Theateralmanach

Der Theateralmanach 2017/2018 ist erschienen!

 

Scan_20170820

 

 

 

In der edition Smidt erscheint seit 1993 jährlich der Theateralmanach von Bernd Steets.

Dieses Standardwerk über die deutschsprachigen Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet jeweils zu Beginn der Spielzeit einen Überblick über die deutschsprachige Theaterlandschaft.

Welche/r Regisseur/in inszeniert was, wo und wann; welche/r Intendant/in geht wann wohin; was ändert sich bei den Etats der Theater und vieles Wissenswerte mehr findet sich im Theateralmanach.

Hier im Internet ist die Seite “Leitungswechsel”  immer auf dem aktuellen Stand (s. unten “Leitungswechsel”).  

Die Seite wird nach und nach auf die digitale Form des Theateralmanachs umgestellt.

 

 

Direkt bestellen bei
oder

2018: 25 Jahre Theateralmanach

Die Jubiläumsausgabe gibt es ab 15.August 2017.

Das wird auch die letzte Printausgabe sein.

In Zukunft gibt es den Theateralmanach nur noch digital auf www.editionsmidt.de/Theateralmanach

Also: Wenn Sie die letzte Buchausgabe bekommen wollen: bestellen Sie jetzt bei steets@editionsmidt.de

ISBN 9783941537095

Auf Wunsch gibt es die PDF des Theateralmanachs bei Erwerb des Buches kostenlos dazu.

 

 

Süddeutsche Zeitung vom 11.8.2017:

Der Autor und Verleger Bernd Steets arbeitet an der 25. Ausgabe seines „Theateralmanachs“. Es wird auch die letzte sein

Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen: http://sz.de/1.3624846

 

 

 

 

 

 

 

Theateralmanach digital

Leitungswechsel ab der Spielzeit 2017/2018  – Stand  22.10.2017

(wird von Bernd Steets 940x528  ständig aktualisiert)

Vorwort

Die Daten und Zahlen, die dieser Almanach veröffentlicht, stammen von den Kulturämtern und Ministerien der Städte und Bundesländer und den Theatern selbst, die 2017 angefragt wurden. Wenn bei einzelnen Theatern Angaben zu Personal, Etat, Besucherzahlen etc. fehlten, so sind diese der Statistik des Deutschen Bühnenvereins entnommen. Fehlende Nennungen von Regisseuren, Premierendaten u.a. lagen zum Redaktionsschluss nicht vor. Wenn nichts anderes angegeben ist, gelten die Zahlen für die Spielzeit 2017/2018, bzw. für das Rechnungsjahr 2017.

Die Angaben zum Gagengefüge der Theater beziehen sich auf Monatsgagen bei Jahresverträgen nach dem Normalvertrag Bühne. Die tarifliche Mindestgage an den im Deutschen Bühnenverein vertretenen Theatern beträgt 1.850.- € monatlich (Normalvertrag Solo), für Gastverträge beträgt die Mindestgage 200.- € pro Vorstellung. Für KünstlerInnen an deutschen Theatern gelten ab 1. April 2018 verbesserte Arbeitsbedingungen: Unter anderem wird der Schutz für schwangere Künstlerinnen deutlich gestärkt und die Mindestgage auf 2.000 Euro erhöht. Darauf einigten sich im Oktober 2017 die Künstlergewerkschaften Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) und Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer e. V. (VdO) mit dem Deutschen Bühnenverein als Arbeitgeberverband.

Mein Dank gilt den Theatern und Behörden, die mir in der Regel bereitwillig die angeforderten Informationen zur Verfügung stellten.

Bernd Steets

 

Wer geht wann wohin?

Leitungswechsel an den deutschsprachigen Theatern ab der Spielzeit 2017/2018

 

Altenburg/Gera

Schauspieldirektor ab  2017 Manuel Kressin.

Augsburg

Intendant ab 2017 ist André Bücker, Operndirektor Daniel Herzog, Ballettdirektor Ricardo Fernando.

Berlin

Berliner Ensemble ab 2017: Intendant Oliver Reese.

Volksbühne ab 2017: Intendant Chris Dercon.

Staatsoper ab 2018: Intendant Matthias Schulz.

Staatsballett ab 2019: Sasha Waltz, Johannes Öhman ab 2018.

Komische Oper: GMD ab 2018 ist Ainars Rubikis.

Theater an der Parkaue: Schauspieldirektor Volker Metzler ab 2017

Basel

Kaserne ab 2018 Sandro Lunin.

Bern

Schauspieldirektor ab 2017: Cihan Inan.

Bochum

Intendant ab 2018: Johan Simons.

Prinzregenttheater ab 2018?

Bonn

GMD ab 2017: Dirk Kaftan.

Schauspieldirektor ab 2018: Jens Groß.

Braunschweig

Intendantin ab 2017: Dagmar Schlingmann. Schauspielleitung: Claudia Lowin, Christoph Diem.

Bregenz

Landestheater ab 2018?

Chemnitz

GMD ab 2017: Guillermo García Calvo.

Coburg

Intendant ab 2018: Bernhard F.Loges  

Cottbus

Schauspieldirektor ab 2017: Jo Fabian.

Detmold

Intendant ab 2018 Georg Heckel.

Dortmund

Intendant der Oper ab 2018: Heribert Germeshausen.

Dresden

Intendant der Semperoper ab 2018: Peter Theiler.

Intendant des Staatsschauspiels ab 2017: Joachim Klement.

Dresden-Hellerau ab 2018: Carena Schlewitt.

Frankfurt

Intendant des Schauspiels ab 2017: Anselm Weber.

Freiburg

Intendant ab 2017: Peter Carp.

Gelsenkirchen/Bochum

Intendantin der RuhrTriennale 2018 – 2020: Stefanie Carp, Chefregisseur: Christoph Marthaler.

Gent

NT ab 2018: Milo Rau.

Graz

Chefdirigentin ab 2017: Oksana Lyniv.

Steirischer Herbst ab 2018: Ekaterina Degot.

Greifswald/Stralsund/Neubrandenburg/Neustrelitz

Staatstheater Nordost: Intendant ab 2018 Dirk Löschner.

Hagen

Intendant ab 2017: Francis Hülsers.

Hannover

Staatsoper ab 2019: Intendantin Laura Berman. Staatsschauspiel: Sonja Anders. Junges Staatsschauspiel ab 2017: Barbara Kantel.

Heidelberg

Leiter der Dance Company ab 2018: Iván Pérez.

Hildesheim

Musicaldirektor ab 2017 Craig Simmons, GMD Florian Ziemen.

Jena

Theaterhaus ab 2018: Schauspielkollektiv Wunderbaum.

Karlsruhe

Schauspieldirektion ab 2018?

Konstanz

Schauspieldirektor ab 2017: Mark Zurmühle. JT: Ingo Putz.

Leipzig

Gewandhausorchester ab 2017: Andris Nelsons.

Ludwigsburg

Intendant der Schlossfestpiele ab 2019: Jochen Sandig.

Mannheim

Intendant des Schauspiels ab 2018: Christian Holtzhauer.

Intendantin des Schnawwl ab 2017: Ulrike Stöck.

Marburg

Intendanz ab 2018: Carola Unser, Eva Lange.

München

SchauBurg ab 2017: Intendantin Andrea Gronemeyer.

Neuwied

Landestheater ab 2018: Lajos Wenzel.

Nürnberg

Staatstheaterintendant ab 2018: Jens-Daniel Herzog.

Oberhausen

Intendant ab 2017: Florian Fiedler.

Potsdam

Intendantin ab 2018: Bettina Jahnke.

Recklinghausen

Ruhrfestspiele ab 2018: Olaf Kröck.

Regensburg

Schauspieldirektor ab 2018: Klaus Kusenberg.

Saarbrücken

Intendant ab 2017: Bodo Busse. Schauspiel: Bettina Bruinier.

Stendal

Intendant ab 2018: Wolf E.Rahlfs.

Stuttgart

Opernintendant ab 2018: Viktor Schoner. Schauspielintendant: Burkhard C.Kosminski. Ballettintendant: Tamas Dietrich.

Schauspielbühnen Stuttgart ab 2018: Axel Preuß.

Trier

Intendant ab 2018: Manfred Langner.

Tübingen

Indendanz des Zimmertheaters ab 2018: Dieter & Peer Ripberger.

Ulm

Intendant ab 2018: Kay Metzger.

Wien

Direktor des Burgtheaters ab 2019: Martin Kušej.

Wiener Staatsoper: Direktor ab 2020 Bogdan Roščić, Musikdirektor Philippe Jordan

Wunsiedel

Luisenburgfestspiele ab 2018: Birgit Simmler.

Wuppertal

Schauspielintendant ab 2017: Thomas Braus.

ZürichSchauspielhaus ab 2019: Nicolas Stemann + Benjamin von Blomberg.

Theaterspektakel ab 2018: Matthias von Hartz.

Theater Neumarkt ab 2019?

 

Statistik

Der Theateralmanach erfasst über 500 Theater in Deutschland,

Österreich und der Schweiz, die selbst produzieren (die ca. 600 be-spielten Theater sind nicht aufgeführt). In jeder Spielzeit wechseln an über 50 dieser Theater die Leitungsteams. Welche das ab der Spielzeit 2017/2018 sind, ist hier beschrieben.

Die von der Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins erfassten 142 öffentlichen Theater, 218 Privattheater, 100 Gastspielbühnen ohne festes Haus und 73 Festspiele in Deutschland zählten in der Spielzeit 2013/2014 rund 35,5 Millionen Besucher und bekamen 3,6 Milliarden Euro Zuschüsse. Insgesamt waren in der Spielzeit 2013/2014 bei den deutschen Theatern und Orchestern 39.235 Mitarbeiter fest beschäftigt. Darüber hinaus gab es 25.228 nicht ständig Beschäftigte. Die Durchschnittsgage für Schauspieler liegt bei 2.500.- Euro (brutto).

Kulturausgaben Bund, Länder, Gemeinden im Haushaltsjahr 2011: 9,4 Milliarden, das sind nur 0,36 % der Gesamtausgaben. Davon gingen 34,6 % an Theater und Musik, also ca. 0,2 % der Gesamtausgaben. In der Spielzeit 2013/2014 gab es 67.695 Vorstellungen.

Von 166 Intendanten der öffentlich-rechtlichen Theater sind 33 Frauen (2012/2013). Von den im aktuellen Theateralmanach (2017) aufgeführten 490 professionellen Theatern, die selbst produzieren werden 66 von Frauen geleitet.

 

Statistik des Deutschen Bühnenvereins

Der Bühnenverein hat seine Theaterstatistik für die Spielzeit 2015/16 veröffentlicht. Insgesamt 143 Staatstheater, Stadttheater und Landesbühnen sowie 130 Orchester (inklusive Theaterorchester), 221 Privattheater und 77 Festspiele werden darin mit ihren Einnahmen und Ausgaben, Personalangaben, Besucherzahlen und Veranstaltungen dargestellt.

Als deutlichste Tendenz wird der Anstieg von „Vermittlungsveranstaltungen, Stück-Einführungen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen“ um fast zehn Prozent ausgemacht. In diesem Bereich ist bereits in den Vorjahren ein deutliches Wachstum zu verzeichnen gewesen.

Bei den Vorstellungen hingegen ist die Zahl in der Spielzeit 2015/16 leicht zurückgegangen, „dafür sind die Eigeneinnahmen gestiegen“. „Die Theater und Orchester boten 67.257 Vorstellungen vor Ort (im Vorjahr: 67.437), und konnten ihre Eigeneinnahmen um etwa 3,0 Prozent auf ca. 551 Millionen Euro steigern (im Vorjahr rund 535 Millionen Euro).“ Das prozentuale Einspielergebnis von 18,4 Prozent ist gleich geblieben.

Im Kinder- und Jugendtheater verzeichnet die Statistik einen Besucherzahlen-Anstieg um rund fünf Prozent von 2.842.130 Besuchern auf 2.981.236. „Rund 14.400 Vorstellungen bundesweit haben die öffentlich getragenen Kinder – und Jugendtheater gestemmt, und das mit nur rund 550 MitarbeiterInnen bundesweit insgesamt (künstlerisches und nicht-künstlerisches Personal inkl. Figurentheater).“

Ansonsten zeigten die Zahlen Kontinuität. Die Gesamtbesucherzahlen der öffentlich getragenen Theater und Orchester sind mit rund 21 Millionen Zuschauern stabil geblieben, ebenso die Zuschauerzahlen der Privattheater mit circa elf Millionen. Die Zahl der fest angestellten Theatermitarbeiter (befristet und unbefristet) sei von 39.399 auf 39.505 wieder, die Zahl der nicht ständig beschäftigten Mitarbeiter von 27.338 auf 27.780 erneut gestiegen.

Last but not least: „Die öffentlichen Zuschüsse wurden von rund 2,43 Milliarden Euro auf nunmehr gut 2,5 Milliarden Euro erhöht, eine Erhöhung um ca. 3,1 Prozent.“

Theateralmanach digital (under construction)

 

Altenburg / Gera

33.000 / 95.600 Einwohner

Theater & Philharmonie Thüringen GmbH TPT

Theaterplatz 1

07548 Gera

Tel. 0365 8279120

www.tpthueringen.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett, Puppentheater, Konzert

Theaterleitung

Generalintendant / Operndirektor Kay Kuntze

GMD Laurent Wagner

Ballettdirektorin Silvana Schröder

Schauspieldirektor

Manuel Kressin

Leiterin Puppentheater

Sabine Schramm

Etat ca. 20 Mio.  €

Zuschüsse 17.782.000.- € (Land 11,8 Mill. € + 1,0 Mill. € für das Thüringer Staatsballett + Eleven-programm)

2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

Personal  287

Schauspieler: 12 + Gäste, Sänger: 9 + Gäste, Chor: 21, Tänzer: 22, Puppentheater: 4 + Gäste, Orchester: 74, Technik / Werkstätten: 90, Verwaltung: 55

Gagen 1.850.- – 6.300.- €

Besucher (2014) 135.635

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Sunset Boulevard

R Michael Wallner  24.9.2017

Zimmermann Weisse Rose

R Juliane Stephan  10.2.2018

Die Entführung aus dem Serail

ML Laurent Wagner

R Kobie van Rensburg  9.2.2018

Enescu Oedipe

R Kay Kuntze  13.4.2018

Liberace Ballett von Silvana Schröder  11.5.2018

Die verkaufte Braut

ML Takahiro Nagasaki

R Kay Kuntze  27.5.2018

Schauspiel

Baum / Kressin

Menschen im Hotel

R Manuel Kressin  29.9.2017

Hellstenius Elling

R Caro Thum   7.10.2017

Dyrek Venedig im Schnee

R Klaus Hoser   3.12.2017

Kressin / Haugwitz

Die Ruth Brandin Story

R Martina Bode  U  18.2.2018 Biedermann und die Brandstifter

R Angelika Zacek  25.2.2018

Kling Die Känguru-Chroniken

R Alexander Flache  22.4.2018

Der eingebildet Kranke

R Manuel Kressin  29.9.2017 – Freilicht im Schlosspark Altenburg

+ 30 weitere Werke auf dem Spielplan in Gera und Altenburg + Puppentheater mit fünf Premieren und 16 Stücken im Repertoire (auch für Erwachsene)

+ TheaterFabrik

+ Klassenzimmerstücke

Schauspieldirektor der TPT Thüringen ab 2017: Manuel Kressin.manuel_kressin_web

Augsburg

Intendant  ab 2017: André Bücker.andre-b-c3-bccker

Operndirektor Daniel Herzog._MOP0533_2

Ballettdirektor Ricardo Fernando.picture-60976418

Augsburg

286.300 Einwohner

Theater Augsburg

Kennedyplatz 1, 86156 Augsburg

Tel. 0821 3244900

www.theater-augsburg.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Kommunaler Eigenbetrieb

Theaterleitung

Intendant André Bücker

Kfm. Direktor Friedrich Meyer

Operndirektor Daniel Herzog (nicht identisch mit Jens Daniel Herzog, Nürnberg)

Schauspielleitung Sabeth Braun, Lutz Keßler, David Ortmann, Nicole Schneiderbauer

Ballettdirektor Ricardo Fernando

Etat  (2014/15) 28,9 Mill. €

Zuschüsse 24,3 Mill. €

Personal 370

Schauspieler: 18 + Gäste, Sänger: 11 + Gäste, Chor: 32, Tänzer: 14,

Orchester: 72, Techniker / Werkstätten: 145, Verwaltung: 15

Gagen: 1.850.- – 3.500.- €

Besucher (2013/14) 218.450

Das Große Haus ist geschlossen und soll bis 2022 für 189 Mill. € saniert werden. Gespielt wird in Ersatzspielstätten.

Premieren 2017/2018

Der Freischütz

R Hinrich Horstkotte  1.10.2017

Peer Gynt

R André Bücker   7.10.2017

Schwanensee  Ballett von Ricardo Fernando   28.10.2017

Köck Paradies fluten

R Nicole Schneiderbauer  8.10.17

Büchner Lenz

R Nele Weber   5.11.2017

Ende Momo

R Jule Kracht   12.11.2017

Forte Martin Luther & Thomas Münzer R Maik Priebe  24.11.17

Ballett? Rock it!  von Marguerite Donlon, Riccardo de Nigris, Ricardo Fernando  10.2.18

Abraham

Roxy und ihr Wunderteam

R Martin G.Berger  9.12.2017

Levin Das Kind träumt

R Antje Thoms  13.1.2018

Wainwright Prima Donna

R Hans Peter Cloos  DE  3.2.18

Brecht Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer

R Christian v.Treskow  23.2.18

Dimensios of Dance von Mauro Bigonzetti, Ricardo Fernando,

Young Soon Hue   21.4.2018

Ripberger 1968.

R Peer Ripberger U 10.3.2018

La forza del destino

R André Bücker   24.3.2018

Fassbinder Welt am  Draht

R David Ortmann  20.4.2018

Thome Rote Sonne

R Katharina Kummer  22.4.2018

Nar Das Spiel der Schahrazad

R Ferdi Değirmencioğlu 12.5.18

Fujikura Solaris

R Dirk Schmeding  DE 18.5.2018

Viel Lärm um Nichts

R Malte Kreutzfeldt  2.6.2018

Kanyar / Hillger Herz aus Gold

30.6.2018 – Freilichtbühne am Roten Tor

Junges Theater Augsburg

Kinder- und Jugendtheater Abraxas e.V. mit Theaterpädagog. Zentrum

Sommestr. 30, 86156 Augsburg

Tel. 0821 4442995

www.jt-augsburg.de

Leitung Susanne Reng

TPZ Volker Stöhr

Etat ca. 240.000.- Euro

Zuschüsse ca. 195.000.- Euro

Personal 10, Schauspieler 6

Gagen von 2.000.- – 3.000.- Euro

Besucher ca. 16.000

2017

Krass! Hauptsache radikal

R Susanne Reng

Ende  Das Traumfresserchen

R Jürg Schlachter

Kulot  Giraffe, Krokodil und ziemlich viel Gefühl

R Christina Bründler

Rotkäppchen auf der Flucht

R Susanne Reng

+ Produktionen der Bürgerbühne

 

Sensemble Theater e.V.

