produktions- & Spielstätte für freies Theater e.V.

Künstlerische Leitung

Matthias Schulze-Kraft

Förderung: 34.000.- €

2017 Theaterpreis des Bundes mit 50.000.- €

2017

Flüssige Formen: Dilemma & Chor-Impro

R die beiden, Steife Brise, Doodooda

Maidorf

R Franz v.Strolchen

Und dann kommt das Wasser

R Alina Gregor (Thalia Theater)

Storm – Das Meer – Die Geister – Du!

R Frank Düwel

+ vieles mehr

Kampnagel

Internationale Kulturfabrik

+ Sommerfestival

Jarrestr.20-24

22303 Hamburg

Tel. 040 2709490

www.kampnagel.de

Schauspiel, Tanz-, Musiktheater

Gastspiele und Eigenproduktionen, GmbH

Intendantin Amelie Deuflhard

Sommerfestival András Siebold

Personal 58

Etat ca. 8,0 Mill. €

Zuschuss (2013/14) 5,606 Mill. €

Besucher (2013/14) 189.146

2017/2018 sind auf Kampnagel über 100 Produktionen zu sehen. Das Sommerfestival präsentiert internationale Truppen aus aller Welt.

 

Tourneetheater Greve

Sülldorfer Kirchenweg 78

22587 Hamburg

Tel. 040 8663601

www.theatergreve.de

Leitung Manfred H.Greve

2017

Nach 36 Jahren beendet

Manfred Greve seine Tätigkeit als Tournee-Unternehmer. 

 

 

 

 

 

 

 

Schmidt Theater & Schmidts Tivoli

Spielbudenplatz 27-28

20359 Hamburg

Tel. 040 3177880

www.tivoli.de

Comedy, Musical – GmbH

Direktion

Corny Littmann, Norbert Aust

Kein Zuschuss.

Personal 220

Besucher (2013/14) 410.001

2017

Heisse Ecke Corny Littmann, bisher 400.000 Besucher

Frater Bis dass dein Tod uns scheidet R Ingrit Dohse

Kalkofe / Lingnau Volles Programm R Corny Littmann

+ Caveman, Dschungelbuch

 

Das Schiff

Hamburgs Theaterschiff

Nikolaifleet / Holzbrücke 2

20459 Hamburg

Tel. 040 69650580

www.theaterschiff.de

Kabarett, Kleinkunst GmbH

Leitung Michael Frowin, Heiko Schlesselmann

Etat 550.000.- €

Zuschuss 49.000.- €

Besucher (2016/17) 19.000

2017

Glück R Frank Vogtmann

Made in Austria

R Rebecca Mühlich

Heisse Zeiten, Angela!

R Michael Frowin

St. Pauli Theater

Spielbudenplatz 29-30

20359 Hamburg

Tel. 040 4711060

www.st-pauli-theater.de

Schauspiel, Musical  GmbH

Theaterleitung

Direktion Thomas Collien

Künstler. Ltg. Ulrich Waller

GF Christiane Schindler

Etat 3,8 Mill. € (2016)

Zuschuss 775.000.- € (2017)

Personal 17 + Gäste

Besucher (2015/16) 104.913

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Opernloft – Junges Musiktheater Hamburg e.V.

Caffamacherreihe 1

20355 Hamburg

Tel. 040 25491040

Das Loft in der Fuhlentwiete 7 ist geschlossen, das Opernloft spielt im Ernst Deutsch Theater (s. dort)

www.opernloft.de

Theaterleitung

Inken Rahardt, Yvonne Bernbom, Susann Oberacker

Etat ca. 546.000.- €  (2014)

Zuschuss 135.000.- €

Personal 11 + 50 Gäste

Besucher (2013/14) 12.659

 

 

Polittbüro

Im neuen Cinema, Steindamm

20095 Hamburg

Tel. 040 28055467

www.polittbuero.de

Kabarett, Kleinkunst, GbR

Leitung Lisa Politt, Gunter Schmidt

Zuschuss 30.000.- €

2017

Altaras

Doitscha

R Michael Weber

+ Lisa Politt

+ Kabarettisten aus ganz Deutschland

 

Imperial Theater GmbH

Reeperbahn 5

20359 Hamburg

Tel. 040 313114

www.imperial-theater.de

Krimitheater

Intendant Frank Thannhäuser

Keine Subvention

Personal 7

16 Schauspieler  (Gäste)

Besucher (2013/14) 38.447

Stücke

Wallace

Der Zinker

R Frank Thannhäuser

Jerry Cotton jagtden New York Ripper

R Geriet Schieske

und weitere Produktionen.

 

 

 

Theater am Großmarkt

Bankstr.28

20097 Hamburg

Tel. 040 377072100

www.mehr.de

Musicaltheater der Mehr!Entertainment GmbH Düsseldorf

GF Maik Klokow, Günter Irmler

Theaterleitung Nathalie Heinrich

Das Theater mit 2400 Plätzen wurde am 7.3.2015 neu eröffnet.

Wechselnder Spielplan mit Musicals der Mehr!Entertainment GmbH (s. auch Admiralspalast Berlin, Capitoltheater Düsseldorf, Musical Dome Köln, Musicaltheater Bremen, Starlight Express Bochum, Theater am Marientor Duisburg)

 

 

 

 

Von den weiteren 59 in Hamburg geförderten Privattheatern und Freien Gruppen liegen keine näheren Angaben vor.

 

 

 

 

Theater am Großmarkt

Bankstr.28

20097 Hamburg

Tel. 040 377072100

www.mehr.de

Musicaltheater der Mehr!Entertainment GmbH Düsseldorf

GF Maik Klokow, Günter Irmler

Theaterleitung Nathalie Heinrich

Das Theater mit 2400 Plätzen wurde am 7.3.2015 neu eröffnet.

Wechselnder Spielplan mit Musicals der Mehr!Entertainment GmbH (s. auch Admiralspalast Berlin, Capitoltheater Düsseldorf, Musical Dome Köln, Musicaltheater Bremen, Starlight Express Bochum, Theater am Marientor Duisburg)

 

 

 

 

Von den weiteren 59 in Hamburg geförderten Privattheatern und Freien Gruppen liegen keine näheren Angaben vor.

 

 

Hessen

 

Das Land Hessen ist Rechtsträger der Staatstheater in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden und finanziert diese Theater im Umfang von 52% des Betriebszuschusses, 48% werden von den Städten  über-nommen. Auch das Stadttheater Gießen und das Hessische Landes-theater Marburg werden überwiegend vom Land finanziert.

Die drei Staatstheater und die Theater GmbHs in Gießen und Mar-burg erhielten 2010 (neuere Angaben liegen nicht vor) Betriebszu-schüsse vom Land in Höhe von 49.587.400 €. Die Städtischen Bühnen Frankfurt werden allein von der Stadt bezuschusst.

Für die übrigen hessischen Theater standen 2010 Zuschüsse von insgesamt 6.967.200.- € zur Verfügung. Mit 1,3 Millionen € wurde daraus auch die Forsythe-Company gefördert.

Groß sind die Aufwendungen für Baumaßnahmen. Für die Sanie-rung der Theatergebäude investiert das Land in Darmstadt 69 Mill-ionen €, in Wiesbaden 28,12 Millionen und in Kassel 32,4 Millio-nen € (über mehrere Jahre verteilt).

Im Rechnungsjahr 2010 hatte der Etat Kunst und Kultur des Landes Hessen eine Höhe von 131.266.300.- € bei einem Gesamthaushalt von 27,7 Milliarden, also nicht einmal 0,5%!

Die alle fünf Jahre stattfindende documenta in Kassel (nächste documenta 2022) mit einem Etat von 30 Millionen € wird zu 40% vom Land Hessen, der Stadt Kassel und der Kulturstiftung des Bundes finanziert, 60% des Etats sind Einnahmen.

 

 

6.176.000 Einwohner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Darmstadt

159.700 Einwohner

Staatstheater Darmstadt

Georg-Büchner-Platz 1

64283 Darmstadt

Tel. 06151 28111

www.staatstheater-darmstadt.de

Oper, Ballett, Schauspiel

Körperschaft des Landes Hessen

Theaterleitung

Intendant Karsten Wiegand

GMD Will Humburg

Karsten Wiegand, Intendant des Staatstheaters Darmstadt: „Wir waren von Anfang an einig, dass eine erweiterte Teamleitung mit verschiedenen Perspektiven spannende, weite Horizonte schaffen kann. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit Mizgîn Bilmen, Sabine Mäder, Alexander Kohlmann und der Schauspieldramaturgie mit Deborah Raulin und Marlon Tarnow.“

Direktor des Hessischen Staatsballetts Darmstadt / Wiesbaden Tim Plegge

Etat (2017) 37,3 Mill. €

Zuschüsse  33,7 Mill. €

Personal 560

Schauspieler: 16 + Gäste,

Sänger: 9 + Gäste, Chor: 44, Orchester: 83, Techniker / Werk-stätten: 225, Verwaltung: 38

Hess. Staatsballett: 28 Tänzer

Besucher (2015/16) 225.650

 

 

 

 

 

 

 

Die Komödie TaP

Theater am Platanenhain

Bessungerstr. 125

64295 Darmstadt

Tel. 06151 33555

www.die-komoedie-tap.de

Das Theater wurde 2015 wegen des Todes von Dieter Rummel geschlossen.

 

Theaterlabor INC.

64293 Darmstadt

Tel. 06151 6677998

www.theaterlabor-darmstadt.de

Inclusive + professionelle Theaterkunst

Kooperation mit der Lebenshilfe Dieburg

Leitung Nadja Soukup

Personal 2 + 10 Gäste

 

 

Theater auf Tour

Hilpertstr. 35, 64295 Darmstadt

Tel. 06151 9800950

www.theater-auf-tour.de

Tourneetheater, GmbH

Künstler. Leitung Marco Böß

Personal

Schauspieler: 27

Techniker: 15, Verwaltung: 11

Besucher  ca. 250.000

Kinder- und Jugendtheater-Tournee mit sieben Produktionen im Angebot.

 

Frankfurt am Main

730.000 Einwohner

 

Im Haushaltsjahr 2014 hatte der Sach- und Investitionshaushalt für Kultur in der Stadt Frankfurt eine Summe von 207,6 Mill. Euro, das sind 6,5% des Gesamtetats der Stadt von 3,16 Milliarden Euro.

Der größte Anteil des Kulturetats geht an die Städtische Bühnen Frankfurt am Main GmbH (deren alleiniger Gesellschafter die Stadt ist) mit den Sparten Oper und Schauspiel, für die der Vermögens-plan 2014 Ausgaben in Höhe von 69,2 Millionen Euro ausweist.

Das TAT und das eigene Ballett-Ensemble wurden aufgelöst.

Das Tanztheaterangebot wird mit Gastspielen bestritten, u.a. von der privaten Forsythe Company (jetzt Dresden Frankfurt Dance Company), an der sich die Stadt aber beteiligt und die weiter im Bockenheimer Depot (ehemaliges TAT) auftritt.

Außer den Städtischen Bühnen bezuschusst die Stadt 2014 noch die Alte Oper GmbH mit rund 7,4 Millionen und das Künstlerhaus Mousonturm GmbH mit 3,9 Millionen Euro.

70 Privattheater und freie Theatergruppen in Frankfurt bekommen im Jahr 2014 rund fünf Millionen Euro Fördergelder. Seit 2010 wurde neben der institutionellen und Projektförderung die Konzept-förderung eingeführt, 2011 eine spezifische Nachwuchsförderung. Laut den neuen Richtlinien zur Förderung der darstellenden Künste außerhalb der Städtischen Bühnen wird die institutionelle Förderung auf Zwei- bzw. Vier-Jahresförderung umgestellt.

Das Gebäude der Städtischen Bühnen in der Untermainanlage muss saniert werden. Das soll über 800 Millionen Euro kosten. Dafür könnte man gleich ein neues Theater bauen, heisst es in der Stadt. Wann Sanierung oder Neubau stattfinden soll, ist ungeklärt. Auch wo Oper und Schauspiel während der fünf- bis sechs-jährigen Umbauzeit spielen sollen, ist in der Diskussion.

 

 

 

 

 

 

 

 

Städtische Bühnen

Frankfurt am Main

Willy Brandt Platz

Untermainanlage 11

60311 Frankfurt am Main

Tel. 069 21237000

www.buehnen-frankfurt.de

GmbH (einziger Gesellschafter Stadt Frankfurt am Main)

Oper und Schauspiel

Das Haus muss saniert werden. Es wird sogar über einen Neubau diskutiert. Das soll über 800 Millionen Euro kosten.

Geschäftsführer

Bernd Loebe, Anselm Weber

Gesamtetat  83,020 Mill. €

Zuschüsse 68,644 Mill. € (13/14)

Personal

Sänger: 33, Schauspieler: 28 + 8 Schauspielschüler, Chor: 71, Orchester: 115, Verwaltung: 54, Techniker: 265, Werkstätten: 56

Gagen (2018) 1.865.- – 6.000.- €

 

Oper Frankfurt

www.oper-frankfurt.de

Intendant Bernd Loebe

GMD Sebastian Weigle

Besucher (2013/14) 198.404

 

 

 

 

Schauspiel Frankfurt

Neue Mainzer Str. 17

60311 Frankfurt/M

Tel. 069 21237101

www.schauspielfrankfurt.de

Theaterleitung

Intendant Anselm Weber bis 2030

Alexander Leiffheidt
Geschäftsführender Dramaturg
JUNGES SCHAUSPIEL/ THEATERPÄDAGOGIK
Martina Droste Leitung

Besucher (2013/14) 171.368

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dresden Frankfurt Dance Company

The Forsythe Company GmbH

60326 Frankfurt

Tel. 069 90739910

Company-in-Residence im Bockenheimer Depot Frankfurt + Hellerau Europäisches Zentrum der Künste Dresden

www.dresdenfrankfurtdancecompany.de

Direktor Jacopo Godani

Künstlerische Koordinatorin

Luisa Sancho Escanero

Kaufm. Direktorin

Vera Battis-Reese

Etat ca. 4 Mio. €

Zuschüsse ca. 3 Mio. € (von den Ländern Hessen und Sachsen, sowie den Städten Dresden und Frankfurt + Sponsoren)

Personal 36

Company 20 + Gäste

Verwaltung / Technik 17

Besucher ca. 65.000

 

2017

Extinction of a minor Species von Jacopo Godani ab 28.4.2017 in Frankfurt, ab 25.5.2017 in Dresden Hellerau

+ weitere Produktionen

+ Repertoire

+ Gastspiele in der ganzen Welt

 

 

 

 

 

Alte Oper Frankfurt GmbH

Konzert- und Kongresszentrum

Opernplatz 1  60313 Frankfurt

Tel. 069 13400

www.alteoper.de

Intendant Stephan Pauly

Etat ca. 20 Mio. €

Zuschuss 7,4 Mio. €

Sponsoren 1,6 Mio. €

Einnahmen über 10 Mio. €

Besucher ca. 500.000 p.a.

 

Fritz Rémond Theater

2023 geschlossen!

Bernhard Grzimek Allee 1

60316 Frankfurt

Tel. 069 444004 – gGmbH

www.fritzremondtheater.de

Direktor

Claus Helmer (seit 1995) Starb 2023

Davor:

Etat ca. 1.100.000.- €

Zuschuss (2013/14) 660.000.- €

Personal 12 + 35 Gäste

Besucher  (2013/14) 59.676

 

 

 

Die Komödie

Neue Mainzer Str.14-18

60311 Frankfurt am Main

Tel. 069 284330  gGmbH

www.diekomoedie.de

Direktor

Claus Helmer (seit 1972) 2023 gestorben

Die Komödie
gemeinn. GmbH
Direktion Alexander Helmer

Etat ca. 1.100.000.- €

Zuschuss (2013/14) 530.000.-  €

Personal  10 + 40 Gäste

Besucher (2013/14) 58.792

 

Freies Schauspiel Ensemble

Im Titania Basaltstr.23

60487 Frankfurt am Main

Tel. 069 71913020

www.freiesschauspiel.de, e.V.

Leitung Reinhard Hinzpeter, Bettina Kaminski

Etat ca. 220.000.-  €

Zuschuss (2013/14) 133.000.-  €

Personal 15 (incl. Gäste)

Besucher (2013/14) 5.946

2017

DE 30.9.2017 Gely Diplomatie R Bettina Kaminski

+ sieben Produktionen im Repertoire (teilweise seit zehn Jahren)

 

 

Die Katakombe e.V.

Im Kulturhaus am Zoo

Büro: 61283 Bad Homburg

Tel. 06172 983765

www.katakombe.de

Leitung

Carola Moritz, Marcel Schilb

Personal 6 + Gäste

2017 neue Produktion zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll Ansichten eines Clowns ab 2.12.2017

 

Fliegende Volksbühne Frankfurt Rhein-Main e.V.

www.fliegendevolksbuehne.de

Tel. 069 24142435

Direktion Michael Quast

Zuschuss (2013/14) 107.000.- €

Besucher (2013/14) 28.531

Das Volkstheater Frankfurt wurde 2013 geschlossen, der Cantate-Saal wird umgebaut. Die fliegende Volksbühne mit Michael Quast spielt an verschiedenen Orten in Frankfurt und im Rhein-Main Gebiet. Neue Produktion: 2017

Der Alchemist R Sarah Groß

 

Künstlerhaus Mousonturm

60316 Frankfurt

Tel. 069 4058950

www.mousonturm.de

GmbH der Stadt

Intendant Matthias Pees

Zuschuss (2013/14) 4,687 Mill. €

Personal 34 (kein Ensemble)

Besucher (2013/14) 38.286

Theaterhaus Frankfurt

Schützenstr. 12,  60311 Frankfurt

Tel. 069 2998610

Freies Theaterhaus gGmbH

www.theaterhaus-frankfurt.de

Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung Gordon Vajen

Etat ca. 650.000.- €

Zuschuss (2013/14) 470.000.- €

Personal 6 + 9 Gäste

Besucher (2013/14) 15.000

 

Theater in der Stalburg e.V.

Glauburgstr. 80
60318 Frankfurt

Büro: Spohrstr. 39
60318 Frankfurt
Tel.: 069 25 62 77 44
[email protected]

  • Michael Herl Künstlerische Leitung

 

TheaterGrüneSosse 

Löwengasse 27,  60385 Frankfurt

Tel. 069 450554

www.theatergruenesosse.de

Kinder- und Jugendtheater GbR

Leitung Willy Combecher, Sigi Herold, Detlef Köhler

Etat 250.000.- €

Zuschüsse 182.000.- €

Personal 12

Besucher ca. 15.000

De Bont Die Tochter des Ganovenkönigs

Junges Ensemble Testosteron

Als wir verschwanden

R Antonia Brix ab 5.9.2017 im Theaterhaus

 

 

The English Theatre

Frankfurt

Gallusanlage 7

60329 Frankfurt am Main

Tel. 069 24231620

www.english-theatre.de

Schauspiel, gGmbH

Intendant Daniel J. Nicolai

Etat ca. 1.800.000.- €

Zuschuss (2013/14) 500.000.- €

Personal 23 + 60 Gäste

Besucher (2013/14) 70.997

 

 

 

 

 

Gießen

84.000 Einwohner

Stadttheater

Berliner Platz, 35390 Gießen

Tel. 0641 79570

www.stadttheater-giessen.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater, Kinder- und Jugendtheater, GmbH

Theaterleitung

INTENDANTIN UND KÜNSTLERISCHE LEITERIN SCHAUSPIEL

GESCHÄFTSFÜHRENDER DIREKTOR

Martin Spahr

KÜNSTLERISCHER BETRIEBSDIREKTOR

KÜNSTLERISCHE LEITERIN JUNGES THEATER

KÜNSTLERISCHE LEITERIN MUSIKTHEATER

KÜNSTLERISCHER LEITER TANZ

GENERALMUSIKDIREKTOR

LEITUNG KOMMUNIKATION

Etat (2015) 15.294.500.-  €

Zuschüsse 14.121.500.-  €

Personal  222

Schauspieler: 16, Sänger: 11

Tänzer: 11, Chor: 18, Orchester: 40, Technik/Werkstätten: 68, Verwaltung: 10

Mindestgage: 1.850.- €

Besucher (2014/15) 142.910

 

 

Hanau

93.300 Einwohner

Brüder-Grimm-Märchenfestspiele e.V.  63454 Hanau

Tel. 06181 5070560

Amphitheater Philippsruhe

www.festspiele.hanau.de

Leitung Frank-Lorenz Engel

Zuschuss (2014) 338.000

Besucher (2014) 69.239

2017 Vom Fischer und seiner Frau – Frau Holle u.a.

 

Heppenheim

25.400 Einwohner

Festspiele Heppenheim

GmbH

64646 Heppenheim

Tel. 06252 78199

www.festspiele-heppenheim.de

Spielzeit Juli/August/September

Theater im Kurmainzer Amtshof

Leitung  Sabine Richter

Personal 36

Etat ca. 2.000.000.–  €

Besucher ca. 20.000

 

Sommer 2017

Ziemlich beste Freunde

R Jean-Claude Berutti

Pasta e basta

R Dietmar Loeffler

Sekretärinnen

R Yvonne Groneberg

Die Wanderhure

R Janus Kica

 

Bad Hersfeld

28.900 Einwohner

Bad Hersfelder Festspiele

Postfach 1753

36247 Bad Hersfeld

Tel. 06621 400750

www.bad-hersfelder-festspiele.de

Regiebetrieb der Stadt

Juni – August

Theaterleitung

Kommissarischer Intendant Joern Hinkel

Etat 7,825 Mill. €

Zuschüsse 1,528 Mill. € (2014), 2017 + 500.000.- vom Bund, + 600.000.- von der Stadt

Personal  120 (saisonal)

Schauspieler: 80

Sänger: 20, Musiker: 20

Besucher (2017) rd. 100.000

 

 

 

 

 

 

Kassel

200.000 Einwohner

Staatstheater Kassel

Friedrichsplatz 15

34117 Kassel

Tel. 0561 10940

www.staatstheater-kassel.de

Schauspiel, Musiktheater, Tanz, Kinder- und Jugendtheater

Regiebetrieb des Landes

Theaterleitung

Intendant + Schauspieldirektor Thomas Bockelmann

GF Direktor Frank Depenheuer

GMD Francesco Angelico

Operndirektorin Ursula Benzing

Tanzdirektor Johannes Wieland

Oberspielleiter Schauspiel

Markus Dietz

Leiter Junges Staatstheater Thomas Hof

Etat 35.828.700.-  €

Zuschüsse 34.393.200.-  €

Personal 499

Schauspieler: 21 + Gäste

Sänger: 16 + Gäste, Tänzer: 9, Chor: 40, Orchester: 80, Techniker/Werkstätten: 188, Verwaltung: 37

Gagen 1.850.- – 4.400.- €

Besucher (2016) 237.247

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Komödie Kassel

Friedrich-Ebert Str.39

34117 Kassel

Tel. 0561 18383

www.komoedie-kassel.de

gGmbH

Direktion

GF + künstlerische Leitung

Knut Schakinnis (s. auch Bremen: Theaterschiff, Packhaustheater, Bielefeld: Komödie, Lübeck: Theaterschiff, Alte Molkerei Worpswede)

Etat ca. 500.000.-  €

Zuschuss ca. 130.000.-  €

+ Sponsoren

Personal 11

Besucher ca. 32.000 p.a.

 

 

 

 

 

 

 

 

Marburg

73.100 Einwohner

Hessisches Landestheater

Am Schwanhof 68-72

35037 Marburg

Tel. 06421 990231

www.theater-marburg.de

Schauspiel,  GmbH

Das Hessische Landestheater Marburg GmbH wird getragen vom Land Hessen und der Stadt Marburg und ist eines der sechs öffentlich subventionierten Theaterbetriebe Hessens. Mit 70 Mitarbeiter*innen, davon einem Ensemble von 18 Schauspieler*innen und eigenen Gewerken in den Bereichen Kostüm, Maske, Requisite, Schreinerei und Schlosserei verfügt das HLTM über vier feste Spielstätten und hat den Auftrag, Theater in die Fläche zu bringen.

Geleitet wird das HLTM seit der Spielzeit 2018/2019 von den regieführenden Intendantinnen Eva Lange und Carola Unser-Leichtweiß. Ein Schwerpunkt des HLTM ist ein vielfältiges und anspruchsvolles Theater für Menschen ab drei Jahren bis ins hohe Alter. Klassikerpflege, zeitgenössische Dramatik, Musiktheaterproduktionen sowie Romanadaptionen und mehr bilden den abwechslungsreichen Spielplan ab. Ein alljährlicher Höhepunkt ist die Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche unter dem Namen „KUSS – Theater sehen! Theater spielen“ mit zahlreichen Gastspielen aus Hessen, Deutschland und Europa.

Etat ( 2018 ) 3,662 Mill. €

Zuschüsse  3,082 Mill. €

Personal 50

Schauspieler: 17, Technik/Werkstätten: 25, Verw.: 2

Gagen 1.850.- – 3.200.- €

Besucher (2015/16) 42.495

 

Premieren 2017/2018

Shakespeare Julius Caesar

R Jonas Schneider  21.10.2017

Grillparzer / Brunner

Libussa / Riot don’t diet

R Fanny Brunner U 2.9.2017 Bernhard

Der Weltverbesserer

R Arnim Beutel  9.9.2017

Monty Python’s Spamalot

R Matthias Faltz  30.9.2017

Müller Der Auftrag

R Oda Zuschneid  4.11.2017

Der Zauberer von Oz

R Boris v.Poser  25.11.2017

Kafka Der Prozess

R Philipp Lütgenau  8.12.2017

Bulgakow / Nitzberg

Das hündische Herz

R Twyla Zuschneid  12.1.2018

 

 

Camus Die Gerechten

R Marc Becker   27.1.2018

PeterLicht

Revue 50 Jahre 68

R PeterLicht  U   24.2.2018

Das Ende der Zukunft, wie ich sie kannte

R Annette Müller  11.3.2018

Gorki Kinder der Sonne

R Nick Hartnagel  29.3.2018

Robin Hood

R Matthias Faltz  28.5.2018 –

Open Air Fest für die Gerechtigkeit vor dem historischen Rathaus

 

Bad Vilbel

32.200 Einwohner

Burgfestspiele

Klaus-Havenstein-Weg 1

61118 Bad Vilbel

Tel. 06101 559415

Betrieb der Stadt

Spielzeit Mai – September

Intendant

Claus-Günther Kunzmann

Personal 7 + 58 Gäste

Etat ca. 1.300.000.- €

Zuschuss (2014) 507.000.- €

Besucher (2014) 96.216

2017

Der Diener zweier Herren

Sunset Boulevard

Wie im Himmel

Ziemlich beste Freunde

Summer in the City

+ weitere Produktionen

Wiesbaden

275.100 Einwohner

Hessisches Staatstheater

Christian Zais Str.3

65189 Wiesbaden

Tel. 0611 1321

www.staatstheater-wiesbaden.de

Oper, Ballett, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Regiebetrieb des Landes Hessen

Theaterleitung

Dorothea Hartmann und Beate Heine werden die neuen Intendantinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Der Wechsel erfolgt zum Beginn der Spielzeit 2024/2025, wenn die Intendanz von Uwe-Eric Laufenberg endet. Dorothea Hartmann und Beate Heine werden das Haus dann als künstlerische Doppelspitze leiten, gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Direktor Holger von Berg. GMD Leo McFall. Jack Kurfess unterstützt die Geschäftsführende Direktion als Geschäftsführender Koordinator.

Die kommenden Leiterinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Dorothea Hartmann und Beate Heine, die das Haus in Co-Intendanz übernehmen, haben ihr künstlerisches Leitungsteam für den Start zur Saison 2024/25 vorgestellt. Laut Mitteilung des Theaters werden im Schauspiel Emel Aydoğdu und Anne Tysiak (die sich die Künstlerische Leitung des JUST– Junges Staatstheater Wiesbaden teilen) und Hannah Stollmayer (Leitende Dramaturgin Schauspiel) Verantwortung übernehmen.

Neuer Generalmusikdirektor wird der britische Dirigent Leo McFall, derzeit Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg und des Staatlichen Symphonieorchesters Thessaloniki. Bruno Heynderickx wird seine Arbeit als Ballettdirektor des Hessischen Staatsballetts fortführen.

Weitere Mitglieder im neuen Leitungsteam sind: Chin-Chao Lin (1. Kapellmeister und Stellvertretender Generalmusikdirektor), Franziska M. Kaiser (Casting-Direktorin und Künstlerische Produktionsleitung Musiktheater), Theresa Willeke (Künstlerische Betriebsdirektorin), Katja Leclerc (Leitende Dramaturgin Musiktheater und Konzert) und Isabelle Winter (Leitung Kommunikation und Marketing).

 

Etat 40.277.800.- €

Zuschüsse 33.878.700.- €

Land Hessen 52%

Stadt Wiesbaden 48%

Sonderetat Maifestspiele 2017 1.632.400, Zuschuss 707.200 €

Personal  611 + Gäste

Schauspieler: 20, Sänger: 15, Orchester: 84, Chor: 46, Tänzer: 28, sonst. künstlerisches Personal: 60, Verwaltung: 82 (incl. Abend-personal), Techn./Werkst.: 276

Besucher (2016) 310.069

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.606.500 Einwohner

Mecklenburg-Vorpommern

Das Land gab 2014 rund 73,4 Millionen Euro für den Bereich Kul-tur aus, das ist ein Prozent des Gesamthaushalts von 7,2 Milliarden. Die in Mecklenburg-Vorpommern betriebenen Theater und Orches-ter werden von den Kommunen getragen, das Land stellt jährlich etwa 36 Millionen für die Theater und Orchester zur Verfügung, die im Rahmen des Finanzausgleichsgesetzes in dieser Höhe bis 2020 fortgeschrieben werden. Das bedeutet realiter eine Etatkürzung für die Theater, da z.B. Tariferhöhungen intern aufgefangen werden müssen.

Unterstützt werden die vier Mehrspartentheater Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin GmbH, Volkstheater Rostock GmbH, The-ater Vorpommern GmbH und Theater und Orchester GmbH Neu-brandenburg/Neustrelitz; weiter die Theater in Anklam und Par-chim, sowie die Bespieltheater in Wismar und Güstrow. Fast alle Theater veranstalten im Sommer Freilichtspiele.

Das Gesamtkonzept für die künftige Theaterstruktur wird derzeit überarbeitet. Vollzogen ist die Fusionierung des Staatstheaters Schwerin und des Landestheaters Parchim, das jetzt „Junges Staatstheater“ heisst. Das Volkstheater Rostock bleibt Stadt-theater. In den östlichen Landesteilen wird 2018 das „Staatstheater Nordost“ gegründet: das Theater Vorpommern und die Theater- und Orchestergesellschaft Neubrandenburg-Neustrelitz fusionie-ren. Das Land übernimmt Gesellschafteranteile an dieser neuen Theatergesellschaft. Anklam bleibt Einspartentheater und Theaterakademie. Ab 2020 ist eine Dynamisierung der Mittel vorgesehen. Bis dahin unterstützt das Land die Theater durch Umstrukturierungshilfen, z.B. für den Ausgleich der Mehrkosten durch den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.

 

 

 

 

 

 

Anklam

12.700 Einwohner

Vorpommersche Landesbühne GmbH

Leipziger Allee 34

17389 Anklam

Tel. 03971 2688800

www.vlb-anklam.de

Vorpommersche Kulturfabrik

Theaterleitung

Intendant Wolfgang Bordel

(s. auch Neubrandenburg / Neustrelitz)

Oberspielleiterin Birgit Lenz

Etat (2013/14) 3,022 Mill. €

Zuschüsse 2,116 Mill. €

Personal  47

Schauspieler: 23 + Studierende

Besucher (2013/14) 73.301

Dem Theater ist die Theater-akademie Vorpommern angeglie-dert (private Berufsfachschule).

Theaterspielstätten

Theater Anklam

Theater „Die Blechbüchse“,

Zinnowitz

Theaterzelt „Chapeau Rouge“,

Heringsdorf

Barther Boddenbühne

Theater Peenemünde

Sommer Events

Vineta-Festspiele Zinnowitz

Hafenfestspiele Usedom

Die Peene brennt

Barther Theater-Garten

Museumshafen Greifswald

Schlossinsel-Festspiele Wolgast

 

 

Greifswald /  Stralsund / Putbus

57.300 / 59.200 / 4.400 Einwohner

Theater Vorpommern GmbH

www.theater-vorpommern.de  

Geplante Fusion 2018 mit Neubrandenburg/Neustrelitz zum „Staatstheater Nordost“ wurde gecancelt.

Theater Stralsund

Olof Palme Platz 6

18439 Stralsund

Theater Greifswald

Robert-Blum-Strasse

17489 Greifswald

Theater Putbus

Markt 13, 18581 Putbus

Theaterleitung

Intendant und Geschäftsführer Dirk Löschner

Operndirektor Horst Kupich

Komm. GMD Florian Csizmadia

Ballettdirektor Ralf Dörnen

Oberspielleiter Schauspiel

Reinhard Göber

Etat 17,6 Mill. €

Zuschüsse 15,574 Mill. €

Personal 277

Schauspieler: 16, Sänger: 10, Ballett: 13, Chor: 23, Orchester: 56, Techniker / Werkstätten: 99, Verwaltung: 11

Mindestgage 1.850.- €

Besucher (2015/16) 191.000

Im Sommer gibt es „Ahoi – Mein Hafenfestival“ am Museumshafen Greifswald, an der Sundprome-nade Stralsund und in Swine-münde.

 

 

 

 

 

 

 

Neubrandenburg/

Neustrelitz

63.400 / 20.400 Einwohner

Theater und Orchester Neubrandenburg / Neustrelitz GmbH

Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 14

17235 Neustrelitz

Tel. 03981 2770

Schauspielhaus Neubrandenburg

Pfaffenstr.22

17033 Neubrandenburg

Tel. 0395 5699821

www.theater-und-orchester.de

Musiktheater, Schauspiel, Neubrandenburger Philharmonie, Deutsche Tanzkompanie

Geplante Fusion 2018 mit Theater Vorpommern zum „Staatstheater Nordost“ wurde gecancelt.

Theaterleitung

Intendant/ Geschäftsführer

Sven Müller
[email protected]
03981 – 277 181

Generalmusikdirektor / Chefdirigent
Daniel Geiss
[email protected]

Intendanzsekretariat
Nadine Steiner
[email protected]
03981 – 277 182

Kaufm. Geschäftsführer
Malte Bähr
[email protected]
03981 – 277 163

Schauspieldirektor
Maik Priebe bis 2025
[email protected]

 

Etat (2013/14) 14,196 Mill. €

Zuschüsse 13,070 Mill. € (2016)

Personal  220

Sänger: 7 + Gäste, Schauspieler: 10 + Gäste, Chor: 15, Orchester: 70, Tänzer: 15, Technik / Werkstätten: 64, Verwaltung: 7

Gagen (2017) von 1.850.- bis 5.975.- €

Besucher (2013/14) 112.172

 

 

 

 

 

 

Parchim

17.700 Einwohner

Junges Staatstheater (fusioniert mit Schwerin)

Blutstr.16,  19370 Parchim

Tel. 03871 62910

Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

Standort Parchim:

 

Kulturmühle Parchim

Fischerdamm 2
19370 Parchim
Telefon: 03871 62 91-0

Etat 1.624.600.- € (vor der Fusion mit Schwerin)

Zuschüsse 1.431.100.-  €

Personal  35 (vor der Fusion mit Schwerin)

Schauspieler: 10, übriges künstler. Personal: 10, Technik / Werkstätten: 11, Verwaltung: 4

Gagen von 1.850.- – 2.000.- €

Besucher (2013/14) 33.816

(vor der Fusion mit Schwerin)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ralswiek – Rügen

Störtebeker Festspiele

Am Bodden 100

18528 Ralswiek – Insel Rügen

Tel. 03838 31100

www.stoertebeker.de

GmbH & Co.KG

Naturbühne Ralswiek am „Großen Jasmunder Bodden“

Juni bis September

Intendant Peter Hick

Geschäftsführerinnen Ruth Hick, Anna-Theresa Hick

Etat 5,5 Mio. €

Personal 150 Mitwirkende

17 Schauspieler

+ 30 Pferde

+ 4 Schiffe

Besucher ca. 350.000

 

Sommer 2017

Im Schatten des Todes

R Marco Bahr

 

 

 

 

 

 

 

 

Rostock

204.100 Einwohner

Volkstheater Rostock

Patriotischer Weg 33

18057 Rostock

Tel. 0381 3814600

www.volkstheater-rostock.de

Schauspiel, Musiktheater, Orchester (Norddeutsche Philharmonie Rostock), Tanztheater – GmbH der Hansestadt Rostock

01.03.2024

BAUSTART FÜR DAS NEUE VOLKSTHEATER

DIE STADT HAT GRÜNES LICHT FÜR DAS PROJEKT AM BUSSEBART GEGEBEN – 2028 SOLL DER NEUBAU FERTIG SEIN

Grafik: Hascher Jehle Assoziierte GmbH

Es ist geschafft! Die Bauarbeiten für das neue Volkstheater haben begonnen. Im Februar gab es grünes Licht von der Stadtverwaltung für Aktivitäten am Bussebart: zunächst für eine Firma, die Munition aufspüren soll, schließlich für Archäolog:innen, die nach möglichen Spuren der Stadtgeschichte suchen. Im Herbst will der Kommunale Eigenbetrieb KOE mit der Errichtung der Baugrube beginnen, erklärt Betriebsleiterin Sigrid Hecht.

Damit sind die Zeichen auf Zukunft für das neue Volkstheater klar gesetzt. Wir freuen uns darauf, dass sich in den kommenden Jahren mit dem Theaterbau, dem Neuen Markt, den Projekten im Stadthafen unsere Stadt selbstbewusst aufstellt und alte Lücken schließt, erklärt Intendant Ralph Reichel. Das Theater werde gern seinen Beitrag für mehr Attraktivität leisten.

Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger (Linke) verkündete die Botschaft vom Baustart in den sozialen Medien. Wir kommen ins ,Machen‘ und gehen den nächsten Schritt. #rostockzuliebe – endlich geht es voran!

Der Theater-Neubau ist seit Jahrzehnten Thema in Rostock. Nach der Zerstörung des alten Gebäudes 1942 zog das Ensemble in ein Provisorium im Patriotischen Weg, das wiederholt erweitert wurde. Neubaupläne kamen und gingen, schließlich fasste die Rostocker Bürgerschaft 2018 einen Grundsatzbeschluss zum Projekt. Der Entwurf des Berliner Architekturbüros Hascher & Jehle setzte sich ein Jahr später durch. Ende 2023 gab es dann erneut eine deutliche Mehrheit in der Bürgerschaft für einen modernen Neubau des Volkstheaters. Nach Plänen des KOE soll er 2028 fertig sein.

Theaterleitung

THEATERLEITUNG + GESCHÄFTSFÜHRUNG
Intendant und Geschäftsführer / Ralph Reichel
Leiterin Verwaltung, Finanzen und Controlling, Prokuristin / Cornelia Ascholl

MUSIKTHEATER

Geschäftsführender Dramaturg / Stephan Knies
1. Kapellmeister / N.N.
Koordinierter 1. Kapellmeister / Eduardo Browne Salinas
Hausregisseur und Mitglied der künstlerischen Leitung / Rainer Holzapfel
Leiter Casting und Mitglied der künstlerischen Leitung / James J. Kee

SCHAUSPIEL

Geschäftsführender Dramaturg / Henrik Kuhlmann
Hausregisseur und Mitglied der künstlerischen Leitung / Daniel Pfluger

TANZCOMPAGNIE DES VOLKSTHEATERS

Mitglied und Beraterin künstlerische Leitung, Hauschoreografin / Laura Witzleben
Mitglied künstlerische Leitung Tanz und Trainingsleitung / Daniele Varallo
Mitglied künstlerische Leitung Tanz und Trainingsleitung / Keith Chin

NORDDEUTSCHE PHILHARMONIE ROSTOCK

Chefdirigent / Prof. Marcus Bosch
Ehrendirigent / Prof. Wolf-Dieter Hauschild (†)
Orchesterdirektorin / Sabine Völker
Dramaturgin und künstlerische Managerin / Corina Wenke

 

Etat 20,917 Mill. € (2015)

Zuschüsse 16,151 Mill. €

Personal

Schauspieler: 12 + Gäste, Sänger: 8 + Gäste, Chor: 26, Tänzer: 10

Orchester: 75, Ausstattung: 27,

Technik: 60, Verwaltung: 25

Gagen (2017) 1.850.- – 4.000.-  €

Besucher (2015) 105.655

Spielstätten: Großes Haus, Ateliertheater, Kleine Komödie Warnemünde, Halle 207 auf der Neptunwerft.

 

 

 

 

 

 

 

Compagnie de Comédie

Bühne 602

Warnowufer 55

18057  Rostock

Im Sommer Freilichttheater im Klostergarten zum Heiligen Kreuz

Tel. 0381 2036084

www.compagnie-de-comedie.de

Schauspiel, Kabarett

e.V.

Theaterleitung  Martina Witte

Etat ca. 450.000.-  €

Zuschüsse (2013/14) 218.000.-  €

Personal 9 + 8 Gäste

Gagen: 1500.- – 1.800.- €

Besucher (2013/14)  30.907

2017

Shakespeare / Kaempfe Hamlet

R Manfred Gorr

Ehnert Goethes sämtliche Werke…leicht gekürzt

Ehnert – die bürger & gorr

Küss langsam

Gurney

Love Letters

Michel

Trennung für Feiglinge

+ Kabarett-Gastspiele

+ Kabarettpreis „Der Rostocker Koggenzieher“

 

 

 

 

 

Schwerin

98.800 Einwohner

Mecklenburgisches Staatstheater gGmbH

Alter Garten 2

19055 Schwerin

Tel. 0385 53000

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Niederdeutsches Theater (Fritz-Reuter-Bühne), Junges Staatstheater Parchim (s. Parchim)

Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

Mail: [email protected]

 

 

Standort Schwerin:

 

Großes Haus, Konzertfoyer, Flotowzimmer
Alter Garten 2
19055 Schwerin
Telefon: 0385 53 00-0

 

M*Halle
Gutenbergstraße 1
19061 Schwerin
Straßenbahnhaltestelle: Gartenstadt/M*Halle

Standort Parchim:

 

Kulturmühle Parchim

Fischerdamm 2
19370 Parchim
Telefon: 03871 62 91-0

Theaterleitung

Hans-Georg Wegner Generalintendant und GeschäftsführerChristian Schwandt Kaufmännischer GeschäftsführerMark Rohde GeneralmusikdirektorJudith Lebiez OperndirektorinEmil Roijer Geschäftsführender OperndirektorNina Steinhilber SchauspieldirektorinXenia Wiest Ballettdirektorin Ballett X SchwerinThomas Ott-Albrecht Intendant Junges Staatstheater ParchimRolf Petersen Direktor Fritz-Reuter-BühneManuela Wießner Künstlerische ProduktionsleitungKatharina Nelles Leitung Öffentlichkeitsarbeit & MarketingTina Koball Leiterin Theaterpädagogik & PartizipationHans Hoffmann Technischer Direktor, N.N. Referentin für Diversität

 

Zuschüsse 20,0 Mill. € (nach der Fusion mit Parchim + 2 Mill. €)

Personal  339

Schauspieler: 23, Sänger: 11, Chor: 25, Ballett: 13, Orchester: 60, Techniker / Werkstätten: 117, Verwaltung: 26

Besucher (2016) 182.702

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niedersachsen

 

Das Land Niedersachsen fördert die drei Staatstheater (in Hannover, Braunschweig und Oldenburg), sechs Landesbühnen beziehungsweise kommunale Theater (unter ihnen die drei Stadttheater

in Göttingen, Osnabrück und Lüneburg sowie das Schlosstheater Celle, das Theater für Niedersachsen mit Sitz in Hildesheim und die Landesbühne Niedersachsen Nord mit Sitz in Wilhelmshaven),

sowie das Göttinger Symphonieorchester.

Die Arbeit der drei Staatstheater wurde vom Land Niedersachsen 2013 mit 105,3 Millionen Euro und die der sechs Landesbühnen beziehungsweise kommunalen Theater mit 21,5 Millionen Euro ge-fördert. 2014 standen 111,8 Millionen Euro für die Staatstheater und 21,3 Millionen Euro für die Kommunaltheater und Landes-bühnen zur Verfügung. Die Kommunen beteiligen sich in Oldenburg zu 25% und in Braunschweig zu 34% an den Zuschüssen für die Staatstheater. Das Staatstheater Hannover wird zu 100% vom Land bezuschusst.

Die Gesamtförderung des Landes Niedersachsen für die Freien Theater beträgt im Jahr 2015 rund zwei Millionen Euro.

2007 wurde die Landesbühne Hannover mit dem Stadttheater Hil-desheim zum „Theater für Niedersachsen“ fusioniert – mit Sitz in Hildesheim. Das „TfN“ hat eine eigene Musical-Sparte. Das Thea-ter wird vom Land, von der Stadt und dem Landkreis Hildesheim und vom Zweckverband der ehemaligen Landesbühne unterstützt. Gespielt wird außer in Hannover und Hildesheim in über 50 Orten zwischen Alfeld und Wunstorf.

 

7,83 Millionen Einwohner

 

 

 

 

 

 

 

Braunschweig

248.500 Einwohner

Staatstheater Braunschweig

38100 Braunschweig

Tel. 0531 1234567

www.staatstheater-braunschweig.de

Musiktheater, Tanz, Schauspiel,  Junges Theater – Landesbetrieb

Theaterleitung

Intendantin Dagmar Schlingmann bis 2025

GMD Srba Dinić

Operndirektorin Isabel Ostermann

Schauspielleitung Claudia Lowin, Christoph Diem

Leiter Tanztheater + Chefchoreograf Gregor Zöllig

Leiter Junges StaatsTheater

Jörg Wesemüller

Etat 36.408.000.- € (2014/15)

Zuschüsse 30.076.000.- €

Personal 485

Schauspieler: 21 + 2 Gäste, Sänger: 10 + 39 Gäste, Chor: 38, Tänzer: 16 + 6 Gäste, Orchester: 85, Techniker/Werkstätten: 209, Verwaltung: 41, sonst. künstler. Personal 65

Mindestgage (2017) : 1850.- €

Besucher (2015/16) 215.000

 

 

 

Komödie am Altstadtmarkt

Gördelingerstr. 7

38100 Braunschweig

Tel. 0531 1218680

www.komoedie-am-altstadtmarkt.de

Schauspiel, Musical, GmbH

Theaterleitung

Florian Battermann

Keine Subvention

Personal 9 + Gäste

Mindestgage: 2.200.- €

Besucher (2014/15) 57.055

 

Das LOT-Theater stellt den Betrieb ein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Celle

68.500 Einwohner

Schlosstheater Celle

Schlossplatz 1, 29221 Celle

Tel. 05141 905080

www.schlosstheater-celle.de

e.V., Schauspiel

Intendant Andreas Döring

Etat 5.107.500 € (2014/15)

Zuschüsse 3.560.000 €

Personal 102

Schauspieler: 16 + 16 Gäste

Techniker: 39, Verwaltung: 7

Gagen  1.850.- – 3.115.- €

Besucher (2013/14) 65.188

 

 

 

 

 

 

Tschechow

Der Kirschgarten

R Juliane Kann  13.4.2018

Im weissen Rössl

R Gregor Turecek   1.6.2018 –Sommertheater im Schlossinnenhof

 

Bad Gandersheim

9.700 Einwohner

Gandersheimer

Domfestspiele

Tel. 05382 73335

www.domfestspiele-gandersheim.de

Städtischer Betrieb gGmbH

Spielzeit Juni/August

Intendant Achim Lenz

Etat ca. 1.100.000.-  €

Zuschüsse 350.000.-  € (2014)

Besucher (2014) 47.193

 

Sommer 2017

Kabale und Liebe

R Achim Lenz

Comedian Harmonists 2

R Sandra Wissmann

Saturday Night Fever

R Marc Bollmeyer

Die kleine Hexe

R Sarah Speiser

Das Interview

R Achim Lenz

 

 

 

 

 

Göttingen

117.600 Einwohner

Deutsches Theater

in Göttingen

Theaterplatz 11

37073 Göttingen

Tel. 0551 49690

www.dt-goettingen.de

Schauspiel, GmbH

Intendant Erich Sidler

Etat (2015/16) 9,164 Mill. €

Zuschüsse 7,651 Mill. €

Personal 170

Schauspieler: 25 + Gäste

Techniker/Werkstätten: 70

Verwaltung: 7

Gagen: 1.950.-  – 4.600.- €

Besucher (2015/16) 100.566

 

Premieren 2017/2018

Orwell / Icke / Macmillan 1984

R Antje Thoms   19.8.2017

Kricheldorf Fräulein Agnes

R Erich Sidler  U  22.9.2017

Mouawad Himmel

R Brit Bartkowiak  23.9.2017

Setz Vereinte Nationen

R Matthias Kaschig  29.9.2017 Köck Paradies fluten

R Katharina Ramser  17.2.2018

Assous Glück

R Ruth Messing   8.10.2017

Brecht Herr Puntila und sein Knecht Matti

R Christoph Mehler  14.10.2017

Eggers / Sendak

Bei den wilden Kerlen

R Laura Linnenbaum   5.11.2017

 

 

 

Tempest Wasted

R Johannes Rieder  24.11.2017

Klimke America first

R Erich Sidler  U 2.12.2017

Jelinek Das Licht im Kasten

R Elias Perrig  16.12.2017

Hub Ein Känguru wie du

R Moritz Beichl  26.1.2018

Emilia Galotti

R Maik Priebe  27.1.2018

Hübner / Nemitz Willkommen

R Antje Thoms   10.3.2018

Lygre Schatten eines Jungen

R Ingo Berk  DE  6.4.2018

Sardou / Otteni Tosca

R Joachim Schloemer   14.4.2018

Die Nashörner

R Thomas Dannemann 28.4.2018 Das kalte Herz

R Daniel Foerster  25.5.2018

Sater / Sheik Spring Awakening

R Niklas Ritter  2.6.2018

+ Winnnetou und der halbe Abt

+ Malala – Mädchen mit Buch

+ Gespräch wegen der Kürbisse

+ 29 Wiederaufnahmen

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

Junges Theater

Hospitalstr.6, 37073 Göttingen

Tel. 0551 495015

www.junges-theater.de

Neues Junges Theater Göttingen gGmbH

Theaterleitung

Intendant Nico Dietrich

GF Tobias Sosinka

Etat (2013/14) ca. 900.000.- €

Zuschüsse 657.000.- €

Personal  35

Schauspieler: 9 + Gäste

Besucher (2013/14) 23.597

 

 

 

Hannover

523.600 Einwohner

Die Landeshauptstadt Hannover gab 2015 rund 55 Millionen Euro für Kultur aus – bei einem Ge-samtetat von 1,85 Milliarden. Da-von erhalten Privattheater und freie Gruppen 803.400.- Euro. Für die KunstFestSpiele gibt es 1,3 Millionen und die Festivals Tanztheater International und Theaterformen werden mit 455.000.- Euro gefördert. Die Staatstheater werden zu 100% vom Land Niedersachen getragen, für die Sparte Junges Schauspiel schiesst die Stadt 51.500.- € zu.

Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH

Die Staatsoper und das Schauspiel Hannover bilden gemeinsam die Niedersächsische Staatstheater Hannover GmbH, welche mit rund 1.000 Angestellten eines der größten Mehrspartentheater Deutschlands ist. In drei Spielstätten finden jährlich rund 1.300 Veranstaltungen aus den Bereichen Oper, Schauspiel, Ballett, Konzert und Jugendtheater statt, die von etwa 400.000 Menschen besucht werden.

Staatsoper Hannover 

Opernplatz 1, Tel. 0511 999900

www.oper-hannover.de

Mit Beginn der Spielzeit 2019/20 hat Laura Berman die Intendanz der Staatsoper Hannover übernommen. Diversität und Internationalität bestimmen den Spielplan und das Ensemble – die Staatsoper sucht den offenen Dialog mit der Stadtgesellschaft und die Kommunikation mit der europäischen Opernszene. Neben zeitgemäßen Inszenierungen der Werke des großen klassischen Repertoires stehen Uraufführungen, Genregrenzen weitende musikalische Exkurse und Formate für junge Zuschauer:innen.

Das Staatsballett Hannover wurde von 2019 bis Februar 2023 von Marco Goecke geleitet. Der renommierte Choreograf kreiert mit seiner starken eigenen Handschrift Kunst für das 21. Jahrhundert, hat seine eigene Arbeit während seiner Zeit in Hannover weiterentwickelt und darüber hinaus sowohl mit jungen Kolleg:innen gearbeitet als auch renommierte Choreograf:innen an die Staatsoper eingeladen. Seit Februar 2023 leitet Ballettdirektor Christian Blossfeld die Compagnie.

Das Niedersächsische Staatsorchester Hannover ist Opernklangkörper und Konzertorchester mit fast vierhundertjähriger Erfolgsgeschichte: Neben Opern- und Ballettaufführungen, Sinfonie- und Sonderkonzerten kann man das Orchester auch an außergewöhnlichen Spielorten außerhalb der Staatsoper, bei Kammerkonzerten sowie bei Kinder- und Jugendkonzerten erleben. Seit Sommer 2020 wird es von Generalmusikdirektor Stephan Zilias geleitet.

Schauspiel Hannover

Prinzenstr.9, Tel. 0511 99992298

www.schauspielhannover.de

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Sonja Anders Intendantin des Schauspiel Hannover. Diversität, gesellschaftspolitische Themen und aktuelle Dramatik bestimmen den Spielplan. Dabei setzt das Schauspiel Hannover auf Vielfalt im rund 30-köpfigen Ensemble und renommierte, insbesondere weibliche, Regiehandschriften. Dem Haus eng verbunden sind unter anderem die Regisseur:innen Laura Linnenbaum, Lilja Rupprecht, Anne Lenk, Marie Bues, Lisa Nielebock, Stefan Pucher und Stephan Kimmig.

Im Vordergrund des Programms stehen der Dialog mit der Stadtgesellschaft, die Öffnung des Theaters für neue Besuchergruppen sowie die Vernetzung mit Initiativen, Institutionen und Akteuren aus Hannover und der Region. Die Programmreihe Universen in der Cumberlandschen setzt als solidarische Bühne vor allem auf partizipative und interaktive Formate. Ergänzt wird das Programm durch internationale Koproduktionen und Gastspiele.

Das Junge Schauspiel Hannover hat seinen Spiel- und Wirkungsraum ausgeweitet. Junge Lebenswelten sind nicht nur im Ballhof, der sich in Hannovers Altstadt als Ort für junge Themen etabliert hat, sondern auch in allen anderen Spielstätten zu sehen, damit sich Generationen treffen und mischen können. Junge Stoffe sind damit ebenso auf der großen Bühne zu finden.

 

Etat (2013/14) 64,014 Mill. €

Zuschüsse 55,015 Mill. €

Personal  922, Sänger: 38, Tänzer: 30, Chor: 58, Orchester: 115, Schauspieler: 30

Besucher (2013/14) 409.431

 

 

Theater an der Glocksee www.theater-an-der-glocksee.de  30169 Hannover, Tel. 1613936

Schauspiel, e.V.

Theaterleitung Lena Kußmann, Helga Lauenstein, Jonas Vietzke

Etat ca. 200.000.- €

Zuschuss 99.000.- €

Personal 19, Schauspieler: 14

Besucher (2013/14) 2.477

 

 

 

 

 

 

Neues Theater Hannover

Georgstr.54, 30159 Hannover

Tel. 0511 363001

www.neuestheater-hannover.de

Boulevardtheater, GmbH

Theaterleitung Christopher v.Berlepsch, Florian Battermann

Keine Zuschüsse

Personal 8

Schauspieler: nur Gäste

Besucher (2013/14) 41.228

 

Theaterwerkstatt Hannover

Lister Meile 4, 30161 Hannover

Tel. 0511 344104

www.theaterwerkstatthannover.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, gGmbH

Theaterleitung  Matthias Alber, Elke Cybulski, Sabine Trötschel

Etat ca. 120.000.- €

Zuschuss  87.000.- €

Personal  5

Schauspieler: 2 + 12 Gäste

Besucher (2013/14) 1.965

 

Commedia Futura

Theater in der Eisfabrik e.V.

www.commedia-futura.de

30171 Hannover

Multimediales Theater

Leitung

Peter & Wolfgang A. Piontek

Etat 230.000.- €

Zuschüsse ca. 180.000.- €

Personal  5 + 10

Besucher 6.000 p.a.

 

 

 

Hildesheim

99.300 Einwohner

Theater für Niedersachsen

Theaterstr.6, 31141 Hildesheim

Tel. 05121 16930

www.tfn-online.de

Musiktheater, Musical, Schau-spiel, Junges Theater, GmbH

Theaterleitung

oliver graf _ intendant
claudia hampe _ verwaltungsdirektorin
antje spoo _ sekretärin und vertragsmanagement gastspiele

GMD Florian Ziemen

musical_company

andreas unsicker _ musikalischer leiter

schauspieldirektion:
cornelia pook
ayla yeginer

 junges theater

sandra rasch _ leiterin junges theater und vermittlung

Etat (2015) 16.316.100.- €

Zuschüsse 14.083.186.- €

Personal

Sänger: 10, Schauspieler: 12, Musicalcompany: 10, Chor: 18, Orchester: 30

Besucher (2013/14) 211.347 in 1.351 Vorstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Lüneburg

72.500 Einwohner

Theater Lüneburg GmbH

An den Reeperbahnen 3

21335 Lüneburg

Tel. 04131 7520

www.theater-lueneburg.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Theaterleitung

Intendant Hajo Fouquet

Chefdram. + stellv. Intendant Friedrich von Mansberg

Musikdirektor Thomas Dorsch

Ballettdirektor Olaf Schmidt

Ltd. Dramaturgin Schauspiel Hilke Bultmann

Leiterin Junge Bühne

Sabine Bahnsen

Etat (2013/2014)  8,020 Mill. €

Zuschüsse 5,964 Mill. €

Personal 

Schauspieler: 11 + 3 Gäste, Sän-ger: 5 + 9 Gäste, Tänzer: 10, Chor: 10, Orchester: 29, Technik / Werkstätten: 47, Verwaltung: 5

Gagen: 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 93.643

 

 

 

Oldenburg

160.900 Einwohner

Oldenburgisches

Staatstheater

Theaterwall 28

26122 Oldenburg

Tel. 0441 22250

www.staatstheater.de

Oper, Schauspiel, Ballett, Junges Staatstheater, Niederdeutsches Schauspiel, Konzert

Landesbetrieb nach 26 LHO

Theaterleitung

Generalintendant

Christian Firmbach bis 2024

GMD Hendrik Vestmann

Chefdramaturgin Oper + Leitung Opernstudio Stephanie Twiehaus

Oberspielleiter Schauspiel

Peter Hailer

Leitender Dramaturg Schauspiel Matthias Grön

Ballettdirektor + Chefchoreograph Antoine Jully

Leitender Dramaturg Junges Staatstheater Matthias Grön

Leitende Dramaturgin Niederdeutsches Schauspiel

Nora Hecker

Sparte 7: Gesine Geppert

Intendanz des Staatstheaters ab  2024: Generalintendant Georg Heckel.

Im Schauspiel wird Milena Paulovics Leitende Regisseurin, Ebru Tartıcı Borchers Hausregisseurin und Reinar Ortmann Leitender Dramaturg.

Vanessa Clavey (Referentin des Generalintendanten), Anna Neudert (Musiktheaterdramaturgin/ Teamleitung Öffentlichkeitsarbeit), Oliver Ringelhahn (Künstlerischer Betriebsdirektor und Stellvertreter des Generalintendanten) und Stefan Schmidt (Orchesterdirektor).

Etat 26.839.000.-  € (2016)

Zuschüsse 23.306.000.- €

Personal  413

Sänger: 14 + Gäste, Schauspieler: 17 + Gäste, Tänzer: 10, Chor: 30, Orchester: 68, Techniker / Werkstätten: 147, Verwaltung / Hauspersonal: 50

Gagen (2017) von 1.850.- – 3.850.- €

Besucher (2013/14) 198.575

 

 

Theater Wrede +

Klävemannstr. 16

26122 Oldenburg

Tel. 0441 9572022

www.theaterwrede.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater,  GbR

Theaterleitung Marga Koop, Winfried Wrede

Besucher ca. 4.200 p.a.

 

flausen+ gGmbH
Klävemannstraße 16
26122 Oldenburg

flausen+ hat es sich zur Aufgabe gemacht, freie darstellende Künstler:innen sowie kleine und mittelgroße freie Theater in ganz Deutschland (und darüber hinaus) zu vernetzen und sie nachhaltig zu fördern. Des Weiteren setzt sich flausen+ für eine breitenwirksame Verbesserung der Strukturen in der Fläche ein. Mit innovativen Fördermodellen wie den flausen+stipendien ermöglicht flausen+ Kunstschaffenden, sich frei von wirtschaftlichem Druck und Premierenzwang künstlerischer Forschung zu widmen. Durch sein kulturpolitisches Engagement verbessert das flausen+bundesnetzwerk die Rahmenbedingungen für die freie darstellende Kunst und schafft aktive Plattformen für den Dialog zwischen Künstler:innen, Politik und Verwaltung.

kontakt allgemein

kontakt modelle f. künstler:innen

anschrift büro

flausen+headquarters
Alexanderstraße 124
26121 Oldenburg

postanschrift

flausen+gGmbH
Klävemannstraße 16
26122 Oldenburg

Vertreten durch:
Geschäftsführer Winfried Wrede

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Osnabrück

166.100 Einwohner

Theater Osnabrück

Domhof 10/11

49074 Osnabrück

Tel. 0541 760000

www.theater-osnabrueck.de

Städtische Bühnen Osnabrück gGmbH

Theaterleitung

Intendant + GF Ulrich Mokrusch

GMD + Operndirektion Andreas Hotz

Operndirektion Juliane Piontek, Norbert Schmittberg

Schauspieldirektion Claudia Lowin, Christian Schlüter

Tanzdirektion László Nyakas, Britta Aliena Horwath

Leitung Junge Bühne Tanja Spinger

Etat (2017) 20,2 Mill. €

Zuschüsse 17,0 Mill. € (eine Million mehr als 2014/15)

Personal 282

Schauspieler: 16 + Gäste

Sänger: 10 + Gäste, Chor: 24

Orchester: 59, Tänzer: 10

Technik / Werkstätten: 88

Verwaltung: 25

Mindestgage (2017): 1.850.- €

Besucher (2015/16) 174.605

 

 

 

Bad Segeberg

15.700 Einwohner

Freilichttheater

Karl-May-Spiele

23795 Bad Segeberg

Tel. 04551 95210

www.karl-mayspiele.de

Sommerspielzeit Juni/August

GmbH

Leitung Stefan Tietgen, Norbert Schultze jr. (Regie)

Etat ca. 6,3 Mio. €

Besucher (2015) 366.393

2017  Old Surehand

 

Wilhelmshaven

75.500 Einwohner

Landesbühne

Niedersachsen Nord GmbH

Stadttheater Wilhelmshaven

Virchowstr.44

26382 Wilhelmshaven

Tel. 04421 9401-0

Theater im Oceanis

Am Großen Hafen 1

www.landesbuehne-nord.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung

Intendant Olaf Strieb

Oberspielleiter Robert Teufel

Leiterin Junge Landesbühne Britta Hollmann

Etat (2015/16) 6,235 Mill. €

Zuschüsse  4,699 Mill. €

Personal  107

Schauspieler: 24 + 16 Gäste

Mindestgage (2016) 1.850.- €

Besucher (2015/16) 106.937

 

 

 

 

 

 

 

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen gibt es 18 kommunale Theater, vier Landestheater, sowie die zu 50% in Trägerschaft des Landes befindli-che Neue Schauspiel GmbH Düsseldorf (Düsseldorfer Schauspiel-haus), die Fördermittel des Landes erhalten. Dazu kommen die Zuschüsse der Kommunen, die 2014 fast 75 % der Ausgaben schul-tern. Die Gemeinden und Gemeindeverbände sind die wichtigsten Kulturträger in NRW.

Weiter werden vom Land 36 freie Theater und Tanzgruppen institutionell gefördert, etwa 100 Theater- und Tanzprojekte werden teilweise mit Landesmitteln subventioniert. Damit hat NRW die größte Theaterdichte aller Bundesländer und zählt ca. 3,5 Millionen Besucher in ca. 10.000 Aufführungen.

Die Zuschüsse des Landes für Theater und Musik hatten 2014 eine Höhe von 87,3 Millionen €. Das sind nur ca. 25 % aller Zuschüsse, ca. 75 % werden von den Kommunen getragen. Das Land will sich in Zukunft stärker an der Finanzierung beteiligen und die Zuschüsse um bis zu 50% erhöhen.

Die RuhrTriennale wird von der Kultur Ruhr GmbH durchgeführt. Die Veranstaltungen der Triennale finden an industriekulturellen Orten des Landes, im Festspielhaus Recklinghausen und in den großen Opernhäusern und Theatern des Ruhrgebiets statt. Die Triennale wird vom Land mit über neun Millionen Euro subventioniert, dazu kommen Fördergelder von der Kulturstiftung des Bundes.

Die gesamten Kulturausgaben des Landes beliefen sich im Jahr 2014 auf rund 375 Millionen € (bei einem Gesamtetat des Landes von 72,7 Milliarden €).

 

17.840.000 Einwohner

 

 

 

 

 

 

 

Aachen

245.800 Einwohner

Stadttheater und Musikdirektion Aachen

52064 Aachen

Tel. 0241 47841

www.theater-aachen.de

Musiktheater, Schauspiel

Kommunaler Eigenbetrieb

Theaterleitung

Generalintendantin & Betriebsleiterin

Verwaltungsdirektorin & Betriebsleiterin

Generalmusikdirektor

Leitung Schauspiel

Zuschüsse 19,874 Mill. €

Personal  329

Sänger: 8 + Gäste, Schauspieler: 17, Chor: 24, Orchester: 79, Technik / Werkstätten: 109, Verwaltung: 15

Besucher  (2013/14) 158.311

 

 

Phosphor Theater  GbR

[email protected]

Leitung Katja Kuhlmann, Raphael Fachner

Personal: 6

2017: Grumberg Entweder… oder R Raphael Fachner

 

 

Grenzlandtheater Aachen

Friedrich-Wilhelm-Platz 5/6

52062 Aachen

Tel. 0241 474610

www.grenzlandtheater.de

Schauspiel, Musical

StädteRegion Aachen GmbH

Intendant Ingmar Otto

Dramaturgie * GF  Anja Junski

Etat (2016) 2,568 Mill. €

Zuschüsse 963.600.- €

Einspielergebnis  über 60%

(ensuite-Spielbetrieb)

Personal  35 + 63 Gäste

Besucher (2016) 80.899

 

 

 

 

 

 

 

Bielefeld

336.350 Einwohner

Theater Bielefeld

Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld

Brunnenstr.3-9, 33602 Bielefeld

Tel. 0521 512502

www.theater-bielefeld.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanz

Eigenbetriebsähnl. Einrichtung

Theaterleitung

Intendanz Michael Heicks, Nadja Loschky

GMD Alexander Kalajdzic

Operndirektor Michael Mund

Schauspiel

Dariusch Yazdkhasti

Tanztheaterdirektor

Felix Landerer

Musical

Jön Philipp von Linden, William Ward Murta

 

Der Regisseur Dariusch Yazdkhasti wurde mit Beginn der Spielzeit 2021/22 Schauspieldirektor am Theater Bielefeld. Ab der Spielzeit 2023/24 werden die Regisseurin Nadja Loschky und der derzeitige Intendant Michael Heicks den Theater- und Konzertbetrieb am Theater Bielefeld als Doppelspitze führen. Heicks wird sich 2025 aus dieser Doppelspitze verabschieden. Der Vertrag von Nadja Loschky an den Bühnen und Orchester Bielefeld läuft zunächst bis 2028. Loschky ist bereits seit 2019 Leiterin der Musiktheatersparte in Bielefeld.

Etat 24,098 Mill. €  (2013/14)

Zuschüsse 19.494.000.- € (bis 2018 – 600.000.- €)

Personal  346

Schauspieler: 19 + Gäste, Sänger: 12 + Gäste, Tänzer: 10, Chor: 27, Orchester: 67, Technik / Werk-stätten: 100, Verwaltung: 25

Mindestgage (2017): 1.850.- €

Besucher (2015/16) 243.000

 

 

 

Trotz-Alledem-Theater GbR

Feilenstr. 4

33602 Bielefeld

Tel. 0521 133991

www.trotz-alledem-theater.de

Kindertheater, Comedy + Schauspiel

Leitung

Volker Rott

Personal: 5

 

 

Komödie Bielefeld

Am Klosterplatz

Ritterstr.1

33602 Bielefeld

Tel.97796555

www.komoedie-bielefeld.de

www.komödie-am-klosterplatz.de

[email protected]

Komödie am Klosterplatz GbR

Direktion Bernd Gnann & René Heinersdorff (s. Düsseldorf, München, Neuwied etc.)

 

Bochum

365.000 Einwohner

Schauspielhaus Bochum

Königsallee 15

44789 Bochum

Tel. 0234 33335501

www.schauspielhausbochum.de

Anstalt des öffentlichen Rechts

Schauspiel

Theaterleitung

Intendant: Johan Simons

Künstlerischer Direktor und stellvertretender Intendant:

Vasco Boenisch bis 2025, dann Intendant des Schauspiels in Hannover

Assistent des Intendanten: Stefan Hunstein

Assistenz der Intendanz: Sandra Ruffin

Junges Schauspielhaus / Theaterrevier

Leitung: Cathrin Rose
E cathrin.rose [​at​] schauspielhausbochum.de

 

Etat 21,76 Mio. € (2015)

Zuschüsse 18,45 Mio.  €

Personal  266

Schauspieler: 30 + Gäste

Gagen 1.850.- – 5.000.- €

Besucher (2015/16) rd. 200.000

 

 

 

 

prinz regent theater  e.V.

Prinz-Regent-Str.50-60

44795 Bochum

Tel. 0234 771117

www.prinzregenttheater.de

Die traditionsreiche freie Bühne südlich der Bochumer Innenstadt blickt auf über 30-jährige Geschichte zurück: 1991 wurde das PRINZ REGENT THEATER als Zusammenschluss freier Künstler:innen in Bochum gegründet. Der beeindruckende Bühnenraum des Theaters, in dem vor allem Sprechtheater aus allen Epochen aufgeführt wird, befindet sich im Innern eines ehemaligen Zechengebäudes und bietet Platz für bis zu 100 Zuschauer:innen. Getragen wird das „PRT“ vom Theaterverein Prinz Regent e.V. Dauerhafte Förderung erhält das PRT von der Stadt Bochum, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Freundeskreis des PRINZ REGENT THEATER e.V. Auch die Sparkasse Bochum und Stadtwerke Bochum sind regelmäßige und langjährige Unterstützende.

Seit Juni 2018 bilden Anne Rockenfeller und Hans Dreher das Leitungsteam. Das PRT unterhält kein eigenes Ensemble; stattdessen greift es auf freiberuflich arbeitende Schauspieler:innen, Regisseur:innen und Ausstatter:innen zurück, die im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus tätig sind. Die Freundschaft zu vielen regional und überregional aktiven Institutionen und Ensembles prägt das künstlerische Programm, das neben Eigen- und Koproduktionen auch Gastspiele und Live-Musik beinhaltet. Seit vielen Jahren ist das PRINZ REGENT THEATER Spielstätte für das internationale Figuren- und Objekttheaterfestival FIDENA und ein Austragungsort des FRITZ-WORTELMANN-PREIS. Eine andauernde nachwuchsfördernde Zusammenarbeit besteht mit dem Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste.

 

Die Dramaturgin Sabine Reich übernimmt ab der Spielzeit 2025/26 die künstlerische Leitung des Bochumer Prinz-Regent-Theaters (PRT).

Zuschüsse (2017)  400.000.- €

100.000.- € vom Land sind „eingefroren“.

Personal 7

Schauspieler: 14 Gäste

Besucher (2016/17) 11.414

 

 

 

 

RuhrTriennale s. S.180

 

Starlight Express Theater

Stadionring 24

44791 Bochum

Tel. 0234 506020

www.starlight-express.de

Mehr! Entertainment GmbH

Geschäftsführer Maik Klokow

Theaterleitung Meinolf Müller

Kreativ Team Bochum

Künstler. Leiter Steven Rosso

ML Phil Edwards

350 Mitarbeiter

Sänger/Tänzer: 48

Orchester: 17, Chor: 6

Techniker u.a.: 180

Besucher

Seit 1988 sahen mehr als 15 Millionen Besucher

Andrew Lloyd Webbers

Starlight Express.

2018: 30 Jahre Starlight Express Bochum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bonn

318.800 Einwohner

Kulturausgaben der Stadt Bonn 2015: 73,3 Millionen Euro. Ge-samtetat der Stadt 2015: 1,3 Mil-liarden Euro. Neben dem Theater der Stadt, das bis 2023 weitere 3,5 Millionen einsparen soll, wer-den neun Privattheater mit 964.000.- Euro und 20 Projekte mit 94.500.- Euro gefördert.

Theater Bonn

Am Boeselagerhof 1

53111 Bonn

Tel. 0228 778000

www.theater-bonn.de

Oper, Schauspiel – eigenbetriebs-ähnliche Einrichtung der Stadt.

Theaterleitung

Generalintendant

Bernhard Helmich

GMD Dirk Kaftan

Operndirektor

Andreas K.W.Meyer

Schauspieldirektion Jens Groß

Carmen Wolfram
Chefdramaturgin Schauspiel und Stellvertreterin der Schauspieldirektion

Etat 34,9 Mill. €  (2016)

Zuschuss 28,618 Mill. € (ohne Orchester), bis 2023 sollen weitere 3,5 Mill. gekürzt werden.

Personal

Sänger: 14 + Gäste, Schauspieler: 23 + Gäste, Chor: 38, Techniker: 108, Werkstätten: 76, Verwaltung: 41, Beethoven Orchester Bonn: 106 Musiker (Eigener Etat: 12,2 Mill., Zuschuss: 7,7 Mill. €)

Besucher (2014/15) 171.451

 

 

Euro Theater Central Bonn

Münsterplatz-Dreieck

Tel. 0228 637026

www.eurotheater.de

Schauspiel, e.V.

Leitung Ulrike Fischer

Etat ca. 320.000.- €

Zuschuss bis 2019: 144.000.- €

Personal 4 + 24 Gäste

Besucher (2013/14) 7.947

2017

Kleine Eheverbrechen

R Gabriele Gysi

Michael Kohlhaas

R Stefan Herrmann (Monica Bleibtreu Preis 2017)

+ weitere Produktionen.