Kulturfabrik Bergmühlstr. 34

86153 Augsburg

Tel. 0821 3494666

www.sensemble.de

Leitung Sebastian Seidel

Personal 4 + 20 freie Mitarbeiter

Etat 450.000.- €

Zuschüsse 150.000.- €

Besucher (2016) ca. 15.000

Premieren 2017/2018

Der kleine Prinz revisited

ML Wolfgang Lackerschmid

R Gianna Formicone  6.10.2017

 

Gavran Die Puppe

R Sebastian Seidel  DE 28.10.17

Seidel Lost in Transit

R Daniela Nering  U 26.1.2018

Seidel Klavierkind

R Sebastian Seidel  15.2.2018

Eisenach Der kalte Hauch des Geldes  R Sebastian Seidel  23.2.

+ Sommertheater 2018

R Gianna Formicone 23.6.2018

+ vieles mehr

 

Theater Eukitea

Theaterhaus Eukitea gGmbH

Lindenstr. 18 b

86420 Diedorf bei Augsburg

Tel. 08238 9647430

Büro Berlin

Tel. 030 84712780

www.eukitea.de

Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung Stephan Eckl

Personal 19 + Gäste

Schauspieler: 10 + Gäste

Etat ca. 800.000.- €

Zuschüsse ca. 200.000.- €

Besucher ca. 60.000

20 mobile Stücke im Repertoire

 

Theaterwerkstatt Augsburg

Theaterwerkstatt-Augsburg
Matthias Klösel
Georgenstraße 3
86152 Augsburg

Telefon: 0821 30656
E-Mail: info@theaterwerkstatt-augsburg.de

http://www.theaterwerkstatt-augsburg.de

Im Repertoire:

Aufstand der Gartenzwerge

Tragikomödie

tmb gartenzwerge

Regie: Jürg Schlachter
Spiel: Matthias Klösel
Ausstattung: Valerie Lutz

Termine:

18:/19.10.17 City Club am KÖ
21.10./16.11.17, hoffmannkeller, Theater Augsburg
23./25.11.17, Kresslesmühle Augsburg

 

 

 

 

Basel

Kaserne Basel: Künstler. Leiter ab 2018 Sandro Lunin.SandroLunin_Theaterspektakel

Berlin

3.520.000 Einwohner

Der Berliner Kulturhaushalt hat im Rechnungsjahr 2017 ein Volumen von rund 419 Millionen Euro (22 Mill. mehr als 2016) bei einem Gesamthaus-halt von 22 Milliarden. Dazu kommen 125 Millionen vom Bund. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 450 Millinen Euro in die Sanierung der Berliner Kultureinrichtungen investiert werden.

Die Theaterförderung (ohne Investitionen) des Landes Berlin hatte 2015 eine Höhe von 243.773.000 Euro (2017 + 10 Millionen vom Bund). Diese Betriebszuschüsse gehen an die Stiftung „Oper in Berlin“ mit den drei Opernhäusern und dem Staatsballett, die vier als Regiebetriebe geführten Schauspielhäuser (Deutsches Theater, Volksbühne, Maxim Gorki Theater und Theater an der Parkaue), die fünf großen Privattheater (Berliner Ensemble, Volksbühne, Schaubühne, Renaissancetheater, Grips Theater) und acht kleineren Privattheater.

In die Sanierung der Komischen Oper, des Theaters an der Parkaue, der Volksbühne, des Deutschen Theaters, der Schaubühne, der Deutschen Oper und des Friedrichstadtpalasts werden 114,3 Millionen investiert.

Die „freie Szene“ mit über 200 Theater- und Tanzensembles bekam 2015 Basisförderung, Einzelprojektförderung und Spielstättenförderung. Insgesamt gingen an diese Theater Zuschüsse in Höhe von 5.167.700.- €. Im 1.Halbjahr 2018 gehen 3,25 Mill. € an 38 Theaterprojekte. Der Hauptstadtkulturfond des Bundes wird 2018 auf 15 Mill. € aufgestockt.

Basisförderung 2017/2018

Musiktheater

Into the dark UG 170.000,00

Junge Oper Berlin / Schlossplatztheater 90.000,00 €

NOVOFLOT 170.000,00 €

Solistenensemble Kaleidoskop e.V. 110.000,00 €

Musiktheater insgesamt   540.000,00 €

Puppen-/Figuren-/Kinder/Jugendtheater

ATZE Musiktheater GmbH*

690.000,00 €

Das Helmi GbR 70.000,00 €

Das Weite Theater e.V.  80.000,00 €

Fliegendes Theater Hans Wurst Nachfahren  153.000,00 €

Platypus Theater 60.000,00 €

Theater o.N. e.V. 100.000,00

Theater Zitadelle 65.000,00 €

Pu./Fi./Ki./Ju. Insgesamt 1.278.759,00 €

 

Sprechtheater  

aufBruch 90.000,00 €

English Theatre Berlin   140.000,00 €

Flinntheater e.V. 60.860,00 €

Heimathafen Neukölln  190.000,00 €

Theater Thikwa e.V.  170.000,00

Sprechtheater insgesamt   649.260,00 €

 

Spielstätten  

ada Studios DOCK 11      200.000,00 €

Ballhaus Ost 310.000,00 €

Freie Bühne     50.000,00 €

Glashaus e.V. 32.000,00 €

Grashüpfer e.V.   60.000,00 €

Vierte Welt     40.000,00 €

Gesamt  771.300,00 €

 

Performance 

andcompany&Co. 90.000,00

Gintersdorfer/Klaßen GbR 63.156,00 €

Interrobang 80.000,00 €

macchina ex GbR 65.000,00

Monster Truck GbR 65.000,00 €

Schad, Isabelle 55.000,00 €

Showcase Beat Le Mot 90.000,00

Performance insgesamt   508.156,00 €

 

Tanz/Tanztheater

Chétouane, Laurent 70.000,00 €

Ciupke, Christiana 61.240,00

Laborgras GbR 65.000,00 €

Public in Private Tanzfabrik e.V. 200.000,00 €

Wilhelm/Groener 70.000,00

Winkler, Christoph 100.000,00 €

Tanzcompagnie Rubato  80.000,00 €

Vàlastur, Kat 50.000,00 €

Tanz/Tanztheater insgesamt 761.790,00 €

Basisförderung insgesamt 3.711.104,00 €

 

 

Intendanz des Staatsballetts Berlin ab 2019: Sasha Waltz 2-format6001

+ Johannes Öhman Öhman_jpg_522x1000_q85

 

 

 

Intendant des Berliner Ensembles ab 2017: Oliver Reese.imgres

In der künstlerischen Leitung: Michael Thalheimer.images

Berliner Ensemble

Bertolt-Brecht-Platz 1

10117 Berlin

Tel. 030 284080

www.berliner-ensemble.de

GmbH

Theaterleitung

Intendant Oliver Reese

GF Direktor Jan Fischer

Lt. Dramat. Sibylle Baschung

Hausreg. Michael Thalheimer

Autorenprogr. Moritz Rinke

Etat ca. 18 Mill. €

Zuschüsse (2015) 11,933 Mill. €

Personal  179

Schauspieler: 28 + 70 Gäste

Besucher (2015) 174.917

16 Premieren plant Reese für die erste Spielzeit. Eröffnung ist am 21., 22. und 23.9. mit Camus‘ „Caligula“ R Antú Romero Nunes, Lygre‘s „Nichts von mir“ R Mateja Koležnik und „Der kaukasische Kreidekreis“ Regie Michael Thalheimer.

Weiter Letts „Eine Frau“ R David Bösch, Goetz „Krieg“, „Les Misérables“ R Frank Castorf, „Die Kinder des Paradieses“ nach dem Film von Prévert R Ola Mafaalani, Macmillan „ Menschen, Orte und Dinge“, Kelly „Girls und Boys“  und die Dramatisierung von Stuckrad-Barres „Panikherz“ R Oliver Reese.

Außerdem Inszenierungen von Alexander Eisenach und Dieudonné Niangouna, sowie neue Stücke von Dirk Kurbjuweit und Olga Grjasnowa. Eine Autorenwerkstatt wird geleitet von Moritz Rinke.

 

 

Intendant der Staatsoper ab 2018: Matthias Schulz.300px-Matthias_Schulz

 

 

VOLKSBÜHNE ab 2017: Chris Dercon als Nachfolger von Frank Castorf.chris-dercon-frank-castorf[2]

Volksbühne Berlin

Linienstr. 227, 10178 Berlin

Tel. 030 240655

www.volksbuehne-berlin.de

Nichtrechtsfähige Anstalt des Landes Berlin

Intendant Chris Dercon

Progr.ltg. Marietta Piekenbrock

Etat 21.817.800.- € (2017)

Zuschüsse 18.849.800.- € (für die Vorbereitung und das Eröffnungsprogramm auf Tempelhof zusätzlich 2,23 Mill. €)

Personal  232 (Stellenplan 2017)

Schauspieler (2017): 27 + Gäste, Techniker/Gewerke: 150, Verw.: 21

Besucher (2016) 167.901

Premieren bis Januar 2018

Charmatz / Neuveut „Fous de danse / A Dancer’s day / Danse de nuit“  R / CH  Boris Charmatz 10./14./21.9.2017 – Eröffnung auf Tempelhof

Al Attar  „Iphigenie“

R Omar Abusaada 30.9.2017

Beckett / Seghal „Samuel Beckett“  R Timo Seghal 10.11.17

Beckett

„Nicht Ich / Tritte / He, Joey“

R Walter Asmus  18.11.2107

Kennedy, Boogaerdt, v.d.Schoot „Women in Trouble“

R Susanne Kennedy  30.11.2017

„Fever Room“

R Apichatpong Weerasethakul

7.12.2017

Ingvartsen „Red Pieces“

CH Mette Ingvartsen  13.12.2017

Bartana „Was, wenn Frauen die Welt regieren“   25.1.2018

 

 

Theater an der Parkaue (Junges Staatstheater Berlin) Schauspieldirektor ab 2017: Volker Metzler.320

 

 

 

 

GMD der Komischen Oper ab 2018: Ainars Rubikis.4-format6001

 

Bern

 

Schauspieldirektor ab 2017: Cihan Inan.Inan_Cihan_140_T_T_Fotografie_Suter_Dorendorf

 

Bern

133.000 Einwohner

Neben dem Stadttheater fördert die Stadt Bern das Schlachthaus mit 1,2 Mill. CHF, die Dampfzentrale mit 2,1 Mill. CHF, La Capella mit 150.000.- CHF und Tojo mit 100.000.- CHF.

 

Konzert Theater Bern

Stiftung Konzert Theater Bern

Stadttheater Bern

Berner Symphonieorchester

Nägeligasse 1, CH 3000 Bern 7

Tel. 031 3295111

www.konzerttheaterbern.ch

Theaterleitung

Intendant Stephan Märki

Schauspieldirektor Cihan Inan

Direktor für Oper und Konzert Xavier Zuber

Chefdirigent Musiktheater

Kevin John Edusei

Direktorin Tanz

Estefania Miranda

Etat (2015/16) 45,8 Mill. CHF

Zuschüsse 37,9 Mill. CHF (Bund will 400.000.- CHF kürzen)

Personal 227

Schauspieler: 19, Sänger: 8 + Gäste, Chor: 32, Ballett: 12, Technik: 123, Verwaltung: 55

Berner Symphonieorchester mit 104 Musikern, Chefdirigent Mario Venzago.

Besucher (2015/16) 138.000

2016 wurde das Stadttheater saniert.

 

 

Premieren 2017/2018

Schauspiel

Kleist Penthesilea

R Cihan Inan  14.9.2017

Gornaya Island

R Lorenz Nufer  U  21.9.2017

Sommer & Bachmann Verdingbub

R Sabine Boss  U  13.10.2017

Homer / Goerden Odysseus

R Elmar Goerden  U  3.11.2017

Preußler Krabat

R Jonathan Loosli & Mathis Künzler  7.12.2017

Kracht / Ubenauf Die Toten

R Claudia Meyer  21.12.2017 Bachmann Malina

R Mizgin Bilmen  17.1.2018

Reckewell & Rasch Die Formel

R Gerd Heinz  U  2.3.2018 – Koop. Camerata Bern + Musik-theater + Vokalensemble ardent

Gorki Kinder der Sonne

R Kieran Joel  8.3.2018

Seibt & Schönholzer Coco

R Stefan Huber  U  19.4.2018

Müller Die Akte Bern

2.6.2018

+ Tresor “Jazz und Gesang”

+ Hausautorin Anna Papst –

Kooperation mit dem Stück Labor Bern  U 2018/19

+ „Too late Show“

+ Jürg Halter „Die Gegenaufklärung“

+ Jugendclub

+ Nouvelle Scène

 

 

Musiktheater Bern

Mozart Don Giovanni

ML Kevin John Edusei

R Matthew Wild  14.10.2017

Hubay Anna Karenina

ML Jochem Hochstenbach

R Adriana Altaras   26.11.2017

Dayer Alzheim

R Ludger Engels U 1.12.2017

Menotti The Medium

R Alexander Kreuselberg 2.2.18

Verdi Il Trovatore

R Markus Bothe   27.1.2018

Neues Musiktheater – Koprod. mit HKB Bern  17.3.2018

Bizet Carmen

ML Mario Venzago

R Stephan Märki   7.4.2018

Janáček

Katja Kabanova

ML Kevin John Edusei

R Florentine Klepper 19.5.2018  Gurlitts entarteter Schatten

R Annalisa Ellend & Albert Liebl  U 1.11.2017

Tanz

Sacre / Faun / Bolero  von Ivgi & Greben / Sidi Larbi Cherkaoui / Etienne Béchard 28.10.17

Tabula rasa von Estefania Miranda / Ihsan Rustem / James Wilton  16.2.2018

Einstein  vom Gewinner des Berner Tanzpreises 2017  4.5.2018

+ Tanzplattform Bern

 

 

Das Theater

an der Effingerstraße

CH 3000 Bern 8

Tel. 031 3827273

www.dastheater-effingerstr.ch

Schauspiel, GmbH

Theaterleiter Markus Keller

Etat 1.531.270.- CHF (2015/16)

Zuschüsse (2014/15) 620.750.-

Personal 16 + 43 Gäste

Gagen: 8.000.- – 10.000.- CHF (pro Produktion)

Besucher (2015/16) 34.836

 

Premieren 2017/2018

Zweig / Jonigk

Ungeduld des Herzens

R Stefan Meier  19.8.2017

Knittel Via Mala

R Alexander Kratzer  23.9.2017

Hübner / Nemitz Willkommen

R Stefan Meier  28.10.2017

Venedig im Schnee

R Markus Keller  2.12.2017

Lacroix Burn Baby Burn

R Petra Schönwald   10.1.2018

Frisch Biografie: Ein Spiel

R Markus Keller   17.2.2018

Rubio 100 Quadratmeter

R Alexander Kratzer  24.3.2018

Grass / Reese

Die Blechtrommel

R Markus Keller   28.4.2018

Marber Der rote Löwe

R Stefan Meier  2.6.2018

 

Bochum

Intendant des Schauspielhauses ab 2018: Johan Simons.urn-newsml-dpa-com-20090101-160204-99-484781-large-4-3

2017/2018 interim.: Olaf Kröck.4116260_preview

 

 

Romy Schmidt verlässt das Prinz-Regent-Theater (PRT) Bochum zum Ende der Spielzeit 2017/18. Ihr Vertrag wird nicht verlängert.Romy-Schmidt-Prinz-Regent-Theater

prinz regent theater  e.V.

Prinz-Regent-Str.50-60

44795 Bochum

Tel. 0234 771117

www.prinzregenttheater.de

Theaterleitung

Romy Schmidt

Leitung Junge Prinz*essinnen Clara Nielebock

Zuschüsse 400.000.- €

100.000.- € vom Land sind „eingefroren“.

Personal 7

Schauspieler: 14 Gäste

Besucher (2016/17) 11.414

Bonn

GMD ab 2017: Dirk Kaftan.d_kaftan_4

Schauspieldirektor ab 2018: Jens Groß als Nachfolger von Nicola Bramkamp.jens-gross-nikola-bramkamp-100~_v-gseapremiumxl

Brandenburg (Land)

2.450.000 Einwohner

Im Haushaltsjahr 2016 betragen die Ausgaben für Kultur im Ganzen 106.252.200 € (fünf Millionen weniger als 2012), das entspricht ca. einem Prozent des Landeshaushalts von 11,2 Milliarden €.

Für die Erhaltung und Sicherung der Theater und Orchester stellt das Land Brandenburg gegenwärtig insgesamt 40.346.200 € (drei Millionen mehr als 2012) zur Verfügung. Von dieser Summe entfallen 17 Millionen auf Mittel aus dem Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetz.

Der seit dem Jahr 2000 bestehende Theater- und Orchesterverbund zwischen dem Land Brandenburg und den Städten Brandenburg a.d.H., Potsdam und Frankfurt (Oder) regelt den Austausch von Inszenierungen und Konzerten folgender Einrichtungen untereinander: Brandenburger Theater und Brandenburger Symphoniker, Nikolaisaal Potsdam, Hans Otto Theater Potsdam, Kleist Forum Frankfurt (Oder) und Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Oder).

Im Land Brandenburg sollen künftig zwei Landesbühnen die theatrale Grundversorgung in den Regionen abseits der Zentren übernehmen. Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt werden künftig mit dem Zusatz „Landesbühne Nord“, die Neue Bühne Senftenberg mit dem Beinamen „Landesbühne Süd“ aktiv sein.

Als Landesbühnen obliegt es den beiden Theatern, neben ihren kommunalen Stammhäusern auch Regionen zu bespielen, die zwar über Spielstätten, aber über kein eigenes Ensemble verfügen. Für diese Aufgabe werden sie vom Land Brandenburg zusätzliche Mittel erhalten: im Jahr 2017 zusammen 120.000 Euro, im Jahr 2018 zusammen 260.000 Euro.

Schwedt bekommt bisher 1,7 Millionen Euro direkt vom Land und 1,4 Millionen Euro aus Mitteln des Finanzausgleichsgesetzes. Senftenberg wird vom Land mit rund 1,7 Millionen Euro sowie mit 1,3 Millionen Euro über den Finanzausgleich unterstützt.

Zwischen dem Staatstheater Cottbus, vertreten durch die Brandenburgi-sche Kulturstiftung, und dem Theater- und Konzertverbund besteht eine Rahmenvereinbarung zu Gastspielen des Musiktheaters, so dass das Staatstheater assoziiertes Mitglied des Theater- und Konzertverbundes ist.

Gegenwärtig werden die Strukturen des Theater- und Konzertaustauschs in Hinblick auf eine ab 2019 im Land Brandenburg stattfindende Kreisgebietsreform verbunden mit finanziellen Auswirkungen bzw. Planungen gemeinsam mit den theater- und orchestertragenden Kommunen und o.g. Theatern und Orchestern überdacht.