 

Junges Theater Bonn

Hermannstr. 50  53225 Bonn

Tel. 0228 463672

www.jt-bonn.de

Schauspiel, Musical, e.V.

Intendant Moritz Seibert

Etat 1,5 Mill. €

Zuschüsse 180.000.- € + Stiftung + Telekom

Personal: Schauspieler: 9, Technik: 6, Verwaltung: 8

Mindestage 1.885.- €

Besucher (2016) 153.880

Im Repertoire:

Die Drei??? Fluch des Piraten

R Moritz Seibert

Boie Bestimmt wird alles gut

R Konstanze Kappenstein

Oh, wie schön ist Panama

R Anja Schöne

Die Brüder Löwenherz

Das Geheimnis von Green Lake und weitere Produktionen

 

Contra-Kreis-Theater GmbH

Am Hof 3 – 5, 53113 Bonn

Tel. 0228 632307

www.contra-kreis-theater.de

Direktion Katinka Hoffmann, Horst Johanning

Zuschuss (2013/14) 115.000.- €

Besucher (2013/14) 53.829

2017

Amadeus

Der Messias  R Lajos Wenzel

Fremde Verwandte

R Horst Johanning

+ weitere Produktionen

 

 

 

Kleines Theater

Bad Godesberg e.V.

Koblenzer Str.78

53177 Bonn-Bad Godesberg

Tel. 0228 362839

www.kleinestheater-badgodesberg.de

Direktor Frank Oppermann

Etat ca. 800.000.- €

Zuschuss (2015/16) 123.350.- €

Besucher (2015/16) 32.760

 

 

 

 

 

 

 

 

Castrop-Rauxel

75.400 Einwohner

Westfälisches Landestheater

Europaplatz 10

44575 Castrop-Rauxel

Tel. 02305 97800

www.westfaelisches-landestheater.de , e.V.

Intendant Ralf Ebeling

Etat 4.326.000.- € (2014)

Zuschüsse 3.506.000.- €

Personal  69 + 43 Gäste

Schauspieler: 14 + 29 Gäste

Techniker / Werkstätten: 34, Verwaltung: 6

Gagen (2014) von 1.850.- bis 3.400.- €

Besucher (2013/14)  78.727

 

 

 

 

Detmold

78.000 Einwohner

Landestheater Detmold

Theaterplatz 1, 32756 Detmold

Tel. 05231 97460

www.landestheater-detmold.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Junges Theater

Landestheater Detmold GmbH

Theaterleitung

Intendantin Kirsten Uttendorf

Etat 2017  ca. 21 Mill. €

Zuschüsse 16,292 Mill. €

Personal  325

Schauspieler: 14, Sänger: 16, Chor: 19, Tänzer: 10, Orchester: 53, Techniker/Werkstätten: 120, Verwaltung: 13

Gagen 2017 von 1.850.- – 3.000.- €

Besucher  (2013/2014) 154.440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dinslaken

69.700 Einwohner

Burghofbühne Dinslaken

Landestheater im Kreis Wesel

Gerhard-Malina-Str. 108

46537 Dinslaken

Tel. 02064 41100

www.burghofbuehne-dinslaken.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, e.V.

Theaterleitung

Intendant Mirko Schombert

Etat 2017 ca. 1,5 Mill. €

Landessubventionen 742.300.- €

Mitgliedsbeiträge 318.310.- €

Personal 26 + 36 Gäste

Schauspieler: 4 + 19 Gäste

Technik: 10, Verwaltung: 5

Gagen 2017 von 1.850.- – 2.900.- €

Besucher (2016/17) 50.490

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dortmund

600.000 Einwohner

Theater Dortmund

Kuhstr.12, 44137 Dortmund

Tel. 0231 5025547

www.theaterdo.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Eigenbetrieb der Stadt

Theaterleitung

Geschäftsführender Direktor Tobias Ehinger
Verwaltungsdirektor Martin Lizan
Intendant der Oper Heribert Germeshausen
Intendant des Balletts Xin Peng Wang
Generalmusikdirektor Gabriel Feltz
Intendantin des Schauspiels Julia Wissert
Intendant des KJT Andreas Gruhn
Direktor der Akademie für Theater und Digitalität Marcus Lobbes

Etat (2013/14) 44,474 Mill. €

Zuschüsse 36,111 Mill. €

Personal  503

12 Sänger + Gäste, 18 Schauspieler, 18 Tänzer, Chor: 43, Orchester: 89, Technik/Werk-stätten: 209, Verwaltung: 22

Besucher (2013/14) 231.292

 

 

 

 

 

Düsseldorf

612.100 Einwohner

Düsseldorfer Schauspielhaus

Gustaf Gründgens Platz 1

40211 Düsseldorf

Tel. 0211 369911

www.dhaus.de

Neue Schauspiel GmbH

Theaterleitung

Generalintendant Wilfried Schulz

Stellv. Robert Koall

Leiter Junges Schauspielhaus

Stefan Fischer-Fels

Leitung Bürgerbühne

Christof Seeger-Zurmühlen

Etat (2013/14) 27,195 Mill. €

Zuschüsse 23,538 Mill. €

Personal  287

Schauspieler: 37 + 9 Studierende Mozarteum, Technik / Werkstätten: 172, Verwaltung: 16

Besucher (2016/17) 193.800

 

Theater an der Kö GmbH

In den Schadow Arkaden

40212 Düsseldorf

Tel. 0211 322333

www.theateranderkoe.de

Direktion René Heinersdorff

Subvention keine

Personal 14 + 32 Gäste

Besucher (2013/14) 76.512

 

 

Komödie Düsseldorf GmbH

Steinstr.23, 40210 Düsseldorf

Tel. 0211 30201037

www.komoedie-steinstrasse.de

Leitung  Katrin Schindler

Subvention keine

Personal 8 + 50 Gäste

Besucher (2013/14) 68.000

Premieren 2017/2018

Ein Traum von Hochzeit

R Rolf Berg  27.9.2017

Taxi, Taxi

R Peter Millowitsch  22.11.2017

Drei Männer im Schnee

R Fabian Goedecke  10.1.2018

+ weitere Produktionen

 

 

Tanzhaus NRW Düsseldorf

Erkrather Str. 30

Tel. 0211 172700

www.tanzhaus-nrw.de, e.V.

Intendantin Bettina Masuch

Koproduktionen mit bekannten Choreographen, 2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

 

Capitol Theater

Erkrather Str.30, 40233 Düsseldorf, Tel .0211 73440

www.mehr-entertainment.de

Mehr!Entertainment GmbH

400 Mitarbeiter, 6 Theater

Geschäftsführer Maik Klokow – auch Köln, Musical Dome, Bochum Starlight Express, Berlin Admiralspalast, Bremen Musical Theater, Hamburg Theater am Großmarkt

Besucher ca. 345.000

Wechselnde Shows

 

Theater der Klänge

www.theater-der-klaenge.de

0211 462746

Neues Musiktheater, e.V.

Leitung  Jacqueline Fischer, Jörg U.Lensing

Zuschuss ca. 100.000.- €

Personal 11

90.000 Besucher seit 1987

2017

Bauhaus Ballette

Suite intermedial

Kontraste Tanztheater

 

Düsseldorf/Duisburg

612.100  / 491.200 Einwohner

Deutsche Oper am Rhein

Heinrich Heine Allee 16a

40213 Düsseldorf

Tel. 0211 8925210

www.operamrhein.de

Theatergemeinschaft Düsseldorf-Duisburg gGmbH

Theaterleitung

Generalintendant

Christoph Meyer

Geschäftsführende Direktorin Alexandra Stampler-Brown

GMD Axel Kober

Ballettdirektor Remus Şucheanȧ

Künstler. Direktor + Chefchoreograf Martin Schläpfer

Operndirektor Stephen Harrison

Etat (2013/14) 44,607 Mill. €

Zuschüsse 36,120 Mill. € (ohne die beiden Orche­ster)

Personal  533 (o. Orch.), Sänger: 51 + Gäste, Chor: 61, Tänzer: 48, Technik / Werkstätten: 267, Verwaltung: 32

Orchester:

Düsseldorfer Symphoniker

Principal Conductor

Adam Fischer

Etat: 16,908 Mill. €, 130 Musiker.

Duisburger Philharmoniker

GMD Giordano Bellincampi

Etat: 9,879 Mill. €, 93 Musiker.

Besucher (2013/14)

Düsseldorf:  168.241

Duisburg: 69.957

 

 

 

 

 

Theater Duisburg

Duisburger Philharmoniker

Opernplatz  47051 Duisburg

Tel. 0203 283620

www.theater-duisburg.de

Das Theater der Stadt Duisburg steht der Deutschen Oper am

Rhein zur Verfügung. Außerdem

gibt es Schauspiel mit Eigenproduktionen, sowie das Theatertreffen der Duisburger Akzente.

Theaterleitung Karoline Hoell

Intendant Schauspiel

Michael Steindl

Etat (2013/14) 2,198 Mill. € (ohne Orchester), davon Schauspiel 591.000.- €

Betriebszuschuss 1,592 Mill. €

Personal 50

Duisburger Philharmoniker Chefdirigent Axel Kober

93 Musiker

Etat (2013/14) 9,879 Mill. €

Besucher (2013/14) 69.975

Premieren 2016/2017

Schauspiel Eigenproduktionen

Hall Kochen mit Elvis

R Michael Steindl

Zola Bestie Mensch

Michael Kohlhaas

R Sebastian Kautz – Koprod. mit Bühne Cipolla, bremer shakespeare company

Beckett Endspiel

R Kevin Barz

+ Produktionen des Spieltrieb Jugendclubs

 

 

 

Essen

589.100 Einwohner

Theater und Philharmonie Essen GmbH – TUP

Tel. 0201 81220

www.theater-essen.de

 

Aalto Musiktheater Essen

aalto ballett theater essen

Essener Philharmoniker

Opernplatz 10,  45128 Essen

Schauspiel Grillo-Theater

II.Hagen 2,  45127 Essen

Theaterleitung

Intendantin Musiktheater
Dr. Merle Fahrholz
Generalmusikdirektor
Andrea Sanguineti
Künstlerischer Betriebsdirektor (Aalto-Theater) und Stellvertreter der Intendanz (Aalto Musiktheater)
Dieter Senft

Assistentinnen der Intendanz
Verena Forster-Schoppmeier, Christina Tumat

Künstlerisches Betriebsbüro (Leitung)
Jeannine Grüneis, Anna Novotny

 

Ballettintendant
Ben Van Cauwenbergh

Stellv. Ballettintendant und Manager
Marek Tůma

 

Schauspiel

Intendantinnen
Selen Kara, Christina Zintl

Persönliche Referentin der Intendantinnen
Inass Al-Jawari

Künstlerischer Betriebsdirektor
Tobias Drapp

Künstlerisches Team
Selen Kara, Torsten Kindermann, Maximilian Löwenstein, Katharina Rösch, Margrit Sengebusch, Christina Zintl

 

Etat (2013/14) 48,892 Mill. €

Zuschüsse 37,827 Mill. € o. Orch.

Personal  619

Schauspieler: 20 + Gäste, Sänger: 19 + Gäste, Ballett: 33, Chor: 57,

Verw.: 70, Techn. / Werkst.: 320 Orchester: 100 (Essener Philhar-moniker, eig. Etat: 7,858 Mill. €),

Besucher (2013/14) 333.269

 

 

 

Theater im Rathaus

Porscheplatz 1  45127 Essen

Tel. 0201 2455524

www.theater-im-rathaus.de

Theaterprod. Thalia GmbH

GF René Heinersdorff (s. Düsseldorf)

Besucher (2013/14) 67.218

Produktionen des Euro-Studio Landgraf, der Komödie Düsseldorf u.a.

 

ColosseumTheater Essen

Altendorfer Str.1  45127 Essen

Tel. 0201 24020

Der Musicalbetrieb ist eingestellt.

Das Theater wird vermietet.

 

 

 

 

 

 

Theater Courage

Goethestr. 67

45130 Essen

Tel. 0201 791466

www.theatercourage.de

Ruhrgebietstheater e.V.

Musical, Schauspiel

Künstler. Ltg. Gabi Dauenhauer

Zuschuss (2013/14) 21.000.- €

Personal 4, Schauspieler: 15

Besucher (2013/14) 5.500

Über 60 Produktionen seit 1987.

29 Stücke im Repertoire.

2017: 30 Jahre Theater Courage

Dauenhauer Ziemlich beste Freundinnen

 

Theater Freudenhaus

im Grend Westfalenstr. 311

45276 Essen-Steele

Tel. 0201 8513230

www.theater-freudenhaus.de

e.V., Komödie

Künstler. Leitung Rainer Besel

Etat 230.000.- €

Zuschuss 65.000.- € (2013/14)

Personal 5 + 12 Gäste

Besucher (2013/14) 7.832

2017

Besel Fussball, Frauen, Ferde

R Thos Renneberg

+ acht weitere Ruhrpott-Stücke im Repertoire.

 

 

 

 

 

Gelsenkirchen

260.000 Einwohner

Musiktheater im Revier MiR

Kennedyplatz

45881 Gelsenkirchen

Tel. 0209 40970

www.musiktheater-im-revier.de

Musiktheater, Ballett – GmbH

Theaterleitung

Generalintendant Michael Schulz

GMD Rasmus Baumann

Ballettdirektorin Bridget Breiner

Etat 18,654 Mill. €

Zuschüsse 14,597 Mill. € (ohne Orchester)

Personal 277

Sänger: 16, Tänzer: 14 + Gäste, Chor: 26, Technik / Werkstätten: 106, Verwaltung: 18

Das Orchester Neue Philharmonie Westfalen e.V. mit 124 Musikern gehört nicht zum Theaterpersonal. Es wird zusätzlich mit 8,5 Mill. € bezuschusst.

Gagen 1.850.- – 6.500.- €

Besucher 120.000  p.a.

 

 

 

RuhrTriennale

Kultur Ruhr GmbH

Gerard-Mortier-Platz 1

44793 Bochum

Tel. 0234 97483300

www.ruhrtriennale.de

Leitung Ivo van Hove

Etat 14,5 Mill. €  (2014)

Zuschüsse 13 Mill. €

Besucher (2013) ca. 100.000

 

 

Gütersloh

100.000 Einwohner

Theater Gütersloh

Barkeystraße 15 33330 Gütersloh

Tel. 05241 864 244

Kultur Räume Gütersloh
Betriebszweig Theater

www.theater-gt.de

Künstlerische Leitung

Christian Schäfer, Karin Sporer

Etat 3.906.000 €

Zuschüsse 2.708.000 €

Personal 14

Besucher (2015/16) 63.500

Eigenproduktionen, Gastspiele, Theaterworkshops, Spielclubs.

2017 Rammstedt Raushauen

R Christian Schäfer 8.9.2017

Schäfer / Vahle Dornröschen

R Valentin Stroh 12.11.2017 – Koproduktion mit Detmold

+ über 100 Gastspiele aus aller Welt.

Hagen

194.100 Einwohner

Theater Hagen gGmbH

Elberfelder Str.65, 58095 Hagen

Tel. 02331 2073210

www.theaterhagen.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater Lutz

Theaterleitung

Intendant Francis Hüsers

GMD Joseph L.Trafton

Ballettdirektor Alfonso Palencia

Leiterin Lutz Anja Schöne

Etat 18 Mill. €

Zuschüsse 14,48 Mill. € (ab 2018 nur noch 13,5 Millionen Euro)

Personal  265

 

 

 

 

 

 

 

Herne

154.000 Einwohner

Theater Kohlenpott

In den Flottmann-Hallen

Büro Bochum: 02325 940430

www.theaterkohlenpott.de

Kinder- und Jugendtheater, GbR

Leitung

Frank Hörner, Gabriele Kloke

Zuschuss 61.000.- €

Besucher (2013/14) 4.300

 

2017

Šagor  Patricks Trick

R Frank Hörner

Rinderknecht / Hörner

Mein Name ist Schaf

R Frank Hörner – Koproduktion mit Theater en gros Zürich

+ weitere sechs Stücke im Repertoire.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Köln

 

1.046.600 Einwohner

 

Die städtischen Bühnen Köln und das Gürzenich-Orchester Köln bekommen ihre Zuschüsse haupt­sächlich von der Stadt, das Land beteiligt sich lediglich mit ca. 3% an der Gesamtsubvention. Die Kulturausgaben Kölns betragen 2014 rund 159 Millionen Euro (2013: 151 Millionen) bei einem Gesamtetat von 3,86 Milliarden.

Die Bühnen der Stadt Köln bekommen 2014 im Interim 58,1 Mil-lionen Betriebskostenzuschuss, zusätzlich wird das Orchester mit 7,4 Millionen unterhalten.

Das Opernquartier am Offenbachplatz wird samt Schauspielhaus komplett saniert. Das sollte 253 Millionen Euro kosten. Die Wie-dereröffnung des Opern- und des Schauspielhauses war für 2015 vorgesehen, aber das klappte nicht. Der Umbau geht weiter und kostet mehr als das Doppelte (545 bis 570 Millionen). Wiederer-öffnung wahrscheinlich erst 2023.

Das unfertige neue Studiotheater für das Schauspiel wird als Aussenspielstätte am Offenbachplatz bespielt, aber das Depot im Carlswerk Mülheim ist weiter Hauptspielstätte.

Die Zuschüsse für die Freien Theater belaufen sich im Haushalts-jahr 2014 auf rund 1,9 Millionen Euro. Davon bekommen fünf freie Gruppen und sechs Spielstätten eine Konzeptionsförderung von 1,27 Millionen Euro. 62 Projekte des Kinder- und Erwach-senentheaters und Tanztheaters erhalten 621.000.- €.

Das Kinderkulturhaus Comedia ist 2009 mit mehreren Bühnen neu eröffnet worden. Eine Tanzhaushalle als Produktions- und Aufführungsstätte ist angemietet und steht der Kölner Tanzszene zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bühnen der Stadt Köln

Offenbachplatz, 50667 Köln

Tel. 0221 22120

www.buehnenkoeln.de

Oper, Schauspiel

Eigenbetriebsähnliche Einrichtung der Stadt Köln

Theaterleitung

GF Direktor Patrick Wasserbauer

Schauspielintendant ab 2025

Kay Voges

Ltd. Dramaturgin Beate Heine

Opernintendantin Birgit Meyer

GMD + Gürzenich-Kapellmeister François-Xavier Roth

Etat (2013/14) 62,713 Mill. €

Zuschuss  48,883 Mill. €

Personal  668 (ohne Orchester)

Schauspieler: 29 + 24 Gäste, Sänger: 14 + 43 Gäste, Chor: 63, Techniker/Werkstätten: 269, Verwaltung: 92, Gürzenich-Orchester: 130 Musiker (eigener Etat: 17,242 Mill. €)

Besucher (2013/14) 239.954

Mindestgage: 2.300.- €

22. März 2024 sollte in Köln Schlüsselübergabe sein. Jetzt ist klar: mit einer Fertigstellung in 2024 wird es nichts. Das Eröffnungsdatum ist auf unbestimmte Zeit verschoben und die
Kölner Bühnen starten auch die nächste Spielzeit nicht am Offenbachplatz.
Bislang sind 95 von 312 Bauabschnitten fertig, anstelle der prognostizierten drei Jahre sind es nun schon 12 Jahren Bauzeit. Anstelle der geplanten 253 Millionen Euro liegt die aktuelle Kostenkalkulation bei 1.020.000.000 Euro*, zzgl. Kosten für das Interim.
Zum Vergleich:
Elbphilharmonie: 9 Jahre Bauzeit,
800 Millionen Euro
Doch wenn der Umbau in Köln irgendwann fertig ist, steht da funktional, ästhetisch, akustisch und städtebaulich ein Opernhaus von 1957.
*Aktuell gültige Kostenprognose inkl. aller bisherigen Ausgaben (Stand: 31.01.2024) 703 Millionen Euro + Prognose Finanzierungskosten 317 Millionen Euro (u.a. Zinsen über 40 Jahre auf Basis von 672 Millionen Euro). Aktualisierung erfolgt mit Vorlage zum Ratsbeschluss. = 1.020.000.000 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater am Dom

Glockengasse 11, 50667 Köln

Tel. 0221 2580155

www.theateramdom.de

Boulevardtheater, GmbH

Direktion Oliver Durek, René Heinersdorff  (s. auch Düsseldorf, Theater an der Kö + Essen, Theater im Rathaus)

Etat  ca. 2.000.000.-  €

Keine Subvention

Personal 17

Schauspieler: 30 (nur Gäste)

Techniker: 3

Besucher  (2013/14) 92.500

 

 

Volksbühne am Rudolfplatz

ehemals Volkstheater Millowitsch
Aachener Straße 5
50674 Köln
Info-Telefon: 0221 – 25 17 47
[email protected]

Die Volksbühne am Rudolfplatz gGmbH wird vertreten durch die Geschäftsführer Axel Molinski und Birger Steinbrück.

 

 

Theater der Keller e.V.

Kleingedankstr. 6, 50677 Köln

Tel. 0221 272209912

www.theater-der-keller.de

Intendant Heinz Simon Keller

Etat ca. 400.000.-  €

Zuschüsse 205.000.-  €

Personal 6 + 25 Gäste

Besucher (2015) 18.058

Das Theater muss nach 44 Jahren am Ende der Spielzeit 2017/18 ausziehen. Eine neue Spielstätte in der Innenstadt ist geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comedia Theater Köln

Vondelstr. 4-8, 50677 Köln

Tel. 0221 88877333

www.comedia-koeln.de

Kinder- und Jugendtheater

Comedia Colonia gGmbH

Leitung  GF Klaus Schweizer, künstler. Ltg. Jutta M. Staerk

Etat 2,1 Mill. €  (2015)

Zuschuss 641.500.- €

Personal 27 +

30 Schauspieler als Gäste,

Technik / Verwaltung 16

Besucher (2014/15) 96.235

 

Stücke 2017

Schober Play Galilei

R Catharina Fillers

Biedermann / Moser

Taksi to Istanbul

R Manuel Moser

Kästner / Staerk

Das doppelte Lottchen

R Frank Hörner

Moser / v.Severen Villa Utopia

R Manuel Moser

+ weitere Produktionen

+ Kabarett

+ Theaterwerkstatt

 

Bühne der Kulturen e.V.

Platenstr.32  50825 Köln

Tel. 0221 9559510

www.buehnederkulturen.de

Künstlerisch Leitung

Feramuz Sancar

Besucher ca. 10.000 p.a.

Spiel- und Produktionsstätte mit interkulturellem Programm.

 

Theater im Bauturm

Freies Schauspiel Köln e.V.

Aachener Str.24-26, 50674 Köln

Tel. 0221 9514431

www.theaterimbauturm.de

Theaterleitung

Laurenz Leky, Bernd Schlenkrich, René Michaelsen

Etat ca. 623.000.-  €

Zuschüsse ca. 250.000.-  €

Personal 9

Schauspieler auf GbR-Basis

Besucher (2015/16) 20.354

 

Premieren 2017/2018

Trude Herr oder Es ist besser, in der Sahara zu verdursten als in Köln zu sitzen und auf die Rente zu warten

R Sebastian Kreyer  30.9.2017

Don Quijote

R Kieran Joel  25.11.2017

Ipsiroglu  Mama Türkei

R Tim Hebborn  März 2018

Bulgakow Das hündische Herz

R Kathrin Mayr  Mai 2018

 

Musical Dome Köln

Goldgasse 1, 50668 Köln

Tel. 0221 5779210

www.musical-dome.de

MEHR! Entertainment GmbH > s. Düsseldorf

GF Maik Klokow

Musicals

MEHR! Entertainment Highlights

 

 

 

 

Horizont Theater e.V.

Thürmchenswall 25, 50668 Köln

Tel. 0221 131604

www.horizont-theater.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung

Christos Nicopoulos

Etat ca. 350.000.-  €

Subvention ca. 28.000.-  €

Personal 7

Besucher (2013/14) 34.078

 

2017

Biedermann und die Brandstifter

R Christa Nachs

Benno und die frechen Früchte

R Astrid Rempel

+ weitere 28 Produktionen im Repertoire

 

Cocomico

Theater- & Medienproduktionsgesellschaft mbH

Weyerstr.34,  50676 Köln

Tel. 0221 9212360

www.cocomico.de

Kindermusicals auf Tour

Geschäftsführung Marcel Gödde & Karl-Heinz March

Gagen 2.500.- – 4.000.- €

Besucher ca. 400.000

Spielplan s. www.cocomico.de

 

 

 

 

 

 

Theater 1000 Hertz

Landmannstr. 5

50825 Köln

Tel. 0221 3554083

www.theater1000hertz.de

Leitung Christina Vayhinger

In der Kölner Orangerie Uraufführung Frühjahr 2018:

Der Kriegsherr

R Christina Vayhinger

 

Kammeroper Köln

Musiktheater e.V.

Spielstätte im Walzwerk Pulheim

Rommerskirchener Str. 21

50259 Pulheim (bei Köln)

Tel. 0221 243612

www.kammeroper-koeln.de

[email protected]

Theaterleitung Esther Schaarmann (Intendantin), Can Fischer (Stellv. Intendant), Inga Hilsberg (Chefdirigentin)

Etat ca. 1,5 Millionen Euro

Zuschüsse keine

Personal 12 + 80 Sänger, Schauspieler, Tänzer, Musiker a.G.

Gagen 1.800.- – 2.700.- €

Besucher (15/16) 15.611

 

 

 

 

 

 

Krefeld/Mönchen-gladbach

222.500 / 256.800 Einwohner

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH

Theater Krefeld

Theaterplatz 3, 47798 Krefeld

Tel. 02151 8050

Theater Mönchengladbach

Odenkirchener Str.78

41236 Mönchengladbach

Tel. 02166 61510

www.theater-kr-mg.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel

Theaterleitung

Generalintendant Michael Grosse

Stellvertreter + Operndirektor Andreas Wendholz

GMD Mihkel Kütson

Schauspieldirektor

Matthias Gehrt

Ballettdirektor Robert North

Etat ca. 29 Mill. €

Zuschüsse ca. 25 Mill. €

Personal  503

Sänger: 23, Chor: 36, Musiker: 86, Schauspieler: 23, Tänzer: 18

Besucher (2013/14) 211.617

 

 

 

Leverkusen

161.500 Einwohner

Junges Theater Leverkusen

Karlstr. 9a

51379 Leverkusen

Tel. 02171 949806

www.jungestheater.net

e.V., Kinder- und Jugendtheater

Künstlerischer Ausbildungsbetrieb mit eigenem festen Ensemble

Leitung

Petra Clemens, Claudia Sowa (s. Remscheid)

Personal: 8

Schauspieler: 10 – 12 Gäste

 

Stücke

Wüllenweber Net Boy

R Verena Sander

Zeh

Corpus delicti

R Petra Clemens

Soyfer

Der Weltuntergang

Weiss Marat / Sade

R Sebastian Martin

Kelly DNA

R Anne Schröder

Woyzeck

Mord in Queens Garden

Kabale und Liebe

R Claudia Sowa

Phantom der Oper

Sommernachtraum

Die Wanze – Gastspiel aus Remscheid

 

 

Moers

103.100 Einwohner

Schlosstheater gGmbH

Kastell 6, 47441 Moers

Tel. 02841 8834100

www.schlosstheater-moers.de

Schauspiel

Theaterleitung

Das Schlosstheater bekommt ab der Spielzeit 2025/2026 eine neue Leitung. Genauer: Ein neues Leitungsteam. Jakob Arnold und Daniel Kunze übernehmen  die Aufgabe von Ulrich Greb.

Etat (2013/14) 1,727 Mill.  €

Zuschüsse  1,483 Mill.  €

Personal 28

Schauspieler: 5 + Gäste

Besucher (2013/14) 10.925

Ensemblepreis bei den NRW-Theatertagen 2017.

 

 

 

 

Mülheim

167.100 Einwohner

Theater an der Ruhr gGmbH

Akazienallee 61

45478 Mülheim a.d.Ruhr

Tel. 0208 599010

www.theater-an-der-ruhr.de

Theaterleitung

Roberto Ciulli, Gralf-Edzard Habben, Helmut Schäfer, Sven Schlötcke

Etat ca. 3,2 Mio. €

Zuschüsse ca. 2,1 Mio. €

Personal 51

Gagen 1.850.- – 4.500.- €

Besucher (2013/14) 35.946

 

 

Mülheimer Theatertage

Kulturbetrieb Mülheim

Akazienallee 61

45478 Mülheim a.d.Ruhr

Tel. 0208 455 41 13

www.stuecke.de

Festivalleitung

Stephanie Steinberg

Münster

302.100 Einwohner

Städtische Bühnen Münster

Neubrückenstr.63, 48143 Münster

Tel. 0251 59090

www.theater-muenster.com

Musiktheater, Schauspiel, Tanz-theater, Junges Theater

Eigenbetriebsähnliche Einrichtung der Stadt Münster

Theaterleitung

KÜNSTLERISCHE LEITUNG

GENERALINTENDANTIN & LEITERIN MUSIKTHEATER
Dr. Katharina Kost-Tolmein

GENERALMUSIKDIREKTOR
Golo Berg

SCHAUSPIELDIREKTOR & STELLVERTRETER DER GENERALINTENDANTIN IN KÜNSTLERISCHEN FRAGEN
Remsi Al Khalisi

TANZDIREKTORIN & CHEFCHOREOGRAFIN
Lillian Stillwell

LEITERIN JUNGES THEATER & KÜNSTLERISCHE VERMITTLUNG
Angela Merl

 

Etat 19,65 Mio. €  (2015)

Zuschuss ca. 17 Mio. € (Tarifstei-gerungen werden von der Stadt übernommen, der Sachkostenzu-schuss pro Jahr um 1,5 % erhöht.)

Personal 316

Schauspieler: 18 + Gäste, Sänger: 12 + Gäste, Chor: 25, Tänzer: 12, Orchester: 68, Techniker / Werk-stätten / Verwaltung: 119

Besucher (2013/14) 138.680

 

 

Boulevard Münster

Königstr. 12 – 14

48143 Münster

Tel. 0251 54564

www.boulevard-muenster.de

GmbH

Direktion Angelika Ober

Keine Subvention

Personal 13

Schauspieler: 25 (nur Gäste)

Besucher (2013/14) 22.457

Premieren 2017/2018

Trennung für Feiglinge

R Angelika Ober  22.9.2017

Kein Zimmer frei

R Roland Heitz   9.12.2017

Frühstück bei Monsieur Henri

R Angelika Ober  17.3.2018

Den schickt der Himmel

R Angelika Ober  16.6.2018

+ Kabarettgastspiele

 

Theater im Pumpenhaus

Gartenstr.123, 48147 Münster

Tel. 0251 201380

www.pumpenhaus.de

gGmbH

Leitung Ludger Schnieder

Zuschuss (2013/14) 618.000.- €

Besucher (2013/14) 16.212

Ab 4.10.2017:

Projekt  Ulrike Meinhof

+ weitere Produktionen

+ Gastspiele.

 

 

 

 

 

 

Wolfgang Borchert Theater

Am Mittelhafen, 48155 Münster

Tel. 0251 399070

www.wolfgang-borchert-theater.de

Schauspiel, e.V.

Intendant Meinhard Zanger

Etat  1,75 Mill. € (2014)

Zuschüsse  670.000.- €

Personal 33

Schauspieler: 7 + 12 Gäste

Gagen von 1.850.- bis 2.500.- €

Besucher (2015/16) 39.000

 

 

 

 

 

 

Neuss

152.600 Einwohner

Rheinisches Landestheater Neuss e.V.

Oberstr. 95

41460 Neuss

Tel. 02131 26990

www.rlt-neuss.de

Schauspiel

Theaterleitung

Caroline Stolz Intendantin

David Michalski Verwaltungsdirektor

 

 

Eva Veiders Chefdramaturgin, Stellvertreterin der Intendantin in allen künstlerischen Angelegenheiten

 

Etat 6.210.000.-  €

Zuschüsse 5.320.000.-  €

Personal  99

Schauspieler: 17 + Gäste

Technik / Werkstätten: 40

Verwaltung: 3,5

Gagen 1.850.- – 3.350.-  €

Besucher (2016/17) ca. 93.000

Das Theater hat ein Schauspielhaus in der Innenstadt. 50 Abstecherorte.

 

 

 

Shakespeare Festival im Globe Neuss

Kulturamt Neuss

Oberstr. 17  41460 Neuss

Tel. 02131 904100

www.shakespeare-festival.de

Künstlerische Leitung

Harald Müller, Rainer Wertz

 

Sommer 2017 mit:

bremer shakespeare company, RLT, Mountview Production London, Companhia do CHapito Lisboa, Tang Shu-Wing Theatre Studio Hongkong, Neues Globe Potsdam, Shakespeare at the Tobacco Factory Bristol, The Watermill Theatre Newbury, Otto-Falckenbergschule

u.a.

 

 

 

Oberhausen

209.100 Einwohner

Theater Oberhausen

Will-Quadflieg-Platz 1

46045 Oberhausen

Tel. 0208 8578184

www.theater-oberhausen.de

Schauspiel, Kinder- und Jugend-theater

Eigenbetrieb der Stadt

Theaterleitung

Dr. Kathrin Mädler

Etat (2016/17) 10,238 Mill. €

Zuschüsse  9,49 Mill. €

Personal 122

Schauspieler: 17 + Gäste

Techniker / Werkstätten: 63, Verwaltung: 14

 

Besucher (2016/17) 64.100

 

 

 

 

Stage Metronom Theater

Theater am CentrO

Stage Entertainment

46047 Oberhausen

Tel. 0208 88220

Stage Entertainment GmbH

(s. Hamburg)

www.stage-entertainment.de

2017

Disneys Tarzan

 

 

 

Paderborn

145.100 Einwohner

Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele

Neuer Platz 6, 33098 Paderborn

Tel. 05251 2881100

www.theater-paderborn.de

Schauspiel, GmbH

Intendantin

Katharina Kreuzhage

Etat 5,058 Mill. € (2016)

 

 

Recklinghausen

114.100 Einwohner

Ruhrfestspiele

Ruhrfestspielhaus

Otto Burrmeister Allee 1

45657 Recklinghausen

Tel. 02361 9180

www.ruhrfestspiele.de

GmbH, Gesellschafter:

Deutscher Gewerkschaftsbund,

Stadt Recklinghausen

1.Mai – 19.Juni

Intendanz und Geschäftsführung

Olaf Kröck
Intendant und Geschäftsführer

Genia Nölle
Verwaltungsdirektorin und Geschäftsführerin

 

Etat ca. 6,7 Mio.  €

Zuschüsse (2014) 1,487 Mill. €

Besucher  (2014) 78.937

Schauspiel, Musiktheater, Tanz, Cirque Nouveau, Kabarett, Kindertheater, Fringe-Festival.

Ca. 300 Aufführungen mit ca. 100 Produktionen, darunter 19 Koproduktionen mit renommierten Theatern, die dort weiter gespielt werden.

 

 

Remscheid

108.900 Einwohner

Westdeutsches Tourneetheater Bergisches Regionaltheater gGmbH

Bismarckstr.138

42859 Remscheid

Tel. 02191 32285

www.wtt-remscheid.de

Theaterleitung

Intendantin Claudia Sowa

Etat ca. 600.000.-  €

Zuschüsse (2013/14) 320.000.- €

Personal 11

Schauspieler: 5 + Gäste

Techniker: 3, Verwaltung: 2

Gagen  1.650.- – 2.800.-  €

Besucher (2013/14) 15.386

 

 

 

Siegen

102.400 Einwohner

Apollo-Theater Siegen

Apollo-Theater e.V.

Morleystr. 1

57072 Siegen

Tel. 0271 7702770

www.apollosiegen.de

Schauspiel, Musiktheater, Konzerte – Gastspiele, Eigenproduktionen

Intendant & Geschäftsführer

Markus Steinwender
[email protected]

Finanzen, Personal & stellv. Geschäftsführerin

Birgit Hofmann
[email protected]
0271 / 770277-12

Organisationsleitung & Betriebsbüro

Silke Rochnia
[email protected]
0271 / 770277-41

Etat 2.500.000.- €

Zuschüsse 850.000.- €

Personal 18 + 50 freie Mitarb.

Gagen von 1.700.- – 4.500.- €

Besucher (2015/16) 97.807

Das Apollo-Theater wurde neu eröffnet am 31.8.2007.

 

 

 

 

 

 

 

Solingen

155.700 Einwohner

Theater und Konzerthaus Solingen

42651 Solingen

Tel. 0212 2902433

Seit 2003 nur noch Gastspiele und Konzerte der Bergischen Symphoniker GmbH.

 

La Belle Musicalproduktions Gmbh 42697 Solingen

Tel. 0212 383600

www.labellemusical.de

Geschäftsführung

Andrea Friedrichs

 

Tecklenburg

9.500 Einwohner

Freilichtspiele Tecklenburg

Schlossstr.7, 49545 Tecklenburg

Tel. 05482 220

www.freilichtspiele-tecklenburg.de, e.V. Musical

Spielzeit Mai – September

Leitung Radulf Beuleke

Etat ca. 1.600.000.- €

Zuschüsse 44.000.- € (2014)

Personal ca. 150 pro Saison

Solisten: 40, Chor: 80,

Orchester: 36

Besucher (2014) 95.400

Sommer 2017

Shrek – Das Musical

R Ulrich Wiggers

Rebecca

R Andreas Gergen

Aladin

R Hakan T.Aslan

Wuppertal

345.400 Einwohner

Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH

Tel. 0202 5637600

www.wuppertaler-buehnen.de

Schauspiel, Oper – GmbH

Oper

Kurt-Drees-Str. 4

42283 Wuppertal

Schauspiel

Theater am Engelsgarten

Engelsstr. 10

Theaterleitung

Rebekah Rota Opernintendantin

Thomas Braus Schauspielintendant

Patrick Hahn Generalmusikdirektor

Torger Nelson Geschäftsführer

 

Etat ca. 13,7 Mill. €

Zuschüsse 11,4 Mill. € (davon 2,8 Mill. € für das Schauspiel)

Die Sparkasse sponsert 1,2 Mill. €

Personal 216

Schauspieler: 11 + Gäste, Sänger: 11 + Gäste, Musiker: 93

Besucher (2013/14) 102.232

 

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH

Kurt Drees Str.4

42283 Wuppertal

Tel. 0202 5634253

www.pina- bausch.de

Intendantin
Adolphe Binder

Etat (2013/14) 6,174 Mill. €

Zuschüsse 3,516 Mill.  €

 

Personal 52

Tänzer: 28 + 60 Gäste

Besucher (2013/14) 82.398,

davon 55.739 auf Gastspielen.

Die Compagnie führt weiter die Choreographien von Pina Bausch auf. 2015 gab es erstmals nach dem Tod von Pina Bausch einen neuen Tanzabend. Tim Etchells, Cecilia Bengolea & François Chaignaud und Theo Clinkard gestalteten den dreiteiligen Abend. Premiere war im September 2015. Weiter geplant ist das Pina-Bausch-Zentrum Wuppertal.

 

Willich

52.700 Einwohner

Schlossfestspiele Neersen

Hauptstr. 6, 47877 Willich

Tel. 02156 949132

www.festspiele-neersen.de

e.V., Spielzeit Juni – August

Intendant  Jan Bodinus

Etat 634.000.- €

Zuschüsse 205.000.- €

Sponsor ERGO

Besucher (2016) 23.864

 

 

 

 

 

 

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gibt es neben dem Staatstheater Mainz drei Mehrspartenhäuser in kommunaler Trägerschaft: Kaiserslautern, Koblenz und Trier. Das Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, ein Haus ohne eigenes Ensemble, bringt neben Gastspielen auch Eigen- und Koproduktionen heraus.

Das Land ist mit 50% an der Staatstheater Mainz GmbH betei-ligt und übernimmt bis zu 50% der ungedeckten Kosten des

Stadttheaters Trier sowie bis zu 40% beim Pfalztheater Kaisers­lautern und beim Stadttheater Koblenz.  Das Philharmonische Staatsorchester Mainz, das Staatsorchester Rheinische Philharmo-nie in Koblenz und die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen sind Landesbetriebe und werden vom Land getragen.

Das Land fördert das Staatstheater, die Theater in kommunaler Trä-gerschaft und die Staatsorchester 2014 mit 42,7 Millionen Euro bei einem Kulturetat von 112 Millionen Euro. Darüber hinaus werden Zuschüsse an Theater und Orchester in privater Trägerschaft, für soziokulturelle Zentren etc. in Höhe von rund drei Millionen € ge-zahlt. Die Zuschüsse zu kommunalen Kulturprojekten im Rahmen der Förderrichtlinie Kultur betragen im Haushaltsjahr 2014 rund 2,7 Millionen Euro.

Theater in vielfältiger Form wird auch im Rahmen des Kultursom-mer Rheinland-Pfalz aus Mitteln der Stiftung Rheinland-Pfalz gefördert (jährlicher Etat: rund 1,8 Millionen Euro).

 

4,073 Millionen Einwohner

 

Kaiserslautern

100.560 Einwohner

Pfalztheater

Willy Brandt Platz 4-5

67657 Kaiserslautern

Tel. 0631 36750

www.pfalztheater.de

Musiktheater, Tanz, Schauspiel

Regiebetrieb des Bezirksverbands

Theaterleitung

Intendant Urs Häberli

GMD Uwe Sandner

Direktor der Sparte Tanz

James Sutherland

Schauspieldirektor

Harald Demmer

Zuschüsse 18,540 Mill. € (eine Million mehr als 2015)

Personal  325

Schauspieler: 20, Sänger: 13

Chor: 27, Ballett: 16

Orchester: 63, Techniker: 111

Verwaltung: 15

Besucher (2015/16) 119.792

 

Premieren 2017/2018

Lucia di Lammermoor

ML Uwe Sandner

R Kerstin M.Pöhler  16.9.2017

Der gute Mensch von Sezuan

R Jan Langenheim  30.9.2017

Sutherlands Giselle Tanzabend von James Sutherland  16.12.2017

Akhtar Geächtet

R Harald Demmer  1.10.2017 Perelsztejn, Wesloy, Simon

Codename Ashcan

R Anne Simon  27.10.2017

 

 

Orpheus in der Unterwelt

R Sebastian Welker  21.10.2017

Ronja Räubertochter

R Susanne Schmelcher  14.11.17

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

R Harald Demmer  23.11.2017

Die Comedian Harmonists

R Katharina Ramser 25.11.2017 Glückliche Tage  11.1.2018

Macbeth

R Harald Demmer  20.1.2018

Wunschkind

R Stefan Wunsch  26.1.2018

La Cenerentola

R Urs Häberli 10.2.2018

Haley  Die Netzwelt

R Max Claessen  1.3.2018

Stephens Motortown

R Yvonne Kespohl  3.3.2018

The Rake’s Progress

R Tilman Gersch  24.3.2018

Sechs Worte für Liebe  Tanzabend von sechs Choreografen 7.4.2018

Der Geizige  14.4.2018

Die Leiden des jungen Werther  21.4.2018

Sweeney Todd

R Axel Stöcker  5.5.2018

Haydn / Streul

Die Welt auf dem Monde

R Lilly Lee  6.5.2018 – Opernstudio in Kooperation mit der Hochschule Mannheim

Penella El Gato Montés

R Alfonso R.Mora  26.5.2018

Produktion des Jungen Theaters

R Yvonne Krespohl   6.6.2018

+ weitere Produktionen

Koblenz

111.400 Einwohner

Theater Koblenz 

Clemensstr.1,  56068 Koblenz

Tel. 0261 1292870

www.theater-koblenz.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Puppentheater

Regiebetrieb der Stadt Koblenz

Theaterleitung

Intendant Markus Dietze

Operndirektor Rüdiger Schillig  Chefdirigent Enrico Delamboye

Ballettdirektor Steffen Fuchs

Ab der Spielzeit 2024/2025 übernimmt Caro Thum als Schauspieldirektorin die Leitung der Schauspiel-Sparte. Thum ist dem Theater seit 2020 verbunden und arbeitet seit der Spielzeit 2022/2023 als Dramaturgin und Regisseurin fest am Haus.

Etat (2013/14) 14,463 Mill. € – ohne Orchester

Zuschüsse 12, 829 Mill. €

Personal

Schauspieler: 14 + Gäste, Sänger: 10 + Gäste, Theaterpädagogen: 5, Puppenheater: 4,  Chor: 24, Ballett: 16, Technik: 45, Werkstätten: 8, Verwaltung: 7

Staatsorchester Rheinische Philharmonie: 69 Musiker,

Etat: 6,036 Mill. €, davon vom Theater: 2,591 Mill. €

Besucher (2013/14) 85.860

 

 

 

 

Theater am Ehrenbreitstein

Theater am Ehrenbreitstein  Rechtsform GbR

Gesellschafter:   Annika Woyda und Gabriel Diaz GbR

Hofstraße 271

56077 Koblenz-Ehrenbreitstein

 

info@theater-am-ehrenbreitstein

www.theater-am-ehrenbreitstein

Mobil 0171-3295736

[email protected]

[email protected]

 

Annika Woyda (Leiterin und Schauspielerin)

Gabriel Diaz (Leiter und Regisseur )

 

 

Ludwigshafen

161.400 Einwohner

Theater im Pfalzbau

Festival Offene Welt

Berliner Str.30

67059 Ludwigshafen

Tel. 0621 5042551

www.Theater-im-Pfalzbau.de

Gastspielhaus, Eigenproduktio-nen, Koproduktionen

Kommunales Theater

Intendant Tilman Gersch

Junger Pfalzbau Stefan Schletter

Etat ca. 5.900.000.-  €

Zuschüsse ca. 3.800.000.-  €

Personal  34

Besucher ca. 75.000

Gastspiele, Eigen- und Koproduktionen.

 

Mainzer Kammerspiele e.V.

Rheinstr. 4, 55116 Mainz

Tel. 06131 225002

www.mainzer-kammerspiele.de

Theaterleitung Oliver Blank, Tom Pfeifer, Claudia Wehner, Gerrit Meier

Zuschuss 260.000.- € (2014)

Personal 90 (incl. Gäste)

Besucher (2013/14) 48.175

2017

Kindertheater Festival  Sept. 2017

Der Blaue Wunschstein

R Claudia Wehner  Nov. 2017

Schillers sämtliche Werke… R Oliver Blank

Frau Müller muss weg

R Tom Pfeifer

Der Gott des Gemetzels

+ weitere Produktionen

Mainz

206.900 Einwohner

Staatstheater Mainz GmbH

Gutenbergplatz 5-7, 55118 Mainz

Tel. 06131 28510

www.staatstheater-mainz.com

Oper, Schauspiel, Tanz

Theaterleitung

Intendant Markus Müller

GMD Hermann Bäumer

Chefdram. Oper Ina Karr

Chefdram. Schauspiel

Jörg Vorhaben

Tanzdirektor Honne Dohrmann

Etat (2016/17) 29,031 Mill. €

Zuschüsse 25,038 Mill. €

Philharm. Staatsorchester:

Etat 5,937 Mill., davon vom Theater 4,302 Mill. €

Personal 309

Schauspieler: 25 + Gäste, Sänger: 15 + Gäste, Chor: 34, Ballett: 20, Techniker: 129, Verwaltung: 24

Besucher (2015/16) 219.690

 

 

 

Mayen

18.800 Einwohner

Burgfestspiele

56727 Mayen

Tel. 02651 703836

www.burgfestspiele-mayen.de

Träger: Stadt Mayen

Intendant  Daniel Ris

Zuschüsse (2016) 441.000.- €

Besucher (2016) 26.776

Sommer 2018

Das Dschungelbuch

Im weissen Rössl

Eine Sommernacht

Terror

Ich bin nicht Siegfried

 

 

 

Neuwied

63.800 Einwohner

Landesbühne

Rheinland-Pfalz

Im Schlosstheater Neuwied

Tel. 02631 222888

www.landesbuehnerheinland-pfalz.de

Schauspiel, gGmbH

Direktion

Intendant René Heinersdorff ( s.a. Düsseldorf, München etc. )

Etat (2013/14) 1,727 Mill. €

Zuschüsse  737.000.-  €

Personal  21, kein Ensemble

Schauspieler: 60 (nur Gäste)

Besucher (2013/14) 77.539

 

 

 

 

 

Trier

108.400 Einwohner

Theater Trier

Am Augustinerhof, 54290 Trier

Tel. 0651 7183464

www.teatrier.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater

Regiebetrieb der Stadt Trier

Theaterleitung

Intendant  Manfred Langner, Lajos Wenzel

GMD Jochem Hochstenbach

Etat (2016/17) 16,6 Mill.  €

Zuschüsse 14,4 Mill.  €

Personal 224

Schauspieler: 15 + Gäste, Sänger: 9 + Gäste, Chor: 20, Tänzer: 13, Orchester: 49, Techniker / Werkstätten: 63, Verwaltung: 11

Gagen (2017) 1.850.- – 3.700.- €

Besucher (2013/14) 112.357

 

 

 

 

 

 

 

 

Worms

80.300 Einwohner

Nibelungen-Festspiele

Von Steuben Str. 5

67549 Worms

Tel. 06241 2000400

www.nibelungenfestspiele.de

GmbH der Stadt Worms

Intendant Nico Hofmann

Künstler. Ltg. Thomas Laue

Etat ca. 3,5 Mio. €

Personal

Schauspieler: ca. 30

Besucher (2014) 21.019

2017

Glut. Siegfried von Arabien

von Albert Ostermaier

R Nuran David Calis

Diwiak

Die Isländerin

R Oliver D. Endreß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saarland

Das Saarland subventionierte das Staatstheater im Haushaltsjahr 2015 mit 27,8 Millionen Euro und das Kinder- und Jugendtheater Überzwerg inclusive TheaterCompagnie Lion mit 848.000.- Euro bei einem Kulturetat von 58,8 Millionen (zwei Millionen mehr als 2014). Das sind etwa 1,5 % des Landeshaushalts, der sich 2015 auf eine Gesamtsumme von 3,95 Milliarden Euro beläuft.

Seit dem 1988 das Landestheater mit dem Staatstheater fusioniert wurde, existiert das Saarländische Staatstheater als Drei-Sparten-Theater mit drei Spielstätten in der Rechtsform einer GmbH. Das Kinder- und Jugendtheater Überzwerg e.V. ist eine eigenständige, vom Land geförderte Einrichtung. Daneben gibt es die Theater Compagnie Lion, die Kinder- und Jugendtheater auf einem mobilen Theaterschiff anbietet.

Die Vorbereitung, Organisation und Durchführung des bisher von der Perspectives GmbH veranstalteten deutsch-französischen Theaterfestivals „Perspectives“ wurde der Stiftung für die deutsch- französische Zusammenarbeit übertragen. Das Festivalbudget wird weiter vom Saarland, vom französischen Département Moselle und der Landeshauptstadt Saarbrücken bereitgestellt.

Die freien und die Amateurtheater werden projektbezogen durch Sondermittel aus Umsätzen von Sportwetten gefördert. Besondere Erwähnung verdienen der Verein für Musik und Theater Saar e.V., der im Sommer neben Open-Air-Veranstaltungen Musiktheater im Zirkuszelt präsentiert, sowie die Freilichtbühnen in Gräfinthal, Hülzweiler, Homburg und Überherrn.

 

989.000 Einwohner

 

 

 

Saarbrücken

177.200 Einwohner

Saarländisches Staatstheater

Schillerplatz 1

66111 Saarbrücken

Tel. 0681 30920

www.staatstheater.saarland.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater, sparte4

GmbH, Gesellschafter: Saarland

Theaterleitung

Generalintendant + Operndirektor Bodo Busse

GF Direktor Matthias Almstedt

Schauspieldirektion Bettina Bruinier, Horst Busch

GMD Nicholas Milton

Ballettdirektor Stijn Celis

Leitung Sparte4 Thorsten Köhler Junges Staatstheater Luca Pauer

Etat (2016) 33 Mill. €

Zuschüsse 29,5 Mill. €

Personal 460

Schauspieler: 19 + Gäste, Sänger: 15 + Gäste, Chor: 39, Tänzer: 16

Orchester: 80, Technik: 79, Werkstätten: 64, Verwaltung: 25

Gagen 1.850.- – 3.600.- € (2016)

Besucher (2014/15) 219.898

Premieren 2017/2018

Rossini Guillaume Tell

ML Sébastien Rouland

R Roland Schwab  10.9.2017

Jelinek Das Licht im Kasten

R Matthias Rippert 15.9.2017

Nathan oder Das Märchen von der Gleichheit

R Bettina Bruinier  16.9.2017

 

 

May / Hannemann / Prussas

Winnetou

R Eike Hannemann  21.9.2017

Dornröschen  Ballett von Stijn Celis 30.9.2017

Evers Gold!

R Renate Liedtke  1.10.2017

Moritz / Jacobi

Reise! Reiser!

R Sebastien Jacobi  7.10.2017

Puccini La Bohème

ML Nicholas Milton

R Tobias Heyder  21.10.2017

Köck

Jenseits von Fukuyama

R Thorsten Köhler  4.11.2017

Die kleine Hexe

R Jonas Knecht   5.11.2017

Fo  Bezahlt wird nicht!

R Johanna Wehner   11.11.2017

My fair Lady

R Thomas Winter  9.12.2017

Die Leiden des jungen Werther

R Maik Priebe   15.12.2017

Ravenhill

Wir sind die Guten

R Bettina Bruinier  12.1.2018

Landis / Straub

Blues Brothers

R Matthias Straub  13.1.2018

Martin Der Sturm – Ein Zauberlustspiel

ML Roger Epple

R Lorenzo Fioroni 27.1.2018

Lem / Obst Solaris

ML Christopher Ward

R Hermann Schneider  8.3.2018

– eine Koprod. mit dem Landes-theater Linz

 

Orwell Animal Farm

R Krzystof Minkowski  9.3.2018

Büchner Dantons Tod

R Christoph Mehler   17.3.2018 Euripides Iphigenie

R Volker Schmidt    25.3.2018

Keiser Croesus  13.4.2018  –  eine Kooperation mit der Hochschule für Musik Saar

Strauss Salome

ML Nicholas Milton

R Jakob Peters-Messer 14.4.2018

Intensität  Ballettabend von Shahar Biniamini & Stijn Celis 3.5.2018

Mozart Così fan tutte

ML Stefan Neubert

R Jean Renshaw  11.5.2018

Röggla Fake Reports

R Bettina Bruinier  25.5.2018

Verdi Nabucco

ML Christopher Ward

R Max v.Mayenburg  9.6.2018

SubsTanz  Tanzstücke von Mitgliedern des Ballettensembles  15.6.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überzwerg

Theater am Erich-Kästner-Platz

66119 Saarbrücken

Tel. 0681 9582830

www.ueberzwerg.de

Kinder- und Jugendtheater e.V.

Kooperationsvertrag mit dem Saarländischen Staatstheater

Künstler. Leiter Bob Ziegenbalg

Etat ca. 900.000.- €

Zuschuss (2013/14) 691.000.- €

Personal 18, Schauspieler: 8

Besucher (2013/14) 22.302

Premieren 2017/2018

Pigor Frühstück mit Wolf

R Bob Ziegenbalg   24.9.2017

Šagor Patricks Trick

R Lejla Divanovic  11.11.2017

Franz / Schott / Braun

Ins Nordlicht blicken

R Stephanie Rolser  3.2.2018

+ eine Jugendclub-Produktion

+ acht Stücke im Spielplan.

 

Festival Perspectives

Deutsch – Französisches Festival der Bühnenkunst

www.festival-perspectives.de

Tel. 0681 5011103

  1. – 10.6. 2018 – 41 Jahre Festival Perspectives

Stiftung für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit

Leitung Sylvie Hamard

Zuschüsse (2014) 579.000.- €

Besucher 2014: 12.031

 

 

 

 

 

 

Sachsen

Der Kulturfinanzbericht 2012 weist für den Freistaat Sachsen ins-gesamt 706,5 Millionen Euro öffentliche Kulturausgaben aus. Hier-von wurden 388,4 Millionen vom Freistaat und 318,1 Millionen von den Gemeinden getragen.

Die 388,4 Millionen Landesmittel entsprechen einem Anteil von 1,92 % des Landeshaushalts von 16,6 Milliarden. Die vom Land als Staatsbetriebe geführten Theater (Sächsische Staatsoper Dresden, Staatsschauspiel Dresden und die Landesbühnen Sachsen GmbH) erhalten 81,4 Millionen Euro (2014 – das sind 14,2 Millionen mehr als 2009). Neuere Zahlen liegen nicht vor.

Die Kulturpflege ist in Sachsen Pflichtaufgabe der Gemeinden und Landkreise. Sie werden dabei von den Kulturräumen in der Finan-zierung und Koordinierung unterstützt. Der Freistaat stellt den acht Kulturräumen zur Erfüllung dieser Aufgabe jährlich 94,7 Millionen zur Verfügung. Ein Großteil dieser Fördermittel geht an die Theater und Orchester. Neben den drei vom Freistaat getragenen Theatern gibt es in Sachsen zwölf Theater und fünf Orchester in kommunaler Trägerschaft. Von den zwölf Theatern haben acht ein eigenes Or-chester. Die Theater in Görlitz und Zittau wurden 2010 zur „Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz/Zittau GmbH“. Das Schau-spiel ist in Zittau, Musiktheater, Intendanz und Verwaltung in Gör-litz. 2012 wurde das Orchester der LB Sachsen mit der Elbland Philharmonie fusioniert.

Zur Theaterlandschaft Sachsen gehören daneben Einrichtungen in speziellen Trägerstrukturen, wozu auch die Vogtlandphilharmonie Greiz / Reichenbach (gemeinsam mit Thüringen) und das Sorbische Nationalensemble zählen.

 

4.046.000 Einwohner

 

 

Annaberg

20.500 Einwohner

Erzgebirgische Theater- und Orchester GmbH

Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg

Buchholzer Str.67

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733 14070

www.winterstein-theater.de

Musiktheater, Schauspiel, Philharmonie.

Das Theater bespielt im Sommer  die Naturbühne Greifensteine.

Theaterleitung

Intendant Ingolf Huhn

GMD Naoshi Takahashi

Etat (2013/14) 8,138 Mill. €

Zuschüsse  6,623 Mill. €

Personal  155

Schauspieler: 10 + Gäste, Sänger: 8 + Gäste, Chor: 14, Orchester: 48, Techniker/Werkstätten: 40, Verwaltung: 12

Gagen: 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 98.355, davon 34.317 im Naturtheater Greifensteine

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Specht

Der singende Koffer  5.10.2017

Kálmán

Gräfin Mariza   29.10.2017

Der Bajazzo / Gianni Schicci  21.1.2018

 

 

 

Romberg

Blossom Time  DE  18.3.2018

Flotow Martha   29.4.2018

+ Tanztheater von den Landes-bühnen Sachsen Radebeul

Schauspiel

Cooney  Und alles auf Krankenschein    8.10.2017

Wood  Der Lebkuchenmann  12.11.2017

Hübner Frau Müller muss weg  25.11.2017

Kander Cabaret   11.2.2018

Das Käthchen von Heilbronn

8.4.2018

Wegenast

Enter! Sara Tannen meets real Life

Greifenstein Festspiele 2017

Carmen

R Ingolf Huhn

ML Dieter Klug

May / Bludau

Winnetou I

R Urs Alexander Schleiff

Preußler / Lingnau / Wohlgemuth

Der Räuber Hotzenplotz

R Andreas Ingenhaag

Sommer – Traum – Nacht

R Tamara Korber

Ronja Räubertochter

R Urs Alexander Schleiff

 

 

 

 

 

Bautzen

39.600 Einwohner

Deutsch-Sorbisches Volks-theater Bautzen

Němsko-Serbske ludowe dźiwadło Budyšin

Seminarstr.12

02625 Bautzen

Tel. 03591 5840

www.theater-bautzen.de

Schauspiel in deutscher und sorbischer Sprache (mit Simultanübersetzung), Puppentheater

Eigenbetrieb des Landkreises

Theaterleitung

Intendant Lutz Hillmann

Oberspielleiter Stefan Wolfram

Leiterin Puppentheater

Therese Thomaschke

Madleńka Šolćic für sorbisches Theater

Etat (2013/14) 7,727 Mill. €

Zuschüsse 6,140 Mill. €

Personal  132

Schauspieler: 27, Puppenspieler: 6, Technik / Werkstätten: 63, Verw.: 8

Gagen von 1.850.- – 4.500.- €

Besucher (2013/14) 145.151

 

Sorbisches National Ensemble

Intendantin

Milena Vettraino bis 2018

Etat (2011/12) 5,542 Mill. €

Zuschüsse 5,108 Mill. €

Personal 91

17 Tänzer, 23 Musiker, 16 Chor

Besucher (2011/12) 38.577

 

 

 

 

 

 

 

 

Chemnitz

246.100 Einwohner

Städtische Theater Chemnitz

Käthe-Kollwitz-Str.7

09111 Chemnitz  Tel. 0371 69695

www.theater-chemnitz.de

Musiktheater, Philharmonie, Ballett, Schauspiel, Figurentheater, gGmbH

Theaterleitung

Generalintendant

Christoph Dittrich

Verwaltungsdirektor

Hergen Gräper

GMD Guillermo García Calvo

Direktor künstler. Planung Oper Patrick Wurzel

Schauspieldirektor

Carsten Knödler

Ballettdirektorin

Sabrina Sadowska

Chefchoreograph Reiner Feistel

Direktorin Figurentheater

Gundula Hoffmann

Etat (2015) 30,4 Mio. €

Zuschüsse 26,7 Mio. €

Personal  433

Schauspieler: 20 + 7 Gäste, Sänger: 15 + 55 Gäste, Chor: 42, Ballett: 20, Orchester Robert-Schumann Philharmonie: 99, Technik / Werkstätten: 168, Verwaltung/Hauspersonal: 22

Gagen 1.850.- – 4.800.- €

Besucher  (2014/15) 194.750

 

 

 

 

 

Premieren 2017/2018

Oper

Lambert / Morrison Hochzeit mit Hindernissen

ML Jakob Brenner

R Stefan Huber   16.9.2017

Strauss Der Rosenkavalier

ML Felix Bender

R Paul Esterhazy  30.9.2017

Schubring / Adenberg

Emil und die Detektive

ML Jakob Brenner

R Michael Schilhan  14.10.2017

Goggin Non(n)sense

R Matthias Winter  28.10.2017

Ein Maskenball

ML Guillermo García Calvo

R Arila Siegert  2.12.2017

Wagner Rheingold

ML Guillermo García Calvo

R Verena Stoiber  3.2.2018

Krüss / Wilhelm Der Sänger-krieg der Heidehasen

R Jasna Žarić  23.3.2018

Wagner Die Walküre

ML Guillermo García Calvo

R Monique Wagemakers  24.3.18

Donizetti Don Pasquale

R Nils Braun  12.5.2018

Strauß Die Fledermaus

R Johannes Pölzgutter 2.6.2018

MacDermot Hair

R Thomas Winter  22.6.2018 – Open Air auf dem Theaterplatz

Ballett

Showcase Tanzstück von Antony Missen  21.10.2017

Das Dschungelbuch Ballett von Ashley Lobo  11.11.2017

Romeo und Julia Ballett von Luciano Cannito  14.4.2018

 

Maria Stuart Ballett von Rainer Feistel  8.6.2018

Schauspiel

Die Räuber

R Nina Mattenklotz  23.9.2017

Freyer Und in den Nächten liegen wir stumm

R René Schmidt   28.9.2017

Harlequin & Harlequin

R Bogdan Koca   13.10.2017

Frisch Homo Faber

R Hasko Weber   14.10.2017

Europa! 1917!

R Carsten Knödler  24.11.2017

Burnett / Gruppe Der kleine Lord Fauntleroy

R Silke J.Fischer  25.11.2017

Vilar / v.Düffel

Der dressierte Mann

R Herbert Olschok   27.1.2018

Yalom / Brune

Und Nietzsche weinte

R Kathrin Brune   23.2.2018

Beautyland

R Bianca Hein  16.3.2018

Meister und Margarita

R Malte Kreutzfeldt  17.3.2018

Tod eines Handlungsreisenden

R Carsten Knödler  5.5.2018

Die Legende vom Stülpner Karl

R Andreas Rehschuh  16.6.2018 – Sommertheater Open Air Figurentheater

Frankenstein

R Nis Søgaard   16.9.2017

Aladin

R Christian Claas  18.11.2017

+ vier weitere Produktionen

 

Dresden

530.700 Einwohner

Der Kulturetat der Stadt Dresden hatte im Jahr 2013 eine Höhe von 87.610.097 Euro. Dazu kommen vom Freistaat rund 45 Millionen Euro. Der Gesamthaushalt der Stadt beträgt 2013 rund 1,3 Milli-arden Euro. Die Theater förderte die Stadt 2013 mit 31.651.606 Euro. Das erhalten die Staatsope-rette (die ein Betrieb der Stadt ist), das Theater Junge Genera-tion, das Europäische Zentrum der Künste Hellerau, das Socie-tätstheater, das Theaterhaus Rudi, die Forsythe Company und auch das Staatsschauspiel bekommt von der Stadt einen Zuschuss. An sechs Privattheater und 19 freie Gruppen gehen 2014 rund 403.000 Euro.

Die Semperoper und das Staats-schauspiel Dresden werden vom Freistaat Sachsen betrieben und bezuschusst. 2013 wurden beide Theater als „Sächsische Staatsthe-ater“ zusammengeführt. Die Werkstätten arbeiten schon lange für beide Theater.

Im Zentrum ist der Neubau für die Staatsoperette und das Theater junge Generation 2016 eröffnet worden. Der Umbau des ehemali-gen Kraftwerks hat über 100 Millionen Euro gekostet.

 

 

 

 

Sächsische Staatstheater

Staatsoper Dresden

Staatsschauspiel Dresden

Semperoper + Semper Zwei

Theaterplatz 2

01067 Dresden

Tel. 0351 49110

www.semperoper.de

Oper, Ballett, Junge Szene

Schauspielhaus + Kleines Haus

Theaterstr.2

01067 Dresden

Tel. 0351 4913913

www.staatsschauspiel-dresden.de

Schauspiel, Bürgerbühne

Staatsbetriebe des Freistaates Sachsen

Theaterleitung

Intendantin: Nora Schmid.

Daniele Gatti Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Ballettdirektor Aaron S. Watkin

Künstler. Leiter Semper Zwei + Junge Szene Manfred Weiß

Intendant Staatsschauspiel Dresden Joachim Klement

Chefdramaturg Schauspiel Jörg Bochow

Leiter Bürgerbühne Tobias Rausch

 

Etat  (2016) 98,847 Mill. €

Zuschuss Land (2015) 68,4 Mill.

 

 

Personal

Leitung: 20, nicht darst. künstlerisches Personal: 105, Sänger: 34 + 120 Gäste, Schauspieler: 34 + Gäste, Chor: 91, Tänzer: 58,

Techniker / Werkstätten: 479, Verwaltung: 84, Sächsische Staatskapelle: 159 Musiker

Gagen (2016) (Oper) 1.850.- – 9.500.- €

(Schauspiel) 1.850.- – 5.222.- €

Besucher (2015) Oper 368.575 + 150.882 bei Führungen

Schauspiel: 250.416

 

 

 

Staatsoperette Dresden

Kraftwerk Mitte 1

01067 Dresden

Tel. 0351 32042900

www.staatsoperette.de

Bühne der Stadt Dresden

Theaterleitung

Intendantin Kathrin Kondaurow

Chefdirigent Johannes Pell

Etat (2015) 15,6 Mill. €

Zuschüsse 13,7 Mill. €

Personal  246

Sänger: 25 + Gäste, Chor: 27, Ballett: 18, Orchester: 59

Techniker / Werkstätten: 50

Verwaltung: 19

Besucher (2015/16) 87.593

Die Staatsoperette bekam zusammen mit dem tjg. für 100 Mill. Euro ein neues Domizil im ehemaligen Kraftwerk Mitte.

 

 

tjg.theater junge generation

Kraftwerk Mitte 1

01067 Dresden

Tel. 0351 32042711

www.tjg-dresden.de

Schauspiel, Puppentheater, Theaterakademie

Bühne der Stadt Dresden

Intendantin Felicitas Loewe

Chefdramaturgin Kathi Loch

Leiterin Theaterakademie

Karen Becker

Etat (2013/14) 6,710 Mill. €

Zuschuss 6,341 Mill. €

2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

Personal 128

18 Schauspieler, 7 Puppenspieler, Techniker / Werkstätten: 48, Verwaltung: 5

Gagen 1.872.- – 4.453.- € (2012)

Besucher  (2013/14) 82.302

 

 

 

Festspielhaus Hellerau

Europäisches Zentrum der Künste

Karl-Liebknechtstr. 56

01109 Dresden

Tel. 0351 264620

www.hellerau.org

Einrichtung der Stadt Dresden

Künstlerische Leitung  

Dieter Jaenicke, ab 2018: Carena Schlewitt

Zuschuss ca. 3,5 Mill. €

Personal 22

Besucher ca. 30.000

 

Societaetstheater

An der Dreikönigskirche 1a

01097 Dresden

Tel. 0351 8119035

www.societaetstheater.de

gGmbH. Gesellschafter: Stadt Dresden. Kein eigenes Ensemble Künstler. Ltg. Brit Magdon

Etat 1,4 Mill. €, Zusch. 821.500.-

Personal 9

Besucher ca 25.000 p.a.

 

 

 

Dresden Frankfurt Dance Company (ehem. Forsythe)

www.dresdenfrankfurtdancecompany.de

  • Frankfurt am Main

 

Comödie Dresden

Freiberger Straße 39

01067 Dresden

Tel. 0351 866410 Fax 8664150

www.comoedie-dresden.de

Betriebs GmbH & Co.KG

Intendant Christian Kühn

GF Olaf Maatz

Personal 12

Besucher (2013/14) 95.496

2017

Zickenzirkus

R Christian Kühn ab 25.8.2017

+ Der Nanny  * Kalender Girls * Aufguss * Machos auf Eis * Scharfe Brise

und weitere Produktionen

 

Theaterkahn

Dresdner Brettl gGmbH

Terrassenufer an der Augustusbrücke

01067 Dresden

Tel. 0351 4969450

www.theaterkahn.de

Intendant Detlef Rothe

Zuschuss (2013/14) 110.000.- €

Personal  8

Schauspieler: nur Gäste

Besucher (2013/14) 45.133

Musikalisch-literarisches Cabaret

 

 

 

Landesbühnen Sachsen

Meißner Str.152

01445 Dresden Radebeul

Tel. 0351 89540

www.dresden-theater.de

Oper, Schauspiel, Ballett

GmbH des Freistaates Sachsen

Theaterleitung

Intendant Manuel Schöbel

Musikal. Oberleiter Jan Michael Horstmann

Operndirektor Sebastian Ritschel

Oberspielleiter Schauspiel

Peter Kube

Ballettdirektor Carlos Matos

Etat 16,095 Mill. € (o. Orch.)