Den Theatern in freier Trägerschaft wird über die o.g. Gesamtsumme hinaus ein Förderbetrag von 1.000.000 € auf der Grundlage 2013 eingeführter und ab 2014 geltender Fördergrundsätze in Verbindung mit einem Auswahl- und Empfehlungsverfahren durch eine unabhängige Jury zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

Braunschweig

Intendantin ab 2017: Dagmar Schlingmann.csm_D.Schlingmann_byBjoernHickmann_053_web_611ccbac70

Schauspiel: Claudia Lowin, Christoph Diem.imagesdiemmailänder12mittel

Junges Staatstheater: Jörg Wesemüller.2487

Braunschweig

248.500 Einwohner

Staatstheater Braunschweig

38100 Braunschweig

Tel. 0531 1234567

www.staatstheater-braunschweig.de

Musiktheater, Tanz, Schauspiel,  Junges Theater – Landesbetrieb

Theaterleitung

Intendantin Dagmar Schlingmann

GMD Srba Dinić

Operndirektorin Isabel Ostermann

Schauspielleitung Claudia Lowin, Christoph Diem

Leiter Tanztheater + Chefchoreograf Gregor Zöllig

Leiter Junges StaatsTheater

Jörg Wesemüller

Etat 36.408.000.- € (2014/15)

Zuschüsse 30.076.000.- €

Personal 485

Schauspieler: 21 + 2 Gäste, Sänger: 10 + 39 Gäste, Chor: 38, Tänzer: 16 + 6 Gäste, Orchester: 85, Techniker/Werkstätten: 209, Verwaltung: 41, sonst. künstler. Personal 65

Mindestgage: 1850.- €

Besucher (2015/16) 215.000

 

Premieren 2017/2018

Verdi Don Carlo

ML Srba Dinić

R Andrea Moses  9.9.2017

Shaw Haus der gebrochenen Herzen

R Dagmar Schlingmann  16.9.17

Melville Moby Dick

R Tim Tonndorf   22.9.2017

 

Zapfe & Ensemble

Stella Incognita

R Nils Zapfe  U  23.9.2017

B-Boys Don’t Cry  Tanzstück von Besim Hoti  U  29.9.2017

Du Maurier / Diehm / Schröder Wenn die Gondeln Trauer tragen (Don’t look now)

R Christoph Diem  14.10.2017

Peer Gynt  Tanzstück von Gregor Zöllig   20.10.2017

Ronchetti Rivale

R Isabel Ostermann  29.10.2017 – Übernahme der Uraufführung von der Staatsoper Berlin

Leone / Gehre Spiel mir das Lied vom Tod (Amerika-Trilogie Teil 1)

R Klaus Gehre  U  3.11.2017 Humperdinck

Hänsel und Gretel

R Brigitte Fassbaender 4.11.2017

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivfüher

R Antje Thoms  12.11.2017

Ibsen Die Frau vom Meer

R Mario Holetzeck  17.11.2017 Nabokov Der Pol

R Christoph Diem  18.11.2017

Paquet Open House

R Christopher Haninger 24.11.17

Cage Europeras 1 & 2

R Isabel Ostermann  25.11.2017

Salvatori / Smith How to kill your mother. Proj. Elektra

R Till Kleine-Möller 26.11.2017

Sciarrino / Weill La porta della legge / Die sieben Todsünden

R Aniara Amos  12.1.2018

 

Staatstheater Braunschweig

Saidi Djihad

R Jörg Wesemüller  19.1.2018

Kaurismäki Le Havre

R Christoph Diem  U  20.1.2018 Was ihr wollt

R Dariusch Yazdkhasti 27.1.2018

Heimatabend  Tanzstück von Gregor Zöllig   16.2.2018

Mozart La Clemenza di Tito

R Jürgen Flimm  17.2.2018

Angsthase Pfeffernase Tanzstück von Dominika Willinek 3.3.  Köck paradies fluten

R Marcus Lobbes  15.3.2018

Strauss Elektra

R Adriana Altaras   16.3.2018

Aischylos Die Perser

R Christopher Haninger  17.3.18

Evers Gold

R Katharina Schmidt  7.4.2018

Seghers Transit

R Alice Buddeberg  7.4.2018

Poulenc / Janaček La voix humaine / Tagebuch eines Verschollenen

R Isabel Ostermann  11.4.2018

Handke Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstrasse

R Philipp Preuss  4.5.2018

Šagor Iason

R Jörg Wesemüller  U 18.5.2018

Schostakowitsch Moskau, Tscherjomuschki

R Neco Çelik 19.5.2018

Stockhausen Originale

R Tobias Mertke  21.6.2018

+ vieles mehr.

 

Komödie am Altstadtmarkt

Gördelingerstr. 7

38100 Braunschweig

Tel. 0531 1218680

www.komoedie-am-altstadtmarkt.de

Schauspiel, Musical, GmbH

Theaterleitung

Florian Battermann

Keine Subvention

Personal 9 + Gäste

Mindestgage: 2.200.- €

Besucher (2014/15) 57.055

 

Premieren 2017/2018

Drei Mann in einem Boot

R Jan Bodinus  28.8.2017

Honig im Kopf

R René Heinersdorff  12.10.17

Der Kleingarten-König

R Andreas Werth  9.11.2017

Aufguss

R René Heinersdorff  19.12.17

No Sex in the City

R Florian Battermann  23.1.2018

Die wollen nur spielen

R Axel Beyer  15.3.2018

Die toten Augen von London

R Oliver Geilhardt   4.5.2018

Machos auf Eis

R Oliver Geilhardt  19.7.2018

+ weitere Produktionen

Bregenz

29.500 Einwohner

Vorarlberger Landestheater

Seestr.2  A 6900 Bregenz

Tel. 05574 42870

www.landestheater.org

Schauspiel, Kinder- und Jugend-theater, eine Musiktheaterproduktion pro Spielzeit

Vorarlberger Kulturhäuser Betriebs GmbH

Theaterleitung

Intendant Alexander Kubelka  bis 2018

Etat (2013/14) 4,57 Mio. €

Zuschüsse 3,88 Mio. €

Personal  46

Schauspieler: 14 + Gäste

Technik / Werkstätten: 26, Verwaltung: 22

Gagen: 1.650.- – 3.300.- € (2014)

Besucher (2016/17) 58.000

 

Premieren 2017/2018

Liebelei

R Rudolf Frey  22.9.2017

Unter Verschluss

R Maik Priebe  6.10.2017

Der Parasit

R Tobias Materna  11.11.2017

Anton – Das Mäusemusical

R Milena Paulovics  26.11.2017

Don Pasquale

ML Karsten Januschke

R Michael Schachermaier 2.2.2018 – in Kooperation mit dem Symphonieorchester Vorarlberg

Die Unverheiratete

R Philip Jenkins  10.3.2018

Effi Briest

R Ronny Jakubaschk 6.4.2018

 

Kunst

R Ute Liepold  28.4.2018

Kaspar Hauser

Musik Naked Lunch

R Alexander Kubelka

U 9.5.2018

Michael Kohlhaas

R Helene Vogel – Spektakulum am Kornmarktplatz Bregenz

+ VLT mobil

+ Junges Landestheater

Leitung Nina Fritsch

 

Bregenzer Festspiele

Platz der Wiener Symphoniker 1

A 6900 Bregenz

Tel. 05574 4070

www.bregenzerfestspiele.com

Spielzeit Juli/August

Privatstiftung, GmbH

Präsident Hans-Peter Metzler

Intendantin

Elisabeth Sobotka

Etat 20 Mill.  €

Subventionen 5,7 Mill.  €

Sponsoring 1,3 Mill. €

Besucher 2013: 259.425

2017/2018

Carmen

R Kasper Holten

ML Paolo Carignani

Festspielhaus 2017:

Moses in Ägypten

R Lotte de Beer

Landestheater 2017:

Ronen Situations

R Yael Ronen (vom Maxim Gorki Theater Berlin)

 

 

 

Theater KOSMOS

Mariahilfstr. 29

A 6900 Bregenz

Tel. 05574 44034

www.theaterkosmos.at

Verein, Zeitgenössisches Theater

Leitung Hubert Dragaschnig, Augustin Jagg

Personal 11 + 10 Gäste

Besucher ca. 11.000

2017

Mörth Die Ermordung Bruno Kreiskys

R Augustin Jagg   U  10/2017

McCafferty Tod eines Komikers

R Dominique Horwitz  U 11/2017

Chemnitz

GMD ab 2017: Guillermo García Calvo.

foto by © david bohmann photography

foto by © david bohmann photography

 

Coburg

Intendant ab 2018: Bernhard F.Loges.

Cottbus

Schauspieldirektor ab 2017: Jo Fabian.

 

 

 

 

Detmold

Intendant ab 2018: Georg Heckel.170517-1637-orighight130t2374080943911734433img

 

 

Dinkelsbühl

11.900 Einwohner

Landestheater   

Dr.-Martin-Luther-Str.10

91550 Dinkelsbühl

Tel. 09851 5825270

www.landestheater-dinkelsbuehl.de

Schauspiel, öffentlich-rechtlich

Intendant  Peter Cahn

Etat 1,5 Mill. €

Zuschüsse 760.000.- €

Personal  40

Schauspieler: 5 + Gäste, Technik: 4, Verw.: 4

Gagen von 1850.- – 3.000.- €

Besucher (2015/16) 52.000 – davon Freilicht: 33.300

 

Premieren 2017/2018

Steets  Marilyn Monroes letztes Band

R Mandy Röhr   20.9.2017

Hall

Eine glückliche Scheidung

R Bagdahn   18.10.2017

Arielle, die kleine Meerjungfrau

R Ziellenbach    12.11.2017

Manitu drückt ein Auge zu

R Peter Cahn  U 22.11.2017

Schillers sämtliche Werke – leicht gekürzt

R Jürg Schlachter  10.1.2018 Fassbinder Angst essen Seele auf  14.2.2018

Sommerfestspiele 2018 auf der Freilichtbühne am Wehrgang vom 10.5. bis 20.8.2018.

Sommerfestspiele 2018

UND ES WIRD SOMMER

70er Kultschlagerrevue von Hilke Bultmann

THE KING´S SPEECH
– Die Rede des Königs –
von David Seidler, Deutsch von Ella Dietrich

DAS BOOT
von Lothar-Günther Buchheim, Dramatisierung von Kjetil Bang-Hansen, Einrichtung von Manfred Langner

ALADDIN

von Brigitta und Herwig Thelen

Familientheater für große und kleine Zuschauer ab 4 Jahren

Dresden

Semperoper: Intendant ab 2018 ist Peter Theiler.

ARCHIV - Der Intendant vom Staatstheater Nürnberg, Peter Theiler, aufgenommen am 17.06.2011 im Schauspielhaus in Nürnberg (Mittelfranken). Foto: Daniel Karmann/dpa (zu lth "Peter Theiler soll neuer Intendant der Semperoper Dresden werden" vom 02.07.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++

 

 

 

 

Staatsschauspiel ab 2017: Joachim Klement.Klement_News_01[1]

 

Dresden-Hellerau

Intendantin „Europäisches Zentrum der Künste Hellerau“ ab 2018: Carena Schlewitt. __carena1_1474725958_7142

Dresden-Radebeul

Landesbühnen Sachsen: Operndirektor ab 2017 Sebastian Ritschel.Portrait_SR_2014

Dortmund

Intendant der Oper ab 2018: Heribert Germeshausen.1716

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Düsseldorf

612.100 Einwohner

Düsseldorfer Schauspielhaus

Gustaf Gründgens Platz 1

40211 Düsseldorf

Tel. 0211 369911

www.dhaus.de

Neue Schauspiel GmbH

Theaterleitung

Generalintendant Wilfried Schulz

Stellv. Robert Koall

Leiter Junges Schauspielhaus

Stefan Fischer-Fels

Leitung Bürgerbühne

Christof Seeger-Zurmühlen

Etat (2013/14) 27,195 Mill. €

Zuschüsse 23,538 Mill. €

Personal  287

Schauspieler: 37 + 9 Studierende Mozarteum, Technik / Werkstätten: 172, Verwaltung: 16

Besucher (2016/17) 193.800

Die Sanierung des Hauses dauert an. Die Wiedereröffnung ist nun für die Spielzeit 2018/19 geplant.

2020 Festival Theater der Welt in Düsseldorf.

Premieren 2017/2018

Jordan The Queen’s Men

R Peter Jordan  16.9.2017

Shakespeare Der Sturm

R Liesbeth Coltof  22.9.2017

Die Schneekönigin

R Kristo Šagor   12.11.2017

Nach Lessing Nathan (to go)

R Robert Lehniger  1 / 2018

Bowie / Walsh Lazarus

R Matthias Hartmann DE 2/2018

Dante / Schütz

Göttliche Komödie

R Johannes Schütz  2018

Aischylos Die Orestie

R Simon Solberg 14.9.2017

Die Dreigroschenoper

R Andreas Kriegenburg 11.11.17

Fabian oder Der Gang vor die Hunde

R Bernadette Sonnenbichler 14.10.2017

Stützen der Gesellschaft

R Tilmann Köhler   9.12.2017

Raine Konsens

R Lore Stefanek  DE  1/2018

Der Kaufmann von Venedig

R Roger Vontobel   2/2018

Camus Caligula

R Sebastian Baumgarten  3/2018

Molière Tartuffe

R Robert Gerloff   4/2018

Aydemir Ellbogen

R Jan Gehler  15.9.2017

Bergman Nach der Probe

R Bernhard Mikeska  20.10.2017

Hacke Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

R Malte C.Lachmann  U 19.11.17

Hübner / Nemitz  Paradies

R Mina Salehpour  U  23.9.2017

Steinhöfel Die Mitte der Welt

R Robert Gerloff   17.11.2017

Caers Das geheime Haus

R Gregory Caers  U  2/2018

Laucke Die grösste Gemeinheit

R Christoph Seeger  U 4/2018

+ eine Inszenierung von Herbert Fritsch

+ weitere Produktionen

+ vier Prod. der Bürgerbühne

+ Gastpiele aus Berlin

 

Theater an der Kö GmbH

In den Schadow Arkaden

40212 Düsseldorf

Tel. 0211 322333

www.theateranderkoe.de

Direktion René Heinersdorff

Subvention keine

Personal 14 + 32 Gäste

Besucher (2013/14) 76.512

Premieren 2017/2018

The King’s Speech

R Claus Helmer  30.8.2017

Barylli Sommerabend

R Gabriel Barylli  11.10.2017

Gerhardt Ketten der Liebe

R René Heinersdorff  29.11.2017

Das Lächeln der Frauen

R Ralf Bauer  10.1.2018

Als ob es regnen würde

R Herbert Herrmann  28.2.2018

v.d.Lippe Die wollen nur spielen

R Axel Beyer 16.5.2018

 

Komödie Düsseldorf GmbH

Steinstr.23, 40210 Düsseldorf

Tel. 0211 30201037

www.komoedie-steinstrasse.de

Leitung  Katrin Schindler

Subvention keine

Personal 8 + 50 Gäste

Besucher (2013/14) 68.000

Premieren 2017/2018

Ein Traum von Hochzeit

R Rolf Berg  27.9.2017

Taxi, Taxi

R Peter Millowitsch  22.11.2017

Drei Männer im Schnee

R Fabian Goedecke  10.1.2018

+ weitere Produktionen

 

 

Tanzhaus NRW Düsseldorf

Erkrather Str. 30

Tel. 0211 172700

www.tanzhaus-nrw.de, e.V.

Intendantin Bettina Masuch

Koproduktionen mit bekannten Choreographen, 2017: Theaterpreis des Bundes mit 115.000.- €

 

Capitol Theater

Erkrather Str.30, 40233 Düsseldorf, Tel .0211 73440

www.mehr-entertainment.de

Mehr!Entertainment GmbH

400 Mitarbeiter, 6 Theater

Geschäftsführer Maik Klokow

– auch Köln, Musical Dome, Bochum Starlight Express, Berlin Admiralspalast, Bremen Musical Theater, Hamburg Theater am Großmarkt

Besucher ca. 345.000

Wechselnde Shows

 

Theater der Klänge

www.theater-der-klaenge.de

0211 462746

Neues Musiktheater, e.V.

Leitung  Jacqueline Fischer, Jörg U.Lensing

Zuschuss ca. 100.000.- €

Personal 11

90.000 Besucher seit 1987

2017

Bauhaus Ballette

Suite intermedial

Kontraste Tanztheater

Forum Freies Theater e.V.

Jahnstraße 3

40215 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 87 67 87-0

fft-duesseldorf.de

Zuschuss: 1 Mill. €

Personal: 15

(Kein Ensemble)

Künstlerische Leitung: Kathrin Tiedemann. onlineImage

Für das Forum Freies Theater (FFT) beginnt 2021 eine neue Zeitrechnung. Dann soll das Kulturzentrum am Konrad-Adenauer-Platz, Kap 1, fertig sein, mit Stadtbücherei, dem Archiv des Theatermuseums und eben dem FFT. Bis dahin müssen Intendantin Kathrin Tiedemann und ihr Team an zwei, bald vielleicht sogar an drei unterschiedlichen Standorten arbeiten.

Frankfurt

Schauspiel-Intendant ab 2017: Anselm Weber.reese-nachfolger-der-intendant[1]

 

 

 

 

 

Freiburg

Intendant ab 2017: Peter Carp.107341172-p-590_450

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Füssen

13.900 Einwohner

Ludwigs Festspielhaus

Im See 1

87629 Füssen

Tel. 08362 5077212

www.das-festspielhaus.de

Festspielhaus Management GmbH

Gesellschafter Manfred Rietzler

GF Birgit Karle

Intendant Florian Zwipf

Theaterdirektor Benjamin Sahler

Nach den Pleiten der Musicals

Ludwig II. – Sehnsucht nach dem Paradies und Ludwig 2

Neustart seit Juni 2017.

2017

Rettberg / Franke / Raine / Wecker Ludwig2 – Bau ein Schloss wie ein Traum

R Benjamin Sahler

Sommernachtstraum – Das Musical

R Benjamin Sahler

Gelsenkirchen / Bochum

Intendantin der Ruhrtriennale 2018 – 2020: Stefanie Carp.
Chefregisseur: Christoph Marthaler.images

RuhrTriennale

Kultur Ruhr GmbH

Gerard-Mortier-Platz 1

44793 Bochum

Tel. 0234 97483300

www.ruhrtriennale.de

Leitung

Stefanie Carp, Christoph Marthaler (2018 bis 2020)

Etat 14,5 Mill. €  (2014)

Zuschüsse 13 Mill. €

Besucher (2016) ca. 50.000

(2017) 34.000 zahlende Besucher, + 45.000 bei freiem Eintritt

10.8. – 30.9.2018

Über 40 Produktionen Musiktheater, Schauspiel, Musik, Tanz und Installationen in Industriehallen.

 

Gent

Künstler. Leiter des NT Gent ab 2018: Milo Rau.images

Graz

Chefdirigentin der Oper ab 2017: Oksana Lyniv.oksana-lyniv-102~_h-558_v-img__16__9__xl_w-994_-e1d284d92729d9396a907e303225e0f2d9fa53b4
Intendantin des Steirischen Herbst ab 2018: Ekaterina Degot.Ekaterina_Degot_01

 

 

Greifswald / Stralsund / Neubrandenburg / Neustrelitz

Staatstheater Nordost: Intendant ab 2018 Dirk Löschner.Loeschner-wird-Intendant-am-Staatstheater_pdaArticleWide

Hagen

Intendant ab 2017: Francis Hüsers.hugo-138383778-531

GMD: Joseph L.Trafton.1720

 

 

Hamburg

Ohnsorg-Theater ab 2017: Michael Lang.urn-newsml-dpa-com-20090101-151119-99-07976-large-4-3
Komödie Winterhuder Fährhaus ab 2017: Künstler. Leitung: Martin Woelffer, Theaterleitung: Britta Duah.urn-newsml-dpa-com-20090101-161011-99-769086-large-4-3

Hannover

Intendantin der Staatsoper ab 2019: Laura Berman.