Zuschüsse 13,882 Mill. € (2014)

Personal 210

Schauspieler: 16, Sänger: 15, Chor: 26, Ballett: 13, Techniker / Werkstätten: 76,

Orchester: 89 (Elbland Philharmonie Sachsen, Riesa – GmbH, eigener Etat: 5,3 Mill. €)

Besucher (2013/14) 164.628

 

Premieren 2017/2018

Blum / Witting Alle Kühe fliegen hoch

R Dirk Strobel  29.8.2017

Ramløse Die Geschichte von Lena Steffen Pietsch  29.8.2017

Eppler Einer für alle

R Ute Raab  12.9.2017

Hübner / Nemitz Willkommen

R Tom Quaas   30.9.2017

Kehlmann / Engler Die Vermessung der Welt

R Lutz Hillmann   14.10.2017

 

 

Sondheim Company

ML Hans-Peter Preu

R Sebastian Ritschel  27.10.2017

Gräfin Cosel Tanztheater von Wencke Kriemer de Matos, Carlos Matos  11.11.2017

Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

R Peter Kube  25.11.2017

Kube / Kandl Die goldene Gans R Peter Kube  30.11.2017

Wood Fluchtwege

R Esther Undisz  6.1.2018

Herrndorf / Vollmer Tschick

ML Hans-Peter Preu

R Sebastian Ritschel  19.1.2018

Das Schwanensee-Märchen Tanztheater von Wencke Kriemer de Matos   25.1.2018

Ein Sommernachtstraum

R Peter Kube  10.3.2018

Der Vetter aus Dingsda

ML Jan Michael Horstmann

R Manuel Schöbel  31.3.2018

Weis Pandora

R Christopher Weis  U  20.4.2018

Bolero  Tanztheater von Carlos Matos  28.4.2018

nach Sartre Die Troerinnen. Mission accomplished

R Sandra Maria Huimann 20.4.18

v.Einem

Der Besuch der alten Dame

R Sebastian Welker  26.5.2018

Ebert / Bereska

Das Geheimnis der Hebamme

R Manuel Schöbel  U  8.6.2018 – auf der Felsenbühne Rathen

 

Freiberg-Döbeln

62.600 Einwohner

Mittelsächsische Theater und Philharmonie gGmbH

Theater Freiberg

Borngasse 1-3, 09599 Freiberg

Tel. 03731 35820

Theater Döbeln

Theaterstr. 7, 04720 Döbeln

Tel. 03431 71520

www.mittelsaechsisches-theater.de

Musiktheater, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung

Intendant + Ltr. Musiktheater

Ralf-Peter Schulze

GF Dramaturg Matthias Wolf

GMD Raoul Grüneis

Oberspielleiterin Musiktheater

Judica Semler

Schauspieldirektorin

Annett Wöhlert

Etat 10,768 Mill. € (2013/14)

Zuschüsse 8,346 Mill. €

Personal 175

Schauspieler: 13,

Sänger: 9 + 8 Gäste, Chor: 16, Orchester: 46

Besucher  (2013/14) 73.655

 

Premieren 2017/2018

Molière

Der Geizige

R Ralf-Peter Schulze  23.9.2017

Smetana

Die verkaufte Braut

7.10.2017

 

 

 

 

Ruquier

Diese Nacht oder nie

R Martin Olbertz   13.10.2017

Wood

Der Lebkuchenmann   14.11.2017

Händel Giulio Cesare in Egitto   25.11.2017

Goethe Reineke Fuchs

R Annett Wöhlert  25.11.2017 Ensikat Hase & Igel  13.2.2018

Delaporte / de la Patellière

Der Vorname    17.2.2018

Wildhorn / Bricusse

Jekyll & Hyde  10.3.2018

Mozart

Così fan tutte   28.4.2018

Spielraum Gegenwart

R Annett Wöhlert  5.5.2018

Seebühne Kriebstein

Eine Nacht in Venedig  17.6.2018

Schlosshof open air

Die Olsenbande dreht durch

4.8.2017

+ 19 Produktionen im Repertoire

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Görlitz / Zittau

Görlitz 54.100 Einwohner

Zittau 25.800 Einwohner

Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH

Neue Lausitzer Philharmonie

Theater Görlitz

Sitz des Musiktheaters

Demianiplatz 2

02826 Görlitz

Tel. 03581 474721

Theater Zittau

Sitz des Schauspiels

Theaterring 12

02763 Zittau

Tel. 03583 770512

www.g-h-t.de

Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater und Konzert

Theaterleitung

Generalintendant + Operndirektor Klaus Arauner

Kaufm. Geschäftsführer

Caspar Sawade

Schauspielintendantin

Dorotty Szalma

GMD Andrea Sanguineti

Tanzleitung Dan Pelleg und Marko E.Weigert

Etat 13.822.000.- € (2015)

Zuschüsse 10.920.000.- €

Personal 241

Sänger: 9, Schauspieler : 10, Chor: 19, Tanz: 10, künstler. Personal: 20, Musiker: 56, Techniker / Werkstätten: 86, Verwaltung: 19

Besucher  (2015) 157.919

 

 

 

 

Premieren 2017/2018

Brant Am Boden

R Dorotty Szalma  29.9.2017

Offenbach Die Herzogin von Gerolstein

R Steffen Piontek   7.10.2017

Mazur Der Fleck

R Jürgen Esser  U  6.10.2017

Colla Liebe Diebe

R Axel Stöcker  3.11.2017

Ende Der Wunschpunsch

R Leila Müller  25.11.2017

Mamet Oleanna

R Toni B.Friedrich  19.1.2018

Ebb / Kander Cabaret

R Dorotty Szalma   9.2.2018

Goethe Die Mitschuldigen

R Carla Niewöhner  23.3.2018

Loher Am schwarzen See

R Stephan Bestier  6.4.2018

Menotti Der Konsul

ML Andrea Sanguineti

R Dorotty Szalma  18.11.2017

Typisch Tanzstück von Dan Pelleg und Marko E.Weigert  27.1.18

Wagner Tannhäuser

R François de Carpentries 17.3.2018

Wedekind  Lulu

R Patricia Hachtel 27.4.2018

Venus  Tanzabend von Adi Salant, Noa Zuk, Mami Kawabata

19.5.2018

Dyrek Venedig im Schnee

R Marc Schützenhofer 12.5.2018 – Sommertheater

 

 

 

 

Stöcker

7.Geisterstunde – Die Rückkehr des tollen Junkers

R Dorotty Szalma  U  23.6.2018  – Sommertheater auf der Waldbühne Jonsdorf

Der Zauberer von Oz

R Sabine Sterken  9.6.2018 – im Stadthallengarten Görlitz

+ mobile Produktionen:

Herfeldt Eine Party für den Beggeist  R Claudia Grönniger

Hensel Welche Droge passt zu mir?  R Dorotty Szalma

+ DreiLänderSpiel – das internationale Theaterfestival im Dreiländereck am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau im Mai 2018 mit Theaterproduk-tionen aus Polen und Tschechien

+ J-O-Ś 3LänderProduktion

R Stefanie Witzlsperger

+ J-O-Ś  trinationale Jugendproduktion House on a Crossroad

R Grzegorz Stosz – Kooperation mit Divadlo Liberec, Teatr Jelena Gora

+ Via Thea – internationales  Strassentheaterfestival in Görlitz und Zagorzelec

 

 

 

 

 

 

Leipzig

582.277 Einwohner

Die Stadt Leipzig gibt 2017 bei einem Gesamtetat von 1,72 Milli-arden Euro 103,6 Millionen für Kultur aus (25 Millionen weniger als 2015). Davon erhalten die drei städtischen Theater 68,3 Milli-onen (4,3 Mill. mehr als 2015). Fünf Privattheater und 21 Thea-terprojekte werden mit 1,9 Millio-nen gefördert.

Oper Leipzig

Augustusplatz 12, 04109 Leipzig

Tel. 0341 12610

Musikalische Komödie

Dreilindenstr. 30, 04177 Leipzig

www.oper-leipzig.de

Oper, Operette, Musical, Ballett

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Theaterleitung

Intendant Tobias Wolff und sein Team stellten bei der Jahrespressekonferenz der Oper Leipzig am 8. März 2024 mit den Premieren der Saison 24/25 auch die wichtigsten personellen Neuigkeiten vor: Rémy Fichet, der neue Direktor des Leipziger Balletts, präsentierte sein erstes Programm mit internationalen Choreographiegästen und ideenreichen Formaten der nächsten Tanzgeneration. Der neue Musikdirektor der Musikalischen Komödie Michael Nündel startet mit der Uraufführung »Hello! Again?«, einem Jukebox-Musical mit Songs von Howard Carpendale. Im Opernhaus werden erstmals Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons und Thomaskantor Andreas Reize die musikalische Leitung einer Produktion übernehmen.

 

Etat ca. 55 Mill. € (o. Orch.)

Zuschüsse 48,3 Mill. €

Gewandhausorchester: 20 Mill. €, davon 7,5 Mill. € vom Theater)

Personal  636

Verwaltung: 23, Werkstätten: 122

Oper Sänger: 21 + 83 Gäste, Chor: 71, Ballett: 38, Technik: 74

Musikalische Komödie Orchester: 46, Sänger: 14 + 14 Gäste, Chor: 24, Ballett: 14, Technik: 25

Besucher (2016/17) ca. 180.000

 

Leipziger Tanztheater LTT

Johannes-R.-Becher-Straße 22
04279 Leipzig
Tel. 0341 / 338 55 30
www.leipzigertanztheater.de

e.V.

Künstlerische Leitung

Alessio Trevisani

Juniorcompany Brit Böttge,

Bettina Werner

2017

50 Jahre Leipziger Tanztheater

Synapse

Tanzstück von Alessio Trevisani

Die Umarmung

Tanzstück von Bettina Werner

Spielwiese

Tanzstücke von Undine Werchau und Maria Seidel

+ 5. Leipziger Tanztheaterwochen im September 2017

 

 

 

 

Schauspiel Leipzig

Bosestr.1, 04109 Leipzig

Tel. 0341 12680

www.schauspiel-leipzig.de

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Intendant Enrico Lübbe

Etat (2015) 16.849.200.- €

Zuschuss 16 Mill. € (2017)

Personal 

Schauspieler: 25 + Gäste, Techni-ker (Bühne): 83, (Werkstätten mit Oper), Verwaltung: 8

Gagen 1.850.- – 6.500.- €

Besucher (2014/15) 102.492

 

 

 

euro-scene Leipzig

Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

Tel. 0341 9800284

www.euro-scene.de

Direktion Ann-Elisabeth Wolff

Etat ca. 700.000.- €

Zuschuss 430.000.- €

Besucher (2015) 6.100

Die euro-scene Leipzig findet vom 07. bis 12. November zum 27. Mal statt. In diesem Jahr werden 12 Gastspiele aus 7 Ländern in rund 25 Vorstellungen und 9 Spielstätten gezeigt. Das Spektrum umfasst Tanz- und Sprechtheater, Performances und ein Stück für Kinder.

 

Theater der Jungen Welt

Lindenauer Markt 21

04177 Leipzig

Tel. 0341 48660  www.tdjw.de

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Intendant Jürgen Zielinski

Etat (2016) 4,531 Mill. €

Zuschuss 3,989 Mill. € (2017)

Personal  52

Schauspieler / Puppenspieler: 15

Theaterpäd.: 5, Techniker: 12 (Werkstätten: Oper), Verw.: 6

Gagen 1.850.- – 3.067.- €

Besucher (2016) 60.782

 

 

Zwickau/Plauen

91.300 / 64.000 Einwohner

Theater Plauen-Zwickau

Schumannstr. 2 + 4

08056 Zwickau

Tel. 0375 27411460

www.theater-plauen-zwickau.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Orchester – gGmbH

Theaterleitung

THEATERLEITUNG
Dirk Löschner [Generalintendant], Sandra Kaiser [Geschäftsführerin],

DRAMATURGIE
Christina Schmidt [Chefdramaturgin und Leitende Dramaturgin für Musiktheater, Ballett, Konzert], Isabel Stahl [Leitende Dramaturgin für Schauspiel], Susanne Germer [Dramaturgin für Musiktheater und Konzert],

MUSIKTHEATER
Horst Kupich [Operndirektor/Stellv. d. Generalintendanten], Leo Siberski [Generalmusikdirektor],
BALLETT
Sergei Vanaev [Ballettdirektor/Chefchoreograf]

SCHAUSPIEL
Dirk Löschner [Schauspieldirektor]
Sebastian Undisz [Leiter Schauspielmusik]

JUNGES THEATER PLAUEN-ZWICKAU (JUPZ!) UND THEATERPÄDAGOGIK
Brian Völkner [Leiter Junges Theater], Steffi Liedtke [Leiterin der Theaterpädagogik, Co-Leitung JUPZ!],

 

Etat (2016) 17,765 Mill. €

Zuschüsse 16,874 Mill. €

Personal 294 (vor der Fusion 439, danach 379, 2012 noch 324)

Schauspieler: 12, Sänger: 9, Tänzer: 10, Chor: 21, Orchester: 73, Technik / Werkstätten: 103, Verwaltung: 8

Gagen von 1.850.- – 6.150.- €

Besucher (2016) 136.343

Das Gewandhaus wird saniert, gespielt wird in sieben Ausweich-Spielstätten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sachsen-Anhalt

 

Die Theater im Land Sachsen-Anhalt sind ausschließlich kommu-nal getragen. Sieben Kommunen unterhalten acht Ensembles mit ca. 1.600 Beschäftigten. Die Rahmenbedingungen der Theaterför-derung sind auf der Grundlage öffentlich–rechtlicher Verträge zwischen dem Land und den theatertragenden Kommunen geregelt. Die neuen Verträge gelten bis 2018.

Das Land unterstützt die theatertragenden Gemeinden im Rahmen der vertragsgebundenen Theaterförderung durch Zuschüsse zu den laufenden Betriebskosten in Höhe von durchschnittlich 38% des nicht durch Einnahmen gedeckten Fehlbedarfs der Bühnen. Außer-dem fördert das Land Theaterbaumaßnahmen der Kommunen. Für die Theaterförderung werden im Haushaltsjahr 2015 aus dem Lan-deshaushalt 30.212.100.- € bereitgestellt. Das sind sechs Millionen weniger als 2013 und ent­spricht einem Anteil von 33 % des Kul-turetats, der im Jahr 2015 ein Volu­men von 90,6 Millionen Euro hat – das sind 0,90 % des Landeshaus­halts in Höhe von 10,7 Milliarden Euro. Bis 2018 soll die Theaterförderung wieder auf 32,35 Millionen Euro steigen. Dazu kommen 9,4 Millionen für die Strukturanpassung.

Förderungen gibt es auch für Projekte von Privattheatern und freien Gruppen. Dafür stehen 2015 insgesamt 563.500.- € zur Verfügung. 46 Projekte werden damit gefördert.

Darüber hinaus fördert das Land Sachsen-Anhalt ein „Modellpro-jekt Theaterpädagogik 2015/2016“ mit insgesamt 900.000 €. Da-von werden in diesem Jahr 300.000 € und im kommenden Jahr 600.000 € bereitgestellt. Neben Investitionsmaßnahmen sollen da-mit theaterpädagogische Vorhaben gefördert werden, die über die bisherigen Angebote hinausgehen.

 

2.242.000 Einwohner

 

 

 

 

 

Bernburg

33.800 Einwohner

Carl-Maria-von-Weber-

Theater, Metropol und Kurhaus Bernburger Theater- und Veranstaltungs GmbH

Solbadstr.2

06406 Bernburg

Tel. 03471 34790

www.theater-bernburg.de

Gastspielbetrieb, Theaterpädagogische Projekte

Gesellschafter: Landkreis und Stadt Bernburg

Direktion

Geschäftsführerin Anita Bader

Künstler. Ltg. Christina Lewek

Etat ca. 900.000.-  €

Personal 13

Besucher ca. 26.000

Das Theater Bernburg, bis 1993 Dependance des Landestheaters Wittenberg, wurde 1997 völlig rekonstruiert wieder eröffnet. 2002 wurde es 175 Jahre alt.

Zu den Aufführungen aus der theaterpädagogischen Arbeit mit Laien gibt es Gastspiele aus Dessau, Halberstadt, Stendal, Eisleben, Radebeul, Altenburg-Gera, Bautzen, Konzerte und Sondergastspiele.

   

Click it! Gute Seiten, schlechte Seiten  in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Bernburg

Und weitere theaterpädagogische Projekte.

Dessau

83.600 Einwohner

Anhaltisches Theater Dessau

Friedensplatz 1a

06844 Dessau-Roßlau

Tel. 0340 25110

www.anhaltisches-theater.de

Musiktheater, Ballett, Schau-spiel, Puppentheater

Eigenbetrieb der Stadt Dessau

Theaterleitung

Intendant Johannes Weigand

GMD Markus L.Frank

Operndirektor Felix Losert

Schauspieldirektorin

Almut Fischer

Ballettdirektor Tomasz Kajdański

Etat 18.071.000.- €  (2015)

Zuschüsse 15.989.400.- €

Land: 6.219.400.- € (davon 686.800.- € „Strukturanpassungs-mittel“ aus dem Fond des Landes)

Stadt: 9.770.000.- € (davon 686.800.- € „Strukturanpassungs-mittel“ aus dem Fond der Stadt + 500.000.- € Investitionszuschuss)

Personal 

Schauspieler: 8 + Gäste, Sänger: 8 + Gäste, Tänzer: 8, Puppenspie-ler: 2, Chor: 34, Orchester: 78,5, Techniker / Werkstätten: 100, Verwaltung: 14

Gagen (2019) von 1.850.- – 3.800.- €

Besucher (2015) 162.777

Dessau

Mitteldeutsches Theater
in der Marienkirche
Schloßstr. 3
06844 Dessau-Roßlau

Tel. 0340 8829 2000
www.mitteldeutsches-theater.de

Intendant Dieter Hallervorden

s. auch Schloßpark Theater Berlin

 

 

 

 

Eisleben

24.300 Einwohner

Theater Eisleben

Kulturwerk MSH gGmbH

Landwehr 5

06295 Lutherstadt Eisleben

Tel. 03475 66990

www.theater-eisleben.de

Theaterleitung

Intendant Ulrich Fischer

Chefdram. Ann Kathrin Hans

Etat ca. 3,0 Mill. €

2014: Landeszuschuss 750.000.- statt 1,28 Mill. € (+ 224.000.- „Strukturanpassungsmittel“)

2015: 400.000.- (+ 153.600.-Anpassungsmittel)

Personal 

Schauspieler: 8 + 5 Gäste

Technik: 23, Verwaltung: 3

Gagen: 1.600.- – 2.000.- €

Besucher (2013/14) 40.265

Premieren 2017/2018

+ drei Theaterclubs

Halberstadt/

Quedlinburg

43.200 / 21.500 Einwohner

Nordharzer

Städtebundtheater

Intendanz: Spiegelstr.20a

38820 Halberstadt

Tel. 03941 69650

www.harztheater.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Kommunaler Zweckverband

Theaterleitung

Intendant und Musikdirektor

Johannes Rieger

Chefdramaturgin Susanne Range

Schauspieldramaturg

Sebastian Clar

Etat 8.487.800.-  € (2016)

Zuschüsse 7.089.800.-  €

Personal  165

Schauspieler: 7, Sänger: 11, Or-chester: 35, Chor: 17, Ballett: 8, Technik / Werkstätten: 39, Verwaltung: 9

Gagen  1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2016) 94.015

Sommertheater: Waldbühne Alt-enbrak, Harzer Bergtheater Thale, Wasserschloss Westerburg, Schloss Wolfenbüttel, Wipertihof Quedlinburg, Schloss Harz-gerode, Schlossgarten Blanken-burg, Langenstein, Roseburg.

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Idomeneo

ML Johannes Rieger

R Rebekka Stanzel  16.9.2017

 

Der Bettelstudent

R Anke Rauthmann  21.9.2017

Hexe Hillary geht in die Oper

R Rebekah Rota  31.10.2017

Ein Maskenball

R Werner Picheler  4.11.2017

Frau Luna

R Birgit Kronshage  22.12.2017

Die verkaufte Braut

R Oliver Klöter  24.2.2018

Kiss me, Kate!

R Klaus Seiffert  5.5.2018

Ballett

Traumfänger von Ingrid Martinez, Masami Fukushima, Jaume Bonnin + Can Arslan  8.9.2017

Hänsel und Gretel

von Can Arslan 11.11.2016

Carmen von Can Arslan  18.3.2018

Schauspiel

Nathan der Weise

R Manuel Schmitt  14.10.2017

Kalif Storch

R Rosmarie Vogtenhuber  25.11.2017

Pension Schöller

R Robert Klatt  31.12.2017

Clyde und Bonnie

R Janek Liebetruth 25.1.2018

Frau Müller muss weg

R Sebastian Wirnitzer  2.3.2018

Das Abschiedsdiner

10.5.2018

 

 

 

 

Halle

232.400 Einwohner

Neben den grossen Theatern gibt es in Halle 25 freie Theater, die 500.000.- € Förderung erhalten und 80.000 Besucher haben.

 

Theater, Oper und Orchester GmbH Halle

Staatskapelle, Oper, neues theater + Thalia Theater (Schauspiel), Puppentheater

Universitätsring 24

06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 51100

www.buehnen-halle.de

Geschäftsführer Stefan Rosinski

Etat (2015/16) 36.285.000.- €

Zuschüsse 32.163.000.- €

Landeszuschuss 9,05 Mill. €

Zuschuss Stadt 23,110 Mill. €

Personal bis 2019 Abbau auf 419

Sänger: 10 + Gäste, Schauspieler: 27 + 8 Studio, Puppenspieler: 8, Chor: 36, Ballett: 18, Staatska-pelle: 121 Musiker (soll auf 99 reduziert werden), Technik / Werkstätten: 143, Verwaltung: 20

Gagen 1.850.- – 5.000.- €

Besucher (2015/16) 272.604

Oper Halle

Universitätsring 24

Tel. 0345 5110130

Theaterleitung

Intendant Florian Lutz

Stv. Intendant Veit Güssow

GMD Josep Caballé-Domenech

Ballettdirektor Ralf Rossa

Besucher (2015/2016) 76.788

 

Premieren 2017/2018

Beethoven Fidelio

ML Christopher Sprenger

R Florian Lutz   15.9.2017

Zhang / Rotman

Spiel im Sand

ML Hans Rotman

R Astrid Vehstedt  U  11.10.2017

Die Kameliendame Ballett von Ralf Rossa  11.11.2017

Die Nachtigall des Zaren

R Veit Güssow  25.11.2017

Piazolla

María de Buenos Aires

ML Christopher Sprenger 26.11.2017

Verdi  Aida

ML Josep Caballé-Domenech

R Michael v.z.Mühlen  20.1.2018

Die Dreigroschenoper

ML Michael Wendeberg

R HHHenriette Hörnigk  18.2.2018

Inferno / Sacre  Ballett von Ralf Rossa  6.4.2018

Sondheim Sweeney Todd

ML Josep Caballé-Domenech

R Martin Miotk   11.3.2018

Kreidler Mein Staat als Freund und Geliebte

ML Christopher Sprenger

R Johannes Kreidler  U 27.4.2018

Händel Berenice, Regina di Egitto   25.5.2018

 

 

 

 

 

 

neues theater Halle

Thalia Theater Halle

(Schauspiel)

Puppentheater Halle

Große Ulrichstr. 51

06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 5110606

Theaterleitung

Direktor des Schauspiels und des Thalia Theaters Matthias Brenner

Chefdramaturgin + Stellv. Direktorin Henriette Hörnigk

Direktor des Puppentheaters und Co-Direktor des Thalia Theaters Christoph Werner

Spielleiterin Thalia

Katharina Brankatschk

Leiter des Schauspielstudios der Hochschule für Musik und Theater Leipzig Henriette Hörnigk, Alexander Gamnitzer

Personal

Schauspieler: 28

Puppenspieler: 8

Schauspiel Studio: 8

Besucher (2015/16)

Neues Theater 60.552

Thalia Theater 38.325

Puppentheater 29.557

 

 

 

 

 

Puppentheater Halle

Leitung > s.neues theater Halle

Shakespeare

Hamlet, Prinz von Dänemark

R Christoph Werner  13.10.2017

Westera

Überall und Nirgends

R Ania Michaelis  24.1.2018 in Stuttgart „Imaginale“

Werner

Clara – Ein Spiel für Ragna Schrmer & Puppen

R Christoph Werner  U 2.3.2018

Schiller nach Gozzi Turandot

R Ralf Meyer  1.6.2018 – open air

Russki Wetscher – Ein russischer Abend

R Ivana Sajevic, Christian Sengewald, Katharina Kummer, Christoph Werner

+ on tour: Erfurt, Timisoara, Porto, Poitiers, Baden-Baden, Göttingen, Reims, Lissabon, Erlangen, Talinn und in der Schweiz, Frankreich und USA

+ 14 Produktionen im Repertoire

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magdeburg

242.100 Einwohner

Theater Magdeburg

Universitätsplatz 9

39104 Magdeburg

Tel. 0391 40490490

www.theater-magdeburg.de

Oper, Schauspiel, Ballett, Philharmonie – Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Magdeburg

Theaterleitung

Generalintendantin + Operndirektorin Karen Stone

GMD Kimbo Ishii

Schauspieldirektorin

Cornelia Crombholz

Ballettdirektor Gonzalo Galguera

Etat (2016) 30,6 Mill. €

Zuschüsse 26,6 Mill. €.

Personal 440

Schauspieler: 22 + 5 Gäste, Sänger: 18 + Gäste, Tänzer: 20, Chor: 34, Orchester: 82, Technik/ Werkstätten: 171, Verwaltung: 12

Mindestgage 1.850.- €

Besucher (2016) 186.469

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Dvořák Rusalka

ML Pawel Poplawski

R Stephen Lawless   9.9.2017

Verdi Aida

ML Svetoslav Borisov

R Oliver Mears  21.10.2017

Menken Der kleine Horrorladen

R Ulrich Wiggers  11.11.2017

 

 

v.Einem Dantons Tod

ML Kimbo Ishii

R Karen Stone   20.1.2018

Eine Nacht in Venedig

ML Svetoslav Borisov

R Erik Petersen  10.2.2018

Händel / Telemann

Richard Löwenherz

ML David Stern

R Michael McCarthy  10.3.2018 Adès Powder her face   

R Magdalena Fuchsberger 31.3.2018
Strauss Salome

ML Kimbo Ishii

R Ulrich Schulz   5.5.2018

DomplatzOpenAir 2018

Jesus Christ Superstar

R Sebastian Ritschel  15.6.2018

Ballett

America noir

CH Gonzalo Galguera  30.9.2017

Raymonda

CH Gonzalo Galguera  7.4.2018

+ ein Tanzabend von Maura Morales / María Rovira 18.5.2018

Schauspiel

Sophokles / Aischylos

Antigone und Ödipus

R Cornelia Crombholz  29.9.2017 Koslowski Hello. It’s me: Democracy

R Jan Koslowski  U  30.9.2017

Bernhard Vor dem Ruhestand

R Susanne Lietzow  7.10.2017

Reza Kunst

R David Schliesing   13.10.2017 Wilde / Jelinek Bunbury

R Felix Hafner 2.12.2017

Ayckbourn Ab jetzt

R Stephan Thiel   17.2.2018

Die Kleinbürgerhochzeit

R Susanne Schmelcher  23.2.2018

Lem Solaris

R Lucie Berelowitsch  24.3.2018 Naber Zeit der Kannibalen

R Dominic Friedel   4.5.2018

Durpaire / Boudjellal

Die Präsidentin

R Cornelia Crombholz  U 12.5.18

+ „Die Paradies“

+ „Sprungbrett“

+ European School of Theatre Directing

+ Bürgerensemble Magdeburg

+ Theaterjugendclub

 

Puppentheater Magdeburg

Warschauer Str.25

39104 Magdeburg

Tel. 0391 5403300

www.puppentheater-magdeburg.de

Intendant Michael Kempchen

Künstler. Leiter Frank Bernhardt

Etat (2013/14) 2,713 Mill. €

Zuschüsse 2,080 Mill. €

Personal 34, Spieler: 8 + 10 a.G.

Besucher (2013/14) 49.980

Premieren 2017 / 2018

Froschkönig

R Pierre Schäfer  16.9.2017

Meet me in Moskau

R Roscha Säidow  20.10.2017

Der Schimmelreiter

R Leonhard Schubert  4.5.2018

+ Hofspektakel Mozart vs. Salieri R Roscha Säidow 15.6.18

+ 20 Stücke im Repertoire

+ FigurenSpielSammlung Mitteldeutschland

Naumburg (Saale)

32.800 Einwohner

Theater Naumburg

Am Salztor 1

06618 Naumburg (Saale)

Tel. 03445 273480

www.theater-naumburg.de

Regiebetrieb der Stadt

Schauspiel, Puppentheater

Intendant

Stefan Neugebauer

Etat (2013/14) 721.000.- €

Zuschüsse 589.000.- €

Landeszuschuss 2015: 151.000 €

2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

Personal 12

Schauspieler: 4 + Gäste

Mindestgage: 1.900.- €

Besucher (2013/14) 13.341

Premieren 2017/2018

Der blaue Stuhl

R Barbara Schöne   2.9.2017

Hoffmann  Ich, Uta

R Stefan Neugebauer U 8.9.2017

Fit for future

R Raik Knorscheidt  19.10.2017 Vater Mutter Geisterbahn

R Stefan Neugebauer  27.10.2017 Schneewittchen

R Kristine Stahl   2.12.2017

Tom Sawyer & Huck Finn

R Katja Preuß   11.2.2018

Othello

R Georg Münzel  2.3.2018

Sommertheater Marientor

Der Geizige

R Beatrice Murmann   8.6.2018

 

Stendal

40.900 Einwohner

Theater der Altmark

Landestheater Sachsen-Anhalt Nord

Karlstr.6,  39576 Stendal

Tel. 03931 6356

www.tda-stendal.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, Puppentheater

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Intendant Alexander Netscha-jew, ab 2018 Wolf E.Rahlfs

Etat  4,564 Mill. € (2016)

Zuschüsse 3,710 Mill. €

Personal 75

Schauspieler: 11 + 23 Gäste

NV Bühne: 48

TVöD: 27

Gagen von 1.850.- – 3.100.- €

Besucher (2015/16) 65.859

 

Premieren 2017/2018

Sophokles

Antigone

R Alexander Netschajew 2.9.2017

Matter

Ein Schaf fürs Leben

R Jürg Schlachter   3.9.2017

Der singende Waschsalon

ML Andreas Dziuk

R Cordula Jung  3.9.2017

Michel

Trennung für Feiglinge

R Vincent Kraupner  9.9.2017

Merkel

Winckelmanns Traum

R Cordula Jung  10.9.2017

 

 

 

Hub

Ein Känguru wie du

R Rosmarie Vogtenhuber   21.10.2017

Loewe

My fair Lady

ML Andreas Dziuk

R Barry Goldman  28.10.2017

Pippi Langstrumpf

R Cordula Jung  12.11.2017

Gurney

Love Letters

R Alexander Netschajew 6.12.2017

Kästner

Fabian

R Andreas Hueck  13.1.2018

Sachs

Das Original

R Nora Bussenius  10.3.2018

Kishon

Es war die Lerche

R Angelika Hofstetter  25.5.2018 – im Gerberhof

Aristophanes

Lysistrata

R Jürg Schlachter  1.6.2018

– open air Theaterspektakel im Winckelmann Museum

+ Bürgerbühne am TdA mit vier Theaterclubs

+ Junges TdA mit vier Klassenzimmerstücken

 

 

 

 

Wittenberg

45.400 Einwohner

Phoenix Theaterwelt e.V.

Wichernstr. 11a

06886 Wittenberg

Tel. 03491 420702

www.theater-wittenberg.de

Leitung Diana Pielorz

Nach der Einstellung des Spielbetriebs des Mitteldeutschen Landestheaters 2002 wurde das Theatergebäude versteigert und wird privat von einem Trägerverein genutzt. Der Spielplan wird durch Gastspiele anderer Theater aufrecht erhalten.

2017

Luther Oratorium

Der Traumzauberbaum

Dornröschen – Ballett

Das Phantom der Oper

u.a.

 

Zeitz

29.400 Einwohner

Theater Zeitz

Zum 31.12.2003 wurde das Theater abgewickelt.

Jetzt gibt es die Kulturvilla Kolorit, Theaterpädagogisches Zentrum des Triton e.V. Zeitz

www.tpz-triton.de

Leitung: Rotraud Denecke, Thomas Volk

 

 

Schleswig-Holstein

 

Das Land Schleswig-Holstein hat im Haushaltsjahr 2017 einen Kulturetat von 77,4 Millionen Euro (ohne die Mittel für die Förderung der Bildungsstätten) incl. 46,5 Millionen aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs. Das sind nur 0,53 % des Landeshaushalts von 14,4 Milliarden Euro. Die öffentlichen Theater werden vom Land im Jahr 2017 mit 38,9 Millionen Euro gefördert.

Die Zuschüsse sind „gedeckelt“, d.h. die Theater müssen Tariferhöhungen selbst tragen. Eine Theaterstrukturkommission von  Land und Kommunen arbeitet an einer einvernehmlichen Lösung für die Theaterversorgung in der Fläche und in den Sparten.

Davon erhalten die von den Kommunen getragenen Theater in Kiel, in Lübeck und das Schleswig-Holsteinische Landestheater 36,7 Millionen Euro, das sind in Kiel und Lübeck bis zu 60 % und beim Landestheater 80 % des Zuschussbedarfs.

Weiter werden private Theater, Theaterverbände und die Eutiner Festspiele institutionell mit rund 300.000.- Euro unterstützt.

Einzelne Theaterprojekte werden mit 50.000.- Euro gefördert.

 

2.860.000 Einwohner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eutin

17.000 Einwohner

Eutiner Festspiele

23701 Eutin

Tel. 04521 80010

www.eutiner-festspiele.de

Neue Eutiner Festspiele gGmbH

Spielzeit Juli / August

Musiktheater

Künstler. Leitung

Intendantin Dominique Caron

Musikalische Leitung

Leo Siberski, Romely Pfund

Etat 1.600.000.- €

Zuschüsse 210.000.- €

Besucher (2014) 21.618

 

Sommer 2017

Die Fledermaus

R Dominique Caron

Die Wolfsschlucht

R Leo Siberski

Die wunderbare Welt der Operette

ML Romely Pfund

Musical Gala

R Dominique Caron

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kiel

249.000 Einwohner

Theater Kiel

Rathausplatz 4,  24105 Kiel

Tel. 0431 901901

www.theater-kiel.de

Oper, Ballett, Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater (Theater im Werftpark)

Anstalt des öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Generalintendant und Schauspieldirektor Daniel Karasek

GMD Georg Fritzsch

Operndirektor Reinhard Linden

Leitung Theater im Werftpark Astrid Großgasteiger

Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko

Etat 34,8 Mill. € (2015/16)

Zuschüsse 28,7 Mill. € (zwei Millionen weniger als 2013/14)

Personal 515

Sänger: 14, Schauspieler: 26, Tänzer: 20, Chor: 39, Orchester: 85, sonst. künstler. Personal: 98, Technik: 101, Werkstätten: 90, Verwaltung: 42

Gagen: 1.950.- – 4.200.- €

Besucher (2015/16) 268.698

 

Premieren 2017/2018

Oper

Der Ring des Nibelungen

Ab 10.3.2018 vollständig mit

Götterdämmerung

ML Georg Fritzsch

R Daniel Karasek   10.3.2018

Margoshes Fame

R Ricarda R.Ludigkeit 29.9.2017

Oper Kiel

Rossini Wilhelm Tell

R Fabio Ceresa  15.10.2017

Strauss Arabella

ML Daniel Carlberg

R Uwe Schwarz  9.12.2017

Verdi Ein Maskenball

R Pier Francesco Maestrini 27.1.2018

Rachmaninow

Aleko / Francesca da Rimini

R Valentina Carrasco  28.4.2018

Ballett

La Sylphide  Ballett von August Bournonville   4.11.2017

Moving on Tanzstücke von Yaroslav Ivanenko  7.4.2018

Junge Choreographen 14.7.2018

Schauspiel

Ibsen Die Wildente

R Katrin Lindner   22.9.2017

Zaimoglu / Senkel  Luther

R Annette Pullen  U  7.10.2017

Richard III.

R Daniel Karasek  17.11.2017

Ayckbourn

Ab Jetzt

R Harald Weller  19.1.2018

Frisch Andorra

R Johannes v.Matuschka  2.3.2018

Wiebusch / Bustorff

Die Räuber – Rockoper

R Daniel Karasek  22.4.2018

Schimmelpfennig

Die Strasse der Ameisen

R Ulrike Maack  1.6.2018

 

 

 

 

Zeller

Kaspar.Häuser.Meer

R Kristin Trosits  8.10.2017

Grimm / Hartmann / Paulsen

Hänsel und Gretel

R Jan Steinbach  18.11.2017

Boucchard  Tom auf dem Lande

R Lisa Guppel  21.1.2018

Orwell  1984

R Jochen Strauch  4.3.2018

Theater im Werftpark

Krabat

R Astrid Großgasteiger  7.10.2017

Die Kuh Rosemarie

R Jimena Echeverri Ramirez 8.10.2017

Doyle / Scheffel

Baskerville

R Astrid Großgasteiger  25.11.2017

Busche

Verloren im Packeis

R Christoph Busche  U 27.1.2018

London

Ruf der Wildnis

R Kate Watson  U 18.3.2018

Nach Lem

Der futurologische Kongress

R Astrid Großgasteiger  2.6.2018

 

 

 

 

 

 

 

Lübeck

215.000 Einwohner

Theater Lübeck gGmbH

Beckergrube 16, 23552 Lübeck

Tel. 0451 70880

www.theaterluebeck.de

Musiktheater, Schauspiel

Theaterleitung

Geschäftsführender Theater-

direktor Christian Schwandt

Operndirektorin

Katharina Kost-Tolmein

GMD Rysusuke Numajiri

Schauspieldirektor Pit Holzwarth

Etat 21,68 Mill. € (2014/15)

Zuschüsse 18.528.600 €

Personal  318

Schauspieler: 17 + Gäste, Sänger: 10 + 6 (Opernstudio) + Gäste, Chor: 27, Orchester: 64, Techniker: 58, Werkstätten: 54, Verwaltung: 19

Mindestgage 1.850.- €

Besucher (2014/15) 178.340

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Monteverdi / Orff  Carmina

ML Andreas Wolf

R Clara Kalus  9.9.2017

Schreker

Der ferne Klang

R Jochen Biganzoli  21.10.2017

Bart Oliver!

R Wolf Widder  17.11.2017

Der Barbier von Sevilla

R Joshua Held  26.1.2017

Die schlafende Schöne  Ballett von Yaroslav Ivanenko  17.2.2018 – Kooperation mit Kiel

 

Sciarrino Luci mi traditrici

R Sandra Leupold 16.3.2018

Die Zauberflöte

R Tom Ryser  20.4.2018

Otello

R Bernd R. Krieger  1.6.2018

Funke / Petzold / Kothe

Drachenreiter

R Jennifer Toelstede  22.6.2018

Schauspiel

Mutter Courage – Labor

R Andreas Nathusius   23.9.2017

Der Räuber Hotzenplotz

R Jan Jochymski  1.12.2017

Brothers Karamasow

R Pit Holzwarth   10.2.2018

Ein Volksfeind

R Mirja Biel  22.9.2017

Das goldene Vlies

R Lucia Bihler  24.11.2017

Was ihr wollt

R Sebastian Schug  9.12.2017

Der Widerspenstigen Zähmung

R Lily Sykes  2.2.2018

Jelinek

Licht im Kasten

R Marie Bues  18.4.2018

+ weitere Produktionen im Studio

+ Kooperation mit Schulen

+ 15 Wiederaufnahmen

+ sechs Spielclubs mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

+ drei Bürgerbühnen-Projekte

 

 

 

 

Schleswig / Flensburg / Rendsburg

24.300 / 84.400 / 27.300 Einw.

Schleswig-Holsteinisches Landestheater und Sinfonieorchester GmbH

H.-H.-Beisenkötter Platz 1

24765 Rendsburg

Tel. 04331 14000

www.sh-landestheater.de

Musiktheater, Ballett, Schauspiel, Junges Theater, Figurentheater

Theaterleitung

Generalintendant Peter Grisebach

GMD Peter Sommerer

Operndirektor Markus Hertel

Schauspieldir. Wolfram Apprich

Ballettdirektorin

Katharina Torwesten

Etat 20.688.975.-  € (2015)

Zuschüsse 18.615.975.-  €

Personal  376

Schauspieler: 19, Sänger: 12, Chor: 23, Ballett: 12, Orchester: 70, Technik: 141, Verwaltung: 38

Gagen von 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2014/2015) 124.476

Das Theater in Schleswig wurde abgerissen. Ersatzspielort: „Slesvighus“. Eine neue Spielstätte ist geplant.

 

 

Thüringen

 

Der Freistaat Thüringen hat 2017 einen Kulturhaushalt in Höhe von rund 160 Millionen Euro. Ohne Archive und Denkmalpflege sind es 138,1 Millionen, die bis 2019 auf 139,6 Millionen angehoben werden. Das sind ca. 1,6% des Landeshaushalts.