Intendantin des Staatsschauspiels ab 2019: Sonja Anders.Hannover-Neue-Intendantinnen-fuer-Oper-und-Schauspielhaus_ArtikelQuer

 

Staatstheater Junges Schauspiel ab 2017: Barbara Kantel.image

 

 

 

 

 

Heidelberg

Iván Pérez übernimmt mit der Spielzeit 2018/19 die künstlerische Leitung des Dance Theatre Heidelberg am Theater und Orchester Heidelberg.Iván+Pérez+-+photo+by+Morgan+Mahtobnikcih

 

Heidelberg

156.300 Einwohner

Theater und Orchester der Stadt Heidelberg

Theaterstr. 10

69117 Heidelberg

Tel. 06221 5835000

www.theaterheidelberg.de

Oper, Schauspiel, Tanz, Junges Theater

Regiebetrieb der Stadt

Theaterleitung

Intendant Holger Schultze

Stellvertretender Intendant

Florian Werkmeister

GMD Elias Grandy

Operndirektor bis 2018:

Heribert Germeshausen

Leitender Dramaturg Schauspiel

Jürgen Poppig

Leiterin Dance Company

Nanine Linning, ab 2018 Iván Pérez

Leiterin Junges Theater

Natascha Kalmbach

Etat 27.881.500.- € (2 Mill. mehr als 2015/16)

Zuschüsse 18.527.000.- €

Personal  342

Schauspieler: 17 + Gäste

Sänger: 12 + Gäste, Chor: 23

Tänzer: 10, Orchester: 62

Techniker / Werkstätten: 97, Verwaltung: 7

Mindestgage: 1.850.- €

Besucher (2014/15) 223.679

 

 

 

Premieren 2017/2018

Schauspiel

Manzi Wo die Barbaren leben

R Kevin Rittberger  DE 17.9.2017

Der gute Mensch von Sezuan

R Victor Bodo   29.9.2017

Kleiner Mann – was nun?

R Markolf Naujoks  23.11.2017

Kroetz

Ich bin das Volk

R Holger Schultze   24.11.2017

Brecht

Die Antigone des Sophokles

R Bernhard Eusterschulte 31.1.2018 – Koproduktion mit Temeswar, Recklinghausen, Luxemburg + TART Prod. Stuttgart

Arzt

Die Anschläge von nächster Woche

R Brit Bartkowiak  U  9.2.2018

Faust I + II

R Philipp Preuß  17.2.2018

Arsen und Spitzenhäubchen

R Milan Peschel   6.4.2018

Jelinek Am Königsweg

R Mirja Biel  14.4.2018

Die Physiker

R Annette Pullen  16.6.2018

Musiktheater

Mozart  Don Giovanni

R Lorenzo Fioroni  21.10.2017

Porpora Mitridate

R Jacopo Spirei  29.11.2017 – im Rokokotheater Schwetzingen

Don Pasquale

R Andrea Schwalbach  26.1.2018

Gounod Faust

R Martin G.Berger  16.3.2018

 

Andriessen

Writing to Vermeer

R Johannes von Matuschka

DE  11.5.2018

Anatevka

ML Olivier Pols  22.6.2018 – im Heidelberger Schloss

Tanz

Dusk

Tanzstück von Nanine Linning   11.11.2017

Trans Lucent

Jugendtanzprojekt von Gary Joplin 24.2.2018

Junges Theater

Hub Nathans Kinder

R Yvonne Kespohl   28.10.2017

Grimm / Kalmbach

Die Bremer Stadtmusikanten

R Natascha Kalmbach 28.10.2017

Kelly

Unser Lehrer ist ein Troll

R Ekat Cordes  16.12.2017

Hauff / Naujoks

Das kalte Herz

R Markolf Naujoks  23.2.2018

Samjatin / Kalmbach  Wir!

R Natascha Kalmbach  8.4.2018

Spyri / Eppler  Heidi

R Karin Eppler  10.6.2018 – Heidelberger Schloss

Festivals

Opera napoletana: Winter in Schwetzingen

29.11.2017 – 9.2.2018

Tanzbiennale Heidelberg

24.2. – 4.3.2018

  1. Heidelberger Stückemarkt

www.heidelberger-stueckemarkt.de

20.4. – 29.4.2018

Heidelberger Schlossfestspiele

8.6. – 29.7.2018

Das Wirtshaus im Spessart

Heidi

Anatevka

www.schlossfestspiele-heidelberg.de

 

Zimmertheater e.V.

Hauptstr.118

69117 Heidelberg

Tel. 06221 21069

www.zimmertheaterheidelberg.de

Schauspiel im Ensuite-Betrieb

Intendantin Ute Richter

Personal 7 + Gäste

Etat ca. 700.000.- €

Zuschüsse 345.000.- €

Besucher (2013/14) 29.821

2015: 65 Jahre Zimmertheater

Das Zimmertheater spielt vor allem zeitgenössische Stücke.

2017

Penhall

Blau / Orange

R Ute Richter

+ weitere Produktionen

 

Hildesheim

Theater für Niedersachsen: GMD + Operndirektor ab 2017 Florian Ziemen.csm_hi-ziemen_88dbc95a0c

Musicaldirektor ab 2017: Craig Simmons.c-jens-ochmann-craig-simmons-0198-684x1024

Jena

Künstlerische Leitung des Theaterhaus Jena ab 2018: Schauspielkollektiv Wunderbaum (auch Theater Rotterdam, Mare Culturale Urbano in Milano).

 

 

 

Karlsruhe

Karlsruhe

300.000 Einwohner

Badisches Staatstheater

Baumeisterstr.11

76137 Karlsruhe Tel. 0721 35570

www.staatstheater.karlsruhe.de

Oper, Schauspiel, Ballett, Kinder- und Jugendtheater, Eigenbetrieb

Theaterleitung

Generalintendant Peter Spuhler

Stellv. + Chefdram. Jan Linders

GMD Justin Brown

Operndirektor

Michael Fichtenholz

Schauspiel Axel Preuß – 2018 (übernimmt die Intendanz der Schauspielbühnen Stuttgart – Altes Schauspielhaus, Komödie im Marquardt)

Ballettdirektorin Birgit Keil

Leiter Junges Staatstheater

Otto A.Thoß

Etat (2013/14) 49,570 Mill. €

Zuschüsse 43,020 Mill. €

Personal 590

Schauspieler: 25 + Gäste, Sänger: 31 + Gäste, Chor: 52, Ballett: 30

Orchester: 99, Techniker: 215

Verwaltung/Hauspersonal: 30

Gagen: 1.850.- – 6.100.- €

Besucher (2013/14) 315.162

Erweiterung und Sanierung des Hauses geplant, ebenso eine Zuschusskürzung der Stadt bis 2022 um 3,6 %.

 

 

Drohende Überschuldung: Sandkorn-Theater muss Insolvenz anmelden.

Sandkorn-Theater

Kaiserallee 11

76133 Karlsruhe

Tel. 0721 848984

www.sandkorn-theater.de

Schauspiel,  gGmbH

Intendantin Stefanie Lackner

Zuschüsse (2013/14) 564.000.- €

Personal 18

Schauspieler: 10 + 20 Gäste

Besucher (2013/14) 38.447

2016: 60 Jahre Sandkorn-Theater

 

Kammertheater Karlsruhe

Herrenstr. 30/32

76133 Karlsruhe

Zweite Spielstätte K2 Kreuzstrasse 29

Tel. 0721 23133

www.kammertheater-karlsruhe.de

Schauspiel,  gGmbH

Intendant Ingmar Otto

Etat 1,898 Mill.€

Zuschüsse  566.300.- €

Personal 15 + Gäste

Besucher (2015) 71.449

 

 

Köln

1.046.600 Einwohner

 

Die städtischen Bühnen Köln und das Gürzenich-Orchester Köln bekommen ihre Zuschüsse haupt­sächlich von der Stadt, das Land beteiligt sich lediglich mit ca. 3% an der Gesamtsubvention. Die Kulturausgaben Kölns betragen 2014 rund 159 Millionen Euro (2013: 151 Millionen) bei einem Gesamtetat von 3,86 Milliarden.

Die Bühnen der Stadt Köln bekommen 2014 im Interim 58,1 Mil-lionen Betriebskostenzuschuss, zusätzlich wird das Orchester mit 7,4 Millionen unterhalten.

Das Opernquartier am Offenbachplatz wird samt Schauspielhaus komplett saniert. Das sollte 253 Millionen Euro kosten. Die Wie-dereröffnung des Opern- und des Schauspielhauses war für 2015 vorgesehen, aber das klappte nicht. Der Umbau geht weiter und kostet mehr als das Doppelte (545 bis 570 Millionen). Wiederer-öffnung wahrscheinlich erst 2023.

Das unfertige neue Studiotheater für das Schauspiel wird als Aussenspielstätte am Offenbachplatz bespielt, aber das Depot im Carlswerk Mülheim ist weiter Hauptspielstätte.

Die Zuschüsse für die Freien Theater belaufen sich im Haushalts-jahr 2014 auf rund 1,9 Millionen Euro. Davon bekommen fünf freie Gruppen und sechs Spielstätten eine Konzeptionsförderung von 1,27 Millionen Euro. 62 Projekte des Kinder- und Erwach-senentheaters und Tanztheaters erhalten 621.000.- €.

Das Kinderkulturhaus Comedia ist 2009 mit mehreren Bühnen neu eröffnet worden. Eine Tanzhaushalle als Produktions- und Aufführungsstätte ist angemietet und steht der Kölner Tanzszene zur Verfügung.

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bühnen der Stadt Köln

Offenbachplatz, 50667 Köln

Tel. 0221 22120

www.buehnenkoeln.de

Oper, Schauspiel

Eigenbetriebsähnliche Einrichtung der Stadt Köln

Theaterleitung

GF Direktor Patrick Wasserbauer

Schauspielintendant

Stefan Bachmann

Ltd. Dramaturgin Beate Heine

Opernintendantin Birgit Meyer

GMD + Gürzenich-Kapellmeister François-Xavier Roth

Etat (2013/14) 62,713 Mill. €

Zuschuss  48,883 Mill. €

Personal  668 (ohne Orchester)

Schauspieler: 29 + 24 Gäste, Sänger: 14 + 43 Gäste, Chor: 63, Techniker/Werkstätten: 269, Verwaltung: 92, Gürzenich-Orchester: 130 Musiker (eigener Etat: 17,242 Mill. €)

Besucher (2013/14) 239.954

Mindestgage: 2.300.- €

Am Offenbachplatz wird vorr. bis 2022 weiter gebaut. Gespielt wird in Interimsspielstätten.

Premieren 2017/2018

Oper Köln im Staatenhaus

Tannhäuser

ML François-Xavier Roth

R Patrick Kinmonth  24.9.2017

La Traviata

R Benjamin Schad  15.10.2017

Rheingold für Kinder

R Brigitta Mühlbach  5.11.2017

Die Fledermaus

R Petra Luisa Meyer  26.11.2017

 

 

Oehring Kunst muss…

R Helmut Oehring & Stefanie Wördemann  U  9.12.2017

Carmina burana

R Andreas Grüter  23.12.2017

Der Kaiser von Atlantis

R Eike Ecker  24.2.2018

Manon

ML Claude Schnitzler

R Johannes Erath  4.3.2018

Gassmann Gli Uccellatori

R Jean Renshaw  18.3.2018

Mose in Egitto

R Anne de Beer  8.4.2018 – Koproduktion mit Bregenz

Zimmermann Die Soldaten

R Carlus Padrissa (La Fura dels Baus) 29.4.2018

+ weitere Produktionen

Schauspiel Köln

www.schauspiel.koeln.de

Peer Gynt

R Stefan Bachmann  22.9.2017

Bärfuss Frau Schmitz

R Rafael Sanchez  23.9.2017

Massini Occident Express

R Moritz Sostmann  7.10.2017

Romeo und Julia

R Pınar Karabulut  14.10.2017

Wilhelm Tell

R Stefan Bachmann  10.11.2017

Khemiri

Alles, was ich nicht erinnere

R Charlotte Sprenger  11.11.2017

Letts Eine Frau

R Lilja Rupprecht  24.11.2017

Amir  Heimwärts

R Stefan Bachmann   U 9.12.2017

 

 

 

Winkler / Calis Hool

R Nuran David Calis  15.12.2017

Beckett Endspiel

R Rafael Sanchez  12.1.2018 Hauptmann  Die Weber

R Armin Petras    2.2.2018

Siegal Ballets of Difference

R Richard Siegal  U  22.2.2018 – Koprod. mit Tanz Köln + Muffatwerk München

Import Export Kollektiv Hybridentitäten in einer Gesellschaft der Vielen

R Bassam Ghazi  10.3.2018

Büchner Woyzeck

R Therese Willstedt  23.3.2018

Subbotnik Wir sind die Affen eines kalten Gottes    5.5.2018

Don Quijote

R Simon Solberg  13.5.2018

Berg Wonderland Ave.

R Ersan Mondtag  U  8.6.2018

+ neue Stücke in der Außenspielstätte am Offenbachplatz in der Regie von Melanie Kretschmann, Moritz Sostmann u.a.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater am Dom

Glockengasse 11, 50667 Köln

Tel. 0221 2580155

www.theateramdom.de

Boulevardtheater, GmbH

Direktion Oliver Durek, René Heinersdorff  (s. auch Düsseldorf, Theater an der Kö + Essen, Theater im Rathaus)

Etat  ca. 2.000.000.-  €

Keine Subvention

Personal 17

Schauspieler: 30 (nur Gäste)

Techniker: 3

Besucher  (2013/14) 92.500

 

2017

Golden Girls

R Helmuth Fuschl

Der Vorname

R René Heinersdorff

Dinner für Spinner

R René Heinersdorff

Anderthalb Stunden zu spät

R Herbert Herrmann

Fremde Verwandte

R René Heinersdorff

 

Volkstheater Millowitsch

Aachener Strasse 5

50674 Köln

www.millowitsch.de

Keine Subvention

GmbH

Direktion Peter Millowitsch

Personal 6

Besucher ca. 45.000

Millowitsch Käsch in de Täsch

+ Gastspiele

 

Theater der Keller e.V.

Kleingedankstr. 6, 50677 Köln

Tel. 0221 272209912

www.theater-der-keller.de

Intendant Heinz Simon Keller

Etat ca. 400.000.-  €

Zuschüsse 205.000.-  €

Personal 6 + 25 Gäste

Besucher (2015) 18.058

Das Theater muss nach 44 Jahren am Ende der Spielzeit 2017/18 ausziehen. Eine neue Spielstätte in der Innenstadt ist geplant.

Premieren 2017/2018

Houellebecq Unterwerfung

R Heinz Simon Keller  8.9.2017

Azzedine Bilquiss

R Ulrike Janssen    21.9.2017

Katzelmacher

R Nils Daniel Finckh  12.10.2017 – Koproduktion mit der Schauspielschule der Keller

Naber / Weigl

Zeit der Kannibalen

R Heinz Simon Keller  17.11.17

Burgess Clockwork Orange

R Charlotte Sprenger  18.1.2018

Theater frei 2018 – eine monatliche Spezialserie zum Auszug des Theaters der Keller

+ sieben Wiederaufnahmen

 

 

 

 

 

 

 

 

Comedia Theater Köln

Vondelstr. 4-8, 50677 Köln

Tel. 0221 88877333

www.comedia-koeln.de

Kinder- und Jugendtheater

Comedia Colonia gGmbH

Leitung  GF Klaus Schweizer, künstler. Ltg. Jutta M. Staerk

Etat 2,1 Mill. €  (2015)

Zuschuss 641.500.- €

Personal 27 +

30 Schauspieler als Gäste,

Technik / Verwaltung 16

Besucher (2014/15) 96.235

 

Stücke 2017

Schober Play Galilei

R Catharina Fillers

Biedermann / Moser

Taksi to Istanbul

R Manuel Moser

Kästner / Staerk

Das doppelte Lottchen

R Frank Hörner

Moser / v.Severen Villa Utopia

R Manuel Moser

+ weitere Produktionen

+ Kabarett

+ Theaterwerkstatt

 

Bühne der Kulturen e.V.

Platenstr.32  50825 Köln

Tel. 0221 9559510

www.buehnederkulturen.de

Künstlerisch Leitung

Feramuz Sancar

Besucher ca. 10.000 p.a.

Spiel- und Produktionsstätte mit interkulturellem Programm.

 

Theater im Bauturm

Freies Schauspiel Köln e.V.

Aachener Str.24-26, 50674 Köln

Tel. 0221 9514431

www.theaterimbauturm.de

Theaterleitung

Laurenz Leky, Bernd Schlenkrich, René Michaelsen

Etat ca. 623.000.-  €

Zuschüsse ca. 250.000.-  €

Personal 9

Schauspieler auf GbR-Basis

Besucher (2015/16) 20.354

 

Premieren 2017/2018

Trude Herr oder Es ist besser, in der Sahara zu verdursten als in Köln zu sitzen und auf die Rente zu warten

R Sebastian Kreyer  30.9.2017

Don Quijote

R Kieran Joel  25.11.2017

Ipsiroglu  Mama Türkei

R Tim Hebborn  März 2018

Bulgakow Das hündische Herz

R Kathrin Mayr  Mai 2018

 

Musical Dome Köln

Goldgasse 1, 50668 Köln

Tel. 0221 5779210

www.musical-dome.de

MEHR! Entertainment GmbH > s. Düsseldorf

GF Maik Klokow

Musicals

MEHR! Entertainment Highlights

 

 

 

 

Horizont Theater e.V.

Thürmchenswall 25, 50668 Köln

Tel. 0221 131604

www.horizont-theater.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater

Theaterleitung

Christos Nicopoulos

Etat ca. 350.000.-  €

Subvention ca. 28.000.-  €

Personal 7

Besucher (2013/14) 34.078

 

2017

Biedermann und die Brandstifter

R Christa Nachs

Benno und die frechen Früchte

R Astrid Rempel

+ weitere 28 Produktionen im Repertoire

 

Cocomico

Theater- & Medienproduktionsgesellschaft mbH

Weyerstr.34,  50676 Köln

Tel. 0221 9212360

www.cocomico.de

Kindermusicals auf Tour

Geschäftsführung Marcel Gödde & Karl-Heinz March

Gagen 2.500.- – 4.000.- €

Besucher ca. 400.000

Spielplan s. www.cocomico.de

 

 

 

 

 

 

Theater 1000 Hertz

Landmannstr. 5

50825 Köln

Tel. 0221 3554083

www.theater1000hertz.de

Leitung Christina Vayhinger

In der Kölner Orangerie Uraufführung Frühjahr 2018:

Der Kriegsherr

R Christina Vayhinger

 

Kammeroper Köln

Spielstätte im Walzwerk Pulheim

Rommerskirchener Str. 21

Tel. 0221 243612

www.kammeroper-koeln.de

Musiktheater e.V.

Theaterleitung Esther Schaarmann, Inga Hilsberg

Personal 7 + 100 Sänger, Schauspieler, Tänzer, Musiker a.G.

Gagen von 1.400.- – 2.000.- €

Besucher ca. 20.000

Premieren 2017/2018

Der Vetter aus Dingsda 29.9.2017

Ekel Alfred  17.11.2017

Die Schneekönigin  3.12.2017

Hello, Dolly!

ML Inga Hilsberg

Der Ring für Kinder

 

Konstanz

Schauspieldirektor ab 2017: Mark Zurmühle, Junges Theater: Ingo Putz, Chefdramaturgin Laura Ellersdorfer.images

 

 

Leipzig

Gewandhausorchester ab 2017: Andris Nelsons.andris-nelsons-314656871

 

Leipzig

582.277 Einwohner

Die Stadt Leipzig gibt 2017 bei einem Gesamtetat von 1,72 Milliarden Euro 103,6 Millionen für Kultur aus (25 Millionen weniger als 2015). Davon erhalten die drei städtischen Theater 68,3 Millionen (4,3 Mill. mehr als 2015). Fünf Privattheater und 21 Thea-terprojekte werden mit 1,9 Millionen gefördert.

Oper Leipzig

Augustusplatz 12, 04109 Leipzig

Tel. 0341 12610

Musikalische Komödie

Dreilindenstr. 30, 04177 Leipzig

www.oper-leipzig.de

Oper, Operette, Musical, Ballett

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Theaterleitung

Intendant + GMD Ulf Schirmer Operndirektorin + stellv. Intend.

Franziska Severin

Ballettdirektor Mario Schröder

Musikdirektor Musikalische Komödie Stefan Klingele

Chefregisseur Cusch Jung

Etat ca. 55 Mill. € (o. Orch.)

Zuschüsse 48,3 Mill. €

Gewandhausorchester: 20 Mill. €, davon 7,5 Mill. € vom Theater)

Personal  636

Verwaltung: 23, Werkstätten: 122

Oper Sänger: 21 + 83 Gäste, Chor: 71, Ballett: 38, Technik: 74

Musikalische Komödie Orches-ter: 46, Sänger: 14 + 14 Gäste, Chor: 24, Ballett: 14, Technik: 25

Besucher (2016/17) ca. 180.000

Premieren 2017/2018

Oper + Musikalische Komödie

Monteverdi / Ligeti

Au revoir, Euridice

ML Christian Hornef

R Kristof Spiewok  2.9.2017

Verdi Don Carlo

ML   Anthony Bramall

R Jakob Peters-Messer 30.9.17

Künneke Die grosse Sünderin

ML Stefan Klingele

R Alexandra Frankmann 14.10.17

Johannes-Passion

Ballett von Mario Schröder  27.10.2017

Dvořák Rusalka

ML Christoph Gedschold

R Michiel Dijkema  3.12.2017

Simon / Weller / Korie / Powers

Doktor Schiwago

ML Christoph-Johannes Eichhorn

R Cusch Jung  27.1.2018

Wagner Tannhäuser

ML Ulf Schirmer

R Katharina Wagner  17.3.2018

Boléro / Le Sacre du Printemps

Ballett von Johan Inger / Mario Schröder 3.2.2018

Mahr Alice im Wunderland

ML Tobias Engeli

R Mirko Mahr  23.3.2018

Herzog Blaubarts Burg / Pagliacci

ML Christoph Gedschold

R Philipp J.Neumann  7.4.2018

Schwanensee  Ballett von Mario Schröder  6.5.2018

Weir Das Geheimnis der schwarzen Spinne

ML Sophie Bauer

R Philipp J.Neumann  25.5.2018

Lortzing

Casanova

ML Stefan Klingele

R Cusch Jung  2.6.2018

Berg Lulu

ML Ulf Schirmer

R Lotte de Beer   16.6.2018

Toot / See blue trouth

Ballett von Didy Veldman  29.6.2018

Festwochenende 325 Jahre Oper in Leipzig 15. bis 17. Juni 2018

 

 

Leipziger Tanztheater LTT

Johannes-R.-Becher-Straße 22
04279 Leipzig
Tel. 0341 / 338 55 30
www.leipzigertanztheater.de

e.V.

Künstlerische Leitung

Alessio Trevisani

Juniorcompany Brit Böttge,

Bettina Werner

2017

50 Jahre Leipziger Tanztheater

Synapse

Tanzstück von Alessio Trevisani

Die Umarmung

Tanzstück von Bettina Werner

Spielwiese

Tanzstücke von Undine Werchau und Maria Seidel

+ 5. Leipziger Tanztheaterwochen im September 2017

 

 

 

 

Schauspiel Leipzig

Bosestr.1, 04109 Leipzig

Tel. 0341 12680

www.schauspiel-leipzig.de

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Intendant Enrico Lübbe

Etat (2015) 16.849.200.- €

Zuschuss 16 Mill. € (2017)

Personal 

Schauspieler: 25 + Gäste, Techniker (Bühne): 83, (Werkstätten mit Oper), Verwaltung: 8

Gagen 1.850.- – 6.500.- €

Besucher (2014/15) 102.492

Mit der Premiere von Elfriede Jelineks Wolken.Heim eröffnet Intendant Enrico Lübbe am 16.11. um 20 Uhr die neu erbaute Spielstätte Diskothek, die sich verstärkt der Gegenwartsdramatik widmet. Jelineks Stück ist ein Stimmenreich des deutschen Denkens, das Texte von Hölderlin bis Heidegger, von Fichte bis zur RAF kompiliert und große Gedanken und überholte Theorien wortwörtlich durchdringt. Den Bühnenraum entwirft der bildende Künstler und Neo-Rauch-Schüler Titus Schade, der zu den exponiertesten jungen Vertretern der „Leipziger Schule“ zählt.

Elfriede Jelinek wird für ihr Lebenswerk mit dem Theaterpreis Der Faust geehrt. Die Preisverleihung findet am 3.11. im Schauspiel Leipzig statt.  

Premieren 2017/2018

Horváth Kasimir und Karoline

R Enrico Lübbe  16.9.2017

Albrecht

Gewonnene Illusionen

R Steffen Klewar  U  1.10.2017

Müller Conversations 27.10.2017

Wolkow Der gelbe Nebel

R Stephan Beer  U  5.11.2017

Jelinek

Wolken. Heim

R Enrico Lübbe  16.11.2017

Hargesheimer Mein Hohlraum

R Claudia Bauer  U  25.11.2017

Karhu Prinzessin Hamlet

R Lucia Bihler   2.12.2017

The Hair on your head are numbered

R doublelucky prod.  10.1.2018

Helle

eigentlich müssten wir tanzen

R Daniel Foerster  U  18.1.2018

Jarry

Ubu Roi

R Claudia Bauer  27.1.2018

Lindemann

Über die Grenze

R Yves Hinrichs  U  2.2.2018

Pirandello

Sechs Personen suchen einen Autor

R Moritz Sostmann  10.2.2018

Maci

Lebendfallen

R Thirza Bruncken  U  9.3.2018

She She Pop

Eigentum  9.3.2018

Wacker

Wolfserwartungsland

R Gordon Kämmerer  U  23.3.18

Ibsen / Schreber

Gespenster

R Philipp Preuss  31.3.2018

Fassbinder

Angst essen Seele auf

R Nuran David Calis  17.5.2018

Gefährliche Liebschaften

R Markus Bothe  2.6.2018

Echo Chamber

Koproduktion mit Gob Squad, Münchner Kammerspiele, HAU Berlin, Natlab Eindhoven, Center Theatre Los Angeles  12.6.2018

… und weitere Produktionen

 

euro-scene Leipzig

Festival zeitgenössischen europäischen Theaters

Tel. 0341 9800284

www.euro-scene.de

Direktion Ann-Elisabeth Wolff

Etat ca. 700.000.- €

Zuschuss 430.000.- €

Besucher (2015) 6.100

  1. – 12.11.2017:

Ausgrabungen  – 12 Gastspiele aus sieben Ländern. Theater + Tanz aus Europa.

 

 

Theater der Jungen Welt

Lindenauer Markt 21

04177 Leipzig

Tel. 0341 48660  www.tdjw.de

Eigenbetrieb der Stadt Leipzig

Intendant Jürgen Zielinski

Etat (2016) 4,531 Mill. €

Zuschuss 3,989 Mill. € (2017)

Personal  52

Schauspieler / Puppenspieler: 15

Theaterpäd.: 5, Techniker: 12 (Werkstätten: Oper), Verw.: 6

Gagen 1.850.- – 3.067.- €

Besucher (2016) 60.782

Premieren 2017/2018

Kafka Die Verwandlung

R Anja Michaelis  16.9.2017

Collodi / Rese Pinocchio

R Matthias Thieme  22.9.2017

Carroll / Pusch Alice im Wunderland

R Jan Pusch  18.11.2017

Evers / Verbrugge Gold!

R Kay Link  2.12.2017

Kabale und Liebe

R Jürgen Zielinski   1.3.2018

Müller-Braunschweig

Upsss

R Ines Müller  U 17.3.2018

Rese / Eckoldt

Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?

R Tatjana Rese  U  20.4.2018

Cohen

Regarding the Bird

R Jürgen Zielinski   28.4.2018

Geschichten vom Ankommen und wegggehen

R Antje Klahn  1.6.2018

+ vieles mehr

 

 

 

 

 

Ludwigsburg

Intendant der Schlossfestspiele ab 2019: Jochen Sandig.media-media-85640168-08ae-42d8-805e-fb9a09d3ca5c-normalized

 

Mannheim

Nationaltheater: Schauspielintendant ab 2018 Christian Holtzhauer.images

Geschäftsführender Intendant ab 2017: Marc Stefan Sickel.images

 

 Intendantin SCHNAWWL ab 2017: Ulrike Stöck.ulrike-stoeck_web

Marburg

Intendanz ab 2018: Carola Unser + Eva Lange.doppelspitze-fuer-das-landestheater_artikelquer

 

 

München

 

1,605 Millionen Einwohner

 

Das Gesamtbudget des Kulturreferats der Landeshauptstadt München beträgt im Haushaltsjahr 2015 nur 190 Millionen Euro bei einem Gesamtetat der Stadt von über vier Milliarden Euro.

Für die Theater gibt die Stadt München rund 50 Millionen aus. Die relativ niedrige Summe erklärt sich daraus, dass der Freistaat Bayern Träger des Bayerischen Staatsschauspiels sowie der beiden großen Musiktheater und des Prinzregententheaters ist. Die Stadt ist da nur mit 5,9 Millionen Euro beteiligt.

Die Stadt führt als Eigenbetriebe die Münchner Kammer­spiele, das Theater der Jugend/SchauBurg und die Otto-Falckenberg-Schule. Darüber hinaus ist sie alleinige Gesellschafterin der Münchner Volkstheater GmbH, des Deutschen Theaters und der Pasinger Fabrik GmbH.

Die Fördermittel für die freie Theater- und Tanzszene betragen 2016 auf der Basis des Münchner Förderungsmodells 1,86 Mio. Euro. Die Gelder fließen in die Zwei-Jahresförderung für Bühnen, sowie in die Projektförderung für freie Gruppen, außerdem in in-frastrukturelle Maßnahmen. Damit werden 2016 und 2017 acht freie Bühnen, zwei Tanztheater mit jährlich zwischen 60.000.- und 150.000.- Euro und 30 Theater- und Tanztheaterprojekte gefördert. Außerdem gibt es Arbeits- und Fortbildungsstipendien. Das Metropoltheater bekommt ab 2018 statt 150.000.- Euro 400.000.- Euro.

Die Sanierung des Kulturzentrums am Gasteig soll über 400 Millionen Euro kosten.

Das Volkstheater bekommt einen Neubau auf dem ehemaligen Schlachthofgelände. Eröffnung vorraussichtlich 2020.

Ab Januar 2018 soll in einem neuen Musicaltheater eine Musical-Fassung von „Fack ju Göhte“ laufen, die Stage Entertainment ge-meinsam mit Constantin Film auf die Bühne bringen will. Dafür entsteht eine neue Spielstätte im Münchner Werksviertel, in unmittelbarer Nähe zu dem geplanten neuen Konzerthaus, dessen Bau allerdings noch auf sich warten lässt.

 

SchauBurg: Intendantin ab 2017 Andrea Gronemeyer.images

Stv. Intendantin und Dramaturgin: Anne Richter.Anne_Richter_1b
Staatstheater am Gärtnerplatz: Chefdirigent ab 2017 Anthony Bramall.gaertnerplatz-theater-anthony-bramall-2

Münster

GMD ab 2017: Golo Berg.Theater-Muenster-Generalmusikdirektor-Suche-Golo-Berg-gilt-als-Favorit_image_630_420f_wn

 

 

 

Neubrandenburg / Neustrelitz

Intendant Joachim Kümmritz bis 2018 (auch Rostock).

Fusion 2018 mit Theater Vorpommern Greifswald / Stralsund zum „Staatstheater Nordost“. Intendant ab 2018 Dirk Löschner.

 

 

 

 

 

Neuwied

40 Jahre lang war Walter Ullrich (86) der Chef der Landesbühne. Nun übergibt er die Schlüssel für „sein“ Theater an Lajos Wenzel (38) – zunächst noch symbolisch: Wenzel beginnt am 1. Oktober mit der Einarbeitung und trägt ab der Spielzeit 2019/20 die Verantwortung als Intendant. 21558615_10210257690979800_6953499918887186815_n

Nürnberg

Intendant des Staatstheaters ab 2018: Jens-Daniel Herzog.1507640228-neuer-intendant-nuernberger-staatstheater-jens-daniel-herzog-g775TdcIeNG

Schauspieldirektor: Jan Philipp Gloger.images

 

 

 

Oberhausen

Intendant ab 2017: Florian Fiedler.images

 

 

Ottensheim

Festival der Regionen: Neuer künstlerischer Leiter Airan Berg.13466298_10154350500724455_2336226259254293949_n

Festival der Regionen

Marktplatz 12

A 4100 Ottensheim

Tel. 0043 07234 85285

www.fdr.at

Künstlerische Leitung Airan Berg

Besucher (2017) 17.000

Das Festival findet alle zwei Jahre an einem anderen Ort statt.

Nächstes Festival im Sommer 2019.

DAS FESTIVAL DER REGIONEN ist eines der bekanntesten und profiliertesten Festivals zeitgenössischer Künste und Kulturen in Österreich. Abseits städtischer Ballungsräume und Kunstzentren erkundet und erobert es alle zwei Jahre einen Ort oder eine Region in Oberösterreich. Aktuelle ortsspezifische Künste aus allen Sparten werden mit der kulturellen, gesellschaftlichen und geschichtlichen Identität der jeweiligen Region verknüpft und zu einem kommunikationsfreudigen und kritischen Festivalprogramm verdichtet. Zahlreiche Projekte in der Geschichte des Festivals stellten sich als beispielgebend für aktuelle Formen ortsspezifischer Kunst & Kultur, Kunst im öffentlichen Raum, Alltagskultur, Performance und partizipativer Praxis heraus, wobei sich aufwändige Großprojekte ebenso im Festivalprogramm fanden wie flüchtige Interventionen und soziale Prozesse. Die internationale Ausrichtung und Einbeziehung von Kulturschaffenden aus einem internationalen Umfeld erweiterten den Aktionsradius des Festivals und verstärkten seine ursprünglichen Ziele: Dezentrale Ausrichtung, zeitgenössische Relevanz bei hoher Qualität und Anstoß zur Veränderung.

 

Osnabrück

166.100 Einwohner

Theater Osnabrück

Domhof 10/11

49074 Osnabrück

Tel. 0541 760000

www.theater-osnabrueck.de

Städtische Bühnen Osnabrück gGmbH

Theaterleitung

Intendant Ralf Waldschmidt

GMD Andreas Hotz

Leitender Schauspielregisseur

Dominique Schnizer

Leiter der Dance Company

Mauro de Candia

Etat 20,2 Mill. €

Zuschüsse 17,0 Mill. € (eine Million mehr als 2014/15)

Personal 282

Schauspieler: 16 + Gäste

Sänger: 10 + Gäste, Chor: 24

Orchester: 59, Tänzer: 10

Technik / Werkstätten: 88

Verwaltung: 25

Mindestgage: 2.000.- €

Besucher (2015/16) 174.605

 

Premieren 2017/2018

Musiktheater

Barrett / Holleber / Mukai u.a.

Das Haupt der Medusa

R Christine Cyris  U  1.9.2017

Rigoletto

R Adriana Altaras  30.9.2017

Die Zirkusprinzessin

R Sonja Trebes  25.11.2017

Traetta

Antigona

R Floris Visser   20.1.2018

Curtis Chaplin

R Christian von Götz  10.3.2018

Mozart Apollo und Hyazint

R Jan F.Eggers  8.3.2018

Corbett Sanpaolo

R Alexander May  U  28.4.2018

Busoni Doktor Faust

R Andrea Schwalbach  16.6.2018

Schauspiel

Spieltriebe 7 mit neun zeitgenössischen Stücken  1.9.17

Schöne Bescherungen

R Dominique Schnizer 4.11.2017

Lausund

Bandscheibenvorfall

R Ron Zimmering  16.12.2017

Soeiro / Schnizer / Peters

Medea – Dois mundos

R Dominique Schnizer 18.2.2018

Zeller

Vater

R Tuğsal Moğul  7.4.2018

Eines langen Tages Reise in die Nacht

R Dominique Schnizer  8.4.2018

Mutter Courage und ihre Kinder

R Shirin Khodadadian  17.2.2018

Kane 4.48 Psychose

R Jan Friedrich  10.6.2018

+ vier Produktionen für Kinder und Jugendliche

Tanz

Encounter von Vasna Aguilar  1.9.2017

Home sweet Home +

Unter einem Himmel von Mauro de Candia 18.11.2017 + 3.2.2018

Die schöne Müllerin von Samir Calixto  21.4.2018

 

Potsdam

Intendantin ab 2018: Bettina Jahnke.Bettina_Jahnke.jpg.7224456

 

 

 

 

 

 

 

 

Recklinghausen

Intendant der Ruhrfestspiele ab 2018: Olaf Kröck.DLww0FDX0AArxv4

Recklinghausen

114.100 Einwohner

Ruhrfestspiele

Ruhrfestspielhaus

Otto Burrmeister Allee 1

45657 Recklinghausen

Tel. 02361 9180

www.ruhrfestspiele.de

GmbH, Gesellschafter:

Deutscher Gewerkschaftsbund,

Stadt Recklinghausen

1.Mai – 19.Juni 2018

Festspielleitung

Frank Hoffmann, ab 2018 Olaf Kröck

Etat ca. 6,7 Mio.  €

Zuschüsse (2014) 1,487 Mill. €

Besucher  (2014) 78.937

Schauspiel, Musiktheater, Tanz, Cirque Nouveau, Kabarett, Kindertheater, Fringe-Festival.

Ca. 300 Aufführungen mit ca. 100 Produktionen, darunter 19 Koproduktionen mit renommierten Theatern, die dort weiter gespielt werden.

 

Regensburg

Schauspieldirektor ab 2018: Klaus Kusenberg.Kusenberg1

Saarbrücken

Intendant des Staatstheaters ab 2017: Bodo Busse.20160517_ab138~_v-sr__169__900

Schauspieldirektion: Bettina Bruinier, Horst Busch.bettybewerbungsbild

Leitung Sparte4: Luca Pauer, Thorsten Köhler.images

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwedt

Schwedt / Greifswald / Szczecin / Stralsund, 20. Oktober 2017. Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt, das Theater Vorpommern in Greifswald und Stralsund und die Oper im polnischen Szczecin (Stettin) erhalten für die Vernetzung ihrer Häuser bis zum Jahr 2020 3,3 Millionen Euro EU-Fördergelder. Wie u.a. die Märkische Oder-Zeitung berichtet, solle das Geld in Angleichung der technischen Ausstattung fließen, um problemlos Gastspiele und Koproduktionen zu ermöglichen. Dazu gehörten Übertitel-Anlagen und eine erneuerte Lichttechnik.

Schauspieldirektor der Uckermärkischen Bühnen ab 2017: André Nicke.