Es gibt in Thüringen sieben Theater mit Orchester, zwei Theater ohne Orchester und vier Orchester. Diese werden vom Land im Haushaltsjahr 2017 mit 71,2 Millionen gefördert, 2019 werden es 76 Millionen sein. Dazu kommen noch die Zuschüsse der Kommu-nen.

Das Deutsche Nationaltheater Weimar ist – wie auch das Theater Meiningen – Staatstheater und wird vom Freistaat derzeit (2017) mit ca. 19,77 Millionen Euro gefördert, während die Stadt 5,25 Millionen Euro zahlt. Hinzu kommen jährliche Zahlungen ab 2018 in Höhe von 500.000,- Euro durch das Land und 133.000,- Euro durch die Stadt zur Modernisierung der Infrastruktur.

Das Thüringer Landestheater in Rudolstadt und die Thüringer Symphoniker, deren Existenz durch die Sparpläne gefährdet waren, sind durch die Erhöhung des Zuschusses der kommunalen Träger um 900.000.- auf 4,12 Millionen Euro gerettet. Auch das Land Thüringen erhöhte seinen Zuschuss um 900.000.- €.

Das Theater in Eisenach wurde in die Meininger Kulturstiftung überführt und das Personal von 172 auf 96 abgebaut. Die Landes-kapelle Eisenach wurde mit der Philharmonie Gotha zur Thü-ringen Philharmonie Gotha-Eisenach fusioniert. Die Landes-förderung des Theaters Eisenach, 2017 in Höhe von 2,355 Milli-onen Euro, wird auf knapp unter zwei Millionen Euro verringert, weil der Orchesteranteil direkt nach Gotha fließen wird.

Das Vorhaben des Thüringer Kultusministeriums, den Zuschuss für das Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen von 4,91 Millionen auf 1,5 Millionen € zu senken, wurde nach langen Ver-handlungen auf 4,2 Millionen abgemildert. Die Städte Nordhausen und Sondershausen erhöhen dafür ihre Zuschüsse, ebenfalls die Landkreise.

2,2 Millionen Einwohner

 

Altenburg/Gera

33.000 / 95.600 Einwohner

Theater & Philharmonie Thüringen GmbH TPT

Theaterplatz 1

07548 Gera

Tel. 0365 8279120

www.tpthueringen.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Puppentheater, Konzert

Theaterleitung

Generalintendant / Operndirektor Kay Kuntze

GMD Laurent Wagner

Ballettdirektorin Silvana Schröder

Schauspieldirektor

Manuel Kressin

Leiterin Puppentheater

Sabine Schramm

Etat ca. 20 Mio.  €

Zuschüsse 17.782.000.- € (Land 11,8 Mill. € + 1,0 Mill. € für das Thüringer Staatsballett + Eleven-programm)

2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

Personal  287

Schauspieler: 12 + Gäste, Sänger: 9 + Gäste, Chor: 21, Tänzer: 22, Puppentheater: 4 + Gäste, Orchester: 74, Technik / Werk-stätten: 90, Verwaltung: 55

Gagen 1.850.- – 6.300.- €

Besucher (2014) 135.635

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Sunset Boulevard

R Michael Wallner  24.9.2017

Zimmermann Weisse Rose

R Juliane Stephan  10.2.2018

 

 

Die Entführung aus dem Serail

ML Laurent Wagner

R Kobie van Rensburg  9.2.2018

Enescu Oedipe

R Kay Kuntze  13.4.2018

Liberace Ballett von Silvana Schröder  11.5.2018

Die verkaufte Braut

ML Takahiro Nagasaki

R Kay Kuntze  27.5.2018

Schauspiel

Baum / Kressin

Menschen im Hotel

R Manuel Kressin  29.9.2017

Hellstenius Elling

R Caro Thum   7.10.2017

Dyrek Venedig im Schnee

R Klaus Hoser   3.12.2017

Kressin / Haugwitz

Die Ruth Brandin Story

R Martina Bode  U  18.2.2018 Biedermann und die Brandstifter

R Angelika Zacek  25.2.2018

Kling Die Känguru-Chroniken

R Alexander Flache  22.4.2018

Der eingebildet Kranke

R Manuel Kressin  29.9.2017 – Freilicht im Schlosspark Altenburg

+ 30 weitere Werke auf dem Spielplan in Gera und Altenburg + Puppentheater mit fünf Premieren und 16 Stücken im Repertoire (auch für Erwachsene)

+ TheaterFabrik

+ Klassenzimmerstücke

 

 

Eisenach

41.800 Einwohner

Landestheater Eisenach

Stiftung (s. Meiningen)

99817 Eisenach

Tel. 03691 2560

www.theater-eisenach.de

Das Theater wurde in die Meinin-ger Kulturstiftung überführt und ist Teil des Staatstheaters Meinin-gen. Von 172 Personalstellen blieben 96 übrig. Die Sänger wurden entlassen, das Orchester von 42 auf 24 Stellen reduziert. 2017 wurde es mit der Phil-harmonie Gotha fusioniert. Das neue Orchester hat 75 Planstellen, die auf 59 reduziert werden. Das Schauspiel wurde zum Kinder- und Jugendtheater.

Theaterleitung

Gesamtleitung + Ballettdirektor Andris Plucis

Leiterin Junges Schauspiel

Christine Hofer

Intendantin Thüringen Philharmonie Gotha – Eisenach Michaela Barchevitch

Chefdirigent Russel Harris

Etat 6.131.368.- €  (2016)

Zuschüsse 5.496.700.- € – Der Landeszuschuss verringert sich auf 1,9 Mill. €, weil der Or-chesteranteil nach Gotha fliesst.

Personal 70 (ohne Orchester)

Schauspieler: 6, Tänzer: 16

Künstler. Personal, Technik, Werkstätten, Verwaltung: 48

Gagen ab 1.850.- €

Besucher (2016) 68.237

 

Premieren 2017/2018

Goethe Die Leiden des jungen Werther

R Gabriela Gillert  7.10.2017

Dornröschen  Ballett von Andris Plucis 28.10.2017

Mio, mein Mio

R Stephan Rumphorst 23.11.2017

Kenny

Der Junge mit dem Koffer

R Gabriela Gillert / Stephan Rumphorst  15.2.2018

Ballettabend von Andris Plucis und Jorge Pérez Martinez  10.3.2018

On the Edge Schauspiel-Ballett-Abend von Hasko Weber und Andris Plucis  26.5.2018 – Koproduktion mit Weimar

Fame – Das Musical

R + CH Iris Limbarth  30.6.2018

+ mobil:

Winkmann Gefangen im Netz

R Stephan Rumphorst  15.9.2017

Zieser Die Duftsammlerin

R Stephan Rumphorst 3.10.2017

Janosch Post für den Tiger

R Mareike Zimmermann 22.2.2018

+ Puppentheater

+ Kabarett

+ Bürgerbühne

+ mobile Produktionen

+ Produktionen aus Meiningen und Rudolstadt

+ Sinfoniekonzerte der Thüringen Philharmonie Gotha – Eisenach

 

 

Erfurt

206.200 Einwohner

Theater Erfurt

Placidus-Muth-Str.1

99084 Erfurt

Tel. 0361 22330

www.theater-erfurt.de

Musiktheater, Konzert

Kommunaler Eigenbetrieb

Theaterleitung

Generalintendant Guy Montavon

Stellv. Int. Johannes Beckmann GMD Joana Mallwitz

Künstlerische Betriebsdirektorin

Ute Lemm

Etat (2016) 26.251.000.- €

Zuschüsse (2017) 18.600.000.-  €

Personal  298

Sänger: 13 + 31 Gäste, Schauspieler: 9 Gäste, Chor: 39, Orchester: 59, Technik / Werkstätten: 128, Verwaltung + künstlerisches Personal: 55

Mindestgage 1.850.- €

Besucher (2016) 173.796

 

Premieren 2017/2018

Die Zauberflöte

ML Joana Mallwitz

R Sandra Leupold  30.9.2017

Cherubini Medea

ML Samuel Bächli

R Guy Montavon  11.11.2017

Die lustige Witwe

ML Joana Mallwitz

R Axel Köhler  16.12.2017

Zaufke Grimm!

ML Peter Leipold

R Stephan Beer  1.2.2018

 

 

 

Der fliegende Holländer

ML Xu Zhong

R Guy Montavon  17.3.2018

Spontini

Agnes von Hohenstaufen

ML Zoi Tsokanou

R Marc Adam  1.6.2018

+ sechs Wiederaufnahmen

Theater im Studio

Schäfer

Zwerg Nase

R Anne Keßler  16.11.2017

Prokofjew

Peter und der Wolf

R Anastassia Tkachenko, Friedrich Göring  18.1.2018

Spoliansky Es liegt in der Luft

R Fernando Blumenthal  12.4.2018 (Modehaus Breuninger)

Cavalli La Calisto

ML Zoi Tsokanou

R Samuel Bächli  1.3.2018

DomStufen-Festspiele

Bizet Carmen

ML Samuel Bächli

R Guy Montavon  3.8.2018

Hub / König

An der Arche um Acht

ML Peter Leipold

R Philipp J.Neumann  11.8.2018

 

Neues Schauspiel Erfurt e.V.

Futterstr. 12  99084 Erfurt

Tel. 0361 5611711

www.neues-schauspiel-erfurt.de

Der Verein ist aufgelöst!

 

 

 

 

Theater Waidspeicher

Puppentheater Erfurt e.V.

Domplatz 18,  99084 Erfurt

Tel. 0361 5982912

www.waidspeicher.de

Intendantin Sibylle Tröster

Personal 27, Spieler: 7

Etat ca. 1,5 Mill. €

Zuschüsse (2013/14) 1,42 Mill.€

Besucher (2013/14) 26.982

 

Premieren 2017/2018

Gallico / Koschig / Quade

Love of seven Dolls

R Ulrike Quade  8.9.2017 – Koprod. Company Quade (NL)

Grimm / Koschig Rumpelstilzchen

R Susanne Koschig  25.11.2017

Twain / Thieme Tom Sawyer und Huckleberry Finn

R Matthias Thieme  9.2.2018

Fühmann Das hölzerne Pferd

R Frank Alexander Engel 20.4.2018

Hein Prinz Bummelletzter

R Annette Gleichmann

U 9.6.2018

+ 14 Werke im Repertoire

 

Greizer Theaterherbst

07973 Greiz
Tel. 03661 671050

www.theaterherbst.de

Festival im September

Leitung Martin Heesch

Besucher: ca. 5.000

  1. Theaterherbst 16. – 26.9.2017

Raus mit der Sprache!

Jena

108.600 Einwohner

Theaterhaus Jena

Schillergäßchen 1,  07745 Jena

Tel. 03641 88690

www.theaterhaus-jena.de

Schauspiel, gGmbH

Theaterleitung

Das Theaterhaus Jena erhält ab der Spielzeit 2024/25 eine neue künstlerische Leitung. Es übernimmt das Team Azeret Koua, Céline Karow, Daniele Szeredy, Josef Bäcker und Lukas Pergande.

Etat ca. 2,2 Mill. €

Zuschüsse 1,911 Mill. € (2014)

Personal 47

Schauspieler: 7 + 6 Gäste

Gagen 1.700.- – 2.150.- €

Besucher (2013/14) 12.978

 

Meiningen

21.900 Einwohner

Meininger Staatstheater

Bernhardstr.5

98617 Meiningen

Tel. 03693 4510

www.meininger-staatstheater.de

Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Puppentheater

Stiftung des öffentlichen Rechts

Theaterleitung

Intendant + Schauspieldirektor

Ansgar Haag (s. auch Eisenach)

GMD Philippe Bach

Operndirektorin Aldona Farrugia

Oberspielleiter Schauspiel

Lars Wernecke

Direktorin des Puppentheaters Maria C. Zoppeck

Etat (2013) 18.545.000.- €

Zuschüsse 16.122.000.- €

Personal 

Schauspieler: 18, Sänger: 13, Puppentheater: 7, Chor: 33, Orchester: 62, Techniker / Werkstätten: 97, Verwaltung: 9

Gagen  1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 160.667

 

 

 

Nordhausen

41.800 Einwohner

Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen

Käthe Kollwitz Str.15

99734 Nordhausen

Tel. 03631 62600

www.theater-nordhausen.de

Musiktheater, Ballett, Junges Theater, Konzert – gGmbH

Seit 2004 gibt es in Nordhausen keine eigene Schauspielsparte mehr, dafür Kooperation mit dem Landestheater Rudolstadt.

Theaterleitung

Intendant Daniel Klajner

GMD Michael Helmrath

Ballettdirektor Ivan Alboresi

Operndirektorin

Anette Leistenschneider

Junges Theater

Christian Georg Fuchs

Etat 11,4 Mill. € (2015)

Zuschüsse 10,06 Mill. €

Personal  192

Schauspieler: 1, Sänger: 12, Orchester: 53, Chor: 18, Tänzer: 13, Techniker: 21, Werkstätten: 26, Verwaltung: 12

Gagen: 1.850.- – 4.500.- €

Besucher (2015/16) 106.271

 

Premieren 2017/2018

Verdi Otello

ML Michael Helmrath

R Anette Leistenschneider 29.9.2017

Romeo und Julia  Ballett von Ivan Alboresi  20.10.2017

Torroba Luisa Fernanda

R Alfonso Mora  6.1.2018

 

Wildhorn Dracula

R Ivan Alboresi   30.9.2017

Die Kraniche des Ibykus / Aproximate Ballettabend von Ivan Alboresi / Kevin O’Day 16.2.2018

Die Geschichte vom alten König Lear und seinen drei Töchtern

R Christian Georg Fuchs

10.9.2017

Lortzing Zar und Zimmermann

R Anette Leistenschneider

14.10.2017

Poulenc Dialogues des Carmélites

R Katharina Thoma  26.1.2018

Die Fledermaus

ML Henning Ehlert

R Gernot Kranner  20.4.2018

 

Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen

Verdi

La Traviata

R Anette Leistenschneider

15.6.2018

Greiffenhagen / Wittenbrink

Die Comedian Harmonists

R Christian Georg Fuchs

22.6.2018

Pergolesi Die Magd als Herrin

30.6.2018

+ drei Produktionen des Theaterjugendclubs

+ Schauspielproduktionen aus Rudolstadt.

 

 

 

Rudolstadt

22.700 Einwohner

Schiller-Theater Rudolstadt

Thüringer Landestheater Rudolstadt / Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt GmbH

Nach acht Jahren Sanierung soll das Theater Rudolstadt im Januar 2025 wiedereröffnet werden. Unter neuem Namen: Schiller-Theater Rudolstadt.

Anger 1,  07407 Rudolstadt

Tel. 03672 4500

www.theater-rudolstadt.com

Schauspiel, Orchester

Theaterleitung

Intendant und Geschäftsführer Steffen Mensching

Musikdirektor Oliver Weder

Chefdram. Michael Kliefert

Etat (2013/14) 7,495 Mill. €

Zuschüsse 6,565 Mio. €

Personal

Schauspieler: 17 + Gäste

Orchester: 42, Technik / Werk-stätten: 31, Maske/Kostüm: 14, Verwaltung: 7

Gagen: (2017) 1850.- – 2.830.- €

Besucher (2013/14) 77.866

Das Theater Rudolstadt kooperiert mit dem Theater Nordhausen: Schauspiel aus Rudolstadt in Nordhausen, Musiktheater und Ballett aus Nordhausen in Rudolstadt.

 

 

 

 

 

 

 

Weimar

63.300 Einwohner

Deutsches Nationaltheater & Staatskapelle Weimar GmbH

Staatstheater Thüringen

Theaterplatz 2 – 99401 Weimar

Tel. 03643 7550

www.nationaltheater-weimar.de

Schauspiel, Musiktheater, Konzert, Kunstfest Weimar

Theaterleitung

Generalintendant Hasko Weber bis 2025

Operndirektor

Hans-Georg Wegner

GMD Kirill Karabits

Chefdramaturgin Schauspiel Beate Seidel

Valentin Schwarz, Dorian Dreher und Timon Jansen übernehmen gemeinsam ab der Spielzeit 2025/26 die künstlerische Leitung am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Staatskapelle Weimar

Ab der Spielzeit 2024/25 wird der kroatische Dirigent Ivan Repušić, derzeit Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters und erster ständiger Gastdirigent der Deutschen Oper in Berlin, als unser Chefdirigent im Konzertbereich künstlerische Akzente setzen und neue Impulse geben. Im Musiktheater führen wir bereits ab der kommenden Saison die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dominik Beykirch in neuer Verantwortung als Musikdirektor des DNT Weimar fort. Wir freuen uns sehr über die Entscheidung für diese Doppelspitze, die uns die Chance bietet, künftig mit zwei hervorragenden Dirigenten dauerhaft zu arbeiten und dadurch unser künstlerisches Profil zu schärfen.

Etat  ca. 29 Mill. €

Zuschüsse 23,81 Mill. €

Personal  402

Schauspieler: 20 + Gäste, Sänger: 12 + Gäste, Chor: 44, Orchester: 100, Techniker/Werkstätten: 137, künstler. Mitarbeiter: 46, Leitung: 12, Verw./Besucherdienst: 31

Besucher (2016) 196.030

 

 

 

 

Österreich

 

8,8 Millionen Einwohner

 

In Österreich gibt es neben den Theatern in Wien acht Stadttheater und Landestheater, die von den Kommunen und den Ländern getragen werden. Die Wiener Theater bekommen ihre Zuschüsse von der Stadt Wien und vom Bund. Von den über 100 privaten, freien Theatern befinden sich zwei Drittel in Wien. Zu den großen, inter-national gefragten Festspielen in Bregenz, Salzburg und Wien kommen unzählige Sommerfestspiele und Festivals, die teilweise prominent besetzt sind. Die österreichische Theaterlandschaft ist mindestens so dicht „besiedelt“ wie die in Deutschland.

Sie wird vor allem von den Städten und Ländern bezuschusst. Der Bund hat nur ein Kunstbudget von 64 Millionen Euro, wovon mehr als die Hälfte nach Wien geht. Die Bundestheater-Holding in Wien (Staatsoper, Volksoper, Burgtheater) bekommt ca. 145 Millionen Euro. Sie hat ein Budget von 232,5 Millionen.

 

Baden b.Wien

26.300 Einwohner

Bühne Baden

Stadttheater / Sommerarena

Theaterplatz 7

2500 Baden bei Wien

Tel. 02252 22522

www.buehnebaden.at

Theater Baden Betriebs GmbH

Künstlerische Leitung

Michael Lakner, ab 2025 Andreas Gergen

Musikalische Leitung

Franz Josef Breznik

Etat 9,548 Mill. € (2014)

Zuschüsse 6,886 Mill. €

Personal  121 + Gäste

Sänger / Schauspieler: 131 Gäste, Chor: 16, Orchester: 25, Ballett: 12, Technik/Werkstätten: 58, Verwaltung: 16

Besucher (2013/14) 79.932

 

 

Bregenz

29.500 Einwohner

Vorarlberger Landestheater

Seestr.2  A 6900 Bregenz

Tel. 05574 42870

www.landestheater.org

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, eine Musiktheaterproduktion pro Spielzeit

Vorarlberger Kulturhäuser Betriebs GmbH

Theaterleitung

Intendantin Stephanie Gräve

Künstler. Betriebsleitung Alexandra Abbrederis-Simpson

Etat (2013/14) 4,57 Mio. €

Zuschüsse 3,88 Mio. €

Personal  46

Schauspieler: 14 + Gäste

Technik / Werkstätten: 26, Verwaltung: 22

Gagen: 1.650.- – 3.300.- € (2014)

Besucher (2015/16) 44.770

 

 

 

Bregenzer Festspiele

Platz der Wiener Symphoniker 1

A 6900 Bregenz

Tel. 05574 4070

www.bregenzerfestspiele.com

Spielzeit Juli/August

Privatstiftung, GmbH

Präsident Hans-Peter Metzler

Intendantin

Elisabeth Sobotka, ab 2024 Intendantin der Berliner Staatsoper Unter den Linden

Lilli Paasikivi ab 2024

Etat 20 Mill.  €

Subventionen 5,7 Mill.  €

Sponsoring 1,3 Mill. €

Besucher 2013: 259.425

 

 

 

 

Theater KOSMOS

Mariahilfstr. 29

A 6900 Bregenz

Tel. 05574 44034

www.theaterkosmos.at

Verein, Zeitgenössisches Theater

Leitung Hubert Dragaschnig, Augustin Jagg

Personal 11 + 10 Gäste

Besucher ca. 11.000

 

Bad Ischl

13.800 Einwohner

Lehár Festival Bad Ischl

Kurhausstr. 8

A 4820 Bad Ischl

Tel. 0043 06132 23839

www.leharfestival.at

Verein

Intendant Thomas Enzinger

Etat ca. 1.125.000.- €

Zuschuss 236.000.- €

Personal 150 (saisonal)

Sänger / Schauspieler: 17

Chor: 28, Orchester: 50, Techniker: 18, Verwaltung: 12

Besucher (2013) 17.300

 

Tiroler Festspiele Erl

A 6343 Erl

Tel. 05373 81000

www.tiroler-festspiele.at

Betriebsges.m.b.H. – Gesellschafter: Land Tirol (52%), Haselsteiner Stiftung (48 %)

Oper + Konzert

Theaterleitung

Intendant Jonas Kaufmann

Präsident der Stiftung

Hans Peter Haselsteiner

Etat ca. 3 Mio. €

Zuschüsse ca. 1,2 Mio €

Personal

Sänger: 50, Chor: 100, Orchester: 120, Technik: 10, Kostümmanufaktur: 11, Verwaltung: 7

Besucher ca. 20.500

Im Dezember 2012 wurde der Neubau des Winterfestspielhauses mit 800 Plätzen eröffnet. Finanzierung: Haselsteiner Stiftung.

 

 

 

 

 

 

Graz

286.700 Einwohner

Bühnen Graz

Theaterholding Graz/Steiermark GmbH

www.buehnen-graz.com

Als Konzernleitung von Oper GrazSchauspielhaus GrazNext LibertyGrazer Spielstätten und art + event | Theaterservice Graz verantwortet die Bühnen Graz GmbH die strategische Führung nach den kulturpolitischen und wirtschaftlichen Zielen unserer Tochtergesellschaften.

TEAM

bernhard rinner
GESCHÄFTSFÜHRUNG
sabine stiefmaier-matheis
SEKRETARIAT GESCHÄFTSFÜHRUNG
judith wille
ASSISTENZ GESCHÄFTSFÜHRUNG
birgit lill-schnabl
KURATORISCHE LTG. KLANGLICHT / HEAD OF PROGRAMME
sara lesky​
PROJEKTASSISTENTIN KLANGLICHT
gerd schick​
FACILITY MANAGEMENT & HEAD OF BIENEN GRAZ
andreas hiden
FACILITY MANAGEMENT
andrea deimel​
MITARBEITERIN FACILITY MANAGEMENT
daniela freitag
LEITUNG FINANZEN & CONTROLLING
nina decker
MITARBEITERIN FINANZEN & CONTROLLING
bernd pürcher
LEITUNG KONZERNMARKETING

Personal 639

Besucher (2015/16) 463.570

BÜHNEN GRAZ IN ZAHLEN

Kennzahlen aus der Spielzeit 2022/23

Mitarbeiter:innen

Besucher:innen
Vorstellungen
Oper Graz
350
154.702
305
Schauspielhaus Graz
131
64.562
354
Next Liberty
34
49.698
198
Grazer Spielstätten
23
Orpheum
100.635
369
Dom im Berg
35.288
103
Kasematten
72.133
65
Theaterservice Graz
108
Bühnen Graz GmbH
12
Gesamt
658
477.018
1.394

 

Opernhaus Graz GmbH

Kaiser Josef Platz 10

A 8010 Graz, Tel. 0316 8008

Etat  (2013/14) 28,217 Mill. €

Zuschüsse 22,929 Mill. €

Personal 355

Sänger: 16 + Gäste, Tänzer: 18, Chor: 40, Orchester: 89

Besucher (2015/16) 154.633

Schauspielhaus Graz

Andrea Vilter, Intendantin
[email protected]

 

Anna-Sophia Güther, Chefdramaturgin
[email protected]

Etat (2013/14) 10,434 Mill. €

Zuschuss 9,875 Mill. €

Personal 131

Schauspieler: 17 + Gäste

Mindestgage 1.778.- € (2016)

Besucher (2015/16) 70.788

Next Liberty Jugendtheater

Tel. 0316 80081120

www.nextliberty.com

Geschäftsführender Intendant

Michael Schilhan

Etat (2013/14) 2,988 Mill. €

Zuschüsse 2,161 Mill. €

Personal 31

Schauspieler: 7 + Gäste

Besucher (2015/16) 65.037

 

Steirischer Herbst GmbH

www.steirischerherbst.at

Sackstr. 17, A 8010 Graz

Tel. 0316 823007

Jährlich im Sept. / Oktober

Intendantin

Ekaterina Degot

Personal 29

Zuschüsse 2,8 Mill. €

Besucher (2013) 47.000

 

Theater im Bahnhof TiB

Elisabethinergasse 27a,  Graz

Tel. 0316 763620

www.theater-im-bahnhof.com

gemeinnütziger Verein

Künstler. Ltg. Ed. Hauswirth

Etat ca. 550.000.- € (2014)

Zuschüsse 330.000.- €

Personal 22

Besucher ca. 20.000

Geidorfs Eleven

von Team Eigenbau

R Helmut Köpping – Koproduk-tion mit Schauspiel Graz

 

Güssing

3.660 Einwohner

Kultursommer

www.kultursommer.net

Intendant Frank Hoffmann (nicht identisch mit Frank Hoffmann, Luxemburg)

+ Burgspiele

www.burgspiele.eu

+ Musical

www.musical.guessing.de

Sommer 2017

Pension Schöller

R Frank Hoffmann

Innsbruck

132.500 Einwohner

Tiroler Landestheater

& Orchester GmbH

Rennweg 2

A 6020 Innsbruck

Tel. 0512 52074

www.landestheater.at

Musiktheater, Tanztheater, Schauspiel, Konzert

Theaterleitung

Intendant Johannes Reitmeier

Operndirektorin Angelika Wolff

Schauspieldirektor Thomas Krauß

Leiter des Tanztheaters

Enrique Gasa Valga

Etat (2013/14) 25,084 Mill. €

Zuschüsse 20,573 Mill. €

Personal  322 (o. Orch.)

Schauspieler: 23, Sänger: 25, Tänzer: 16, Orchester: 76, Techniker: 154, Verwaltung: 27

Besucher (2013/14) 169.098

 

Klagenfurt

99.450 Einwohner

Stadttheater Klagenfurt

Theaterplatz 4

9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel. 0463 55266

www.stadttheater-klagenfurt.at

Musiktheater, Schauspiel

Rechtsträger Stadt Klagenfurt und Land Kärnten, OG

Theaterleitung

Intendant Florian Scholz

Chefdirigent Alexander Soddy

Etat (2015/16) 19.505.000.-  €

Zuschüsse 16.467.000.-  € (Eine Million mehr als 2014)

Personal  269 + 109 Gäste

Sänger: 3 + Gäste,

Schauspieler: 1 + Gäste,

Chor: 24, Orchester: 61

Besucher (2015/16) 110.455

 

 

Kobersdorf

Schloss-Spiele Kobersdorf

A 7000 Eisenstadt

Tel. 02682 7198000 www.schlossspiele.com

Sommertheater, Verein

Intendant Wolfgang Böck

Etat ca. 580.000.- €

Personal 4 + 15 Gäste

Besucher ca. 18.000

Sommer 2017

Der zebrochne Krug

mit Wolfgang Böck

 

Sommerspiele Melk

Wachauarena A 3390 Melk

www.wachaukulturmelk.at

Leitung Alexander Hauer

2017

Bartholomäusnacht

R Alexander Hauer

Birdland R Andy Hallwaxx

 

Linz

203.300 Einwohner

Landestheater Linz

OÖ Theater + Orchester GmbH Promenade 39

A 4020 Linz

Tel. 0732 7611100

www.landestheater-linz.at

Oper, Ballett, Schauspiel

Theaterleitung

Intendant Hermann Schneider

Schauspieldirektor

Stephan Suschke

Chefdirigent des Bruckner Orchesters Linz Markus Poschner

Ballettdirektorin Roma Janus

Leiter Musical Matthias Davids

Leitung Junges Theater

Nele Neitzke

Etat (2013/14) 46,474 Mill. €

Zuschüsse 35,705 Mill. €

Personal  800

Schauspieler: 28 + 12 Schauspielstudio, Sänger: 9 + 6 Opernstudio, Musical: 9 + Gäste, Chor: 42, Tänzer: 17, Orchester: 131, Techniker/Werkstätten: 180, Verwaltung/Hauspersonal: 78

Besucher (2013/14) 322.192

 

 

 

 

 

 

Theater Phönix e.V.

Wiener Str.25, A 4020 Linz

Tel. 0732 662641

www.theater-phoenix.at

Leitung Harald Gebhartl

Personal 45

Besucher ca. 25.000 p.a.

 

Theater des Kindes

Langgasse 13, A 4020 Linz

Tel. 0732 605255

www.theater-des-kindes.at

Gemeinnütziger Verein

Leitung Andreas Baumgartner, Helen Isaacson

Etat 550.000.- €

Zuschüsse 200.000.- €

Personal 14, Gagen von 1.500.- –  2.000.- € (14 Monatsgehälter)

Besucher (2013/14) 25.200

Premieren 2017/2018

Heidi

R Markus Steinwender 23.9.2017

Mason Kuno kann alles  20.10.

Collodi/ Bell Pinocchio 17.11.

+ weitere Produktionen

+ 10 Stücke im Repertoire

Mörbisch am See

Seefestspiele Mörbisch

A 7000 Eisenstadt

www.seefestspiele-moerbisch.at

Operette Juli / August, Verein

Intendantin

Dagmar Schellenberger

Personal 350 (saisonal)

Besucher ca. 190.000

2017 Der Vogelhändler

R Axel Köhler

 

Ottensheim

Kulturverein
FESTIVAL DER REGIONEN

Marktplatz 12
A-4100 Ottensheim
+43 (0)7234 85 2 85
[email protected]
www.fdr.at

Biennal an wechselnden Orten

Künstlerischer Leiter

Airan Berg

Das nächste FESTIVAL DER REGIONEN findet von 28. Juni bis 7. Juli 2019 unter dem Motto „Soziale Wärme“ in der LEADER-Region Perg-Strudengau statt.

 

Pürbach

Wald4tler Hoftheater

A 3944 Pürbach 14

+43 2853 78649

www.hoftheater.at

[email protected]

Theater mit 176 Plätzen

15.000 Besucher p.a.

Intendant Moritz Hierländer

Eigenproduktionen + Gastspiele

 

 

 

Salzburg

152.300 Einwohner

Die Stadt Salzburg hatte 2015 einen Gesamtetat von 519.572.000.- €, davon gab sie 25.261.500.- € für die Kultur aus. Die Theater werden von der Stadt mit 7.857.000.- gefördert (dazu kommen die Zuschüsse von Land und Bund). Die Privattheater und freien Gruppen erhalten 1.717.400.- € (incl. Tanzförde-rung).

 

Salzburger Landestheater

Schwarzstr. 22, A 5020 Salzburg

Tel. 0662 8715120

www.salzburger-landestheater.at

Oper, Ballett, Schauspiel, Junges Land

Betrieb des Landes Salzburg

Theaterleitung

Intendant

Carl Philip von Maldeghem

Operndirektorin Katrin König

Musikdirektor Adrian Kelly

Schauspieldirektorin

Friederike Bernau

Ballettdirektor Reginaldo Oliveira

Junges Land Angela Beyerlein

Etat 16,990 Mill. € (ohne Orch.)

Einspielergebnis: 23 % (2015)

Personal  271

Schauspieler: 14 + Gäste, Sänger: 6 + Gäste, Chor: 24, Ballett: 16, Techniker / Werkstätten: 161, Verwaltung: 19, Mozarteum Orchester: 91 Musiker

Besucher  (2013/14) 157.606

 

 

Salzburger Festspiele

Hofstallgasse 1

A 5020 Salzburg

Tel. 0662 8045500

www.salzburgerfestspiele.at

Oper, Schauspiel, Konzert

Salzburger Festspielfonds

Intendant

Markus Hinterhäuser

Schauspieldirektorin

Bettina Hering

Etat  60 Mio. €

Zuschüsse rund 13 Mio. €

+ Sponsoren 12,7 Mio. €

Personal 226 + (saisonal) 5.145

Besucher (2017) 270.000

2017 Jedermann

R Michael Sturminger

Schauspiel- und Opernproduktionen in Zusammenarbeit mit den grossen Theatern in Österreich und Deutschland.

Schauspielhaus Salzburg e.V.

+ Schauspielschule

Erzabt-Klotz-Str.22

A 5020 Salzburg

Tel. 0662 808580

www.schauspielhaus-salzburg.at

Intendant Robert Pienz

Etat ca. 2,5 Mio.  €

Zuschüsse 1.680.000.-  €

Personal  66

Schauspieler: 10 + 18 Gäste

Besucher (2014) 48.000

 

 

 

 

 

Toihaus – Theater am

Mirabellplatz

Franz-Josef-Str.4

A 5020 Salzburg

Tel. 0662 8744390

www.toihaus.at

Leitung Myrto Dimitriadou

Theater, Tanz, Performance

 

Die theaterachse

Malerweg 12

A 5020 Salzburg

Tel. 0676 7449686

www.theaterachse.com

Schauspiel, gemeinnütziger e.V.

Obmann Mathias Schuh

Etat ca. 100.000.- €  (2014)

Subvention 30.000.- €

Schauspieler: 4 + 6 Gäste

Besucher ca. 10.000 p.a.

2017 Kalif Storch

R Mathias Schuh & Claudia Schächl

Salzburger Sommertheater im Kleinen Theater Salzburg

 

ARGE Kultur Salzburg

www.argekultur.at

Produktionshaus, Veranstaltungshaus gGmbH

Leitung Daniela Gmachl, Markus Grüner-Musil

Personal 31 (kein Ensemble)

Besucher (2016) 45.017

2017

Berg / Kreisky Viel gut essen

Koproduktion mit Theater Rabenhof, Wien

+ weitere Produktionen

 

 

Kleines Theater Salzburg

Haus der freien Szene

Verein Zentrum für Theater und Kultur

Schallmooser Hauptstr.50

A 5020 Salzburg

Tel. 0662 880219

www.kleinestheater.at

Künstler. Leitung Peter Blaikner, Edi Jäger, Caroline Richards, Harald Schöllbauer

 

Villach

61.600 Einwohner

neuebuehnevillach

Hauptplatz 10 A 9500 Villach

Tel. 04242 287164

www.neuebuehnevillach.at

Schauspiel, e.V.

Theaterleitung

Intendant Michael Weger

Etat ca. 800.000.- €

Zuschüsse ca. 650.000.- €

Personal 15 (kein Ensemble)

Besucher ca. 12.000 p.a.

2017

Spectrum Festival 2017

Ltg. Erik Jan Rippmann / Katrin Ackerl Konstantin

Rippmann / Hönger

Money! Ich verdien nichts Besseres

R Erik Jan Rippmann  16.9.2017

Kehlmann Heilig Abend

R Clemens Lukas Luderer  3.11.2017

Delaporte / Patellière

Der Vorname

R Martin Dueller  13.12.2017

+ weitere Produktionen

St.Pölten

54.200 Einwohner

Landestheater

Niederösterreich

Rathausplatz 11

A 3100 St.Pölten

Tel. 02742 9080600

www.landestheater.net

Schauspiel, GmbH

Künstlerische Leitung

Marie Rötzer

Etat (2016) 5,120.806 €

Zuschüsse 4,417 Mill. €

Personal 97

Schauspieler: 11, Technik / Werkstätten: 56, Direktion: 23

Besucher (2016/17) 35.652 (per 2.5.2017)

 

 

Festspielhaus St.Pölten

Kulturbezirk 2

A 3109 St.Pölten

Tel. 02742 9080800

www.festspielhaus.at

NÖ Kulturszene Betriebs GmbH

Künstlerische Leitung
Brigitte Fürle

Etat ca. 6,7 Millionen €

Personal 48 (kein Ensemble)

Artists in Residence 2017/2018: Tonkünstler-Orchester Niederösterreich mit Chefdirigent Yutaka Sado und Silke Grabinger

Besucher ca. 60.000

Ca. 100 Veranstaltungen: internationale Co-Produktionen, Gastspiele aus aller Welt

+

Bühne im Hof

www.buehneimhof.at

Leitung Daniela Wandl

Barock Festival St. Pölten

Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten
Geschäftsbereich V/4, Kultur und Bildung
Prandtauerstraße 2, 3100 St. Pölten

www.barockfestival-stp.at

T 02742 333-2602
E [email protected]

Mag. Alfred Kellner, PhD
Leiter des Fachbereichs Kultur und Bildung

Alois Mühlbacher, BA MA
Künstlerische Leitung

 

 

 

 

 

 

Telfs

15.200 Einwohner

Tiroler Volksschauspiele e.V.

Untermarkstr. 5

A 6410 Telfs

Tel. 05262 62014

www.volksschauspiele.at

Spielzeit Juli/August

Künstlerische Leitung

Markus Völlenklee

Etat ca. 650.000.- €

Personal ca. 80 (Saison)

Besucher ca. 11.000

Sommer 2017

Der Brandner Kasper

R Markus Völlenklee

Hamlet ist tot

R Susi Weber

Lampedusa

R Thomas Blubacher

+ Felix Mitterer in „Bericht für eine Akademie“

 

Weissenkirchen

1.400 Einwohner

Wachau – Festspiele

A – 3610 Weissenkirchen

Tel. 02715 2268

www.wachaufestspiele.com

Sommertheater Aug./Sept.