Schwedt, 08.12.2016: André Nicke

 

 

 

 

Stendal

Intendant ab 2018: Wolf E.Rahlfs.wolf-rahlfs-tda_280_TheaterinderAltmark_u

Stendal

40.900 Einwohner

Theater der Altmark

Landestheater Sachsen-Anhalt Nord

Karlstr.6,  39576 Stendal

Tel. 03931 6356

www.tda-stendal.de

Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater, Puppentheater

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Intendant Alexander Netschajew, ab 2018 Wolf E.Rahlfs

Etat  4,564 Mill. € (2016)

Zuschüsse 3,710 Mill. €

Personal 75

Schauspieler: 11 + 23 Gäste

NV Bühne: 48

TVöD: 27

Gagen von 1.850.- – 3.100.- €

Besucher (2015/16) 65.859

 

 

 

 

Strasbourg

Generalintendantin der Opéra national du Rhin ab 2017: Eva Kleinitz.media.media.3c6ad1dc-42f7-49e0-a25e-fe5c9855cf52.normalized

Leiterin des Le Maillon, Theater der Stadt Straßburg – Europäische Bühne ab 2017: Barbara Engelhardt.C-aa6SiWsAE7iUt

Stuttgart

Intendant der Staatsoper ab 2018: Viktor Schoner.media.media.6f2f148b-e5b2-4367-8f6d-c7afdb79b204.normalized

Ballettintendant ab 2018: Tamas Detrich.detrich__tamas

Intendant des Staatsschauspiels ab 2018: Burkhard C.Kosminski.media.media.a1bc069d-1f67-4c1e-9b44-d7b9c0fb3936.normalized

 

 

 

Schauspielbühnen in Stuttgart (Altes Schauspielhaus, Komödie im Marquardt): Intendant ab 2018: Axel Preuß.media.media.fabf33dd-0139-4cb2-a3d5-eb921427c94b.normalized

 

 

 

Trier

 

Intendant ab 2018: Manfred Langner.3742274_m3w678h382q75v3087_Manfred_Langner_18941807

Schauspieldirektorin 2017/2018: Caroline Stolz.Caro 1-508e8f19

Tübingen

Intendanz des Zimmertheaters ab 2018: Dieter & Peer Ripberger.w592_h400_x750_y500_c24a40eec0ee660c

Junges LTT ab 2018: Annette Müller + Oda Zuschneid.Die-Zwei-fuers-Junge-LTT-Annette-Mueller-und-Oda-Zuschneid-453440

 

 

 

 

Ulm

Intendant ab 2018: Kay Metzger.kaymetzger_2014

Ulm

123.500 Einwohner

Theater Ulm

Herbert-von-Karajan-Platz 1

89073 Ulm

Tel. 0731 1614400

www.theater.ulm.de

Musiktheater, Schauspiel, Ballett

Regiebetrieb der Stadt Ulm

Theaterleitung

Intendant Andreas von Studnitz, ab 2018 Kay Metzger

GMD Timo Handschuh

Operndirektor Matthias Kaiser

Ballettdirektor Roberto Scafati

Etat (2013/14) 23,622 Mill. €

Zuschüsse 20,092 Mill. €

Personal 255

Schauspieler: 14 + Gäste

Sänger: 8 + Gäste

Chor: 20, Tänzer: 19

Orchester: 54, Techniker / Werkstätten: 91, Verwaltung / Hauspersonal: 14

Gagen: 1850.- – 4.000.- €

Besucher (2013/14) 180.125

Wien

Wiener Staatsoper: Intendant ab 2020 Bogdan Roščić.prsentation-der-staatsoperndirektion-202021-roscic_1482312295502911
Musikdirektor ab 2020: Philippe Jordan.jordan-9_1
Burgtheater: Direktorin Karin Bergmann bis 2019.imgres

 Ab 2019 Martin Kusej.Martin Kusej

Tanzquartier Wien: Leitung ab 2018 Bettina Kogler.

Wien

1,867 Millionen Einwohner

 

Neben den renommierten grossen Theatern in Wien, die vor allem vom Bund bezuschusst werden, gibt es eine Vielzahl von privaten Theatern und freien Gruppen.

Das Kulturbudget der Stadt Wien belief sich 2013 auf ca. 237 Mill. Euro (ca. 2% des Gesamthaus-halts). Etwa 93 Mill. hiervon wurden für die Theaterförderung verwendet. Damit wurden ca. 35 Bühnen und ca. 130 freie Gruppen unterstützt.

30 private, freie Theater und The-atergruppen erhielten eine Konzeptförderung für vier Jahre (2009 – 2013) mit insgesamt 14,2 Millionen Euro. Für Projekt – und Standortförderung standen 2013 weitere 8,3 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Bund fördert die Wiener Off-Theater mit 2,6 Millionen Euro.

 

Bundestheater-Holding

GmbH

www.bundestheater-holding.at

GF Christian Kircher

Seit 1999 ist der ehemalige Bundestheaterverband in vier Gesellschaften mit beschränkter Haftung überführt. Mit über 2.500

Mitarbeitern und einem Budget von rd. 235 Millionen Euro ist die Bundestheater-Holding der größte Theaterkonzern der Welt.

 

 

2014 beträgt der Bundeszuschuss, (auf österreichisch die „Basisabgeltung“) 148,9 Millionen Euro. 2012/2013 gab es einen Bilanzverlust von 22,261 Millionen Euro. Für 2015 benötigten die Bundestheater ca. 15 Millionen zusätzlich, um die Bilanz auszugleichen.

Die GmbH ist zu 100% Eigentum des Bundes. Zum Konzern gehören das Burgtheater, die Wiener Staatsoper und die Volksoper Wien, sowie die ART Theaterservice GmbH (Werkstätten, Bühnentechnik, Kartenvertrieb).

 

Burgtheater

Universitätsring 2

A 1010 Wien

Tel. 01 51444-4140

www.burgtheater.at

Schauspiel, GmbH

mit Akademietheater, Kasino, Vestibül im Burgtheater

Theaterleitung

Direktion Karin Bergmann, ab 2019 Martin Kušej

Kaufm. GF Thomas Königstorfer

GF Dramaturgie Klaus Missbach

Ltg. Offene Burg

Renate Aichinger

Etat (2015/16) 58,7 Mill. €

Zuschüsse 47,6 Mill. €

Personal  550

Schauspieler: 64 + 52 Gäste

Gagen 1.900.- – 6.000.- €

Besucher (2015/16) 390.950

 

 

Premieren 2017/2018

Pinter Die Geburtstagsfeier

R Andrea Breth  3.9.2017

Shakespeare

Ein Sommernachtstraum

R Leander Haußmann  6.9.2017

Köck Paradies fluten

R Robert Borgmann  9.9.2017

Önder Kartonage

R Franz-Xaver Mayr  27.9.2017

Winkler

Lass Dich heimgeigen, Vater

R Alia Luque  U  11/2017

Ibsen Ein Volksfeind

R Jette Steckel  11/2017

Verhoeven / Hager Willkommen bei den Hartmanns

R Peter Wittenberg  U  11/2017

Hub An der Arche um Acht

R Julia Burger  12/2017

Hauptmann / Palmetshofer

Vor Sonnenaufgang

R Dušan David Pařízek 12/2017

Roth Radetzkymarsch

R Johan Simons  12/2017

Haidle Saturn kehrt zurück

R Sara Abasi  10/2017

Schmalz Jedermann (stirbt)

R Stefan Bachmann  U   2/2018

Die Glasmenagerie

R David Bösch   2/2018

Verhulst Rosa Rozendaal

R Luc Perceval  U  3/2018

Bauer Der Rüssel

R Christian Stückl  U  3/2018

Eines langen Tages Reise…

R Andrea Breth   4/2018

Akhtar The Who and the What

R Felix Prader  5/2018

Macbeth

R Antú Romero Nunes  5/2018

Wiener Staatsoper

Opernring 2,  A 1010 Wien

Tel. 01 514440

www.wiener-staatsoper.at

Wiener Staatsoper GmbH

Direktor Dominique Meyer, ab 2020 Bogdan Roščić + Musikdirektor Philippe Jordan

GF Thomas W.Platzer

Etat (2015/16) 107.472.893.- €

Bundeszuschuss  60.432.000.- €

Einspielergebnis  43.870.508.- €

Sponsoren 3.170.385.- €

Personal  950

Künstler.Ltg: 54, Sänger: 60 + 160 Gäste, Chor: 96, Ballett: 100

Orchester: 192, Technisches Personal: 375, Verwaltung: 39

Besucher (2015/16) 610.516

 

Premieren 2017/2018

Prokofjew Der Spieler

ML Simone Young

R Karoline Gruber  4.10.2017

Berg / Cerha Lulu

ML Ingo Metzmacher

R Willy Decker  3.12.2017

Deutscher Cinderella

R Birgit Kajtna  U  28.1.2018

Händel Ariodante

ML William Christie

R David McVicar  24.2.2018

v.Einem Dantons Tod

ML Susanna Mälkki  24.3.2018

R Josef Ernst Köpplinger

Saint-Saëns Samson et Dalila

ML Marco Armiliato

R Alexandra Liedtke 12.5.2018

v.Weber Der Freischütz

ML Tomáš Netopil

R Christian Räth  11.6.2018

Wiener Staatsballett

Opernring 2

A 1010 Wien

Tel. 01 514442505

www.wienerstaatsballett.at

Direktor Manuel Legris

 

Premieren 2017/2018

In der Staatsoper

Macmillan / McGregor / Ashton Ballettabend von Kenneth MacMillan, Wayne McGregor, Frederick Ashton 31.10.2017

Peer Gynt von Edward Clug  21.1.2018

In der Volksoper

Romeo et Juliette von Davide Bombana  9.12.2017

+ Nurejew Gala 2018

+ 10 Ballette im Repertoire

 

aktionstheater ensemble

Gumpendorferstr. 63 B

A 1060 Wien, Tel. 1524022

www.aktionstheater.at

Verein

Theaterleitung Martin Gruber, Martin Ojster

Zuschüsse ca. 250.000.- €

Personal 12

Besucher ca. 7000

2017

Kein Stück über Syrien

R Martin Gruber

Immersion. wir verschwinden

Kooperation Werk X

Ich glaube

R Martin Gruber – Kooperation  mit Bregenzer Frühling

 

 

Volksoper Wien

Währinger Str.78

A 1090 Wien

Tel. 01 5144430

www.volksoper.at

Oper, Operette, Musical, Tanz

Volksoper Wien GmbH

Direktor Robert Meyer

Etat (2014/15) 50,442 Mill. €

Zuschüsse 40,173 Mill. €

Personal  522

Künstlerisches Personal 272 (incl. Orchester mit 95 Musikern)

Technisches Personal 209

Verwaltung / Hauspersonal: 67

Besucher (2014/15) 315.189

 

Premieren 2017/2018

Styne / Laurents / Sondheim

Gypsy

R Werner Sobotka  10.9.2017 Verdi Die Räuber

R Alexander Schulin  14.10.2017 Valtinoni Pinocchio

R Philipp M.Krenn  19.11.2017

Heuberger Der Opernball

R Axel Köhler  17.2.2018

Rodgers & Hammerstein Carousel

R Henry Mason  17.3.2018

Bryers

Marilyn forever

R Christoph Zauner   14.4.2018

Millöcker Gasparone

R Olivier Tambosi   2.6.2018

+ 31 Produktionen im Repertoire

+ «Heute im Foyer»

 

 

 

Wiener Konzerthaus

Lothringerstr. 20

1030 Wien

Tel. 242002

www.konzerthaus.at

Wiener Konzerthausgesellschaft – gemeinnütziger Verein

Intendant Matthias Naske

Leitung künstlerischer Betrieb Rico Gulda

Etat (2015/2016) 18,4 Mill. €

Subventionen 2,4 Mill. €

Personal 107

Besucher (2015/16) 542.200

 

Neue Oper Wien NOW

Herminengasse 10 / 23

A 1020 Wien

Tel. 2182567

www.neueoperwien.at

Intendanz Walter Kobéra

Zuschüsse 561.000.- € (2014)

Personal 5 + Gäste

Premieren 2017/2018    

Staud / Grünbein Die Antilope

ML Walter Kobéra

R Dominique Mentha  11.11.2017 – Koproduktion mit Theater Luzern, Oper Köln, Bozen

Bernstein / Sunderland

A Quiet Place
ML Walter Kobéra

R Philipp M.Krenn  22.4.2018 – Koprod. mit Müpa Budapest

Eötvös / Schedl

Radames / Der Ficus spricht
ML Walter Kobéra & Anna Sushon

R Leonard Prinsloo  14.6.2018

+ junge oper wien

 

Josefstadt

Theater in der Josefstadt & Kammerspiele der Josefstadt

Josefstädter Str.26

1080 Wien

Tel. 01 42700

www.josefstadt.org

Schauspiel Betriebsges. m.b.H.

Direktor Herbert Föttinger

Etat (2015) 23,575 Mill. €

Zuschüsse 13,827 Mill. €

Personal (2015) 319

Schauspieler: 41, Leitung, Vorstände: 62, Technik: 120, Verwaltung / Hauspersonal: 96

Gagen (2015) 1.793.- – 4.798.- €

Besucher (2014/15) 299.383

 

Premieren 2017/2018

Theater in der Josefstadt

Lothar

Der Engel mit der Posaune

R Janusz Kica  U  2.9.2017

Feydeau

Wie man Hasen jagt

R Folke Braband  21.9.2017 Schnitzler

Professor Bernhardi

R Janusz Kica    16.11.2017

Turrini  Fremdenzimmer

R Herbert Föttinger  U  25.1.2018 Schiller

Maria Stuart

R Günter Krämer  7.12.2017

Mitterer In der Löwengrube

R Stephanie Mohr  15.3.2018 Flaubert  Madame Bovary

R Anna Bergmann  12.4.2018

Reza

Der Gott des Gemetzels

R Torsten Fischer  3.5.2018

 

 

Kammerspiele der Josefstadt

Norman / Stoppard

Shakespeare in Love

R Fabian Alder  DSE  7.9.2017

Buchan / Hitchcock

Die 39 Stufen

R Werner Sobotka   12.10.2017

v.Schirach Terror

R Julian Pölsler  23.11.2017

Vinterberg / Rukov Suff

R Alexandra Liedtke  U 1.2.2018

Hampton

All about Eve

R Christopher Hampton U 1.3.18

Harwood Der Garderober

R Cesare Lievi    26.4.2018

 

Wiener Festwochen GmbH

Lehárgasse 11

A 1060 Wien

Tel. 5892222

www.festwochen.at

Theaterleitung

Intendant

Tomas Zierhofer-Kin

Geschäftsführer Wolfgang Wais

Etat 14,5 Mio. € (2014)

Zuschüsse 11 Mio. €

Personal  40 + 1.100 Gäste

Besucher 2017: 128.630

2018

15.Mai bis 21.Juni 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinigte Bühnen Wien

Linke Wienzeile 6

A 1060 Wien  Tel. 58830

www.vbw.at

Wien Holding GmbH

Theater an der Wien, Kammer-oper, Raimund Theater, Ronacher

Theaterleitung  GF Franz Patay

Intendanten Roland Geyer (Oper)

Christian Struppeck (Musical)

Etat  (2016) 73,067 Mill.  €

Zuschüsse 39,5 Mill. €  Sponsoren: 1,2 Mill. €

Eigendeckung 50,5 %

Personal  831

Besucher

Oper: ca.100.000 p.a

Musical: ca. 500.000 p.a.

Raimund-Theater 2017/2018

Fendrich / Struppeck / Hoffmann

I am from Austria

R Andreas Gergen

Ronacher 2017/2018

Kunze / Steinman

Tanz der Vampire

R Cornelius Baltus

Theater an der Wien

Premieren 2017/2018

Mozart Die Zauberflöte
ML René Jacobs
R Torsten Fischer  14.9.2017
Berg Wozzeck

ML Leo Hussain

R Robert Carson  15.10.2017

Wagner / Gürbaca / Auer / Trinks Die Ring-Trilogie

ML Constantin Trinks

R Tatjana Gürbaca  U 1.12.2017 Donizetti Maria Stuarda

ML Paolo Arrivabeni

R Christoph Loy  19.1.2018

 

Händel  Saul

ML Laurence Cummings

R Claus Guth  16.2.2018

v.Einem

Der Besuch der alten Dame

ML Michael Boder

R Keath Warner  16.3.2018

Britten

A Midsummer Nights Dream

ML Antonello Monacorda

R Damiano Michieletto 15.4.2018

+ zehn Opern konzertant

Kammeroper

Künstlerischer Leiter

Jochen Breiholz

Junges Ensemble des Theaters an der Wien

Premieren 2017/2018

Porpora

Ariadne auf Naxos

R Sergej Morozow  27.9.2017

Don Pasquale

R Marcos Darbyshire  17.11.2017

Pelléas et Mélisande

R Thomas Jonigk  12.2.2018

Bernstein

A Quiet Place  22.3.2018

(s. Neue Kammeroper Wien)

Cosí fan tutte

R Valentin Schwarz 15.5.2018

+ sechs Porträtkonzerte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volkstheater

Arthur-Schnitzler-Platz 1

1070 Wien  Tel. 521110

www.volkstheater.at

Schauspiel,  GmbH

Direktion Anna Badora

Etat  15,0 Mill. €

Zuschüsse 12,4 Mill. €

Personal  209

Schauspieler: 42 (incl. Gäste)

Techniker/Werkstätten: 127

künstl. u. kaufm. Verwaltung: 40

Mindestgage: 1.872,25 €

Besucher (2015/16) 148.128

Das Volkstheater wird ab Mai 2018 für 27,5 Mill. € saniert.

 

Premieren 2017/2018

Euripides / Voima / Massini

Iphigenie / Occident Express

R Anna Badora  U  8.9.2017

Ronen Fröhliche Apokalypse

R Yael Ronen  U  19.1.2018

Thompson Das Haus am See

R Ingo Berk  22.9.2017

Nestroy / Klien / Wenger Höllenangst

R Felix Hafner  23.9.2017

Badea Extremophil

R Paul Spittler DSE 30.9.2017

Kreisler / Habjahn / Franjul

Wien ohne Wiener

R Nikolaus Habjahn  U 11.10.17 Setz Vereinte Nationen

R Holle Münster  13.10.2017 – Koproduktion mit Max Reinhardt Seminar

Orwell / Lyddiard  1984

R Hermann Schmidt-Rahmer   17.11.2017

 

 

Soyfer Der Lechner Edi schaut ins Paradies

R Christine Eder   24.11.2017

Kieslowski / Kimmig / Koberg Die zehn Gebote

R Stephan Kimmig  15.12.2017

Ein Projekt

R Pinar Karabulut   5.1.2018

Sibleyras

Anderthalb Stunden zu spät

R Aurelina Bücher  2.2.2018

Tannahill  Concord Floral

R Simon Windisch  16.2.2018

Viel Lärm um Nichts

R Sebastian Schug  2.3.2018

Emilia Galotti

R Lukas Holzhausen  22.4.2018 Bowie / Walsh Lazarus

R Miloš Lolić   4.5.2018

Hobmeier

Vienna – all tomorrows

R Georg Hobmeier  U 5 / 2018

Wien 5 – Die Kunst der Nachbarschaft

R Constanze Cauers / Malte Andritter  U  5 / 2018 – Ein Stadtprojekt des Jungen Volkstheaters in Margareten

Philoktet

R Calle Fuhr  5 / 2017

+ Kroatischer November

+ Gastspiel The Symptoms, Budapest

+ Neues Wiener Volkstheater in Kooperation mit Max Reinhardt Seminar

 

 

 

 

Theater Rabenhof

www.rabenhof.at

Leitung Thomas Gratzer

Etat 1,8 Mio. € (2014)

Zuschüsse 900.000.- €

Personal: 40

Besucher ca. 60.000

2017 Molden Mayerling

R Thomas Gratzer

Berg / Kreisky Viel gut essen

Kramar Dance me to the end

+ weitere Produktionen

 

Schauspielhaus

Porzellangasse 19

A 1090 Wien

Tel. 01 3170101

www.schauspielhaus.at

Schauspiel, GmbH

Künstlerische Leitung 

Tomas Schweigen

Ltd. Dramaturg Tobias Schuster

Musikal. Leiter Jacob Suske

Etat ca. 2,5 Mill. €

Zuschuss ca. 1,5 Mio. €

Personal 50

Schauspieler: 7 + Gäste

Besucher (2016/17) 23.000

Neue Stücke, Autorenförderung

PRODUKTIONEN SPIELZEIT 2017/18
GOLEM oder DER ÜBERFLÜSSIGE MENSCH

von Gernot Grünewald nach Motiven von Karel Čapek, Ray Kurzweil, Stanisław Lem
URAUFFÜHRUNG

Regie: Gernot Grünewald

Stehen wir am Beginn einer neuen Epoche? Gernot Grünewald verknüpft den Golem-Mythos mit literarischen Manifesten des Transhumanismus zu einer musikalischen Textcollage, die eine verstörende Zukunftsvision aufreißt: eine Welt nach dem Menschen.