Intendant Marcus Strahl

Personal 30

Besucher (2013) 6.000

Sommer 2017

Die Fürstin vom Weinberg

Der Hofrat Geiger

R Marcus Strahl

 

 

Stockerau

16.200 Einwohner

Festspiele

www.stockerau.at

Tel. 02266 6951804

Intendant Zeno Stanek

Sommer 2017

Lumpazivagabundus

R Zeno Stanek

 

Zwettl

11.000 Einwohner

Theaterherbst

Komödienherbst Niederösterreich

Tel. 02856/2929

www.theaterherbst.at

Verein, Schauspiel

Intendantin Manuela Seidl

Künstlerischer Leiter

Marius Schiener

Etat ca. 150.000.- €

Zuschüsse 50.000.- €

Personal Schauspieler: 7, Technik/Verwaltung: 4

Besucher (2016) 2.000

Herbst 2017

Goldoni / Schiener

Die neue Wohnung

R Marius Schiener

– im Stadtsaal Zwettl und im Theaterforum Schwechat

 

 

 

 

 

 

Wien

1,867 Millionen Einwohner

 

Neben den renommierten grossen Theatern in Wien, die vor allem vom Bund bezuschusst werden, gibt es eine Vielzahl von privaten Theatern und freien Gruppen.

Das Kulturbudget der Stadt Wien belief sich 2013 auf ca. 237 Mill. Euro (ca. 2% des Gesamthaus-halts). Etwa 93 Mill. hiervon wur-den für die Theaterförderung ver-wendet. Damit wurden ca. 35 Bühnen und ca. 130 freie Grup-pen unterstützt.

30 private, freie Theater und The-atergruppen erhielten eine Kon-zeptförderung für vier Jahre (2009 – 2013) mit insgesamt 14,2 Millionen Euro. Für Projekt – und Standortförderung standen 2013 weitere 8,3 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Bund fördert die Wiener Off-Theater mit 2,6 Millionen Euro.

 

Bundestheater-Holding

GmbH

www.bundestheater-holding.at

GF Christian Kircher

Seit 1999 ist der ehemalige Bun-destheaterverband in vier Gesell-schaften mit beschränkter Haf-tung überführt. Mit über 2.500

Mitarbeitern und einem Budget von rd. 235 Millionen Euro ist die Bundestheater-Holding der größte Theaterkonzern der Welt.

 

 

 

2014 beträgt der Bundeszuschuss, (auf österreichisch die „Basisab-geltung“) 148,9 Millionen Euro. 2012/2013 gab es einen Bilanz-verlust von 22,261 Millionen Euro. Für 2015 benötigten die Bundestheater ca. 15 Millionen zusätzlich, um die Bilanz auszu-gleichen.

Die GmbH ist zu 100% Eigentum des Bundes. Zum Konzern gehö-ren das Burgtheater, die Wiener Staatsoper und die Volksoper Wien, sowie die ART Theaterser-vice GmbH (Werkstätten, Bühnentechnik, Kartenvertrieb).

 

Burgtheater

Universitätsring 2

A 1010 Wien

Tel. 01 51444-4140

www.burgtheater.at

Schauspiel, GmbH

mit Akademietheater, Kasino, Vestibül im Burgtheater

Theaterleitung

Direktion Stefan Bachmann

Kaufm. GF Thomas Königstorfer

GF Dramaturgie Klaus Missbach

Ltg. Offene Burg

Renate Aichinger

Etat (2015/16) 58,7 Mill. €

Zuschüsse 47,6 Mill. €

Personal  550

Schauspieler: 64 + 52 Gäste

Gagen 1.900.- – 6.000.- €

Besucher (2015/16) 390.950

 

 

 

Wiener Staatsoper

Opernring 2,  A 1010 Wien

Tel. 01 514440

www.wiener-staatsoper.at

Wiener Staatsoper GmbH

Direktor Dominique Meyer, ab 2020 Bogdan Roščić + Musikdirektor Philippe Jordan

GF Thomas W.Platzer

Etat (2015/16) 107.472.893.- €

Bundeszuschuss  60.432.000.- €

Einspielergebnis  43.870.508.- €

Sponsoren 3.170.385.- €

Personal  950

Künstler.Ltg: 54, Sänger: 60 + 160 Gäste, Chor: 96, Ballett: 100

Orchester: 192, Technisches Personal: 375, Verwaltung: 39

Besucher (2015/16) 610.516

 

Premieren 2017/2018

Prokofjew Der Spieler

ML Simone Young

R Karoline Gruber  4.10.2017

Berg / Cerha Lulu

ML Ingo Metzmacher

R Willy Decker  3.12.2017

Deutscher Cinderella

R Birgit Kajtna  U  28.1.2018

Händel Ariodante

ML William Christie

R David McVicar  24.2.2018

v.Einem Dantons Tod

ML Susanna Mälkki  24.3.2018

R Josef Ernst Köpplinger

Saint-Saëns Samson et Dalila

ML Marco Armiliato

R Alexandra Liedtke 12.5.2018

v.Weber Der Freischütz

ML Tomáš Netopil

R Christian Räth  11.6.2018

Wiener Staatsballett

Opernring 2

A 1010 Wien

Tel. 01 514442505

www.wienerstaatsballett.at

Direktor Manuel Legris

 

 

 

aktionstheater ensemble

Gumpendorferstr. 63 B

A 1060 Wien, Tel. 1524022

www.aktionstheater.at

Verein

Theaterleitung Martin Gruber, Martin Ojster

Zuschüsse ca. 250.000.- €

Personal 12

Besucher ca. 7000

2017

Kein Stück über Syrien

R Martin Gruber

Immersion. wir verschwinden

Kooperation Werk X

Ich glaube

R Martin Gruber – Kooperation  mit Bregenzer Frühling

 

 

Volksoper Wien

Währinger Str.78

A 1090 Wien

Tel. 01 5144430

www.volksoper.at

Oper, Operette, Musical, Tanz

Volksoper Wien GmbH

Direktorin Lotte de Beer, Musikdirektor Ben Glassberg und der kaufmännische Geschäftsführer Mag. Christoph Ladstätter 

Etat (2014/15) 50,442 Mill. €

Zuschüsse 40,173 Mill. €

Personal  522

Künstlerisches Personal 272 (incl. Orchester mit 95 Musikern)

Technisches Personal 209

Verwaltung / Hauspersonal: 67

Besucher (2014/15) 315.189

 

 

 

 

Wiener Konzerthaus

Lothringerstr. 20

1030 Wien

Tel. 242002

www.konzerthaus.at

Wiener Konzerthausgesellschaft – gemeinnütziger Verein

Intendant Matthias Naske

Leitung künstlerischer Betrieb Rico Gulda

Etat (2015/2016) 18,4 Mill. €

Subventionen 2,4 Mill. €

Personal 107

Besucher (2015/16) 542.200

 

Neue Oper Wien NOW

Herminengasse 10 / 23

A 1020 Wien

Tel. 2182567

www.neueoperwien.at

Intendanz Walter Kobéra

Zuschüsse 561.000.- € (2014)

Personal 5 + Gäste

Premieren 2017/2018    

Staud / Grünbein Die Antilope

ML Walter Kobéra

R Dominique Mentha  11.11.2017 – Koproduktion mit Theater Luzern, Oper Köln, Bozen

Bernstein / Sunderland

A Quiet Place
ML Walter Kobéra

R Philipp M.Krenn  22.4.2018 – Koprod. mit Müpa Budapest

Eötvös / Schedl

Radames / Der Ficus spricht
ML Walter Kobéra & Anna Sushon

R Leonard Prinsloo  14.6.2018

+ junge oper wien

 

Josefstadt

Theater in der Josefstadt & Kammerspiele der Josefstadt

Josefstädter Str.26

1080 Wien

Tel. 01 42700

www.josefstadt.org

Schauspiel Betriebsges. m.b.H.

Direktor Herbert Föttinger

Etat (2015) 23,575 Mill. €

Zuschüsse 13,827 Mill. €

Personal (2015) 319

Schauspieler: 41, Leitung, Vorstände: 62, Technik: 120, Verwaltung / Hauspersonal: 96

Gagen (2015) 1.793.- – 4.798.- €

Besucher (2014/15) 299.383

 

 

 

Wiener Festwochen GmbH

Lehárgasse 11

A 1060 Wien

Tel. 5892222

www.festwochen.at

Theaterleitung

Intendant

Milo Rau

Etat 14,5 Mio. € (2014)

Zuschüsse 11 Mio. €

Personal  40 + 1.100 Gäste

Besucher 2017: 128.630

2018

15.Mai bis 21.Juni 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinigte Bühnen Wien

Linke Wienzeile 6

A 1060 Wien  Tel. 58830

www.vbw.at

Wien Holding GmbH

Theater an der Wien, Kammer-oper, Raimund Theater, Ronacher

Theaterleitung  GF Franz Patay

Intendanten Roland Geyer (Oper)

Christian Struppeck (Musical)

Etat  (2016) 73,067 Mill.  €

Zuschüsse 39,5 Mill. €  Sponsoren: 1,2 Mill. €

Eigendeckung 50,5 %

Personal  831

Besucher

Oper: ca.100.000 p.a

Musical: ca. 500.000 p.a.

 

Theater an der Wien

 

Kammeroper

Künstlerischer Leiter

Jochen Breiholz

Junges Ensemble des Theaters an der Wien

Premieren 2017/2018

Porpora

Ariadne auf Naxos

R Sergej Morozow  27.9.2017

Don Pasquale

R Marcos Darbyshire  17.11.2017

Pelléas et Mélisande

R Thomas Jonigk  12.2.2018

Bernstein

A Quiet Place  22.3.2018

(s. Neue Kammeroper Wien)

Cosí fan tutte

R Valentin Schwarz 15.5.2018

+ sechs Porträtkonzerte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volkstheater

Arthur-Schnitzler-Platz 1

1070 Wien  Tel. 521110

www.volkstheater.at

Schauspiel,  GmbH

Direktion Kay Voges, ab 2025 Jan Philipp Gloger

Etat (2018) 15,0 Mill. €

Zuschüsse 12,4 Mill. €

Personal  209

Schauspieler: 42 (incl. Gäste)

Techniker/Werkstätten: 127

künstl. u. kaufm. Verwaltung: 40

Mindestgage: 1.872,25 €

Besucher (2015/16) 148.128

Das Volkstheater wird ab Mai 2018 für 27,5 Mill. € saniert.

 

 

 

 

 

 

Theater Rabenhof

www.rabenhof.at

Leitung Thomas Gratzer

Etat 1,8 Mio. € (2014)

Zuschüsse 900.000.- €

Personal: 40

Besucher ca. 60.000

2017 Molden Mayerling

R Thomas Gratzer

Berg / Kreisky Viel gut essen

Kramar Dance me to the end

+ weitere Produktionen

 

Schauspielhaus

Porzellangasse 19

A 1090 Wien

Tel. 01 3170101

www.schauspielhaus.at

Schauspiel, GmbH

Künstlerische Leitung 

Marie Bues

Künstlerische Leitung

Jürgen Gemeinböck

Leitung Kartenvertrieb & Controlling, Website-Betreuung

Michael Grabner

Office, Assistenz der Geschäftsführung, Kassa & Office

Martina Grohmann

Künstlerische Leitung

Tobias Herzberg

Künstlerische Leitung

 

Etat ca. 2,5 Mill. €

Zuschuss ca. 1,5 Mio. €

Personal 50

Schauspieler: 7 + Gäste

Besucher (2014) 35.000

Neue Stücke, Autorenförderung

 

Brut Wien

Karlsplatz 5,  A 1010 Wien

Tel. 01 587877428

www.brut-wien.at

Koproduktionshaus Wien GmbH

Subvention 1,8 Mill. € (2014)

Leitung Kira Kirsch

Personal 23

Besucher (2014) 35.000

 

Werk X

Kulturzentrum Kabelwerk GmbH

Oswaldgasse 35, 1120 Wien

Werk X – Eldorado

Theater Petersplatz GmbH

Marc Aurel Str.3, 1010 Wien

Tel. 5353200

www.werk-x.at

Theater am Werk GmbH, Oswaldgasse 35a, 1120 Wien
Theater Petersplatz GmbH, Marc Aurel Str. 3/6, 1010 Wien
Tel: + 43 1 535 32 00
E-Mail: info-theater-am-werk.at

 

Künstlerische Geschäftsführung Esther Holland-Merten,
Kaufmännische Geschäftsführung Alexandra Jachim

 

Theater am Werk GmbH, Oswaldgasse 35A, 1120 Wien
UID: ATU63462577
Firmenbuchnummer: FN 295143 i
Unternehmensstand: Theaterbetrieb

Die Theater am Werk GmbH ist eine gemeinnützige GmbH imurk
Theaterverein Wien
Marc-Aurel-Straße 3
A-1010 Wien
www.theaterverein-wien.at

 

 

Theater Petersplatz GmbH, Marc-Aurel-Straße 3/6, 1010 Wien
UID: ATU15664902
Firmenbuchnummer: FN 105230 a
Unternehmensstand: Theaterbetrieb

Die Theater Petersplatz GmbH ist eine gemeinnützige GmbH im Eigentum von:
Theaterverein Wien
Marc-Aurel-Straße 3
A-1010 Wien
www.theaterverein-wien.at

und

Christine Bauer

 

 

Werk X

Mythos Meidling

Mayenburg Eldorado

R Marius von Mayenburg

Minajew Seelenkalt

R Ali M. Abdullah

Unger Proletenpassion

R Christine Eder

Salazar Blueberry Hill

R Milan Peschel

+ 20 weitere Produktionen

Werk X – Eldorado

Kooperationen mit daskunst, Bankett, aktionstheater ensemble, Romano Svato, Antagon!e, Cocon Kultur u.a.

 

TZF Theaterbetriebe

Verein Theater zum Fürchten

Scala Theater, Stadttheater Mödling, Theater im Bunker

TZF-Headquarter
Wiedner Hauptstraße 106-108
1050 Wien
Tel. 544 20 70

www.theaterzumfuerchten.at

Intendant Bruno Max

 

Theater der Jugend

Neubaugasse 38, A 1070 Wien

Tel. 52110

www.tdj.at

Gemeinnütziger Verein

Theaterleitung

Künstler. Dir. Thomas Birkmeir

Etat (2013/14) 10,618 Mill.  €

Subvention 5,835 Mill.  €

Personal 132

Schauspieler: 16 + 22 Gäste

Besucher (2013/14) 141.779

 

 

Komödie am Kai

Franz-Josefs-Kai 29, 1010 Wien

Tel. 5332434

www.komoedieamkai.at

Direktion

Erich L.Koller, Sissy Boran

Ab 6.9.2017:

Boran / Eckstein

Theater-Wahnsinn

R Andrea Eckstein

+ weitere Produktionen

 

 

 

Theater Drachengasse

Bar & Co

Fleischmarkt 22 A 1010 Wien

Tel. 5131444

www.drachengasse.at

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung  Katrin Schurich, Beate Platzgummer

Vierjahresförderung  630.000.- €

Besucher ca. 17.000

 

 

 

 

 

 

 

TAG

Theater an der Gumpendorfer Strasse 67

A 1060 Wien  Tel. 5865222

www.dastag.at

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Gernot Plass, Ferdinand Urbach

Ab 2025 Sara Ostertag

Etat ca. 1.000.000.-  €

Subvention 770.000.- €

Personal

Schauspieler: 10, Techniker: 3, Verwaltung: 7

Das TAG, eine der sogenannten Wiener Mittelbühnen, zeigt pro Saison (Mitte September bis Mitte Juni) drei bis fünf Eigenproduktionen im Repertoire, ergänzt um Gastproduktionen.

Das TAG wird seit der Saison 2013/14 von einem seiner Gründer*innen, Gernot Plass, künstlerisch geleitet und konnte sich in den letzten Jahren deutlich in der Wiener Theaterlandschaft positionieren und mit seinen Produktionen wesentliche Erfolge bei Publikum und Presse feiern.

Das TAG wird seit 2014 als gemeinnützige GmbH im Eigentum des Theaterverein Wien geführt. Die zuständige Stadträtin Veronica Kaup-Hasler hat die derzeitige Geschäftsführung von Gernot Plass und Ferdinand Urbach bis zum Jahr 2025 verlängert.  Im Juni 2024 wurde Sara Ostertag als neue künstlerische Geschäftsführerin ab der Saison 2025/26 präsentiert!

Odeon

Theaterverein Odeon / Serapions Theater   Taborstr. 10

A 1020 Wien Tel. 2165127

www.odeon-theater.at

Leitung

Ulrike Kaufmann, Erwin Piplits

Etat 1,4 Millionen € (2014)

Zuschüsse 790.000.- €

Personal 27

Gagen von 2.500.- – 3.500.- €

Besucher (2014) 23.500

2017

Anagó eine Serapions Fabel

Achmatowa …ein Abend der Avantgarde

R Erwin Piplits

 

 

Dschungel Wien – Theaterhaus für junges Publikum MuseumsQuartier Museumsplatz A 1070 Wien Tel. 522072020 www.dschungelwien.at

Alle Formen der darstellenden Kunst für junges Publikum (Schauspiel, Tanz, Musiktheater, Performance, Puppen-, Figuren- und Objekttheater, interdisziplinäre Formen)

GmbH  (zu 100% Gesellschaft des Theatervereins Wien)
Künstlerische Leitung Corinne Eckenstein
Etat ca. 1,6 Mill. €, Zuschüsse ca. 1,3 Mio €

Personal 27 (inkl. Technik), zusätzlich freie Mitarbeiter – Kein eigenes Ensemble (Spielstätte für freie Wiener Gruppen, zusätzlich Gastspiele aus den Bundesländern und dem Ausland; Festivals)
Besucher ca. 52.000 p.a.

 

 

 

 

 

 

Theater mit Horizont

Tourneetheater

www.theatermithorizont.at

handler productions kg Wien

Tel. +43 (0)1 876 36 20

Musical

Leitung

Angela + Clemens Handler

2017 In 80 Tagen um die Welt

 

KosmosTheater

Siebensterngasse 42

A 1070 Wien

Tel. + 43 (0)1 5231226

www.kosmostheater.at

Theater, Tanz, e.V.

LINK.* Verein für weiblichen Spielraum
Siebensterngasse 42
1070 Wien/Vienna
Austria
T: +43 1 523 12 26
[email protected]

Vereinsobfrau: Bettina Frenzel
Künstlerische Geschäftsführung: Veronika Steinböck
Betriebswirtschaftliche Geschäftsführung: Galina Baeva

Das Kosmos Theater entstand als international einzigartiges Projekt. Barbara Kleins Idee, ein Zentrum für Kunst und Politik zu schaffen, das ausdrücklich Künstler⋆innen gewidmet ist, mündete Ende der 1990er-Jahre in zahlreiche Kunstaktionen, Protestkundgebungen und Interventionen im öffentlichen Raum. Höhepunkt des kreativen zivilen Ungehorsams bildete eine zehn Tage und Nächte anhaltende künstlerische Besetzung des damals leerstehenden Pornokinos Rondell. Wenig später konnten die widerständigen Frauen* von LINK.* Verein für weiblichen Spielraum in das ehemalige „Kosmos-Kino“ in der Siebensterngasse 42 einziehen.

Am 15. Mai 2000 eröffnete der „kosmos.frauenraum“, der 2002 in „KosmosTheater“ umbenannt wurde. Zeitgenössisches Theater fand nun ebenso Raum wie Performances, Tanz, Musik, bildende Kunst, Comedy, Kabarett und Clownerie. Gründungsintendantin Barbara Klein leitete das Haus bis 31. März 2018. Im April 2018 haben Veronika Steinböck (künstlerische Leitung) und Gina Salis-Soglio (betriebswirtschaftliche Leitung) das Kosmos Theater als Doppelspitze übernommen. Nach dem überraschenden Tod von Gina Salis-Soglio führte Veronika Steinböck das Haus interimistisch alleine. Mit April 2023 übernimmt Galina Baeva die betriebswirtschaftliche Leitung.

Zuschüsse (2018) 715.000.- €

Personal 9 + Gäste

Gagen (2018) 2.200.- – 4.500.- pauschal

Besucher (2014) 4.687

 

 

Von den weiteren Wiener

Privattheatern und Freien Gruppen liegen keine näheren Angaben vor.

 

 

 

 

 

 

Schweiz

Die öffentlichen Kulturausgaben in der gesamten Schweiz beliefen sich im Jahr 2011 (neuere Angaben liegen nicht vor) auf rund 2,6 Milliarden Franken (bei Gesamtausgaben von Bund, Kantonen und Gemeinden von 196,9 Milliarden Franken), dazu kamen etwa 370 Millionen Franken von Wirtschaftsunternehmen und privaten Stif-tungen. Die Kulturstiftung Pro Helvetia verfügt z.B. über ein Bud-get von 33 Millionen Franken, von denen 2,2 Millionen der Abtei-lung Theater zufallen. Damit werden Produktionen und Gastspiele von Gruppen der freien Theaterszene gefördert, aber auch inter-nationale Gastspiele institutioneller Schweizer Ensembles.

Die Theater und Orchester erhielten aus öffentlichen Budgets rund 557,1 Millionen Franken Subventionen (einschließlich der franzö-sischsprachigen Theater).

Die meisten Theater werden von den Gemeinden getragen, einige von den Kantonen, der Bund beteiligt sich aufgrund der föderalisti-schen Struktur so gut wie gar nicht an den Theatersubventionen. Da den Gemeinden das Geld ausgeht, versuchen sie, die Kantone und den Bund an den Ausgaben für die Theater zu beteiligen. Die Züri-cher Oper wird seit 1995 nicht mehr von der Stadt Zürich subventi-oniert, sondern vom Kanton und vom Bund und das Luzerner The-ater wurde zu einer Stiftung, deren Träger auch die Nachbarge­meinden und der Kanton sind. Geld für die Theater wird auch von Firmen und Privatleuten gespendet. So sammelten die Basler für ihr Schauspielhaus über 15 Millionen Franken.

Ab 2014 werden erstmals Schweizer Theaterpreise in Höhe von 800.000.- Franken jährlich vergeben. Auch für den Tanz gibt es Preise in Höhe von 800.000.- Franken (alle zwei Jahre).

In der Folge sind nur die deutschsprachigen Theater aufgeführt. In Genf, Fribourg, La-Chaux-de-Fonds und Lausanne gibt es franzö-sischsprachige Theater und in Baden, Chur, Langenthal, Schaffhau-sen, Winterthur und Zug bespielte Theater ohne Ensemble.

 

8.250.000 Einwohner

 

Basel

170.900 Einwohner

Theater Basel

CH 4010 Basel

Tel. 061 2951100

www.theater-basel.ch

Oper / Schauspiel / Ballett

Theatergenossenschaft Basel

Theaterleitung

  • Geschäftsleitung seit dem 1. Juni 2021: Benedikt von Peter (Intendant / Vorsitz), Anja Dirks (Stellvertretende Intendanz in künstlerischen Fragen), Christoph Adam (Personalwesen), Susanne Benedek (Kommunikation & Sales) sowie Alexander Kraus (Finanzen & Verwaltung).Eva Heller wird zum 1. Juni 2024 neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel. Künstlerischer Leiter der Kaserne Basel ist seit Beginn der Spielzeit 2023/24 Tobias Brenk.

Etat (2015/16) 55,690 Mill. CHF

Zuschüsse 44,950 Mill. CHF

Sanierung des grossen Hauses:

72 Mill. CHF

Personal  460

Künstler: 155 + 225 Gäste, Schauspieler: 25 + 15 Gäste, Technik: 240, Administration: 40

Sinfonieorchester Basel: 120 Musiker (eigener Etat, vom Theater 6,6 Millionen Franken) Chefdirigent Ivor Bolton

Besucher  (2015/16) 166.347

 

 

 

 

 

 

 

Kaserne Basel

Kulturwerkstatt e.V.

Klybeckstrasse 1b

CH-4057 Basel

+41 61 6666 000

www.kaserne-basel.ch

Eva Heller wird zum 1. Juni 2024 neue Geschäftsführerin der Kaserne Basel. Künstlerischer Leiter der Kaserne Basel ist seit Beginn der Spielzeit 2023/24 Tobias Brenk.

Personal 22

Besucher 60.000 p.a.

Tanz/Theater/Musik

 

Junges Theater Basel

Kasernenstr 23, 4057 Basel

Tel. 061 6812780

www.jungestheaterbasel.ch

Schauspiel, Verein

Pro Saison entstehen 2 professionelle Inszenierungen. Sie werden unter professioneller Leitung – während 8 Wochen in einer täglichen Probezeit von 8 Stunden – erarbeitet und dann ca. 20 Mal in Basel gespielt, bevor sie in der Schweiz und auch auf internationalen Festival gezeigt werden. Die wechselnden Ensembles aus Profis und Laien werden jeweils für die Projekte zusammengestellt. Zumeist werden Jugendliche aus den Theaterkursen als Spieler:innen angesprochen. Um die Jugendliche sind alle Positionen – wie z.B. Regie, Bühne, Kostüm, Musik, Licht, Dramaturgie – mit Profis besetzt.

Für die 4 Theaterkurse können sich alle Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren anmelden. In wöchentlichen Proben von 2 Stunden länge werden Grundlagen des Theaterspiels anhand eines selbstgewählten Themas erarbeitet. Nach einjähriger Probezeit werden die Ergebnisse kurz vor den Sommerferien 3 Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Das junge theater basel befindet sich auf dem Kasernenareal in einem Rossstall in Kleinbasel. Es bietet 106 ZuschauerInnen Platz.

Theaterleitung Uwe Heinrich

Das jtb hat einen Subventionsvertrag über 485’000 Franken im Jahr mit dem Kanton. Dieser legt unter anderem fest, dass pro Jahr/Saison ca. 50 Vorstellungen für Schüler:innen, die mit ihren Schulklassen kommen gespielt werden. Die Subventionen ermöglichen den kontinuierlichen Betrieb und die Produktion von 2 Neuinszenierungen pro Saison.

Eintritte, Vermietungen, Stiftungen, Gastspielhonorare usw. führen zu einem Umsatz von ca. einer halben Million Franken im Jahr. Das jtb ist nicht gewinnorientiert und wird regelmässig revisioniert.

 

 

3-Länder-Theater Agentur

(früher Riehen bei Basel)

Mühlenweg 11

79594 Inzlingen

Tel. 07621 9359268

[email protected]

Tourneetheater

Theaterleitung  Dieter Ballmann

 

 

 

Bern

133.000 Einwohner

Neben dem Stadttheater fördert die Stadt Bern das Schlachthaus mit 1,2 Mill. CHF, die Dampf-zentrale mit 2,1 Mill. CHF, La Capella mit 150.000.- CHF und

Tojo mit 100.000.- CHF.

 

Konzert Theater Bern

Stiftung Konzert Theater Bern

Stadttheater Bern

Berner Symphonieorchester

Nägeligasse 1, CH 3000 Bern 7

Tel. 031 3295111

www.konzerttheaterbern.ch

Theaterleitung

Geschäftsleitung

 

Intendant

Florian Scholz

Schauspieldirektor, Schauspiel

Roger Vontobel

Orchestermanager

Axel Wieck

Technischer Direktor

Reinhard zur Heiden

Kaufmännischer Direktor

Anton Stocker

Co-Operndirektor, Musikalische Leitung

Nicholas Carter

Chefdisponent, Betriebsdirektor

Olaf Schmidt

Assistentin der Geschäftsleitung

Marianne Schärer

Direktorin Bern Ballett

Isabelle Bischof

Co-Operndirektor

Rainer Karlitschek

Leiterin Kommunikation & Marketing

Claudia Brier

Etat (2015/16) 45,8 Mill. CHF

Zuschüsse 37,9 Mill. CHF (Bund will 400.000.- CHF kürzen)

Personal 227

Schauspieler: 19, Sänger: 8 + Gäste, Chor: 32, Ballett: 12, Technik: 123, Verwaltung: 55

Berner Symphonieorchester mit 104 Musikern, Chefdirigent Mario Venzago.

Besucher (2015/16) 138.000

2016 wurde das Stadttheater saniert.

 

 

 

 

 

Das Theater

an der Effingerstraße

CH 3000 Bern 8

Tel. 031 3827273

www.dastheater-effingerstr.ch

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Christiane Wagner, Markus Keller

Etat 1.531.270.- CHF (2015/16)

Zuschüsse (2014/15) 620.750.-

Personal 16 + 43 Gäste

Gagen: 8.000.- – 10.000.- CHF (pro Produktion)

Besucher (2015/16) 34.836

 

 

 

 

 

Biel / Solothurn

54.400 / 16.600 Einwohner

Theater Orchester Biel Solothurn TOBS

Schmiedengasse 1,  Biel

Tel. 032 3288969

www.theater-biel.ch

Theatergasse 16-18,  Solothurn

Tel. 032 6262069

www.theater-solothurn.ch

Stiftung Theater und Orchester

Theaterleitung

Intendant + Direktor Oper

Dieter Kaegi

Direktorin Schauspiel

Katharina Rupp

Ab 2024 Patric Bachmann und Olivier Keller

Etat (2013/14) 14,384 Mill. CHF

Zuschüsse 11,093 Mill. CHF

Personal 158

Schauspieler: 5 + 14 Gäste, Orchester: 42 Musiker, Sänger: 38 (incl. Gäste + Stud. HKB Bern)

Besucher (2015/16) 60.000

 

Premieren 2017/2018

Oper

Il Barbiere di Siviglia

R Joel Lauwers  15.9.2017 – Koproduktion Opéra de Metz Meier/Schneider

Marie und Robert

R Reto Nickler   U 3.11.2017

Die lustige Witwe

R Olivier Tambosi  15.12.2017

Iolanta

R Dieter Kaegi  9.2.2018

 

 

Mitridate

R Francesco Bellotto  13.4.2018

Schauspiel

Hochwälder

Das heilige Experiment

R Katharina Rupp  2.9.2017 Khemiri Wir sind hundert

R Franz Xaver Mayr  17.10.2017 Merker Before I speak I have something to say

R Max Merker  1.11.2017 – Koprod. Rote Fabrik Zürich, Theaterdiscounter Berlin

Biedermann und die Brandstifter

R Katharina Rupp  13.1.2018

Epstein /Barth Verweile doch, du bist so schön

R Deborah Epstein U 17.3.2018

Schiller / Janjic  Tell

R Jérôme Junod  15.5.2018

 

Dornach

neuesTheater.ch

Tel. 0041 61 7020083

www.neuestheater.ch

Leitung Georg Darvas

 

Hagenwil

Verein Schlossfestspiele

CH 8580 Hagenwil

www.schlossfestspiele-hagenwil.ch

Künstler. Leiter Florian Rexer

Etat 500.000.- CHF

Sommer 2017 Die Physiker

+ Bremer Stadtmusikanten

Luzern

81.500 Einwohner

Luzerner Theater

Theaterstr. 2, CH 6003 Luzern

Tel. 041 2281444

www.luzernertheater.ch

Musiktheater, Schauspiel, Tanz

Stiftung Luzerner Theater

Theaterleitung

Ina Karr, Intendantin bis 2031
> Adrian Balmer, Kaufmännischer Direktor
> Stefan Vogel, Betriebsdirektor

Katja Langenbach, Schauspieldirektorin

Dr. Ursula Benzing, Operndirektorin
> Jonathan Bloxham, Musikdirektor

Wanda Puvogel, Tanzdirektorin

Junges Luzerner Theater

> Teresa Rotemberg, Leitung
> Nicole Sauter

Figurentheater

> Sibylle Grüter und Jacqueline Surer,  Künstlerische Leitung

 

Etat (2015/16) 23,8 Mill. CHF

Zuschüsse  20,6 Mill. CHF

Personal 294

Sänger: 11 + 11 Gäste, Schauspieler: 11 + 12 Gäste, Tänzer: 12, Orchester: 68,  Technik / Verw.: 146

Besucher (2015/16) 92.457

 

St.Gallen

75.400 Einwohner

Konzert und Theater

St.Gallen Genossenschaft

Museumstr. 1/24/25

CH 9004 St.Gallen

Tel. 071 2420505

www.theatersg.ch

Musiktheater, Schauspiel, Tanz

Theaterleitung

Geschäftsführender Direktor

Werner Signer

Operndirektor Peter Heilker

Schauspieldirektor Jonas Knecht

Chefdirigent Otto Tausk

Leiterin der Tanzkompanie

Beate Vollack

Etat (2015/16) 40.752.430.- CHF

Zuschüsse 28.075.495.- CHF

Eigenwirtschaftlichkeit 31,3 %

Personal 257 + 318 Gäste

Schauspieler: 14 + Gäste, Sänger: 10 + Gäste, Chor: 21, Ballett: 15, Orchester: 70, Technik / Werk-stätten: 81, Verwaltung: 11

Mindestgage: 3.600.- CHF (2014)

Besucher (2015/16) 155.814

Ab 2019 Sanierung des Theaters.

 

Peregrinatio Tanzstück von Beate Vollack  4.7.2018

 

 

Schaffhausen

Theater Sgaramusch
Postfach 1532
8201 Schaffhausen
+41 52 624 58 68
[email protected]

Stefan Colombo: Theaterleitung & Schauspiel
Nora Vonder Mühll: Theaterleitung & Schauspiel
Cornelia Wolf: Administration

Unser Veranstalter in Schaffhausen: Schauwerk (www.schauwerk.ch)

 

Schinznach-Dorf

Oper Schenkenberg Verein

CH 5107 Schninznach

Tel. 056 4430942

www.operschenkenberg.ch

Freilicht im August

Intendant Peter Bernhard

Etat 3,8 Mio. CHF (2013)

Zuschuss 1,6 Mio. CHF

November 2016 Konkurs

 

Winterthur

91.900 Einwohner

Theater Winterthur

Theaterstr. 4-6

CH 8402 Winterthur

www.theater.winterthur.ch

Stadt Winterthur

Internationales Gastspieltheater

Programmleitung

Thomas Guglielmetti

 

Sommertheater

Stadthausstr.8a

CH 8401 Winterthur

Tel. 052 2123137

www.sommer-theater.ch

Spielzeit Juni – September

Direktion  Hans Heinrich Rüegg

Etat ca. 950.000.- CHF

Subvention ca. 270.000.- CHF

Personal 14 + 40 Gäste

Besucher ca. 22.000

 

 

 

 

 

 

Sommer 2017

Ladykillers

R Christof Oswald

Heiraten für Anfänger

R Philippe Roussel

Ich weiss von Nichts

R Hartmut Ostrowsky

 

Theater Kanton Zürich

Scheideggstr. 37

CH 8401 Winterthur

Tel. 052 2121442

www.theaterkantonzuerich.ch

Schauspiel, Genossenschaft

Intendant Rüdiger Burbach

Ltd. Dramaturg Uwe Heinrichs

Etat ca. 3,8 Mill. CHF

Zuschüsse 2,3 Mill. CHF

Personal 23 + Gäste

Gagen: 3.800.- – 5.200.- CHF

Besucher (2015/16) 24.000

Premieren 2017/2018

Offenbach / Benson
Häuptling Abendwind

R Rüdiger Burbach  – Koproduktion mit dem Opernhaus Zürich

Das Käthchen von Heilbronn

R Barbara-David Brüesch

Herrndorf  Tschick

R Johanna Böckli

Gift. Eine Ehegeschichte

R Felix Prader

Ein Sommernachtstraum

R Rüdiger Burbach

 

 

Zürich

402.600 Einwohner

 

Opernhaus Zürich

Falkenstr.1

CH 8008 Zürich

Tel. +41 01 2686400

www.opernhaus.ch

Opernhaus Zürich AG

Direktorium

Intendant Andreas Homoki

Kaufm. Dir. Christian Berner

Operndirektor ab 2018 Michael Fichtenholz

GMD Fabio Luisi

Ballettdirektor Christian Spuck

Chefdramaturg Claus Spahn

Etat (2015/16) 121,2 Mill. CHF

Beiträge der öffentlichen Hand:

80,6 Mill. CHF (Kürzung um 2%)

Sponsoren: 9,0 Mill. CHF

Personal  591

Direktion: 26, Verwaltung: 35 Sänger: 52 + 120 Gäste

Chor: 64, Ballett: 45

Orchester: 116, Techniker: 249

Besucher  (2015/16) 244.982

 

Premieren 2017/2018

Tschaikowski Eugen Onegin

R Barrie Kosky  24.9.2017 – Koproduktion mit der Komischen Oper Berlin

Nussknacker und Mäusekönig

Ballett von Christian Spuck 14.10.2017

Brecht / Weill Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

R Sebastian Baumgarten 5.11.17

 

Arnecke Ronja Räubertochter

R Marie-Eve Signeyrole 18.11.17

Madama Butterfly

R Ted Huffman   10.12.2017

Dayer / Spahn

Der Traum von Dir

R Nina Russi  U  2.12.2017

La fille du Régiment

ML Speranza Scappucci 16.12.17

Emergence Choreographien von Crystal Pite, Sol León, Paul Lightfoot   13.1.2018

Idomeneo

R Jetske Mijnssen  4.2.2018

Holliger Lunea

ML Heinz Holliger

R Andreas Homoki  U  4.3.2018

Donizetti Maria Stuarda

R David Alden   8.4.2018

Faust – Das Ballett von Edward Clug  28.4.2018

La finta Giardiniera

R Tatjana Gürbaca  5.5.2018

La forza del Destino

ML Fabio Luisi

R Andreas Homoki  27.5.2018

L’Incoronacione di Poppea

R Calixto Bieito  24.6.2018

Junge Choreografen   19.6.2018

+ 22 Wiederaufnahmen

+ Oper für Kinder

+ Junior Ballett

+ Internationales Opernstudio

+ Bernhard Theater (Leitung Hanna Scheuring, eigener Etat: 1,04 Mill. CHF, Einnahmen: 440.000.- CHF)

 

Schauspielhaus

Pfauen + Schiffbau

Direktion: Zeltweg 5

CH 8032 Zürich

Tel. 01 2587070

www.schauspielhaus.ch

Schauspielhaus Zürich AG

Intendanz

Barbara Frey

Ab 2019 Benjamin von Blomberg + Nicolas Stemann

Leitung Junges Schauspielhaus Petra Fischer, Enrico Beeler

Etat (2015/16) 48,3 Mill. CHF

Subventionen 38,1 Mill. CHF

Sponsoren 2,1 Mill. CHF

Personal  242 + 160 Gäste

Künstler. Bereich: 70

Technik: 141

Administration / Kasse: 29

Besucher (2015/16) 148.574

 

Premieren 2017/2018

Die Dreigroschenoper

R Tina Lanik  14.9.2017

Ronen & Exil Ensemble

Winterreise

R Yael Ronen  16.9.2017 – Koprod. Maxim Gorki Theater

Ehsander Welches Jahr haben wir gerade?