Premiere: Donnerstag, 28. September 2017
SEESTADT-SAGA: STAFFEL 1

eine begehbare, immersiv-theatrale Social-Media-Serie
von Tomas Schweigen, Bernhard Studlar & Lorenz Langenegger
URAUFFÜHRUNG

Regie: Tomas Schweigen

Pioniere am Stadtrand. Tauchen Sie ein in das Leben der Figuren dieser ersten begehbaren, immersiv-theatralen Social-Media-Serie. Betreten Sie die Story-Line. Werden Sie Teil der »Seestadt-Saga«! In Echtzeit.

Start am 19. Oktober 2017
DIE ZUKUNFT REICHT UNS NICHT (KLAGT, KINDER, KLAGT!)

von Thomas Köck
URAUFFÜHRUNG

Regie: Thomas Köck & Elsa-Sophie Jach

Ein Erbe steht an! In seiner Schuldenkantate für einen Chor von Jugendlichen und eine Schauspielerin denkt Thomas Köck über das individuelle und kollektive Erbe nach.

Premiere: Donnerstag, 09.November 2017
GESPRÄCH WEGEN DER KÜRBISSE

von Jakob Nolte
ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Regie: Marco Štorman

Menschen im Café, Gespräche über den Alltag: Urlaubserinnerungen, Beziehungen, Kapitalverbrechen, Strahlenkanonen und den Mossad. Und natürlich Kürbisse! Jakob Nolte schlägt daraus Kapital für eine schrille Komödie, in der die Fake News bis ins Private diffundieren.

Premiere: Donnerstag, 16.November 2017
ELEKTRA – WAS IST DAS FÜR 1 MORGEN?

eine elektronische Kammeroper
von Jacob Suske & Ann Cotten
URAUFFÜHRUNG

Regie: Jacob Suske

Lässt sich das Räderwerk von Hass und Vergeltung noch stoppen? Jacob Suske und Ann Cotten befragen in ihrer elektronischen Kammeroper die Verflechtungen von Liebe und Macht in einer dysfunktionalen Familie.

Premiere: Sonntag, 31.Dezember 2017

 

EIN KÖPER FÜR JETZT UND HEUTE

von Mehdi Moradpour
URAUFFÜHRUNG

Regie: Zino Wey

Eine irreversible Entscheidung: Soll Elija eine schwerwiegende Operation an sich vornehmen lassen, um die eigene Liebe leben zu können? Mehdi Moradpour entwirft das poetische Bild einer Gruppe von Menschen, die mit allem erdenklichen Einsatz um ihren Platz in der Welt kämpfen.

Premiere: Samstag, 27. Jänner 2018
MITWISSER

von Enis Maci
URAUFFÜHRUNG

Regie: Pedro Martins Beja

Drei Verbrechen stehen im Zentrum von Enis Macis poetischer Kartografie einer verrohenden Welt. Dabei geht es der Autorin weniger um die Täter als um das zugrundeliegende Biosystem, den Humus der Gewalt: die Mitwisser.

Premiere: Samstag, 24. März 2018
WAR ISN‘T HAPPENING. NOT TRUE.

ein postfaktisches Epos nach Homer, Vergil, Shakespeare, Schiller & Goethe
URAUFFÜHRUNG

Regie: Tomas Schweigen

Die Wirklichkeit ist abgeschafft. Im Krieg gibt es nur mehr Interessen. Tomas Schweigen & Ensemble untersuchen anhand des rätselhaften Komplexes um das mythische Troja das Verhältnis von Kultur, Politik und Wahrheit im postfaktischen Zeitalter.

Premiere im Mai 2018

 

 

Brut Wien

Karlsplatz 5,  A 1010 Wien

Tel. 01 587877428

www.brut-wien.at

Koproduktionshaus Wien GmbH

Subvention 1,8 Mill. € (2014)

Leitung Kira Kirsch

Personal 23

Besucher (2014) 35.000

 

Werk X

Kulturzentrum Kabelwerk GmbH

Oswaldgasse 35, 1120 Wien

Werk X – Eldorado

Theater Petersplatz GmbH

Marc Aurel Str.3, 1010 Wien

Tel. 5353200

www.werk-x.at

Leitung
Ali M. Abdullah, Harald Posch Personal
42 + Gäste (kein Ensemble)

 

Werk X

Mythos Meidling

Mayenburg Eldorado

R Marius von Mayenburg

Minajew Seelenkalt

R Ali M. Abdullah

Unger Proletenpassion

R Christine Eder

Salazar Blueberry Hill

R Milan Peschel

+ 20 weitere Produktionen

Werk X – Eldorado

Kooperationen mit daskunst, Bankett, aktionstheater ensemble, Romano Svato, Antagon!e, Cocon Kultur u.a.

 

TZF Theaterbetriebe

Verein Theater zum Fürchten

Scala Theater, Stadttheater Mödling, Theater im Bunker

TZF-Headquarter
Wiedner Hauptstraße 106-108
1050 Wien
Tel. 544 20 70

www.theaterzumfuerchten.at

Intendant Bruno Max

 

Theater der Jugend

Neubaugasse 38, A 1070 Wien

Tel. 52110

www.tdj.at

Gemeinnütziger Verein

Theaterleitung

Künstler. Dir. Thomas Birkmeir

Etat (2013/14) 10,618 Mill.  €

Subvention 5,835 Mill.  €

Personal 132

Schauspieler: 16 + 22 Gäste

Besucher (2013/14) 141.779

2017/2018

Shakespeare / Birkmeir Hamlet

Dahl / Wood

Der fantastische Mr. Fox

Lindgren Mio, mein Mio

Freigaßner-Hauser

Die Nibelungen

Andersen / Bauer Das kleine Meermädchen

Zaufke / Lund

Cinderella passt was nicht

Wüllenweber Weisse Rose

…und vieles mehr

 

Komödie am Kai

Franz-Josefs-Kai 29, 1010 Wien

Tel. 5332434

www.komoedieamkai.at

Direktion

Erich L.Koller, Sissy Boran

Ab 6.9.2017:

Boran / Eckstein

Theater-Wahnsinn

R Andrea Eckstein

+ weitere Produktionen

 

 

 

Theater Drachengasse

Bar & Co

Fleischmarkt 22 A 1010 Wien

Tel. 5131444

www.drachengasse.at

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung  Katrin Schurich, Beate Platzgummer

Vierjahresförderung  630.000.- €

Besucher ca. 17.000

Premieren 2017/2018

Arme Gerechtigkeit, liegst im Bett und hast kein Kleid

R Korbinian Schmidt, Franz-Xaver Mayr  U  9.10.2017

Bezerra Grooming

R Esther Muschol  30.10.2017

Galli nach Lulu

R Pippa Galli  U  5.12.2017

Yzma Regime der Auster

R Milena Michalek  U  15.1.2018

Süßkow / Akal Heimat in Dosen

R Rieke Süßkow / Emre Akal

U  22.1.2018

Dushe Lupus in fabula

R Sandra Schüddekopf   5.3.2018

Diaries Eine Träne den Yala Sümpfen  R Léon Engler 7.5.18

+ Nachwuchstheaterwettbewerb 2018 „Narziss, du Opfer“

+ weitere Eigen- und Koproduktionen, sowie Gastspiele von anderen Theatern und Kabarett.

 

 

 

 

 

 

TAG

Theater an der Gumpendorfer Strasse 67

A 1060 Wien  Tel. 5865222

www.dastag.at

Schauspiel, GmbH

Theaterleitung

Gernot Plass, Ferdinand Urbach

Etat ca. 1.000.000.-  €

Subvention 770.000.- €

Personal

Schauspieler: 10, Techniker: 3, Verwaltung: 7

Besucher 18.000 p.a.

2017

Neue Projekte von Ed.Hauswirth, Gernot Plass, Margit Mezgolich, Christian Suchy, Arturas Valudskis

Odeon

Theaterverein Odeon / Serapions Theater   Taborstr. 10

A 1020 Wien Tel. 2165127

www.odeon-theater.at

Leitung

Ulrike Kaufmann, Erwin Piplits

Etat 1,4 Millionen € (2014)

Zuschüsse 790.000.- €

Personal 27

Gagen von 2.500.- – 3.500.- €

Besucher (2014) 23.500

2017

Anagó eine Serapions Fabel

Achmatowa …ein Abend der Avantgarde

R Erwin Piplits

 

 

Dschungel Wien – Theaterhaus für junges Publikum MuseumsQuartier Museumsplatz A 1070 Wien Tel. 522072020 www.dschungelwien.at

Alle Formen der darstellenden Kunst für junges Publikum (Schauspiel, Tanz, Musiktheater, Performance, Puppen-, Figuren- und Objekttheater, interdisziplinäre Formen)

GmbH  (zu 100% Gesellschaft des Theatervereins Wien)
Künstlerische Leitung Corinne Eckenstein
Etat ca. 1,6 Mill. €, Zuschüsse ca. 1,3 Mio €

Personal 27 (inkl. Technik), zusätzlich freie Mitarbeiter – Kein eigenes Ensemble (Spielstätte für freie Wiener Gruppen, zusätzlich Gastspiele aus den Bundesländern und dem Ausland; Festivals)
Besucher ca. 52.000 p.a.

 

 

 

 

 

 

Theater mit Horizont

Tourneetheater

www.theatermithorizont.at

handler productions kg Wien

Tel. +43 (0)1 876 36 20

Musical

Leitung

Angela + Clemens Handler

2017 In 80 Tagen um die Welt

 

KosmosTheater

Siebensterngasse 42

A 1070 Wien

Tel. + 43 (0)1 5231226

www.kosmostheater.at

Theater, Tanz, e.V.

Intendantin

Barbara Klein bis 1.4.2018

Zuschüsse 715.000.- €

Personal 9 + Gäste

Gagen 2.200.- – 4.500.- pauschal

Besucher (2014) 4.687

Herbst 2015

Ringsgwandl

Der varreckte Hof

R Edita Braun

Clowns 2015 – Clownsfrauenfestival

u.v.m.

theatercombinat Wien

esSOUTERRAINs!
mommsengasse 23/1-2
1040 wien

www.theatercombinat.com

Leitung: Claudia Bosse

theatercombinat theatrale produktion und rezeption | 19.10.2017 EXPLOSION DER STILLE – a silent chorus ein performatives monument im stadtraum von claudia bosse, wien (a) 16./20. – 22./24. – 28.10. 2017 uraufführung

 

Vor dem Kollaps

Wie eine fehlgeleitete Kulturpolitik die freie Szene in Wien gefährdet

von

2003 machte Wien von sich reden, weil ein Kulturstadtrat eine Reform auf den Weg gebracht hatte, die die freie Theaterszene in Wien verändern sollte. Eine scheinbar unüberbrückbare Kluft zwischen freien Gruppen und Theaterhäusern sollte überwunden werden. Die Gießkannenförderung sollte durch das Prinzip der „Ganz oder gar nicht“-Förderung ersetzt werden, ganzjährig bezahlte Kuratoren sollten die Verteilung der Projektförderung der Stadt Wien übernehmen, und sogenannte Koproduktionshäuser sollten zusätzliche Orte der künstlerischen Distribution werden. Ziele der Reform waren Professionalisierung und Internationalisierung der freien Szene. Alle vier Jahre wurde zusätzlich eine unabhängige Jury berufen, die über vierjährige Konzeptförderungen für Gruppen, Festivals und Häuser zu entscheiden hatte. Zwischendurch kursierten Schlagworte wie Mindestgagen und geregelte Anstellungsverhältnisse. Heute macht Wien von sich reden, weil die hochsubventionierten Wiener Festwochen (10,5 Millionen Euro aus dem Kulturbudget der Stadt Wien) sich unter neuer Leitung in ein Subkulturgewand kleideten, samt entsprechenden politischen Diskursen. Doch die Rechnung ging nicht auf: Der Intendant stimmte als Zeichen seiner politischen Integrität kommentarlos der fristlosen Entlassung seiner neuen Kuratoren zu. Zwei Bauernopfer, um den Intendantenkopf nach heftiger Kritik kulturpolitisch zu retten.

„Ideal Paradise“ von Claudia Bosse/theatercombinat (Wien 2016). Foto Eva Würdinger
„Ideal Paradise“ von Claudia Bosse/theatercombinat (Wien 2016). Foto Eva Würdinger

Und wie ist die Situation der freien Szene heute? Das Gesamtvolumen der Projektförderung bewegt sich seit 2004 bei um die 2,6 Millionen Euro, wobei sich die Höhe der Einzelprojektförderungssummen jährlich reduziert. Betrug 2006 die höchste Projektförderung noch 60 000 Euro, liegt sie 2017 bei nur 35 000 Euro und im Durchschnitt bei 18 250 Euro. Also wieder Gießkannenprinzip. Zudem konnte 2011 in der Jury noch über mehr als 12 Millionen Euro entschieden werden, 2018 hingegen nur noch über um die 6,5 Millionen Euro, da mehrere Institutionen aus dem Entscheidungsbereich dieser Jury herausgelöst wurden und nun wieder direkt in die Verantwortung des Kulturstadtrats fallen.

Es herrscht Intransparenz bei den Förderkriterien, der Geldverteilung sowie bei der Besetzung der Jurys, Kuratorien und Intendanzen. Hinzu kommen eine auffällige Ämterhäufung einzelner Personen sowie eine verblüffende Ähnlichkeit der künstlerischen Profile bei der Neubesetzung von Intendanzen.

„Stärken stärken“ war das PR-Motto der Stadt Wien zur letzten Konzeptförderungsvergabe. Dahinter verbirgt sich die zunehmende Zentralisierung freier Kunstproduktion an Produktionshäusern sowie die Konzentration von Geldern an von der Stadt personell besetzten und geförderten Orten, während gleichzeitig die Beträge für Kunstproduktion und freie Gruppen sinken. In den letzten Jahren wurden Gruppierungen, deren Fokus es ist, unabhängig Orte zu bespielen, systematisch nicht entsprechend unterstützt. Mehrere Initiativen von Künstlern wurden ignoriert. Gleichzeitig kofinanzieren freie Gruppen Orte, wie das Eldorado des Werks X, die bereits beachtliche Förderungen erhalten. Gut finanzierte Festivals expandieren zudem in alternative Spielorte, die ohnehin rarer werdenden Räume der Stadt werden preislich verdorben, weil hochsubventionierte Institutionen Summen bezahlen, welche die Budgets frei geförderter Projekte mehrfach übersteigen.

Aktuell zeichnet sich ein Kollaps der Arbeitszusammenhänge freier Gruppen ab. Zwei Koproduktionshäuser der Stadt werden zeitgleich renoviert, das brut und das Tanzquartier Wien. Das Tanzquartier hat seit Ende April geschlossen und wird Ende Januar 2018 unter neuer Leitung wiedereröffnet. Aus dem laufenden künstlerischen Budget wird die Renovierung bezahlt. Die Stadt Wien stellt keine zusätzlichen Gelder zur Verfügung. Es gab keinen Dialog mit der Künstlerschaft seitens der Stadt oder Angebote für Alternativen während der Schließung. Die Umwidmung betrifft Gelder, die für Koproduktionen, Proben- und Aufführungsräume, Technik, Trainingsangebote, Vorträge und Öffentlichkeitsarbeit den Künstlern zur Verfügung standen. Und die Künstler, deren Budget seit Jahren nicht erhöht wurde, finanzieren also nun die Renovierung des Tanzquartiers Wien, während sie gleichzeitig Probenräume, Aufführungsorte und Produktionsunterstützung verlieren. Somit fehlen Gelder und Ressourcen. Nach diesem Sommer, wenn sich die Festivalwelle gelegt hat, wird die freie Theaterproduktion in Wien stillstehen. Ist das kulturpolitische Verantwortung?

Wir müssen diese Struktur und unsere Rolle darin neu diskutieren. Wir benötigen Orte, um zu arbeiten, und Arbeitskontinuitäten, um künstlerische Visionen zu formulieren, die sowohl uns als auch das System, das uns umgibt, kritisch befragen und ästhetisch herausfordern. Was fehlt, ist eine öffentliche Diskussion mit der Kulturpolitik über die Missstände. „It is easy to critize capitalism with a budget of 38 millions“, las ich in Athen auf der Mauer eines Documenta-Ausstellungsgebäudes. Nehmen wir an, es könnte irgendwann so weit kommen, dass die Angst vor finanziellen Restriktionen uns zu lautlosen Komplizen dieses Systems macht. //

 

 

 

Von den weiteren Wiener

Privattheatern und Freien Gruppen liegen keine näheren Angaben vor.

 

Wilhelmshaven

Oberspielleiter Sascha Bunge ab 2017.SaschaBunge_280

 

 

 

 

Willich

52.700 Einwohner

Schlossfestspiele Neersen

Hauptstr. 6, 47877 Willich

Tel. 02156 949132

www.festspiele-neersen.de

e.V., Spielzeit Juni – August

Intendant  Jan Bodinus

Etat 634.000.- €

Zuschüsse 205.000.- €

Sponsor ERGO

Besucher (2016) 23.864

Intendant Jan Bodinus legt Spielplan der Schlossfestspiele 2018 vor

Foto: Jan Erting

Jetzt ist es raus: 2018 wird das gesamte Ensemble bei den Schlossfestspielen Neersen erstmals mit Live-Musikern eine aufwändige Operette auf die Bühne bringen. Intendant Jan Bodinus hat am Mittwoch der Presse den Spielplan für die 35. Schlossfestspiele Neersen vorgestellt:  Vom 17. Juni bis zum 19. August 2018 werden unter dem Motto „FEST – SPIELE – FEIERN“ in der 35. Jubiläumsspielzeit „Das Dschungelbuch“ (nach Rudyard Kipling – Regie: Matthias Freihof/Sven Post, Premiere 17. Juni) und als Abendstücke „Charleys Tante“ (Komödie von Brandon Thomas, Regie: Jan Bodinus, Premiere 23. Juni) und „Im weißen Rössl“ (Operette von Ralph Benatzky, Regie: Lajos Wenzel, Premiere 28. Juli) zu erleben sein. Und prominente Akteure hat Bodinus ebenfalls wieder gewinnen können: Kalle Pohl übernimmt die Titelrolle in Charleys Tante, die Wirtin im Rössl wird die durch das Fernsehen bekannte Tanja Schumann geben.