R Mélanie Huber  17.9.2017 – Koprod. Deutsches Theater Berlin

Dostojewski Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett

R Frank Castorf  28.9.2017

Buddenbrooks

R Bastian Kraft  30.9.2017

 

Der zerbrochne Krug

R Barbara Frey  21.10.2017

Brunner Den Schlächtern ist kalt (Ohlalahelvetia)

R Barbara Falter  U  1.11.2017

Barrie / Greig Peter Pan

R Ingo Berk  11.11.2017

Heløe Meet me

R Enrico Beeler  16.11.2017

Beute Frauen Krieg (Troerinnen)

R Karin Henkel  2.12.2017

Marthaler

Wir nehmen es auf uns

R Christoph Marthaler  14.12.17

Sweatshop Deadly Fashion

R Sebastian Nübling  U 5 / 2018

Rimini Protokoll Weltzustand Davos (Staat 4)

R Haug/Kaegi/Wetzel  U 1 / 2018

Bulgakow Hundeherz

R Alvis Hermanis 25.1.2018

Horváth Zur schönen Aussicht

R Barbara Frey  2 / 2018

Pollesch Hello, Mr.MacGuffin

R René Pollesch  U  3 / 2018

Jelinek Am Königsweg

R Stefan Pucher  3 /2018

Meister Das grosse Herz des Wolodja Friedmann

R Sonja Streifinger  U  3/2018

Ein neues Stück von Fransz

R Theo Fransz  U  3 / 2018

Mass für Mass

R Jan Bosse  4 /2018

Die Fledermaus

R Nikolaus Habjan  6 /2018

Ein neues Stück von Sobrie

R Jan Sobrie  U  6 / 2018

Theater Neumarkt

Neumarkt 5

CH 8001 Zürich

Tel. 2676411

www.theaterneumarkt.ch

Schauspiel, Musiktheater

Theater am Neumarkt AG

Direktion  bis 2019
Direktor Peter Kastenmüller
Stv. Direktor Ralf Fiedler

Etat 5,9 Mill. CHF

Zuschüsse 4,972 Mill. CHF

Personal 48

Schauspieler: 5 + Gäste, künstler. Personal: 8, Technik / Werk-stätten: 28, Verwaltung: 7

Besucher (2015/16) 20.214

Erste Premieren 2017/18

Houellebecq

Unterwerfung

R Katrin Hentschel  23.9.2017

Bulgakow

Meister und Margarita

R Peter Kastenmüller  7.10.2017

Varoufakis Die ganze Geschichte / Adults in the Room – My Battle with Europe’s Deep Establishment

Lecture-Performance  27.9.2017

+ Kooperation mit LAB Junges Theater Zürich (s. LAB)

+ UNDERNATIONAL AFFAIRS Theaternetzwerk, internationale Allianz politischer Theater, die sich im Kampf gegen rechtskonservative, neonationa-listische und rassistische Strö-mungen in Europa verbündet haben.

Theater der Künste

(früher: Theater an der Sihl)

Gessnerallee 11 CH 8001 Zürich

Tel. 434465325

www.theaterderkuenste.ch

Züricher Hochschule der Künste

Departement Darstellende Künste

Direktor Hartmut Wickert

Etat  ca. 1,6 Mill. CHF

Subvention ca. 1,4 Mill. CHF

Personal 17 + 60 Studierende

Technik: 14, Verwaltung: 3

Besucher (2013/14) 7.480

Plattform für Studierende in allen Bereichen der darstellenden Künste an der ZHK

 

Theaterhaus Gessnerallee

Gessnerallee 8

CH 8001 Zürich

Tel. 2258110

www.gessnerallee.ch

Ko-Produzent und Spielstätte für freie Theater, Tanz – und Perfor-mancegruppen aus der Schweiz, internationale Gastspiele.

Verein Theaterhaus Gessnerallee

Leitung Roger Merguin

Etat (2015/16) 4,481 Mill CHF

Subventionen 2,608 Mill. CHF

Personal 20

Besucher (2015/16) 59.555

 

 

 

 

 

 

 

Theater Winkelwiese

Winkelwiese 4

CH 8001 Zürich

Tel. 044 2521001

www.winkelwiese.ch

Schauspiel, Verein

Fadrina Arpagaus (*1980 in Zürich) studierte Germanistik und Philosophie in Zürich und Berlin (Master of Arts) und Geschichte und Theorie der Architektur an der ETH Zürich (Master of Advanced Science). Sie war mehrere Jahre als feste Dramaturgin am Theater Basel und am Theater Neumarkt Zürich engagiert und arbeitete frei als Journalistin, Texterin und als Dramaturgin der Berliner Opernkompagnie Novoflot. 2015-2017 leitete sie das Veranstaltungsprogramm des Zürcher Debattierhauses «Karl der Grosse» mit Fokus auf gesellschaftspolitische Gegenwartsthemen, bevor sie 2017-2019 als Dramaturgin und Leitende Dramaturgin ans Schauspiel vom Konzert Theater Bern wechselte. Seit 2019 ist sie Dramaturgin am Schauspielhaus Zürich. Sie unterrichtet ausserdem im MA und BA Dramaturgie an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK und leitet ab 2022 zusammen mit Hannah Steffen den DRAMENPROZESSOR.

 

 

 

 

 

 

 

Theater 58 Zürich

Schweizer Tournéetheater

Kanzleistr. 127  CH 8004 Zürich

Tel. 044 2910737

www.theater58.ch, GmbH

Theaterleitung

André Revelly

Etat ca. 280.000.- CHF

Zuschüsse 45.000.- CHF

Personal 16, Schauspieler: 12

Gagen: 3.800.- – 4.800.- CHF

Besucher ca. 20.000 p.a.

 

 

Theater am Hechtplatz

CH 8001 Zürich

Tel. 044 4151515

www.theaterhechtplatz.ch

Ein Betrieb von Stadt Zürich Kultur

Leitung Dominik Flaschka

Etat ca. 2.000.000.- CHF

Zuschüsse ca. 750.000.- CHF

Besucher ca. 50.000

Eigenproduktionen

+ Kabarett-Gastspiele

+ Kinderstücke.

 

 

 

Theaterspektakel

CH 8001 Zürich

Tel. 044 4123551

www.theaterspektakel.ch

Internationales Treffen freier Theater

Veranstalter: Stadt Zürich Kultur

Festivalleitung
Matthias von Hartz, Sarah Wendle, Veit Kälin

Etat ca. 4 Mill. CHF

Zuschuss 1,5 Mill. CHF

Besucher (2016) 26.500

 

Theater Stadelhofen

CH 8001 Zürich

Tel. 044 2610207

www.theater-stadelhofen.ch

Figurentheater

Leitung Helmuth Pogerth

Etat ca. 920.000 CHF

Zuschüsse ca. 359.000 CHF

Besucher ca. 23.250

 

LAB Junges Theater

Mailadresse für Fragen, Infos und Kartenreservationen:
[email protected]

Telefon:
076 344 47 68

Social Media:
Facebook
Instagram

Postadresse:
LAB Junges Theater Zürich
c/o Deborah Imhof
Winterthurerstrasse 39
8006 Zürich

 

www.labzuerich.ch

Theater von Jugendlichen für Jugendliche, Kooperation mit Theater Neumarkt

Im LAB Junges Theater Zürich erarbeiten Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren gemeinsam mit einem professionellen künstlerischen Team Theaterprojekte. Das LAB ist ein Theaterlabor, in dem spielend und probend die Welt, in der wir leben, erforscht wird. Seit seiner Gründung 2014 setzt sich das LAB für Theater mit Jugendlichen im Raum Zürich ein.

Das LAB arbeitet mit verschiedenen Formaten: einem niederschwelligen Jahresprojekt, einem Intensivprojekt für besonders interessierte Jugendliche, einem kürzeren Experimentprojekt sowie einem offenen Proberaum für junge Menschen.


Elina Wunderle, Deborah Imhof und Matthias Nüesch sind Theaterschaffende aus Zürich und leiten das LAB Junges Theater Zürich. In den Projekten des LAB sind unterschiedliche Künstler_innen aus den Bereichen Musik, Theaterpädagogik, Dramaturgie, Regie, Film, Szenografie und Tanz beteiligt. Sie sind alle überzeugt, dass Zürich einen Theaterort und Kunstraum für Jugendliche braucht, in dem das eigene Spielen und Ausprobieren im Zentrum steht.

 

sogar theater

Josefstr.106 CH 8005 Zürich

Tel. 2715081

www.sogar.ch

Schauspiel, Verein

Direktion Ursina Greuel

Etat ca. 600.000.- CHF

Zuschüsse / Stiftungen / Spenden ca. 420.000.- CHF

Besucher ca. 5.000 p.a.

1998 gründeten Peter Brunner und Doris Aebi in der damaligen Kantine im Haus an der Josefstrasse 106 das sogar theater. Die besondere Lage im Zürcher Kreis 5 spielte schon damals eine Rolle. Es galt dem damaligen Fixerstrich und Drogenumschlagplatz am nahegelegenen Platzspitz etwas entgegenzusetzen: sogar Theater! Seither hat sich das sogar theater als literarisches Kleintheater etabliert und einen Namen gemacht. Das Publikum schätzt den literarischen Fokus ebenso wie die persönlichen Begegnungen vor und  nach den Aufführungen an der Theaterbar. Der kontinuierlich wachsende Mitgliederverein stärkt dem Theater und seinem Team finanziell und ideell den Rücken. Das sogar theater erhielt mehrere Auszeichnungen, so den Theaterpreis 2000 des Kantons Zürich, den Sozial- und Kulturpreis 2007 der ZFV-Unternehmungen, die Goldene Ehrenmedaille des Kantons Zürich 2017 und den Theater-Anerkennungspreis der Stadt Zürich 2017.

Mit dem ersten Leitungswechsel in der Geschichte des sogar theaters im Sommer 2018 übernahmen die Regisseurin Ursina Greuel und die Literaturveranstalterin Tamaris Mayer die Verantwortung für das beliebte Kleintheater. Sie führen die literarische Linie ihrer Vorgänger auf eine zeitgenössische Art weiter, indem sie Autor:innen verschiedener Stilrichtungen direkt in den künstlerischen Betrieb des Theaters einbinden.

 

 

Miller‘s

Mühle Tiefenbrunnen

CH 8008 Zürich

Tel. 3879970

www.millers-studio.ch

Kabarett, Schauspiel

Leitung Barbara Ellenberger

Etat ca. 1.500.000.- CHF

Zuschuss ca. 120.000.- CHF

Besucher ca. 24.000

 

Deutschsprachige Theater in Europa

 

Belgien

 

Gent

260.000 Einwohner

NTGent

Schouwburg

Sint-Baafsplein 17
B – 9000 Gent

itinerary

NTGent Arca

Sint-Widostraat 4
B – 9000 Gent

itinerary

NTGent Minnemeers

Minnemeers 8
B – 9000 Gent

itinerary

NTGent Minard

Walpoortstraat 15
B – 9000 Gent

itinerary

 

 

Intendant Milo Rau

Stadttheater der Zukunft

von Milo Rau, Stefan Bläske, Steven Heene, Nathalie De Boelpaep und dem Team des NTGent

Gent, 18. Mai 2018.

Ab der Spielzeit 2018/19 übernehmen wir die künstlerische Leitung des NTGent, eines mittelgroßen belgischen Stadttheaters mit drei Spielstätten. In der ersten Saison werden wir, neben einem Artist-in-Residence-Programm und einer Reihe politischer Aktionen, acht neue Theater- und Tanzproduktionen erarbeiten und 41 weitere Produktionen einladen oder koproduzieren. Alle Produktionen, die am NTGent produziert werden, unterliegen dem GENTER MANIFEST, einem Set von 10 Regeln, das im letzten Jahr im Rahmen der Entwicklung des Spielplans entstanden ist. Diese Regeln betreffen alle Bereiche unseres Projekts eines „Stadttheaters der Zukunft“, von Fragen der Autorschaft über Fragen der Diversität und Inklusion bis zu Touringfragen. Abgesehen von der ersten Regel handelt es sich dabei ausschliesslich um technische Anforderungen, nicht unähnlich dem „Reinheitsgebot“ des DOGMA95, das vor über 20 Jahren veröffentlicht wurde. Und natürlich wird dieses auf den Produktions- und Distributionsvorgang beschränkte Regelwerk anhand zukünftiger Erfahrungen durch weitere Bereiche ergänzt werden müssen – etwa, was den Platz außereuropäischer Klassiker im Spielplan oder die Zusammensetzung des nicht-künstlerischen Personals des Theaters angeht.

 

 

 

Vorbemerkung

Jede Institution hat Regeln, so auch das Theater, doch werden sie kaum jemals bekannt gemacht. Zum Beispiel ist es an fast allen deutschen Stadttheatern eine unausgesprochene Regel, dass Produktionen (wenn überhaupt) nicht über die Sprachgrenzen hinaus getourt werden – aus Kostengründen oder wegen der Unmöglichkeit, Techniker und Schauspieler entsprechend zu disponieren. Das betrifft auch die Inhalte: Es werden die immer gleichen Klassiker des bürgerlichen Zeitalters gespielt, von Schnitzler über Ibsen bis Dostojewski und Tschechow. Neu entwickelte oder gar aussereuropäische Stücke kommen, wie nichtprofessionelle oder fremdsprachige Schauspieler, Aktivisten oder freie Gruppen nur in Seitenprogrammen und auf Studiobühnen vor. Man muss sich entscheiden: Freie Szene oder Stadttheater, Produktion oder Distribution, Klassikeradaptionen für ein bürgerliches Publikum oder internationaler Tour-Zirkus für die globalen Eliten.

Aber auch wenn man sich für das lokale Modell entscheidet: Die Stadt selbst wird durch ein Set an impliziten Regeln konsequent aus der Arbeit des „Stadttheaters“ ausgeschlossen. Sie nimmt nur über die Medien und im Rahmen von Diskursformaten oder Premieren an der intellektuellen und künstlerischen Arbeit des Theaters Teil. Höchstens noch durch ein paar der sogenannten Bürgerbühnen. Alle Versuche, das Modell des Stadttheaters zu öffnen, städtische, nationale und internationale Produktionsweisen, ein kontinuierlich zusammenarbeitendes Ensemble mit der Offenheit für Gäste zu kombinieren, sind an den impliziten Grenzen des Systems „Stadttheater“ gescheitert. Der Versuch von Matthias Lilienthal an den Münchner Kammerspielen wurde nun von der Politik abgebrochen.

Der erste Schritt zum „Stadttheater der Zukunft“ ist es deshalb, aus impliziten explizite Regeln zu machen – und aus ideologischen Debatten konkrete Entscheidungen. Wie sieht ein Stadttheater der Zukunft wirklich aus? Wer arbeitet in ihm, wie probt man in ihm, wie produziert und tourt es? Wie bringt man den Wunsch nach freien Produktionsweisen, nach kollektiver und zeitgenössischer Autorschaft, nach einem Ensembletheater, das eine globalisierte Welt nicht nur bespricht, sondern sie spiegelt und auf sie einwirkt, in ein Set von Regeln? Wie zwingt man gewissermassen eine alt gewordene Institution, sich zu befreien und wieder zu den Brettern zu werden, die „die Welt bedeuten“?

Das NT Gent, wo Milo Rau ab Herbst 2018 Intendant ist
© Velvet [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

Natürlich: Papier ist geduldig. Es gibt keine Fakten schaffende Kritik außerhalb der Praxis, oder wie Godard einst sagte: Man kann einen Film, den man für schlecht hält, nur mit einem anderen, vielleicht besseren Film kritisieren. Ab der Spielzeit 2018/19 übernehmen wir deshalb die künstlerische Leitung des NTGent, eines mittelgroßen belgischen Stadttheaters mit drei Spielstätten. In der ersten Saison werden wir, neben einem Artist-in-Residence-Programm und einer Reihe politischer Aktionen, acht neue Theater- und Tanzproduktionen erarbeiten und 41 weitere Produktionen einladen oder koproduzieren. Alle Produktionen, die am NTGent produziert werden, unterliegen dem GENTER MANIFEST, einem Set von 10 Regeln, das im letzten Jahr im Rahmen der Entwicklung des Spielplans entstanden ist. Diese Regeln betreffen alle Bereiche unseres Projekts eines „Stadttheaters der Zukunft“, von Fragen der Autorschaft über Fragen der Diversität und Inklusion bis zu Touringfragen. Abgesehen von der ersten Regel handelt es sich dabei ausschliesslich um technische Anforderungen, nicht unähnlich dem „Reinheitsgebot“ des DOGMA95, das vor über 20 Jahren veröffentlicht wurde. Und natürlich wird dieses auf den Produktions- und Distributionsvorgang beschränkte Regelwerk anhand zukünftiger Erfahrungen durch weitere Bereiche ergänzt werden müssen – etwa, was den Platz außereuropäischer Klassiker im Spielplan oder die Zusammensetzung des nicht-künstlerischen Personals des Theaters angeht.

Wie dem auch sei: Warum sollte die Art und Weise, wie in Gent Theater oder in Dänemark Film gemacht wird, einen Franzosen, einen Brasilianer oder Deutschen – oder nur schon einen Brüsseler oder Osloer interessieren? Sind Manifeste und Dogmen nicht grundsätzlich eine Zumutung? Das stimmt. Das GENTER MANIFEST ist eine Zumutung – für das Theater, vor allem aber für uns, die darin arbeiten. Es ist nicht angenehm, am ersten Probentag nicht mit einer Schnitzler-Strichfassung auf der fertig eingerichteten Probebühne, sondern im Nordirak mit einem multilingualen Ensemble ohne Text zu erwachen. Schon rein technisch, rein organisatorisch wird es eine ständige Überspannung unserer Kräfte bedeuten, diese Regeln zu befolgen. Und wie bei DOGMA95 wird es am Ende vielleicht keine einzige Produktion des NTGent geben, die allen zehn Regeln Genüge tut.

Aber es ist allemal besser, wenn wir uns über neue, und vor allem: über bekannte Regeln streiten, als dass wir, jeder im Stillen, die ungeschriebenen und damit umso wirkmächtigeren Regeln weiterhin befolgen. Und vor allem ist es besser, wir tun dies konkret, anhand eines real existierenden Stadttheaters, anhand unserer realen Arbeit. Gemeinsam, offen, angreifbar. Und, so hoffen wir, mit jedem Schritt etwas besser und etwas konstruktiver scheiternd.

 

DAS GENTER MANIFEST

Erstens: Es geht nicht mehr nur darum, die Welt darzustellen. Es geht darum, sie zu verändern. Nicht die Darstellung des Realen ist das Ziel, sondern dass die Darstellung selbst real wird.

Zweitens: Theater ist kein Produkt, es ist ein Produktionsvorgang. Recherche, Castings, Proben und damit verbundene Debatten müssen öffentlich zugänglich sein.

Drittens: Die Autorschaft liegt vollumfänglich bei den an den Proben und der Vorstellung Beteiligten, was auch immer ihre Funktion sein mag – und bei niemandem sonst.

Viertens: Die wörtliche Adaption von Klassikern auf der Bühne ist verboten. Wenn zu Probenbeginn ein Text – ob Buch, Film oder Theaterstück – vorliegt, darf dieser maximal 20 Prozent der Vorstellungsdauer ausmachen.

Fünftens: Mindestens ein Viertel der Probenzeit muss außerhalb eines Theaterraums stattfinden. Als Theaterraum gilt jeder Raum, in dem jemals ein Stück geprobt oder aufgeführt worden ist.

Sechstens: In jeder Produktion müssen auf der Bühne mindestens zwei verschiedene Sprachen gesprochen werden.

Siebtens: Mindestens zwei der Darsteller, die auf der Bühne zu sehen sind, dürfen keine professionellen Schauspieler sein. Tiere zählen nicht, sind aber willkommen.

Achtens: Das Gesamtvolumen des Bühnenbilds darf 20 Kubikmeter nicht überschreiten, d.h. eines Lieferwagens, der mit einem normalen Führerschein gefahren werden kann.

Neuntens: Mindestens eine Produktion pro Saison muss in einem Krisen- oder Kriegsgebiet ohne kulturelle Infrastruktur geprobt oder aufgeführt werden.

Zehntens: Jede Inszenierung muss an mindestens 10 Orten in mindestens 3 Ländern gezeigt werden. Vor Erfüllung dieser Zahl darf keine Produktion aus dem Repertoire des NTGent ausscheiden.

 

 

Stadttheater der Zukunft

von Milo Rau, Stefan Bläske, Steven Heene, Nathalie De Boelpaep und dem Team des NTGent

Gent, 18. Mai 2018.

Vorbemerkung

Jede Institution hat Regeln, so auch das Theater, doch werden sie kaum jemals bekannt gemacht. Zum Beispiel ist es an fast allen deutschen Stadttheatern eine unausgesprochene Regel, dass Produktionen (wenn überhaupt) nicht über die Sprachgrenzen hinaus getourt werden – aus Kostengründen oder wegen der Unmöglichkeit, Techniker und Schauspieler entsprechend zu disponieren. Das betrifft auch die Inhalte: Es werden die immer gleichen Klassiker des bürgerlichen Zeitalters gespielt, von Schnitzler über Ibsen bis Dostojewski und Tschechow. Neu entwickelte oder gar aussereuropäische Stücke kommen, wie nichtprofessionelle oder fremdsprachige Schauspieler, Aktivisten oder freie Gruppen nur in Seitenprogrammen und auf Studiobühnen vor. Man muss sich entscheiden: Freie Szene oder Stadttheater, Produktion oder Distribution, Klassikeradaptionen für ein bürgerliches Publikum oder internationaler Tour-Zirkus für die globalen Eliten.

Aber auch wenn man sich für das lokale Modell entscheidet: Die Stadt selbst wird durch ein Set an impliziten Regeln konsequent aus der Arbeit des „Stadttheaters“ ausgeschlossen. Sie nimmt nur über die Medien und im Rahmen von Diskursformaten oder Premieren an der intellektuellen und künstlerischen Arbeit des Theaters Teil. Höchstens noch durch ein paar der sogenannten Bürgerbühnen. Alle Versuche, das Modell des Stadttheaters zu öffnen, städtische, nationale und internationale Produktionsweisen, ein kontinuierlich zusammenarbeitendes Ensemble mit der Offenheit für Gäste zu kombinieren, sind an den impliziten Grenzen des Systems „Stadttheater“ gescheitert. Der Versuch von Matthias Lilienthal an den Münchner Kammerspielen wurde nun von der Politik abgebrochen.

Der erste Schritt zum „Stadttheater der Zukunft“ ist es deshalb, aus impliziten explizite Regeln zu machen – und aus ideologischen Debatten konkrete Entscheidungen. Wie sieht ein Stadttheater der Zukunft wirklich aus? Wer arbeitet in ihm, wie probt man in ihm, wie produziert und tourt es? Wie bringt man den Wunsch nach freien Produktionsweisen, nach kollektiver und zeitgenössischer Autorschaft, nach einem Ensembletheater, das eine globalisierte Welt nicht nur bespricht, sondern sie spiegelt und auf sie einwirkt, in ein Set von Regeln? Wie zwingt man gewissermassen eine alt gewordene Institution, sich zu befreien und wieder zu den Brettern zu werden, die „die Welt bedeuten“?

Das NT Gent, wo Milo Rau ab Herbst 2018 Intendant ist
© Velvet [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

Natürlich: Papier ist geduldig. Es gibt keine Fakten schaffende Kritik außerhalb der Praxis, oder wie Godard einst sagte: Man kann einen Film, den man für schlecht hält, nur mit einem anderen, vielleicht besseren Film kritisieren. Ab der Spielzeit 2018/19 übernehmen wir deshalb die künstlerische Leitung des NTGent, eines mittelgroßen belgischen Stadttheaters mit drei Spielstätten. In der ersten Saison werden wir, neben einem Artist-in-Residence-Programm und einer Reihe politischer Aktionen, acht neue Theater- und Tanzproduktionen erarbeiten und 41 weitere Produktionen einladen oder koproduzieren. Alle Produktionen, die am NTGent produziert werden, unterliegen dem GENTER MANIFEST, einem Set von 10 Regeln, das im letzten Jahr im Rahmen der Entwicklung des Spielplans entstanden ist. Diese Regeln betreffen alle Bereiche unseres Projekts eines „Stadttheaters der Zukunft“, von Fragen der Autorschaft über Fragen der Diversität und Inklusion bis zu Touringfragen. Abgesehen von der ersten Regel handelt es sich dabei ausschliesslich um technische Anforderungen, nicht unähnlich dem „Reinheitsgebot“ des DOGMA95, das vor über 20 Jahren veröffentlicht wurde. Und natürlich wird dieses auf den Produktions- und Distributionsvorgang beschränkte Regelwerk anhand zukünftiger Erfahrungen durch weitere Bereiche ergänzt werden müssen – etwa, was den Platz außereuropäischer Klassiker im Spielplan oder die Zusammensetzung des nicht-künstlerischen Personals des Theaters angeht.

Wie dem auch sei: Warum sollte die Art und Weise, wie in Gent Theater oder in Dänemark Film gemacht wird, einen Franzosen, einen Brasilianer oder Deutschen – oder nur schon einen Brüsseler oder Osloer interessieren? Sind Manifeste und Dogmen nicht grundsätzlich eine Zumutung? Das stimmt. Das GENTER MANIFEST ist eine Zumutung – für das Theater, vor allem aber für uns, die darin arbeiten. Es ist nicht angenehm, am ersten Probentag nicht mit einer Schnitzler-Strichfassung auf der fertig eingerichteten Probebühne, sondern im Nordirak mit einem multilingualen Ensemble ohne Text zu erwachen. Schon rein technisch, rein organisatorisch wird es eine ständige Überspannung unserer Kräfte bedeuten, diese Regeln zu befolgen. Und wie bei DOGMA95 wird es am Ende vielleicht keine einzige Produktion des NTGent geben, die allen zehn Regeln Genüge tut.

Aber es ist allemal besser, wenn wir uns über neue, und vor allem: über bekannte Regeln streiten, als dass wir, jeder im Stillen, die ungeschriebenen und damit umso wirkmächtigeren Regeln weiterhin befolgen. Und vor allem ist es besser, wir tun dies konkret, anhand eines real existierenden Stadttheaters, anhand unserer realen Arbeit. Gemeinsam, offen, angreifbar. Und, so hoffen wir, mit jedem Schritt etwas besser und etwas konstruktiver scheiternd.

 

DAS GENTER MANIFEST

Erstens: Es geht nicht mehr nur darum, die Welt darzustellen. Es geht darum, sie zu verändern. Nicht die Darstellung des Realen ist das Ziel, sondern dass die Darstellung selbst real wird.

Zweitens: Theater ist kein Produkt, es ist ein Produktionsvorgang. Recherche, Castings, Proben und damit verbundene Debatten müssen öffentlich zugänglich sein.

Drittens: Die Autorschaft liegt vollumfänglich bei den an den Proben und der Vorstellung Beteiligten, was auch immer ihre Funktion sein mag – und bei niemandem sonst.

Viertens: Die wörtliche Adaption von Klassikern auf der Bühne ist verboten. Wenn zu Probenbeginn ein Text – ob Buch, Film oder Theaterstück – vorliegt, darf dieser maximal 20 Prozent der Vorstellungsdauer ausmachen.

Fünftens: Mindestens ein Viertel der Probenzeit muss außerhalb eines Theaterraums stattfinden. Als Theaterraum gilt jeder Raum, in dem jemals ein Stück geprobt oder aufgeführt worden ist.

Sechstens: In jeder Produktion müssen auf der Bühne mindestens zwei verschiedene Sprachen gesprochen werden.

Siebtens: Mindestens zwei der Darsteller, die auf der Bühne zu sehen sind, dürfen keine professionellen Schauspieler sein. Tiere zählen nicht, sind aber willkommen.

Achtens: Das Gesamtvolumen des Bühnenbilds darf 20 Kubikmeter nicht überschreiten, d.h. eines Lieferwagens, der mit einem normalen Führerschein gefahren werden kann.

Neuntens: Mindestens eine Produktion pro Saison muss in einem Krisen- oder Kriegsgebiet ohne kulturelle Infrastruktur geprobt oder aufgeführt werden.

Zehntens: Jede Inszenierung muss an mindestens 10 Orten in mindestens 3 Ländern gezeigt werden. Vor Erfüllung dieser Zahl darf keine Produktion aus dem Repertoire des NTGent ausscheiden.

 

 

 

Italien

Bozen

106.000 Einwohner, davon 28.000 deutschsprachig

Vereinigte Bühnen Bozen

Stadttheater am Verdiplatz 40

I – 39100 Bozen

Tel. 0471 065320

www.theater-bozen.it

Schauspiel, Musical

Verein bürgerlichen Rechts

Theaterleitung

Intendantin Irene Girkinger

Präsident des Vereins

Thomas Seeber

Etat (2015) 2,6 Mill. €

Zuschüsse 2,15 Mill. €

Personal 25 + 155 Gäste

Besucher (2015) 28.000

 

Premieren 2017/2018

Der Diener zweier Herren

R Leo Muscato  30.9.2017

Zoderer Das Haus der Mutter

R Torsten Schilling U 26.10.2017 – Koprod. mit Bruneck + Meran

Lestrade / Docampo

Die grosse Wörterfabrik

R Giovanni Jussi   9.12.2017

Schmalz Der thermale Widerstand

R Jessica Glause   19.1.2018

 

Wir. Heute! Morgen! Europa.

R Alexander Kratzer U 21.2.2018

Grillparzer Medea

R Cilli Drexel  10.3.2018

Sobrie & Ruëll Shut up

R Petra Schönwald  15.3.2018

Rasem Mother Song

R Mokhallad Rasem U 4.4.2018 –

Koprod. Antwerpen + St.Pölten

Made in Südtirol

R Christian Mair  U 27.4.2018

Die Csárdásfürstin

R Georg Schmiedleitner 17.5.18

Freies Theater Bozen

Büro: Drususallee 72A

I – 39100 Bozen

Tel. 0473 920558

www.ftb.bz.it

Schauspiel – gemeinn. Verein

Leitung Gabriele Langes, Reinhard Auer

Etat 140.000.- €

Subventionen 80.000.- €

Personal 18

Schauspieler 7 Gäste.

Techniker 4, Verwaltung 2

Gagen 1.200.- – 2.200.- €

Besucher (2013/14) 4.000

Spielstätten in Bozen, in Südtirol und im Trentino

2016

Faust – Der Tragödie 1.Teil

R Reinhard Auer

 

 

 

 

Bruneck

16.100 Einwohner

Stadttheater Bruneck

Europäische Theaterschule Bruneck (Der Betrieb der Schule wurde 2016 eingestellt, da die Subvention der öffentlichen Hand gestrichen wurde.)

Dantestr. 21

I 39031 Bruneck (Südtirol)

Tel. 0474 412066

www.stadttheater.eu

Schauspiel, Verein „Stadttheater“

Direktor Klaus Gasperi

Etat ca. 600.000.- €

Zuschüsse ca. 400.000.- €

Personal 4 + 48 Gäste

Besucher (2013/14) über 18.000

Die Produktionen werden mit Gastschauspielern und Studenten der Theaterschule besetzt.

2017

Gruber Geierwally

R Claus Tröger

Gasperi / Horner

Wenn nicht heut‘, wann dann?

R Hanspeter Horner

Homo Faber

R Claus Tröger

Honig im Kopf

R Hanspeter Horner

Der Herr Karl

R Klaus Rohrmoser

Begegnung mit Anne Frank

R Claus Tröger

 

Fürstentum Liechtenstein

 

Schaan

5.700 Einwohner

Theater Liechtenstein TAK

Theater am Kirchplatz eG

Reberastr.10/12, FL 9494 Schaan

Tel. 00423 2375960

www.tak.li

Gastspiele, Eigenproduktionen

Intendant Thomas Spieckermann

Etat ca. 4.500.000.- CHF

Subvention ca. 2.900.000.- CHF

Personal 19, kein eigenes Ensemble

Besucher ca. 33.000

Eigen- und Koproduktionen, Gastspiele aus Berlin, Zürich, Stuttgart, Hannover, Halle, Nürnberg u.a.

 

Luxembourg

590.000 Einwohner

Théâtre National du Luxembourg

194, route de Longwy

L-1940 Luxembourg

Tel. 00352 26441270

www.tnl.lu

Musiktheater, Schauspiel

Direktion

Frank Hoffmann (s. Ruhrfestspiele Recklinghausen)

 

 

 

Les Théâtres de la ville de Luxembourg

Grand Théâtre Oper

1, Rond-Point Schumann

L-2525 Luxemburg

Tel. 00352 465777

Théâtre des Capucins

Schauspiel

Theaterplatz 9

L-2613 Luxemburg

Tel. 00352 47964054

www.theatres.lu

Städtischer Dienstleistungsbetrieb

Intendant
Tom Leick-Burns

Etat ca. 3.200.000.- €

Personal: 23 + Gäste

Besucher ca. 30.000

Deutschsprachige Produktionen

Khemiri

Ungefähr gleich

R Stefan Maurer

Barlow

Der Messias

R Nikola Weisse

+ weitere deutschsprachige Produktionen

+ Gastspiele vom Deutschen Theater Berlin, Theater an der Ruhr Mülheim u.a.

 

 

 

 

 

 

 

Rumänien

 

Timişoara/

Temeswar

319.200 Einwohner

Deutsches Staatstheater

Temeswar DSTT

Mărăşeşti 2

300080 TIMIŞOARA, România

Tel. +40 256 201291

www.deutschestheater.ro

Schauspiel, öffentliches deutsches Berufstheater

Intendant Lucian M. Vărşăndan

Etat 1.846.659.- €

Personal 88

Schauspieler: 23, Orchester: 4, Technik / Werkstätten: 36, Verwaltung: 26

Gagen von 333.- – 2.179.- €

Besucher (2016/17) 11.263
Produktionen 2017

Brecht

Die Antigone des Sophokles

R Bernhard M.Eusterschulte – Koproduktion mit Heidelberg, Recklinghausen, Luxemburg + TART Prod. Stuttgart

Nach Márquez

Die unglaubliche Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Grossmutter

R Yuri Kordonsky

…und weitere Produktionen.

 

Sibiu/Hermannstadt

147.200 Einwohner

Nationaltheater „Radu Stanca“ – deutsche Abteilung

Bdl. C.Coposu Nr.2

550245 Sibiu, Rumänien

Tel. +40 269 210092

www.tnrs.ro

Schauspiel, Abteilung des Nationaltheaters NTRS

Theaterleitung

Generaldirektor des NTRS Constantin Chiriac

Intendantin der deutschen Abteilung Anna Neamtu

Etat ca. 100.000.- €

Personal 15 (NTRS: 120)

Schauspieler: 13 + 5 Gäste

Verwaltung, Technik, Werkstätten zusammen mit der rumänischen Abteilung

Besucher ca. 7.000 p.a.

2017

Tabori Goldberg-Variationen

R Charles Muller – Koproduktion mit Theatre Municipal d’Esch-sur-Alzette (Luxemburg)

Hübner Die Firma dankt  

R Teodor Cristian Popescu

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)…

R Daniel Plier

…und weitere Produktionen.

 

 

 

 

Ungarn

Szkekszárd

35.00 Einwohner

Deutsche Bühne Ungarn

H – 7100 Szekszárd

Tel. 00 36 74 316 533 www.dbu.hu

Öffentliche Institution der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen

Theaterleitung

Intendantin Ildikó Frank

Etat 400.000.-  €

Zuschuß 260.000.- €

Personal 20

Schauspieler: 5 + Gäste, Techniker/Werkstätten: 4, Verwaltung: 2

Gagen 50.- – 120.- € pro Abend

Besucher (2015) 12.540

2017

Die Schöne und das Biest

R Florin Gabriel Ionescu

Schimmelpfennig

Das fliegende Kind

R István Szabó K.

Nathan der Weise

R Nemanja Petronje

Der Talisman

R Verena Koch

… und weitere Produktionen.