Auch im Ratssaal und in den Rahmenprogrammen wird man, so Bodinus, neuen und bekannten Gesichtern unter dem Motto: „Best of Neersen“ begegnen: Zu sehen sein werden das Hohenloher Figurentheater mit „Aladin und die Wunderlampe“ nach dem orientalischen Märchen in einer Aufführung für Kinder ab 6 Jahre. Der in Neersen so bekannte wie beliebte Schauspieler Heinz-Hermann Hoff wird uns einen Abend: THEATER – THEATER – oder „Vergnügliche Plaudereien über das Theater und andere Katastrophen“ präsentieren. Das Puppentheater „Con Cuore“ spielt die Geschichte von „Käpt´n Sharky“ nach Motiven der Kinderbücher von Jutta Langreuter und Silvio Neuendorf, in der Gartenlesung gibt es „Es ist angerichtet“: ein kulturelles Buffet für jeden Geschmack in der Regie von Christine Csar.

Nach seinem großen Erfolg 2017 tritt der weit über sein Heimatland Portugal bekannte Fado-Sänger Telmo Pires mit seinen Musikern auch 2018 wieder bei den Schlossfestspielen auf. Inez Timmer erzählt und singt noch einmal die Geschichte der berühmten „Coco Chanel“. Erstmals bei den Schlossfestspielen wird Chris Pichler mit ihrem Abend: „Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau“ zu eleben sein. Auch ein Heinz Rühmann-Abend ist nach dem Erfolg 2017 wieder im Program – seine beliebten Schlager und Filmrollen lässt Michael J. Westphal (Klavier: Uli Schmid) lebendig werden. Erstmals in Neersen: Joachim Henn mit seinem Programm: „Hüsch und die Verwandten“ – Typen und Texte von Hanns Dieter Hüsch. Kabarettist und Autor Stefan Keim wird noch einmal in die wunderbare Welt von Heinz Erhardt entführen, und selbstverständlich, so Bodinus, wird „unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein wieder die Festspiele abschließen“,  diesmal unter der Leitung von Geesche Bauer.
Darüber hinaus kündigte Bodinus eine Neuerung an: Von beiden Abendstücken wird es jeweils eine „Seniorenvorstellung“ an zwei Sonntagen um 17 Uhr geben: „Dies soll die An- und Abreise erleichtern und den Spaß am Theater noch einmal steigern!“

Wichtiger Bestandteil bei den Festspielen Neersen werden wieder die „Jungen Schlossfestspiele Neersen“ sein, in deren Rahmen Schauspieler und Schauspiellehrer Sven Post wie im letzten Jahr die Leitung eines Jugendklubs übernimmt, in dem Jugendliche verschiedener Altersgruppen aus der Region durch aktive, künstlerische Teilnahme selbst Teil unserer Schlossfestspiele werden können: „Impro-Battles„, bei denen sich die Jugendlichen im Rahmen der Festspiele öffentlich messen und präsentieren, was sie übers Jahr mit Sven Post  erarbeitet haben. Apropos: Für die kleineren Kinder von 6-10 Jahren wird der „KIDZ CLUB“ mit der erfahrenen Schauspielerin und Theaterpädagogin Reinhild Köhncke weitergeführt: Das Thema „Das Dschungelbuch“ wird in den teilnehmenden Klassen spielerisch und mit viel Spaß schauspielerisch und improvisatorisch erarbeitet und an einem Spieltag der Festspiele am „Kidz-Club-Tag“ vor Mitschülern, den anderen Klassen, Lehrern, Eltern und Zuschauern vorgeführt. Auch wieder im Programm: die Reihe „Junge Schlossfestspiele mobil“: Post und Köhncke bereisen Oberstufen der umliegenden Schulen mit ihrer szenischen Lesung zum Thema „Die weiße Rose – Der Widerstand der Geschwister Scholl“.

Als besondere Veranstaltung wird auf der Hauptbühne „TERROR“ von Ferdinand von Schirach als Gastspiel der Burgfestspiele Mayen am 22. Juli zu erleben sein. Die Bühne wird zum Ort einer Gerichtsverhandlung, das Publikum zu Schöffen: Erst die Abstimmung am Ende des Abends entscheidet jedes Mal neu über den Ausgang des Stücks. Schuldig oder nicht schuldig? Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? War es richtig, eine von Terroristen entführte Lufthansa-Maschine abzuschießen um zu verhindern, dass diese möglicherweise in ein vollbesetztes Stadion stürzt? Major Lars Koch muss sich vor Gericht verantworten…

Die erfolgreiche Premiere von „Theater trifft Skulptur“ hat konkret Folgen in einem zweiten Akt: „Metall“. Zugesagt hat der Bildhauer Sandro Antal. Antal macht sich das Material auf ganz unterschiedliche Weise zueigen: abstrakte, eher geometrische Arbeiten, aber auch konkrete Abbilder oder Sprachspiele und sogar Klangkörper.

Wunsiedel

Luisenburgfestspiele ab 2018: Intendantin Birgit Simmler.urn-newsml-dpa-com-20090101-161221-99-620602-large-4-3-jpg

Wunsiedel

9.300 Einwohner

Luisenburg-Festspiele

95632 Wunsiedel

Tel. 09232 602201

www.luisenburg-aktuell.de

Betrieb der Stadt

Spielzeit Juni / August

Intendanz

Michael Lerchenberg, ab Herbst 2017 Birgit Simmler

Etat ca. 5 Mill. €

Zuschüsse 965.000.- €, davon 650.000.- € vom Freistaat Bayern

Personal ca. 80

Besucher (2014) 120.130

Sommer 2018

Mitterer „Andreas Hofer“ R Birgit Simmler

„My fair Lady“ R Tim Zimmermann, ML Marty Jabara

„Sherlock Homes – Der Tod des Bayernkönigs“  R Anatol Preissler

„Das Dschungelbuch“ R Simon Eichenberger

 

Wuppertal

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch: Intendantin Adolphe Binder ab 2017.adolphe-binder-tanztheater-wuppertal
Schauspielintendant ab 2017: Thomas Braus.1498623125-51a4e8ec-33bd-4539-a5c5-52148d5b5e84-x1dhaivjung

Wuppertal

345.400 Einwohner

Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH

Tel. 0202 5637600

www.wuppertaler-buehnen.de

Schauspiel, Oper – GmbH

Oper

Kurt-Drees-Str. 4

42283 Wuppertal

Schauspiel

Theater am Engelsgarten

Engelsstr. 10

Theaterleitung

Opernintendant

Berthold Schneider

GMD Julia Jones

Schauspielintendant

Thomas Braus

Etat ca. 13,7 Mill. €

Zuschüsse 11,4 Mill. € (davon 2,8 Mill. € für das Schauspiel)

Die Sparkasse sponsert 1,2 Mill. €

Personal 216

Schauspieler: 11 + Gäste, Sänger: 11 + Gäste, Musiker: 93

Besucher (2013/14) 102.232

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH

Kurt Drees Str.4

42283 Wuppertal

Tel. 0202 5634253

www.pina- bausch.de

Intendantin
Adolphe Binder

Etat (2013/14) 6,174 Mill. €

Zuschüsse 3,516 Mill.  €

Personal 52

Tänzer: 28 + 60 Gäste

Besucher (2013/14) 82.398,

davon 55.739 auf Gastspielen.

Die Compagnie führt weiter die Choreographien von Pina Bausch auf. 2015 gab es erstmals nach dem Tod von Pina Bausch einen neuen Tanzabend. Tim Etchells, Cecilia Bengolea & François Chaignaud und Theo Clinkard gestalteten den dreiteiligen Abend. Premiere war im September 2015. Weiter geplant ist das Pina-Bausch-Zentrum Wuppertal.

Zürich

Intendanz des Schauspielhauses ab 2019: Nicolas Stemann + Benjamin von Blombergmedium_Blomberg_1.medium_Stemann_2

 

Theaterspektakel ab Herbst 2017: Matthias von Hartz.images

Zürich

402.600 Einwohner

 

Opernhaus Zürich

Falkenstr.1

CH 8008 Zürich

Tel. +41 01 2686400

www.opernhaus.ch

Opernhaus Zürich AG

Direktorium

Intendant Andreas Homoki

Kaufm. Dir. Christian Berner

Operndirektor ab 2018 Michael Fichtenholz

GMD Fabio Luisi

Ballettdirektor Christian Spuck

Chefdramaturg Claus Spahn

Etat (2015/16) 121,2 Mill. CHF

Beiträge der öffentlichen Hand:

80,6 Mill. CHF (Kürzung um 2%)

Sponsoren: 9,0 Mill. CHF

Personal  591

Direktion: 26, Verwaltung: 35 Sänger: 52 + 120 Gäste

Chor: 64, Ballett: 45

Orchester: 116, Techniker: 249

Besucher  (2015/16) 244.982

 

Premieren 2017/2018

Tschaikowski Eugen Onegin

R Barrie Kosky  24.9.2017 – Koproduktion mit der Komischen Oper Berlin

Nussknacker und Mäusekönig

Ballett von Christian Spuck 14.10.2017

Brecht / Weill Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

R Sebastian Baumgarten 5.11.17

 

Arnecke Ronja Räubertochter

R Marie-Eve Signeyrole 18.11.17

Madama Butterfly

R Ted Huffman   10.12.2017

Dayer / Spahn

Der Traum von Dir

R Nina Russi  U  2.12.2017

La fille du Régiment

ML Speranza Scappucci 16.12.17

Emergence Choreographien von Crystal Pite, Sol León, Paul Lightfoot   13.1.2018

Idomeneo

R Jetske Mijnssen  4.2.2018

Holliger Lunea

ML Heinz Holliger

R Andreas Homoki  U  4.3.2018

Donizetti Maria Stuarda

R David Alden   8.4.2018

Faust – Das Ballett von Edward Clug  28.4.2018

La finta Giardiniera

R Tatjana Gürbaca  5.5.2018

La forza del Destino

ML Fabio Luisi

R Andreas Homoki  27.5.2018

L’Incoronacione di Poppea

R Calixto Bieito  24.6.2018

Junge Choreografen   19.6.2018

+ 22 Wiederaufnahmen

+ Oper für Kinder

+ Junior Ballett

+ Internationales Opernstudio

+ Bernhard Theater (Leitung Hanna Scheuring, eigener Etat: 1,04 Mill. CHF, Einnahmen: 440.000.- CHF)

 

Schauspielhaus

Pfauen + Schiffbau

Direktion: Zeltweg 5

CH 8032 Zürich

Tel. 01 2587070

www.schauspielhaus.ch

Schauspielhaus Zürich AG

Intendanz

Barbara Frey

Ab 2019 Benjamin von Blomberg + Nicolas Stemann

Leitung Junges Schauspielhaus Petra Fischer, Enrico Beeler

Etat (2015/16) 48,3 Mill. CHF

Subventionen 38,1 Mill. CHF

Sponsoren 2,1 Mill. CHF

Personal  242 + 160 Gäste

Künstler. Bereich: 70

Technik: 141

Administration / Kasse: 29

Besucher (2015/16) 148.574

 

Premieren 2017/2018

Die Dreigroschenoper

R Tina Lanik  14.9.2017

Ronen & Exil Ensemble

Winterreise

R Yael Ronen  16.9.2017 – Koprod. Maxim Gorki Theater

Ehsander Welches Jahr haben wir gerade?

R Mélanie Huber  17.9.2017 – Koprod. Deutsches Theater Berlin

Dostojewski Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett

R Frank Castorf  28.9.2017

Buddenbrooks

R Bastian Kraft  30.9.2017

 

Der zerbrochne Krug

R Barbara Frey  21.10.2017

Brunner Den Schlächtern ist kalt (Ohlalahelvetia)

R Barbara Falter  U  1.11.2017

Barrie / Greig Peter Pan

R Ingo Berk  11.11.2017

Heløe Meet me

R Enrico Beeler  16.11.2017

Beute Frauen Krieg (Troerinnen)

R Karin Henkel  2.12.2017

Marthaler

Wir nehmen es auf uns

R Christoph Marthaler  14.12.17

Sweatshop Deadly Fashion

R Sebastian Nübling  U 5 / 2018

Rimini Protokoll Weltzustand Davos (Staat 4)

R Haug/Kaegi/Wetzel  U 1 / 2018

Bulgakow Hundeherz

R Alvis Hermanis 25.1.2018

Horváth Zur schönen Aussicht

R Barbara Frey  2 / 2018

Pollesch Hello, Mr.MacGuffin

R René Pollesch  U  3 / 2018

Jelinek Am Königsweg

R Stefan Pucher  3 /2018

Meister Das grosse Herz des Wolodja Friedmann

R Sonja Streifinger  U  3/2018

Ein neues Stück von Fransz

R Theo Fransz  U  3 / 2018

Mass für Mass

R Jan Bosse  4 /2018

Die Fledermaus

R Nikolaus Habjan  6 /2018

Ein neues Stück von Sobrie

R Jan Sobrie  U  6 / 2018

Theater Neumarkt

Neumarkt 5

CH 8001 Zürich

Tel. 2676411

www.theaterneumarkt.ch

Schauspiel, Musiktheater

Theater am Neumarkt AG

Direktion  bis 2019
Direktor Peter Kastenmüller
Stv. Direktor Ralf Fiedler

Etat 5,9 Mill. CHF

Zuschüsse 4,972 Mill. CHF

Personal 48

Schauspieler: 7 + Gäste, künstler. Personal: 8, Technik / Werkstätten: 28, Verwaltung: 7

Besucher (2015/16) 20.214

Erste Premieren 2017/18

Houellebecq

Unterwerfung

R Katrin Hentschel  23.9.2017

Bulgakow

Meister und Margarita

R Peter Kastenmüller  7.10.2017

Varoufakis Die ganze Geschichte / Adults in the Room – My Battle with Europe’s Deep Establishment

Lecture-Performance  27.9.2017

+ Kooperation mit LAB Junges Theater Zürich (s. LAB)

+ UNDERNATIONAL AFFAIRS Theaternetzwerk, internationale Allianz politischer Theater, die sich im Kampf gegen rechtskonservative, neonationa-listische und rassistische Strö-mungen in Europa verbündet haben.

Theater der Künste

(früher: Theater an der Sihl)

Gessnerallee 11 CH 8001 Zürich

Tel. 434465325

www.theaterderkuenste.ch

Züricher Hochschule der Künste

Departement Darstellende Künste

Direktor Hartmut Wickert

Etat  ca. 1,6 Mill. CHF

Subvention ca. 1,4 Mill. CHF

Personal 17 + 60 Studierende

Technik: 14, Verwaltung: 3

Besucher (2013/14) 7.480

Plattform für Studierende in allen Bereichen der darstellenden Künste an der ZHK

 

Theaterhaus Gessnerallee

Gessnerallee 8

CH 8001 Zürich

Tel. 2258110

www.gessnerallee.ch

Ko-Produzent und Spielstätte für freie Theater, Tanz – und Perfor-mancegruppen aus der Schweiz, internationale Gastspiele.

Verein Theaterhaus Gessnerallee

Leitung Roger Merguin

Etat (2015/16) 4,481 Mill CHF

Subventionen 2,608 Mill. CHF

Personal 20

Besucher (2015/16) 59.555

 

 

 

 

 

 

 

Theater Winkelwiese

Winkelwiese 4

CH 8001 Zürich

Tel. 044 2521001

www.winkelwiese.ch

Schauspiel, Verein

Theaterleitung Manuel Bürgin

Etat ca. 1,1 Mill. CHF (2014)

Zuschüsse 725.000.- CHF, sollen um 25% gekürzt werden.

Personal 6 + 25 Gäste

Gagen von 3.800.- – 5.000.- CHF

Besucher (2012) 3.485

Stücke

Teuwissen

So hat es angefangen

R Melanie Huber

Mezger Als ich einmal tot war und Martin L.Gore mich nicht besuchen kam

R Marie Bues

Papst  Ein Kind für alle

R Anna Papst

Lepper La Chemise Lacoste

R Manuel Bürgin

Rath Memetuum Plex – Ontovore

R Christoph Rath

Krstin / Locher / Grissmer

Ein Gespenst geht um

R Dominik Locher

Spielplan 2017/18 ab 24.8. online

Dramenprozessor 2018/19

 

 

 

 

 

Theater 58 Zürich

Schweizer Tournéetheater

Kanzleistr. 127  CH 8004 Zürich

Tel. 044 2910737

www.theater58.ch, GmbH

Theaterleitung

André Revelly

Etat ca. 280.000.- CHF

Zuschüsse 45.000.- CHF

Personal 16, Schauspieler: 12

Gagen: 3.800.- – 4.800.- CHF

Besucher ca. 20.000 p.a.

Stücke 2017

Coelho

Der Alchimist

Claudel

Der Tausch

Dario Fo

Franziskus, Gaukler Gottes

Walter

Der Engel

R André Revelly

 

Theater am Hechtplatz

CH 8001 Zürich

Tel. 044 4151515

www.theaterhechtplatz.ch

Ein Betrieb von Stadt Zürich Kultur

Leitung Dominik Flaschka

Etat ca. 2.000.000.- CHF

Zuschüsse ca. 750.000.- CHF

Besucher ca. 50.000

Eigenproduktionen

+ Kabarett-Gastspiele

+ Kinderstücke.

 

 

 

Theaterspektakel

CH 8001 Zürich

Tel. 044 4123551

www.theaterspektakel.ch

Internationales Treffen freier Theater 18.8. –  4.9.2018

Veranstalter: Stadt Zürich Kultur

Leitung  Matthias von Hartz

Etat ca. 4 Mill. CHF

Zuschuss 1,5 Mill. CHF

Besucher (2016) 26.500

 

Theater Stadelhofen

CH 8001 Zürich

Tel. 044 2610207

www.theater-stadelhofen.ch

Figurentheater

Leitung Helmuth Pogerth

Etat ca. 920.000 CHF

Zuschüsse ca. 359.000 CHF

Besucher ca. 23.250

 

LAB Junges Theater

CH 8001 Zürich

Tel. 076 3200350

www.labzuerich.ch

Theater von Jugendlichen für Jugendliche, Kooperation mit Theater Neumarkt

Leitung Lukas Schmocker, Elina Wunderle, Henrike Gerdzen

Projekte 2017

Elternhaus

R Elina Wunderle

Juni 2017 im Theater Neumarkt

Nilsson / Steets

Hass – Gefällt mir!

R Philippe Heule

Herbst 2017 – in Schulen

 

sogar theater

Josefstr.106 CH 8005 Zürich

Tel. 2715081

www.sogar.ch

Schauspiel, Verein

Direktion Peter Brunner,

ab 2018 Ursina Greuel

Etat ca. 600.000.- CHF

Zuschüsse / Stiftungen / Spenden ca. 420.000.- CHF

Besucher ca. 5.000 p.a.

Im Spielplan 2017/2018

Capus Das Leben ist gut

R Katja Langenbach

Cainero Pirandello Pipistrello

R Ferrucio Cainero

Massini Anna Politkowskaja

R Jennifer Whigham

Ranisch

Der Welten Untergang

R André Steger

Wolf  Dereinst, Gedanke mein

R Christoph Leimbacher

Brunner / Leimbacher

Rosa Luxemburg

R Christoph Leimbacher

+ Lesungen von Klaus Henner Russius

 

Miller‘s

Mühle Tiefenbrunnen

CH 8008 Zürich

Tel. 3879970

www.millers-studio.ch

Kabarett, Schauspiel

Leitung Barbara Ellenberger

Etat ca. 1.500.000.- CHF

Zuschuss ca. 120.000.- CHF

Besucher ca. 24.000